Rezension

Kein Vergleich zu "Fünfviertel Stunden bis zum Meer"

Die Eismacher
von Ernest van der Kwast

Nach seinem wahnsinnig gelungenen Roman "Fünfviertel Stunden bis zum Meer" habe ich mich sehr auf die "Die Eismacher" gefreut. Mit hohen Erwartungen habe ich das Buch begonnen und habe es sichtlich enttäuscht beendet. Eine Familie von Eismachern, die diese Tradition weiter führt obwohl die Söhne darunter leiden. Einer steigt aus und die ganze Familie trägt es ihm für immer nach. Doch auch er hat ein Opfer gebracht. Die Frau, die er liebt, hat er ohne ein Wort zu sagen, seinem Bruder "überlassen". Schreiben kann Ernest van der Kwast, doch diese Geschichte hat mich nicht berührt. Es ist eine Geschichte gescheiterter Beziehungen und Lebenswege, unausgesprochener Worte. Das Buch hat mich runter gezogen und mir keine Lust auf Eis gemacht. Mitleidig betrachte ich nun meinen Eisverkäufer des Vertrauens und frage mich, ob er sich auch so durch sein Leben quält wie die Figuren in diesem Roman!? Jedoch ist es manchmal besser, ganz ohne Erwartungen ein Buch zu lesen.