Rezension

Teil 3 der Totenfrau-Trilogie

Totenrausch - Bernhard Aichner

Totenrausch
von Bernhard Aichner

"Totenrausch" ist der dritte Teil der Totenfrau-Triologie von Bernhard Aichner. Ich habe die ersten beiden Bücher nicht gelesen und hatte trotzdem kein Problem, der Handlung zu folgen. Am Anfang wird das wichtigste aus den ersten eiden Teilen kurz zusammengefasst, so dass man direkt in Brünhilde Blums dramatisches neues Leben in Hamburg einsteigen kann.

Ich vermute allerdings, dass die Leser von Teil 1 und 2 bereits mehr Sympathie für die Protagonistin entwickeln konnten. Mir fiel es teilweise etwas schwer, mit dieser Antiheldin mitzufühlen. Sie ist natürlich in einer sehr schwierigen Situation und versucht alles zu tun, um ihre Kinder zu schützen. Ohne zu viel von der Handlung verraten zu wollen: Dabei geht sie nicht gerade zimperlich vor und scheint manchmal eine leicht sadistische Neigung auszuleben, wenn jemand ihr Unrecht tut (beispielsweise der Richter). Das geht zum Teil deutlich über reine Notwehr hinaus. Als Charakter macht das Blum interessanter, als wenn sie nur das unschuldige Mädchen wäre, das ohne Eigenverschulden in diese Situationen gerät.

Sehr gut gefiel mir Aichners Schreibstil, der sehr karg und reduziert ist. Er bringt kein überflüssiges Wort zu Papier und beschreibt die Situation sehr knapp. Dadurch entstand sehr viel Spannung und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.