Buch

Für alle Tage, die noch kommen

von Teresa Driscoll

Wie sage ich meinem Kind, dass ich sterben muss? Gar nicht, beschließt Eleanor, als sie von ihrer Brustkrebserkrankung erfährt. Ihre achtjährige Tochter Melissa soll so lange wie möglich eine unbeschwerte Kindheit haben. Stattdessen sammelt Eleanor Gedanken, Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse in einem Buch, das sie bei ihrem Anwalt hinterlegt. Wie fühlt es sich an, wenn die Mutter ohne Abschied geht? Auch siebzehn Jahre danach fühlt Melissa sich unvollständig. Gerade hat sie den Heiratsantrag ihres Freundes Sam abgelehnt, den sie doch innig liebt. Da bekommt sie ein kleines Buch zugestellt - ein Buch, aus dem noch einmal ihre Mutter zu ihr spricht. Es ist voller Rezepte, für die Küche und fürs Leben. Und voller Liebe. Melissa beginnt zu verstehen, was Eleanor für sie getan hat. Sie erkennt, wie sehr sie geliebt wurde. Und sie weiß jetzt, dass sie es auch kann: der Liebe vertrauen.

Rezensionen zu diesem Buch

"Für alle Tage, die noch kommen" von Teresa Driscoll

Inhalt

Wie fühlt es sich an, wenn die Mutter ohne Abschied geht? Auch 17 Jahre nach deren Tod ist Melissa zutiefst verunsichert. Gerade hat sie den Heiratsantrag ihres Freundes Sam abgelehnt, obwohl sie ihn
innig liebt. Da bekommt sie ein Buch zugestellt. Von ihrer Mutter. Ein Buch, dass Melissa lehren kann, sich selbst zu vertrauen und den Menschen, die sie liebt.

Eindruck

"Für alle Tage, die noch kommen" - die Geschichte von einer Mutter, die an Krebs stirbt und...

Weiterlesen

leider nicht das, was ich erwartet hatte

die Autorin:

Teresa Driscoll arbeitete 15 Jahre als Moderatorin für die BBC, außerdem als Journalistin und Kolumnistin für verschiedene Zeitungen. Ihre Kurzgeschichten erschienen in verschiedenen Zeitschriften, unter anderem der "Women's Weekly". 

Klappentext:

Wie sage ich meinem Kind, dass ich sterben muss? Gar nicht, beschließt Eleanor, als sie von ihrer Brustkrebserkrankung erfährt. Ihre achtjährige Tochter Melissa soll so lange wie möglich eine unbeschwerte Kindheit...

Weiterlesen

Zum Glück doch nicht so traurig wie befürchtet

"Für alle Tage die noch kommen" von Teresa Driscoll erzählt von Eleanor, die kurz vor ihrem Tod ein Buch für ihre 8-jährige Tochter schreibt, welches ihr zum 25. Geburtstag durch einen Anwalt zugestellt werden soll.

An Melissas Geburtstag erhält sie das Buch von besagtem Anwalt und weiß nicht so recht was sie damit tun soll. Kurz darauf reist sie mit ihrem Freund, dessen Heiratsantrag sie vor wenigen Tagen abgelehnt hat, in die Sommerferien. Durch die Ablehnung des Antrages und das...

Weiterlesen

Schöne Idee für einen Roman, leider nicht gut umgesetzt

Der Klappentext des Buches hat mich sehr angesprochen und mich neugierig gemacht. Ein schweres Thema hat sich die Autorin da ausgesucht und ich war gespannt, wie sie es umsetzt. Da ich bereits Bücher mit ähnlichem Thema gelesen habe, waren meine Erwartungen an dieses Buch recht hoch, leider haben sich diese aber nicht erfüllt. 

Melissa ist 25 Jahre alt, als ihr von einem Anwalt ein Buch übergeben wird. Ein Buch, das ihre Mutter vor mehr als 17 Jahren geschrieben hat. Ein Buch voller...

Weiterlesen

Alle Tage...

"Für alle Tage, die noch kommen" von Teresa Driscoll ist im Prinzip eine großartige Idee, wenn wirklich das stattgefunden hätte, was die Kurzzusammenfassung beschreibt! Ich dachte an ein reines Buch von einer Mutter, die an Brustkrebs stirbt, ohne das ihrer 8-jährigen Tochter zu erzählen. Die ihr die Welt erklärt, all das nachholt, was sie nicht konnte, ihre Wünsche für das Kind, aber auch Erklärungen, warum sie so gehandelt hat. Ich wollte Reaktionen der Tochter auf das geschriebene lesen,...

