Rezension

Spannend geschrieben, Geschichte durchschnittlich

Die Sprache des Feuers - Don Winslow

Die Sprache des Feuers
von Don Winslow

Bewertet mit 3.5 Sternen

Don Winslow schreibt seit Anfang der Neunziger Kriminal-Romane, er gehört heute sicherlich zu den größten in den USA. 

"Die Sprache des Feuers (1999)" war der letzte vor seinem bahnbrechenden Roman "Tage der Toten (2005)", und es scheint mir, als ob die lange Recherche und Pause ihn zu einem besseren Autor machte, denn den vorliegendem Roman finde ich allensfalls durchschnittlich. 

Wir erfahren durch Jack, einem ehemaligen Cop und aktuell für eine Versicherung tätig (dazu der passende Original Titel: California Fire and Life), so einiges über das Thema "Feuer", hier ein klarer Pluspunkt. Die Geschichte an sich ist recht kurz zu beschreiben: ein tote verbrannte Frau, Jack vermutet Brandstiftung des Ex, um die Versicherungssumme zu kassieren.

Der Twist zum Schluss ist überraschend, hier ein weiterer Pluspunkt zu der sonst eher mauen Geschichte (eigentlich 5/10 Punkte).

Dafür insgesamt 7/10 Punkte.