Rezension

Spannender Thriller zum Thema Sekten und Schönheitswahn

DIE SEKTE
von Astrid Korten

Bewertet mit 4 Sternen

Forschern der Hoffmann-Pharma AG entdecken bei der Weiterentwicklung ihres Wirkstoffes Rebu 12, der eigentlich gegen Herzbeschwerden eingesetzt wird, einen bahnbrechenden Nebeneffekt auf dem Gebiet der Bekämpfung von altersbedingten Beschwerden und der Verlängerung der Lebenszeit. Der Vorstandsvorsitzende Falk Hoffmann leitet sofort alle erforderlichen Schritte, um diese Entdeckung vor Betriebsspionage zu schützen, in die Wege. Doch die Sekte Lex Humana, die sich komplett dem Thema Schönheit und Vollkommenheit verschrieben hat, ist schon auf Rebu 12 aufmerksam geworden. Und die hochrangigen Sektenmitglieder Dallis und Logan Carrington schrecken vor nichts zurück, um den Wirkstoff in ihre Hände zu bekommen ...

Die Story läuft auf zwei Zeitebenen ab. Neben der Jagd auf Rebu 12 blendet die Geschichte immer wieder in die Vergangenheit der jungen Dallis, die als 6-jährige nach dem Tod ihrer Eltern von ihrem Onkel und Gründer von Lex Humana Blake Carrington aufgenommen und mit allerdings sehr fragwürdigen Methoden zu einem überzeugten Mitglied der Sekte herangezogen wird. Über die Jahre entwickelt sich dabei eine fatale Dreiecksbeziehung zwischen Dallis, Blake und seinem Sohn Logan, die in der Katastrophe endet. Diese Rückblenden zeigen nicht nur die Grausamkeit, die hinter Lex Humana steckt, sondern verdeutlichen auch, wie Dallis und Logan zu den Menschen wurden, die wir parallel in der Gegenwart bei ihren Handlungen begleiten dürfen. Erst zum Ende des Buches ergibt sich somit ein vollständiges Bild der Hauptprotagonisten der Geschichte. 

Dieser Thriller ist bereits 2006 unter dem Titel "Rules of Beauty" erschienen und wurde für diese Neuausgabe noch einmal überarbeitet. Die Themen Sekten und Schönheitswahn, die hier geschickt miteinander verknüpft werden, haben aber bis heute nichts von ihrer Aktualität verloren. Auch merkt man dem Buch jederzeit die gründliche Recherchearbeit der Autorin an.

Und so entwickelt sich eine komplexe Story, bei der man aber gerade am Anfang schon sehr aufmerksam lesen muss, um angesichts der zahlreichen Protagonisten nicht den Überblick zu verlieren. Auch wenn sich die Zahl der Symphatieträger hier im überschaubaren Rahmen hält und diese auch eher unter den Nebenfiguren zu finden sind, hat es die gut konstruierte und temporeiche Geschichte durch einen mitreißenden Schreibstil und einige überraschende Wendungen doch geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen und insgesamt zu überzeugen.

Das Buch reicht zwar nicht ganz an die Klasse des Psycho-Thriller "Zeilengötter" der Autorin heran, bietet aber dennoch wieder beste Thrillerunterhaltung mit einer Thematik, die auch nach Ende des Buches noch lange nachhallt und zum Nachdenken anregt.

 

Kommentare

ech kommentierte am 12. April 2017 um 15:00

Die Sekte heißt natürlich Lux Humana !