Rezension

Unterhaltsame Mischung

Die Rosenzüchterin - Charlotte Link

Die Rosenzüchterin
von Charlotte Link

Bewertet mit 4 Sternen

Die Rosenzüchterin sieht viel umfangreicher aus, als sie in Wirklichkeit ist. Charlotte Link schreibt gewohnt bildhaft und kurzweilig. Aber an sich passiert gar nicht so schrecklich viel, wie man von den über 600 Seiten des Taschenbuches vielleicht erwarten würde. Hauptcharakter ist die Rosenzüchterin Beatrice, die eigentlich gar keine Rosen mag. Wir erleben sie als junges Mädchen, das getrennt von ihrer Familie die deutsche Besatzung während des 2. Weltkrieges ertragen muss und als alte Dame, die mit ihrem Leben hadert. Beatrice ist eine starke aber auch harte und disziplinierte Frau. Das macht den Charakter recht unnahbar und Links Kunst ist es, dass der Leser sie nicht allzu unsympathisch findet. Hinter der strengen Fassade finden sich auch Mitgefühl und Herzlichkeit. Leichter zugänglich sind da Beatrice Sohn Alan und die deutsche Urlauberin Franca, die beide mit psychischen Problemen zu kämpfen haben und in unglücklichen Beziehungen stecken. Sie lockern die Lebensgeschichte Beatrice' etwas auf und sorgen für aktuellen Wirbel.

Besonders gefallen hat mir die Beziehung zwischen Helene und Beatrice, die sich so viele Jahre aneinander aufgerieben haben, aber doch nicht ohne einander auskommen konnten. Auch über Franka, ihre unglückliche Beziehung und ihre Panikattacken habe ich sehr gerne gelesen. Generell muss ich sagen, dass die meisten Charaktere eine schöne Entwicklung durchmachen, die nicht aufgesetzt und sehr nachvollziehbar wirkt. Dabei begleitet man sie als Leser gerne. Allerdings habe ich die ganze Zeit auf den großen Knall gewartet, der aber nicht gekommen ist. Ja, es gab Überraschungen und Wendungen. Aber nichts, was wirklich Dramatisch oder der unumstrittene Höhepunkt des Buches gewesen wäre.

Die Rosenzüchterin ist auf jeden Fall jedem Freund von Links Romanen zu empfehlen. Und auch wer etwas unterhaltsames für Zwischendurch sucht, ist mit diesem Buch sehr gut bedient. Die Mischung aus Historie, Liebesgeschichte, Krimi und Psychologischem Roman ist gut gelungen und bietet etwas für jeden Geschmack. Auf keinen Fall sollte man sich vom Umfang abhalten lassen. Dieser Roman ist schneller durchgelesen als man denkt.

Kommentare

wandagreen kommentierte am 01. November 2016 um 22:01

Ich mochte ihn.

wandagreen kommentierte am 01. November 2016 um 23:56

Ich würde die korrekte Schreibweise Zweiter Weltkrieg allerdings bevorzugen.

katzenminze kommentierte am 03. November 2016 um 20:53

Stimmt. Na toll. Jetzt stört es mich auch....

Nelebooks kommentierte am 01. Dezember 2016 um 14:28

Charlotte Link kann einfach gut Bücher schreiben.