Rezension

Mehr erhofft

First Taste
von Jessica Hawkins

~~In meinem Leseeindruck habe ich bereits geschrieben das mich die Leseprobe nicht beeindruckt hat und ich den Klappentext spannender fand als was ich zulesen bekam. Aber da ich dieses Buch eine Chance geben wollte habe ich es dennoch gelesen und ich muss sagen ich fand es intressant aber mich hat es jetzt nicht wirklich umgehauen.
Zum Buch Andrew Beckwith hat sein Herz bereits an ein Mädchen verschenkt – und zwar für immer. Als vor sechs Jahren seine Tochter Bell geboren wurde, hat er sein Bad Boy-Leben aufgegeben. Seitdem ist er überzeugter Single. Denn als Bells Mutter die beiden verließ, schwor Andrew nie wieder eine Frau so nah an sich heran zu lassen, dass er oder Bell verletzt werden könnten.
 Amelia Van Ecken ist unabhängig, clever und tough; und Inhaberin eines hippen Hochglanzmagazins für Frauen. Außerdem steckt sie gerade mitten in einem schmutzigen Scheidungskrieg. Da bleibt keine Zeit für Sex geschweige denn Liebe. Eher vergräbt sie sich in Arbeit. Aber als Amelia und Andrew sich zufällig über den Weg laufen, springt der Funke sofort über. Sie sind aus verschiedenen Welten, aber die Anziehung zwischen den beiden ist unüberwindbar.
 Perfekte Voraussetzung also für einen One-Night-Stand. Es ist ja nicht so, dass Gegensätze sich anziehen würden…
Andrew mochte ich. Er hat eine ehrliche offene Art an sich und auch Amelia war mir sympatisch , beide auf Ihre Art verletzlich. Ihr Kennenlernen und Ihr One Night Stand was beim zweiten dritten mal schon nicht mehr als One Night Stand gilt war Intressant. Es gab Szenen die haben sich meiner Meinung nach etwas in die länge gezogen und mir wurd ein wenig langweilig wo ich mich gefragt hab stopp das mal langsam und dann das ende der Geschichte war mir zu abprupt gewesen und ich las Epilog. Da dachte ich mir hey komm das war nicht wirklich das Ende und war etwas enttäuscht und doch standen mir tausend fragen im Gesicht die mir der Epilog auch nicht beantwortet hat. Ich will nicht zuviel verraten jeder dem es intressiert soll es selber lesen worums geht. Mich hat nur gestört das zb Andrew einen ausgeprägten Beschützerinstink für seine Tochter entwickelt hat aber warum wurde dann nicht wenigstens beschrieben wie es dazu kam das Shana sich doch mal um ihre Tochter kümmern durft??? Das wäre viel intressanter gewesen als so Szenen die sich zu sehr in die länge gezogen haben
Also im großen und ganzen war es ok aber ich würde es kein zweites mal lesen.