Rezension

Obambos, Krähe & Siener

Apocalypse Now Now. Schatten über Cape Town - Charlie Human

Apocalypse Now Now. Schatten über Cape Town
von Charlie Human

Bewertet mit 4 Sternen

Als ich das Cover entdeckte & den Titel las, musste ich mir das Buch einfach genauer anschauen! Dann kamen bei verschiedenen Buchseiten noch solche Sätze: „Ein anarchisches, übersteuertes und verdammt witziges Fantasy-Debüt mit Kultbuchpotenzial.“

Wie kann ich da noch widerstehen?? Stimmt! Gar nicht!

„Neil Gailman meets Tarantino“ steht auf dem Buchrücken, da bin ich ja immer ganz vorsichtig! Tarantino ist Film und dies ein Buch! Aber zu dieser Waffe greifen viele, „einfach überlesen“ hab ich mir gedacht! Um so positiver überrascht war ich, als sich einige Szenen wie ein Tarantino-Film lasen. Sorry für die Ausdrucksweise sollte sich damit jemand auf dem Schlipps getreten fühlen: so ein Mindfuck! Da schwirrte mir an einigen Stellen wirklich der Kopf, aber das mag ich ja.

Wirr ist es leider aber auch auf der Kritikseite, denn es prasselt eine Vielzahl an Protangonisten auf einen ein. Damit tue ich mich in Büchern leider immer etwas schwer, hier kommen aber noch die verschiedensten Wesen dazu ~ einige darunter die es in dieser Bezeichnung auch noch nicht gab. Das macht mir das Lesen an manchen Stellen etwas schwer. Charlie Human wollte in seinem Debüt viel kreatives einbauen & herausstechende Charaktere skizzieren. Teilweise überlädt er dadurch den Leser. Denn neben den Protagonisten und verschiedensten Monstern [Spinnenzombies, leuchtende Obambos, Klippspringer, etc.] gibt es auch noch verschiedene Perspektiven.

Baxter Zevcenko ist 16 Jahre und macht sich überhaupt keine Sorgen bezüglich des Abschlachtens seiner Mitschüler, denn er führt das Cinema Nouveau der Pornowelt. Egal welche Begierde, welcher Fetisch, all das kann er bieten und noch mehr.
Bax ist zufrieden mit seinem Leben weit oben in der Pornodynastie und seiner Freundin Esmè. Bis diese eines Tages spurlos verschwindet und er einen leuchtenden Zahn unter ihrem Bett findet. Dies ist der Beginn von Baxters Odyssee ins Schattenreich der Südafrikanischen Stadt.

Doch was ist Realität, was Fiktion? Baxters Geschichte wird mit seiner Patientenakte ergänzt, die mich eine gewisse Zeit verunsicherten ~ ist die Fantasy im Fantasy-Buch reine Fiktion? Denn wer außer ein psychisch erkrankter hat zwei Persönlichkeiten ins sich, die verbale Kämpfe austragen?
Und dann sind da noch seine Träume. Diese sind aus der Perspektive einer jungen Frau und gehen weit in der Zeit zurück.
Einige Informationen über die Pornoindustrie und der afrikanischen Mythologie erhält der Leser über eingebaute Berichte und Artikel.
So ergeht es dem Leser auch gerne mal beim Lesen:

„Mein Verstand tanzt seinen kleinen Schizo-Mambo.“ [S. 148]

Ich kann nicht sagen ob zart besaitete eher die Finger von dem Buch lassen sollten, aber innerhalb der Leserunde waren einige angewidert von bestimmten Szenen. Die Angriffe werden detailliert beschrieben und die Sprache der Protagonisten ist gerne mal vulgär.

Ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt und es war nicht das zunächst zu befürchtende Jugendbuch! Zum einen sehr vulgär, dann wiederum irritiert der Autor mit verschiedenen Fachausdrücken. Die Geschichte wird gespickt mit makabren Humor, welcher mir sehr gefällt.

„Mit den Krähen ist das so, dass sie dir die Kehle aufreißen und so kultiviert an deinem Blut nippen wie andere an Martinis“ [S. 57]

Der Humor hat mich überzeugt, diese abgedrehte Story, welche man fast schon als ‚Mindfuck‘ bezeichnen könnte. Und auch die Charaktere sind für mich gut skizziert worden. Es ist kein Roman mit emotionalem Tiefgang, aber man mag den ein oder anderen Protagonisten, lacht mit ihnen und frag sich wundervoll wohin das alles noch führen soll.

Baxter der seine entführte Freundin sucht & ein Kopfgeldjäger mit gekonnten Sprüchen und kuriosen Gestalten. Humorvoll, Makaber, skurrile Erscheinungen ~ Urban-Fantasy nach meinem Geschmack.

Den Ausgang der Story schildere ich natürlich nicht, aber so viel sei verraten: Band 2 „Kill Baxter – Showdown in Cape Town“ erscheint im Mai 2017 [mit einem nicht mehr so überzeugendem Cover wie ich finde].

Neben dem kleinen Wirrwarr an Protagonisten finde ich es besonders schade, dass das Lektorat hier keine gründliche Arbeit getan hat, denn immer wieder stolperte ich beim Lesen über verschiedene Rechtschreibfehler! Dies fließt aber keinesfalls in die Wertung des Buches ein, denn was bitte kann der englischsprachige Autor und seine Geschichte dafür?!

Und wir dürfen gespannt sein, denn das Buch wird gerade von der Regisseurin Terri Tatchell verfilmt.