Rezension

Kurzweilige Lektüre für zwischendurch

Vampirjägerin inkognito (Chick-lit, Liebesroman, Romantasy) - Fiona Winter

Vampirjägerin inkognito (Chick-lit, Liebesroman, Romantasy)
von Fiona Winter

Bewertet mit 3.5 Sternen

"Vampirjägerin Inkognito - Bis(s) zum Sieg" ist eine unterhaltsame Geschichte von einer Zauberin, die einen Vampir töten soll, doch unglücklicherweise Gefühle für ihr vorgesehenes Opfer entwickelt.

Die Story selbst nimmt schnell Fahrt auf und man kommt als Leser kaum dazu, Luft zu holen - so schnell spitzt sich alles zu, bis es dann auch schon zu einem großen Finale mit ein paar Überraschungen kommt. Die Tiefe geht dabei leider etwas verloren, aber die Geschichte finde ich trotzdem gut gelungen.

Die Protagonistin ist witzig und schlagfertig. Ihr herbeigerufener Dämon ist echt witzig. Aber darüber hinaus erfährt man sehr, sehr wenig über die Figuren. Auf knapp 200 Seiten haben die Charaktere kaum Zeit, sich selbst zu präsentieren - geschweige denn eine Beziehung zueinander zu entwickeln. Zauberin und Vampir verbringen so wenig Zeit miteinander, dass ihre plötzlichen Gefühle etwas an den Haaren herbeigezogen scheinen.

Insgesamt denke ich, hätte dem Buch ein größerer Umfang gut getan, um genug Zeit zu haben, die Personen, und ihre Beziehungen und Gefühle zueinander, auszuarbeiten. Trotzdem ist das Buch eine unterhaltsame Lektüre und ich kann jedem dazu raten, der sich mit einem Buch einfach mal entspannt zurücklehnen will.