Rezension

Mal was anderes!

Die Frau, die nie fror - Elisabeth Elo

Die Frau, die nie fror
von Elisabeth Elo

Bewertet mit 4 Sternen

Inhaltsangabe:

'Ihr russischer Vater hält sie für zu weich. Die Navy nennt sie mutig. Die meisten Männer finden sie attraktiv. Für die Leute in Boston ist sie eine Heldin, für die Wissenschaft ein Phänomen. Ihrer besten Freundin Thomasina ist sie zu ehrlich. Ihr Patensohn Noah möchte am liebsten immer bei ihr sein. Zeit für Pirio Kasparov herauszufi nden, wer sie wirklich ist.
Pirio Kasparov fährt aus einem Alptraum hoch. Wieder schwimmt sie weit draußen vor der Küste Maines im Wasser. Wieder ist es kalt und dunkel. Wieder überlebt sie, und ihr Freund Ned wird nicht gefunden. Auch von seinem Fischerboot fehlt jede Spur. Und dann spürt sie wieder die Hand seines kleinen Sohnes Noah in ihrer, der nicht weint, weil er stark sein will. Pirio schwört sich herauszufinden, wer das getan hat. Wer hat den Frachter auf Kollisionskurs mit ihnen gebracht? Wer war der rätselhafte Mann auf Neds Beerdigung? Sie wird ihn finden. Für Noah. Für sich. Doch eine Frage beunruhigt sie: Warum? Wer war Ned wirklich? Und Pirio folgt Neds Gegnern von Sibirien über Nordkanada bis in die Baffin Bay in Alaska.

Meine Meinung:

Mal was ganz anderes! Die Geschichte ist spannend und mitreißend! Die Autorin erzählt eine wunderbare Story, die erschreckt und gleichzeitig fasziniert. Charaktere sind sehr deutlich beschrieben. Sie verleihen dem Ganzen eine gewisse Lebendigkeit und erwecken alles förmlich zum Leben! Umgebungen und Orte sind super dargestellt, es ist, als wäre man dabei!

Ein tolles Buch, um dem Alltag zu entfliehen und sich eine Auszeit zu nehmen. Es regt zum Nachdenken an und hat es geschafft, mich sehr gut zu unterhalten! 

Kommentare

krabbe kommentierte am 21. Februar 2014 um 07:17

Klingt interessant.