Buch

Adieu, Sir Merivel - Rose Tremain

Adieu, Sir Merivel

von Rose Tremain

Die Aussichten sind nicht rosig: Sir Robert Merivel, Medicus, Lebemann und Vertrauter Charles' II., hat bessere Zeiten gesehen. War er nicht der Mann, der den König von England zum Lachen bringen konnte? Soll er sich jetzt mit nur 57 Jahren bereits zurückziehen und zusammen mit seinem klapprigen Diener Will auf seinem Landgut Trübsal blasen?
Auf geht's also nach Frankreich, um den Sonnenkönig aufzusuchen, dessen soeben erbautes Wunderwerk Versailles zu bestaunen: Aber anstatt dort mit Pomp und Zeremoniell empfangen zu werden und gar zum Leibarzt von Ludwig XIV. aufzusteigen, muss er sich im Gesindehaus den Nachttopf mit einem holländischen Uhrmacher teilen! Dann aber begegnet er auf den Fluren des Schlosses der charmanten Louise de Flamanville. Sie will ihn auf andere Gedanken bringen und Sir Merivel glaubt an einen zweiten Frühling. Auf ihrem Schloss in der Schweiz erreicht ihn ein Ruf des Hofes: Sir Merivel soll schleunigst ans Krankenbett des englischen Königs eilen.
Rose Tremains glanzvoller historischer Roman präsentiert eine Epoche und eine Person, die Sie nicht wieder vergessen werden. Sir Robert Merivel kennt sich aus in der Welt, er hat nur eine Sorge: Dass das Leben zu schnell an ihm vorüber ziehen könnte.

Rezensionen zu diesem Buch

Ein Einblick in das Leben Charles II.

Inhalt:
Robert Merivel war ein einfacher Mann, Arzt von Beruf, der lange Zeit mit seinem Freund Pearce in einem Irrenhaus tätig war. Doch eine Begegnung mit dem erkrankten Hund des Königs verändert sein Leben. König Charles II. stellt den Mann als Arzt für seine geliebten Tiere an und so erlangt Merivel Besitz und Titel. Doch schnell lernt er, dass die Gunst des Königs nicht ewig andauert. Nach einem Vertrauensbruch wird ihm alles genommen, und er arbeitet erneut in dem Irrenhaus, wo...

Weiterlesen

Adieu, Sir Merivel

Sir Robert Merivel ist ein Medicus, er war sogar der Arzt des Königs von England. Doch nun ist er Ende Fünfzig und lebt auf seinem Landgut gemeinsam mit einem alten Diener und seiner Tochter. Er verfällt immer mehr in Depressionen, als ihm sein Diener sein altes Tagebuch bringt. Das hat er schon vor vielen Jahren begonnen. Er wollte seine Lebensgeschichte aufschreiben. Diese Idee greift er nun wieder auf. Und als seine Tochter verreisen muss, macht sich auch Sir Merivel noch einmal auf. Er...

Weiterlesen

Etwas seltsames Ende

Sir Merivel wird alt. Der Großteil seines Lebens liegt bereits hinter ihm. Als ihn seine Tochter ein paar Wochen für eine Urlaubsreise mit einer benachbarten Familie verlassen will, beginnt er über sein Leben nachzudenken. Und stellt sich die Frage, was er bisher denn überhaupt alles erreicht hat. Seine Eltern waren einfache Leute und sind bei einem Feuer ums Leben gekommen. Er selbst konnte als Arzt diesem Schicksal entkommen, indem er die Gunst des Königs erwarb und ein hübsches Gutshaus...

Weiterlesen

Adieu, Sir Merivel

Wie einen bunten Blumenstrauß präsentiert Sir Merivel die Abenteuer seines Lebens, farbenprächtig, phantastisch.
Anleihen bei Boccaccio oder bei Baron Münchhausen scheinen möglich - die enge Vertrautheit mit dem König, die Beliebtheit bei den Damen, der Wechsel zwischen Verzweiflung und Glückseligkeit, Armut und Wohlstand.
Auf seinem Landsitz erinnert sich der alternde Sir Merivel an seine bewegte Jugend, seine Gefährten, Abenteuer, depressiert vor sich hin und erfreut sich an...

Weiterlesen

Adieu, Sir Merivel

Das lange warten auf dieses Buch hat sich in diesem Fall mal nicht gelohnt. Eigentlich hatte ich mich richtig auf das Buch gefreut, aber bin dann doch enttäuscht wurden. Die Autorin hat mir eine zu umgangsprachliche und eine zu gewöhnliche Schreibweise. Zudem ist mir der Roman, dafür das er historisch sein soll, mit zu anstößigen Passagen versetzt. Und dies nicht nur einmal sondern meines Erachtens viel zu oft.

In dem Buch geht es um den Sir Robert Merivel. Er ist des Königs Narr,...

Weiterlesen

enttäuschend

Robert Merivel lebt heute 1683, auf seinem Landgut Bidnold Manor, mit seiner 17 jährigen Tochter Margaret. Als Sohn einfacher Händler, hat er als Arzt für die Hunde des Königs Charles seine Freundschaft erlangt. Gut und Titel erhielt er für eine Scheinehe mit der Mätresse des Königs. Welche heute dem Wahnsinn anheimgefallen in London lebt.  Als er sich damals jedoch in sie verliebte, verliert er die Gunst des Königs. Ohne Hab und Gut lebte er bei seinem Quäker Freund John Pearce, der ein...

