Rezension

Wunderschön!

Das Meer in Gold und Grau - Veronika Peters

Das Meer in Gold und Grau
von Veronika Peters

Bewertet mit 5 Sternen

Ich habe schon drei Bücher von Veronika Peters gelesen, davon haben mir zwei sehr gut gefallen. Sie hat so eine gewisse Art zu erzählen ... . Manchmal geraten ihre Figuren zu flach. Aber nicht bei diesem Buch. Ich mag es.

Wunderschön!
Veronika Peters Figuren sind Antihelden. Deshalb mag ich sie womöglich so. Sie kennen das Scheitern besser als das Siegen, deshalb wirken sie echt.

Das Meer in Gold und Grau ist eine fast unromantische Ostseegeschichte, wie ich sie liebe. Da stimmt alles, die Melodie, die Atmosphäre, die Protagonisten, die manche Absonderlichkeit aufweisen, ohne dass sie gemacht erscheinen.

Es kommen in der Story Stapel an Büchern vor, ein Generationenkonflikt, gescheiterte Liebe, Neuanfang, Brandung, Katzen, schöne Dialoge, die wirklich gesprochen werden könnten, ein kleines Hotel am Strand, schnörkelig und schnuckelig.

Ich mag einfach den Ton, den Veronika Peters mit ihrer Hauptfigur Katia Werner anschlägt. Was mir nicht zusagen würde, da könnte ein Hotelchen noch so heimelig sein und die Aussicht noch so atemberaubend, wäre ein Haus voller nikotingetränkter Papierseiten. Doch sagen wir mal so, es war einmal vor langer Zeit, da galt das Inhalieren von Nikotin als intellektuell und schick.

Fazit: Das Meer in Gold und Grau ist genau so, grau und gold und wunderschön.

Kategorie: Unterhaltung, Verlag: Goldmann, 2011

Kommentare

Arbutus kommentierte am 19. Februar 2017 um 19:57

Hallo Wanda, danke für die schöne Rezension! Das interessiert mich; ich habe auch bereits zwei Bücher von Veronika Peters gelesen und mag sie ebenfalls sehr gerne. Diesen Titel kenne ich noch nicht - macht mich sehr neugierig!

naibenak kommentierte am 19. Februar 2017 um 20:58

Hey ihr zwei! Erstmal: danke für die schöne Rezi, Wanda!!! Und dann: ihr mögt beide diese Autorin sehr? Ich kenne sie bisher überhaupt nicht... Sollte ich dann mal ändern ;-)