Weiterlesen

Klasse Idee aber noch ausbaufähig

Der Roman ist einfach und gut verständlich geschrieben. Es lies sich flüssig lesen. Wären da nicht ein paar Stellen gewesen auch sehr gut umgesetzt. 
Hier meine ich zum einen die Überschrift Max 2001, in dem Abschnitt erwartet Max eine Nachricht von Melissa aus dem Urlaub der in 2011 beschrieben wird. Darüber kann ich hinwegsehen nur wirkte es auch sonst etwas unstrukturiert und unübersichtlich. Wenn ein Abschnitt Max gilt finde ich es verwirrend wenn eine Rückblende auf Eleanor...

Weiterlesen

Leider zu wenige Emotionen

Melissa erhält an ihrem 25. Geburtstag völlig überraschend ein Buch ihrer vor siebzehn Jahren verstorbenen Mutter. Es handelt sich um eine Mischung aus Rezepten, Ratschlägen und Erinnerungen. Da sie selbst noch nicht damit umzugehen weiß, hält sie das Buch vor ihrem Vater Max und ihrem Freund Sam geheim. In einem Urlaub mit Sam möchte sie diesem wieder näher kommen und mit ihm über die Zukunft ihrer Beziehung sprechen. Sie hat vor einigen Tagen seinen Heiratsantrag abgelehnt, was ihn...

Weiterlesen

etwas wenig Emotionen

Ich habe dir ein paar Ratschläge versprochen, meine Tochter. Was die Menschen anbelangt, die du wirklich liebst, ist es sehr einfach. Du bekommst zurück, was du gegeben hast.
Elenaor, S. 155
 

Charaktere:
Melissa ist 25 Jahre alt. Sie hat einen Freund und ihr steht eine wichtige berufliche Entscheidung an. Melissa ist eher ein kühler Charakter, der
Max ist Melissas Vater und arbeitet an der Universität. Er hat den Tod seiner Frau...

Weiterlesen

[Rezension] Für alle Tage, die noch kommen

Meine Meinung
Geschichte
Das Buch was Eleanor für ihre Tochter schreibt ist voller Rezepte und Bilder mit denen sie Erinnerungen bei Melissa weckt. Auch wenn ich diese Zutatenlisten und Zubereitungserklärungen überflogen habe finde ich die Idee echt süß und auch so echt. Das Thema ist nicht grade einzigartig und die Autorin hat damit das Rad nicht neu erfunden, aber sie hat mir dennoch schöne Lesestunden beschert. Ich habe mich nicht gelangweilt, auch wenn schnell klar war wie...

Weiterlesen

Sehr gern gelesen

Ein tolles Buch voller verwirrender, teils sehr negativer Emotionen und Gedanken, zwischenzeitlicher Lichtblicke und Momente, die zum Nachdenken anregen.
Alles in allem fand ich das Buch sehr liebevoll geschrieben, sobald Eleanor den Stift in der Hand hielt und mir den Weg durch ihre Welt und viele wundervolle Rezepte zeigte, die ich auf jeden Fall ausprobieren möchte!
Die Geschichte aus Sicht von Melissa, Max und Eleanor erzählt, bringt reichtlich Abwechslung in das Geschehen...

Weiterlesen

Von Liebe und Verlust

"Für alle Tage, die noch kommen" (im Original Recipes for Melissa) ist der Debütroman der englischen Nachrichtensprecherin und Journalistin Teresa Driscoll. Melissa Dance erhält von dem Rechtsanwalt James Hall ein Buch ausgehändigt, das er seit vielen Jahren für seine Mandantin Eleanor Dance in Verwahrung hat. Nach dem Wunsch von Eleanor soll es ihrer Tochter Melissa an ihrem 25. Geburtstag ausgehändigt werden. Zuvor soll sich der Anwalt vergewissern, dass es ihr und ihrem Vater gutgeht. Ihr...

Weiterlesen

Netter Roman, allerdings mit Schwächen

Inhalt:

Wie sage ich meinem Kind, dass ich sterben muss? Gar nicht, beschließt Eleanor, als sie von ihrer Brustkrebserkrankung erfährt. Ihre achtjährige Tochter Melissa soll so lange wie möglich eine unbeschwerte Kindheit haben. Stattdessen sammelt Eleanor Gedanken, Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse in einem Buch, das sie bei ihrem Anwalt hinterlegt. Wie fühlt es sich an, wenn die Mutter ohne Abschied geht? Auch siebzehn Jahre danach fühlt Melissa sich unvollständig. Gerade hat...

