Rezension

Mein neues Lieblingsbuch!

Vom Ende der Einsamkeit
von Benedict Wells

Bewertet mit 5 Sternen

Bereits im Kindesalter verlieren Jules Moreau und seine beiden Geschwister ihre Eltern durch einen Unfall – soviel verrät bereits der Klappentext. Der Roman eröffnet jedoch mit einer Krankenhausszene, in der Jules aus dem Koma erwacht; zwischen diesen beiden Ereignissen liegen etwas mehr als 30 Jahre.

Was in all dieser Zeit passiert ist, wird auf den nachfolgenden 355 Seiten erzählt und übersteigt dabei z.T. jede Vorstellungskraft. In neun rückblickenden Kapiteln, die im Jahr 1980 beginnen, begleiten wir Jules durch sein Leben, das zwar von einigen Verlusten und Schicksalsschlägen geprägt und überschattet wird, letztendlich aber eine große, intensive und einmalig vielschichtige Liebesgeschichte ist.

Dabei beeindruckt dieser Roman in wirklich jedweder Hinsicht. Ob formal, sprachlich (diese wundervollen Metaphern!) oder – natürlich – in Bezug auf die Story: „Vom Ende der Einsamkeit" hat und 'kann' einfach alles.
Benedict Wells entwirft die Charaktere und Szenerien so unglaublich präzise, feinfühlig und sprachgewaltig, dass man sich stets inmitten des Geschehens wähnt und in dem einen Moment noch über Jules und Marty lacht, als sie Liz mit der Nachbarin Jacobi aufziehen, während einem das Telefonklingeln schon im nächsten Moment die Kehle zuschnürt (wobei dies bei Weitem noch nicht das Maximum an Gefühlsregung ist, das den Leser im Laufe der Lektüre erwartet ...).

Kurz gesagt: dieser Roman steckt voller Überraschungen, Dramatik sowie Liebe und sollte unbedingt gekauft, gelesen, noch ein paar Mal gekauft und dann geschenkt werden. – Ganz, ganz groß!

Kommentare

naibenak kommentierte am 28. Mai 2016 um 22:24

Danke für diese tolle Rezi! Habe erst kürzlich meine erste Bekanntschaft mit Benedict Wells als Autor gemacht- das Hörbuch "Becks letzter Sommer" hat mich total beeindruckt:-) ich will seinen neuen Roman auch ganz unbedingt lesen ;-)

sommerlese kommentierte am 13. Juli 2017 um 11:05

Nach der überschwenglichen Rezension muss ich mir diese Buch-Prämie nun aber doch noch holen.

So wird das zwar nichts mit dem SuB-Abbau, aber gute Bücher werden ja nicht schlecht. ;-)