Rezension

Liebe im Land der aufgehenden Sonne?

Für immer und Sushi? - Fiona Kawazoe

Für immer und Sushi?
von Fiona Kawazoe

Bewertet mit 5 Sternen

Inhalt

Vanessa hat ein Problem: Doch als sie ihrer besten Freundin davon erzählt, hat diese schnell eine Lösung parat …

Kurz darauf findet sich Vanessa in Tokyo wieder. Allein, ohne Japanisch-Kenntnisse, mit einem Job als Au-Pair, der sie an ihre Grenzen bringt, und einer Unterkunft, in der sie unmöglich bleiben kann. Damit nicht genug, wird sie schon bald von der Halbjapanerin Saki für ihren interkulturellen Hilfsdienst einspannt und freundet sich mit einem Mann an, für den sie weit mehr als Freundschaft empfindet. Und schon bald läuft alles auf die eine Frage hinaus: Gehen oder bleiben?                             

Meinung

Vorab möchte ich mich herzlich beim Digital Publishers Verlag und bei Vorablesen für das zugesandte Rezensionsexemplar bedanken! 

Ich liebe Mangas, Animes und ich bin fasziniert vom Land der aufgehenden Sonne.  Für immer uns Sushi? ist mein erster Roman, der im fernen Japan spielt und hat mich gleich mit der Leseprobe gefangen genommen. Aber alles nach und nach. Erst einmal möchte ich näher auf das Cover eingehen, denn das war es immerhin, was mich erst auf das Ebook aufmerksam gemacht hat. Ich bin ein totaler Fan von dem Rosa und was bitte passt besser zu einer Japanstory als Kirschblüten und ein kleiner Tempel im Hintergrund? Zum Titel kann ich nur sagen, das er neugierig macht, allein schon weil es mehr oder weniger eine Frage ist. Man weiß also nicht genau, was einem nun in der Gesichte erwartet außer, dass es etwas mit Japan zu tun haben muss.
Genau genommen geht es in der Geschichte um Vanessa auch liebevoll Vani genannt. Jene landet unglücklicherweise in Japans Metropole Tokyo, um dort ihren neuen Job als Nanny anzutreten. Gleich nach ihrer Ankunft wird sie ins Geschehen einbezogen und muss sich um die Zwillinge Chie und Hayato kümmern, die viel lieber ihre alte Nanny zurückwollen. Vani ist nach dem langen Flug mit der Situation restlos überfordert, aber sie schlägt sich meisterhaft. Nach ein paar Tagen aber wird ihr bewusst, dass es so nicht weiter gehen kann und sie Abstand braucht, sie macht sich auf die Suche nach einer Wohnung und lernt so die Bloggerin Saki kennen. Das Schicksal scheint es gut mit Vani zu meinen, denn sie kann bei Saki einziehen und lernt gleich am nächsten Tag deren besten Freund Takuya kennen. Was es mit dem Japaner auf sich hat, das sei an dieser Stelle nicht verraten, aber ich bin mir sicher ihr könnt es euch bereits denken. 
Das Buch hält über 439 Seiten konstant die Spannung, was mich manchmal wirklich meine Nerven gekostet hat. Denn bis zum Ende hin weiß man nicht, ob Vani sich für Japan entscheiden wird oder dagegen. An dieser Stelle wird einem wieder bewusst warum der Titel eine Frage ist, denn man erfährt erst auf der letzten Seite, wofür Vani sich entscheidet. Eines sei gesagt, es lohnt sich! Bisher haben nur wenige Bücher es geschafft mich so zu fesseln, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Und bei diesem ist es der Fall.
Das liegt zum Teil nicht nur an der wunderbaren Geschichte, die da hinter steckt, sondern auch an Kawazoes Schreibstil. Die Seiten lesen sich leicht, schnell und flüssig. Hin und wieder sind mir jedoch ein paar Flüchtigkeitsfehler untergekommen, worum sich der Verlag vielleicht noch einmal kümmern sollte. Störend waren diese Fehler aber keines Wegs, weshalb ich jetzt auch keinen Stern abziehen möchte. Denn letztendlich waren es nur Kleinigkeiten und haben der Handlung keinen Abbruch getan. 
Was mir noch gefallen hat, war das Kawazoe die japanische Kultur wirklich gut getroffen hat. Die Autorin vermittelt dem Leser ein originalgetreues Bild, wie die Arbeitswelt sowie das Bildungssystem dort funktioniert. Was nicht zuletzt daran liegt, dass Kawasoe eine Zeit in Japan gelebt hat. Mir hat es wirklich einen tollen Blick verschafft und ich würde mich freuen noch mehr Japanromane von ihr lesen zu dürfen.

Fazit

Absolut Lesenswert! Eine wirklich schöne Geschichte mit Höhen und Tiefen wie im echten Leben. Wer unbedingt mal nach Japan möchte, sich eine Reise aber nicht leisten kann, dem lege ich diesen Roman wärmstens ans Herz.

Bewertet mit 5 von 5 Lilien

Kommentare

TraumLilie ergänzte am 05. Mai 2016 um 16:03

Fehler wurden bereits vom Verlag behoben und handelten sich um ein technisches Problem!!!