Rezension

Perfektes Sommerbuch!

Das Korallenhaus
von Anna Levin

Bewertet mit 4.5 Sternen

"Das Korallenhaus" von Anna Levin erzählt von Nina, die für ein Projekt auf La Palma (Kanaren) angeheuert wird. Unsicher, ob sie das Angebot, das über 6 Monate geht, annehmen soll, erwischt sie ihren Verlobten mit einer anderen. Die Koffer sind alsbald gepackt und La Palma wartet. Zusammen mit dem Insulaner Fabio soll sie bei Tauchgängen die Entwicklung von Korallen dukomentieren. Nina zieht es in die Einsamkeit, da entdeckt sie ein kleines Haus, das zur Vermietung steht und sie zieht dort ein. Kurze Zeit später werden die Forschungmitarbeiter jedoch bedroht... Wer steckt dahinter? Und wie soll Nina auf Dauer mit dem undurchsichtigen Fabio zurecht kommen? Da findet Nina ein altes Tagesbuch der einstigen Bewohnerin von vor über 120 Jahren...

Die Autorin hat die Landschaft umfassend beschrieben, man konnte das Meeresrauschen quasi hören! Besonders die Unterwasserlandschaft erschien mir lebendig wiedergegeben. Die Charaktere fand ich ebenfalls sehr gut, sie wiesen ihre jeweiligen Eigenarten auf, wirkten authentisch und sympatisch. Der Wechsel aus Liebesroman und den spannenden Passagen der Tauchgänge und der kleinen Krimi-Athmosphäre, sprach mich sehr an. Besonders die Zeilen aus dem alten Tagebuch waren so geschrieben, dass sie wirklich aus dieser Zeit hätten sein können. Hier passte auch die Häufigkeit, es war nicht zu viel und nicht zu wenig, was man aus dieser Geschichte las. Hingegen anderer Meinung fand ich das Ende bezüglich der Drohungen jedoch nicht vorhersehbar, und auch gut gewählt.

 

Fazit: Ein schönes Buch mit Happy End und mit Sommerfeeling und der richtigen Prise Spannung.