Rezension

leichtes Buch mit Tiefgang

Was man von hier aus sehen kann - Mariana Leky

Was man von hier aus sehen kann
von Mariana Leky

Bewertet mit 4.5 Sternen

Was man von hier aus sehen kann ist eine tolle Mischung aus Witz und Ernsthaftigkeit. Es ist ein leichtes Buch mit Tiefgang, was allein schon ein tolles Leseerlebnis ist. Am Anfang hat mich total überrascht, wie witzig Leky schreibt. Sie hat einen ganz wunderbaren Humor, der auch an den traurigsten Stellen aufblitzt. So habe ich das Buch teils schmunzelnd, teils mit feuchten Augen gelesen.

Die Charaktere sind das, wovon der Roman „lebt“. Man muss sie einfach allesamt ins Herz schließen. Sie sind so liebevoll beschrieben und jeder auf seine Art speziell. Die praktisch veranlagte Selma, die immer mit Rat und Tat zur Stelle ist. Der heimlich verliebte Optiker - den ich persönlich an liebsten mochte -, mit seinen genialen nie zu ende geschriebenen Briefen. Die abergläubische Elsbeth. Alaska, der unnatürlich große Hund mit dem unnatürlich langen Leben. Die traurige Marlies oder Peter, der vor lauter „Welt hereinlassen“ fast seine Familie vergisst.

Es geht viel um Liebe. Darum was man will und ob man das Tun oder das Lassen mehr bereuen wird. Die Autorin wird dabei zum Glück nie kitschig. Es gibt aber auch ohne Kitsch viele tolle, einfach schön geschriebene Stellen. Und es gibt ein paar kleine Wiederholungen, die sich wie Erinnerungen anfühlen und die das Leseerlebnis insgesamt wunderbar rund machen.

Als klitzekleines i-Tüpfelchen hätte ich mir noch eine größere Rolle der Dorfbewohner gewünscht. Etwas, das passiert oder das sie tun um den Lauf der Dinge zu beeinflussen. Ein zugegeben schwammiger Wunsch, aber nach den großen Schreck, den einem Leki relativ zu Beginn versetzt, passierte mir danach fast ein bisschen wenig. Aber das ist meckern auf hohem Niveau!

Diese Buch liest sich einfach schön. Es berührt, es ist witzig, skurril, traurig und voller fabelhafter Einfälle. Leki beschreibt die Gefühle ihrer Chraktere toll, ganz anders als gewohnt und doch total treffend. Wer sich im Selmas schiefem Wohnzimmer nicht zuhause fühlt, wer sich nicht mitfreut und mittrauert mit Luise und Co, dem ist einfach nicht zu helfen.

Kommentare

naibenak kommentierte am 14. August 2017 um 09:40

Ich bin sehr begeistert von deiner Rezi!!! <3 Genau so ist es!!! Und dass wir es ganz ähnlich empfunden haben (Lächeln und feuchte Augen...^^), ist ja witzig! Schön!!!!!!!!!!! <3

LySch kommentierte am 18. August 2017 um 12:16

Ich mag deine Rezi auch totaaal gerne! :) <3

Dieses Buch ist einfach nur der Hammer!

Habe sogar schon eine witzige Anekdote dazu: Am WE haben wir meine Familie mal wieder besucht. An einem Nachmittag hatte ich Migräne und habe mich ins Bett zurückgezogen. Meine Schwester kam, um nach mir zu sehen und ich habe dann - in einer lustigen Eingebung - gefragt, ob sie mir etwas vorliest ;) Meine Schwester - seeeehr großer Büchermuffel! - griff also nach dem Leky-Buch und begann direkt nach dem Prolog (den hatte ich schon gelesen). Zuerst total stutzig ("Was ist denn das für ein komisches Buch? Selma? Okapis???" :D), aber dann immer gefesselter von der schönen Sprache und dem wahnsinnig tollen Humor. Am Ende war sie total aus dem Häuschen vor Begeisterung und wir haben uns noch weitere Kapitel gegenseitig vorgelesen. Da ich nun aber wieder weit weg von ihr bin und wir nicht zusammen lesen können, nehme ich ihr die Kapitel nun auf und schicke sie ihr als "persönliches Hörbuch" zu <3 Irgendwie kann ich nach dem schönen Erlebnis das Buch nicht mehr "alleine" lesen ;) :)

katzenminze kommentierte am 18. August 2017 um 13:01

Total toll! ^.^ Gegen so ein privates Hörbuch hätte ich auch nichts einzuwenden!

LySch kommentierte am 18. August 2017 um 13:07

Hihi ^^ Das hat mich auf die Idee gebracht, dass es eine total schöne Geschenkidee allgemein für nahestehende Personen ist :) <3

Aber leider ist meine "Version" im Moment nicht sehr "professionell" umgesetzt - ich lese es mir eigentlich in dem Moment selber vor und nehme auf - und dann sind auch viele Versprecher und Pausen drin leider... aber das ist für den Moment jetzt völlig egal!