Weiterlesen

Ein Buch mit einer guten Idee

Für alle Tage die noch kommen  von Teresa Driscoll

368 Seiten/ Knaur HC

ISBN: 978-3426653715

Original Titel: Recipes for Melissa

Inhalt:

Melissa ist 8 Jahre alt, als ihre Mutter an Krebs erkrankt und daran stirbt. 17 Jahre nach dem ihre Mutter von ihr gegangen ist, bekommt sie von einem Anwalt ein Buch überreicht, dass ihre Mutter für sie hinterlassen hat. Ihre Mutter hat in dem Buch Rezepte und Erinnerungen für sie festgehalten und wollte, dass sie dieses...

Weiterlesen

Der Tod und dann

Für alle Tage die noch kommen

 

Teresa Driscoll

 

Der Mintfarbene Umschlag mit der goldenen Schrift sieht edel aus. Und kleine Pusteblumen bewegen sich im Wind. Und die Buchseiten sind auch dünner als sonst, so kommt es mir jedenfalls vor. Irgendwie strahlt das Buch etwas verletzlich aus, fast zartes.

 

Man kann ein Kind nicht darauf vorbereiten das ein geliebtes Elternteil stirbt. Viel zu früh, die Tochter ist noch ziemlich jung. Als die Mutter...

Weiterlesen

Für ganz langweilige Nächte.

Ach ja, die Geschichte klang fast schon zu gut um wahr zu sein, ich mag solche Bücher mit Tiefgang, die einem ein bißchen was mit auf den (Lebens-)Weg geben, bei denen man vielleicht das ein oder andere Tränchen die Wange runterrollen spürt. Nun ja, so schön, so gut. Leider kam es dann aber irgendwie anders.

Denn die Geschichte plätscherte so vor sich hin, es kam nicht so, wie ich es mir ausgemalt hatte, wie ich das von anderen, ggf. ähnlichen Büchern her kenne. Aber mal langsam. ...

Weiterlesen

Wundervoll, berührte mich sehr.

Melissa ist 25-Jahre alt, als sie ein ganz persönliches Buch von ihrer Mutter erhält. Ihre Mutter starb an Krebs als Melissa gerade mal 8-Jahre alt war und Eleanor, hat Melissa nie wirklich die Möglichkeit gegeben abschied zu nehmen, weil sie ihr einfach nichts von der Krankheit erzählt hat.
In diesem Buch erklärt sie wieso, es ist ein Buch das Melissa viel Kraft fordert und nicht leicht zu verdauen ist, wird dieses Buch Melissa ihrer Mutter wieder näher bringen? Und wird das Buch ihr...

Weiterlesen

Erwartungen wurden leider nicht erfüllt

Die Rezension bezieht sich auf die englische Ausgabe.

I had high expectations when I started this book because I head only positive things about it. Unfortunately the book didn't really work for me. 

Judging from the blurb I expected the book Melissa got from her dead mother to play an important role in the book. Sadly this wasn't the case...there were only a few excerpts. The rest of the time the story was only dragging. The story was told from different perspectives what I...

Weiterlesen

Sehr emotional!

Rezension zu dem Buch

„Für alle Tage, die noch kommen“ von Teresa Driscoll

 

Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.2015

Aktuelle Ausgabe : 01.09.2015

Verlag : Knaur

ISBN: 9783426653715

Fester Einband 368 Seiten

Sprache: Deutsch

 

Zur Autorin:

Teresa Driscoll arbeitete 15 Jahre als Moderatorin für die BBC, außerdem als Journalistin und Kolumnistin für verschiedene Zeitungen. Ihre Kurzgeschichten...

Weiterlesen

Ich hatte mehr Gefühl erwartet

Melissa war gerade 8 Jahre alt, als ihre Mutter Eleanor starb. Sie konnten sich einmal voneinander verabschieden, weil es trotz eines langwierigen Tumorleidens dann doch plötzlich ganz schnell ging. Jetzt, 17 Jahre später, erhält Melissa ein Buch vom damaligen Anwalt ihrer Mutter. Er sollte es erst zu ihrem 25. Geburtstag aushändigen und nun hält sie es in den Händen. 

Schon beim Anblick der Handschrift wird ihr ganz anders. Was hat es mit diesem Buch auf sich? Rezepte fürs Leben...

Weiterlesen

Mir fehlte ein wenig die Nähe zu den Figuren

Inhalt:
Nach 17 Jahren, an ihrem 25. Geburtstag bekommt Melissa von einem Anwalt ein Buch überreicht. Es ist ein Buch voller Erinnerungen, das ihre Mutter ihr vor ihrem Tod geschrieben hat. Es soll Melissa die Mutter-Tochter-Gespräche ersetzen und sorgt dafür das sie sich wieder ganz Nah sind.

Meine Meinung:
Für alle Tage die noch kommen ist wiedermal ein Buch in dem der Krebs eine Rolle spielt. