Rezension

Keine klassische Liebesgeschichte

Rockherz - Alexandra Fischer

Rockherz (Band 1)
von Alexandra Fischer

Bewertet mit 4 Sternen

Die Geschichte erzählt einen sehr langen Zeitraum von ca 5 Jahen, weshalb die Autorin viele Zeitsprünge eingebaut hat. Einerseits kann man so die Protagonistin Al in ihrer Entwicklung vom Teenager zur jungen Frau begleiten. Andererseits hatte ich vor Allem zu Beginn den Eindruck etwas zu verpassen.

Al als Protagonistin ist sehr speziell. Zu Beginn ist sie der klassische rebellische Teenager, der glaubt alles besser zu wissen als die Eltern. Nach und nach wird sie erwachsen und versucht sich selbst zu finden. Das fand ich sehr spannend zu beobachten. Es gab sowohl Szenen, in denen ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte als auch solche in denen ich nur den Kopf schütteln konnte, da sie meiner Meinung nach falsche Entscheidungen getroffen hat. Aber alles in Allem fand ich Als Entwicklung schlüssig und authentisch.

Eine Liebesgeschichte ist zwar eingebaut, aber bildet definitiv nicht das Hauptthema der Story. Vielmehr geht es um Almonds Weg des Erwachsenwerdens. Dies hat mir aber im Grunde gut gefallen, das die Geschichte so keine klassische Lovestory war.

Nett fand ich auch die Beschreibungen des Rockstar-Lebens. Das gab der Geschichte einen interessanten Flair.

Das Ende war dann In Ordnung. Irgendwie hatte ich mit hier etwas weniger vorhersehbares gewünscht.

Die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und geben der Geschichte die gewisse Abwechslung.

Fazit:
Wer hier keine klassische Liebesgeschichte erwartet und gerne abwechslungsreiche Geschichten liest, in denen die Protagonistin nicht strikt auf ihrem Weg bleibt sondern auch mal ein paar Schritte zurück geht, der wird mit Rockherz seine Freude haben.