Rezension

quo vadis, Frau Rowling?

Ein plötzlicher Todesfall - Joanne K. Rowling

Ein plötzlicher Todesfall
von Joanne K. Rowling

Bewertet mit 4 Sternen

Beim Zusammenstellen meines virtuellen Bücherregals hier bin ich auch über diesen Roman gestolpert, der mir, obwohl ich ihn unmittelbar nach Erscheinung gelesen habe, was inzwischen ein gutes Jahr her sein dürfte, noch immer recht präsent ist. Lang genug ist er ja. Und das ist auch gleichzeitig das größte Manko. Wieder ein Buch, an dem sich die Geister scheiden werden. Sprachlich hervorragend, Rowling kann schreiben, die Charaktere, die Beziehungen untereinander, super. ABER viel zu viel und es passiert nichts, die Story kommt einfach nicht in Fahrt. Und nachdem man sich über hunderte von Seiten durch gequirlte, depressive Langeweile gequält hat passiert dann doch noch, was man nicht mehr erwartet hat, ein großartiges Finale, das noch einmal alles rausreißt, endlich temporeich, und wahnsinnig emotional. Und nur dafür gibt es 4 Sterne.

Kommentare

Goldstück90 kommentierte am 27. Oktober 2013 um 20:33

Also sooo langweilig fand ich es gar nicht ;-) Was das Ende betrifft, da stimm ich dir zu - grandios und packend. Aber auch der Rest des Buches war fesselnd finde ich, gerade weil es auch so ganz anders war als andere Bücher. Aber wie du schon richtig sagtest: da scheiden sich die Geister ;-)

Liebe Grüße

Cthulhu kommentierte am 12. Dezember 2013 um 17:08

Ich kann dir voll zustimmen. Der Roman ist unnötig langgezogen. Abgespeckt hätte die Geschichte auf mich viel dynamischer und vor allem spannender gewirkt. So allerdings fragt man sich zwischendurch immer wieder "passiert hier auch mal was?!"