Rezension

Zauberhafte Abenteuer zwischen Bamberg und Würzburg

Abenteuer zwischen Bamberg und Würzburg
von Elisabeth Schieferdecker

Bewertet mit 5 Sternen

Die Geschwister Lilly und Nikolas sind mit ihren Eltern zu Gast bei Tante und Onkel in Bamberg. Gemeinsam erkunden sie zunächst die liebenswerte oberfränkische Stadt, bevor sie als 'Pedalritter' zu einer besonderen Fahrradtour entlang des Main-Radwegs in Richtung Würzburg aufbrechen. Zum Abschluss lassen sie sich nochmal sprichwörtlich von Bamberg verzaubern.

Dieser wunderschöne Kinder-Reiseführer verknüpft liebevoll und kindgerecht eine spannende Feriengeschichte mit lehrreichen Informationen und zahlreichen Ausflugstipps in der Region zwischen Bamberg und Würzburg. Man begleitet die Truppe auf ihrer Tour, erfährt viel Wissenswertes und Interessantes über Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und Ortschaften und deren Wappen entlang der Route.

Eine wunderschöne Idee von Autorin Elisabeth Schieferdecker, dass Lilly und Nikolas die Gegend mit dem Drahtesel erkunden. Man kann selbst direkt auf's Rad steigen um eigene Eindrücke entlang der Strecke zu sammeln und die fränkische Gastfreundschaft zu genießen. Natürlich kann man auch mit dem Auto bequem alle vorgestellten Ziele erreichen oder die Städte, ihre Sehenswürdigkeiten, Museen, Schwimmbäder, Parks oder Spielplätze zu Fuß erkunden. Das Buch hält zahlreiche Anregungen bereit, so dass garantiert keine Langeweile aufkommt.

Die farbigen Illustrationen von Michaela Frech vermitteln einen ersten Eindruck von der Region. Sie lockern das Abenteuer auf und veranschaulichen und unterstreichen die Geschichte. Eine Karte zu Beginn des Buchs verschafft einen Überblick über den Main-Radweg.

Nicht nur für 'Urlauber' ist dieses Büchlein interessant. Wir wohnen praktisch 'mittendrin' und mein Mann, unsere Kinder und ich finden, die Geschichte regt dazu an, die Umgebung und die uns bekannten Orte und Sehenswürdigkeiten mehr zu schätzen und deren Zauber zu genießen. Wir fanden es zudem interessant zu lesen, dass es auch in der Heimat für uns noch Einiges zu entdecken gibt.