Weiterlesen

Sir Merivel, eine Verbeugung

Sir Robert Merivel ist der Hofnarr des englischen Königs Charles II., obwohl Hofnarr nicht die richtige Bezeichnung ist. Merivel diente dem englischen König als Unterhalter, mit ihm kam Frohmut in das sehr ernste, immer aufs Repräsentieren bedachte Leben des Königs.
Merivel lernt der Leser kennen, als er sein Tagebuch findet und merkt bereits da, was für ein vielseitiger Mann er (gewesen) ist.
Man kommt als Leser mehrfach in den Genuss, das Hofleben kennenzulernen bzw. sich am...

Weiterlesen

Merivel langweilt sich

Die Geschichte handelt von Robert Merivel, einem Sohn einfacher Händler, der es zum Arzt gebracht hat. Nachdem er den Hund des Königs durch Nichtstun geheilt hat, erlangt er die Freundschaft des Königs. Weil er die Mätresse des Königs zum Schein heiratet, erhält er ein Landgut, das ihm wieder abgenommen wird, als er sich seiner Frau nähert. Danach lebt er eine Weile bei Quäkern, die ein Irrenhaus unterhalten. Dort arbeitet auch sein Freund, der zwar längst verstorben ist, mit dem sich...

Weiterlesen

Richtig interessanter historischer Roman

Sir Merivel, Sohn einer einfachen Krämerfamilie, hat es weit gebracht. Er ist Arzt geworden und ein Vertrauter des Königs Charles des II. Er lebt zusammen mit seiner Tochter Margret auf seinem Landgut. Als seine Tochter nach Cornwall reisen möchte, beschließt er, nach Versailles zu fahren. Mit einem Empfehlungsschreiben des Königs macht er sich auf dem Weg. Doch so einfach wird er nicht zum französischen König vorgelassen, dafür trifft er auf seine große Liebe Louise. Diese ist allerdings...

Weiterlesen

Tremain, Rose - Adieu, Sir Merivel

In ihrem neuen Roman entführt die Autorin den Leser in eine andere Welt, und zwar nach England in die Jahre 1680. Der Roman ist in einer damaligen Zeit angepassten Sprache geschrieben und ist eher von leisen Tönen beherrscht.

Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten mich in die Geschichte einzulesen, und dachte schon, das Buch wird mir nicht gefallen.
Zum Glück ist es doch anders gekommen, nach etwa einem Drittel des Romans, habe ich mich gut in die Geschichte eingefunden und...

Weiterlesen

klassischer historischer Roman

In ihrem historischen Roman begleitet Rose Tremain die letzten  Jahre von Sir Merivel. Als erfolgreicher Arzt in der Gunst des englischen Königs stehend bewohnt er mit seiner Tochter Bidnold Manor. Als die junge Frau einer Einladung von Freundinnen folgend nach Cornwall aufbricht, beschließt Sir Merivel, auf Auslandsreise nach Frankreich zu gehen. Mit einem Empfehlungsschreiben von König Charles ausgestattet erwartet er ein schönes Leben in Versailles und wird schwer enttäuscht. Der einzige...

Weiterlesen

Adieu, Sir Merivel - positiv überrascht

Die Autorin:
Rose Tremain studierte an der Sorbonne und schloss 1967 ihr Anglistikstudium ab. Dort war sie Dozentin für creative writing von 1988 bis 1995. Heute lebt sie in London und Norwich Sie veröffentlichte Romane und Kurzgeschichten, schrieb aber auch Hörspiele und Drehbücher für Fernsehfilme. Ihre Werke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

"Adieu Sir Merivel" umfasst 446 Seiten und ist in vier Teile aufgeteilt und jeder dieser Teile wieder in kleinere Kapitel.....

Weiterlesen

Kurzweilige Leküre mit einem Protagonisten, den man so schnell nicht vergisst!

Sir Robert Merivel lebt im England des 17. Jahrhunderts unter der Regentschaft von King Charles. Diesem bringt Merivel eine große Zuneigung entgegen, war er doch sein Vertrauter und verstand es wie kein anderer, den König zu unterhalten. Nun plagt Merivel auf seinem einst vom König überschriebenen Anwesen Bidnold die Frage nach seiner Funktion auf Erden und wie er wohl aus dieser Welt scheiden wird. Dies ist typisch für ihn, da er von sehr melancholischem Wesen ist. Kurzentschlossen bricht...

Weiterlesen

Sir Merivel, ein Mann der nichts zu Ende brachte...

Gestaltung und Gliederung: Das Cover zeigt eine alte Tapete im frühen Stile, welche zu bröckeln anfängt. Ein sehr passendes Gebilde für diesen Roman, denn auch Sir Merivel wirkt in dem Roman immer ausgezehrter und älter. Das Buch ist in vier Kapitel und dem Epilog unterteilt. Ein wenig Schade finde ich, dass keine Danksagung enthalten ist.

 

Inhalt: Sir Robert Merivel, ein Arzt und Freund des Königs von England lebt mit seiner Tochter Margaret, seinem treuen Diener Will und...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
445 Seiten
ISBN:
9783458175636
Erschienen:
Januar 2013
Verlag:
Insel Verlag GmbH
Übersetzer:
Christel Dormagen
7.4
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.7 (15 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 22 Regalen.

Ähnliche Bücher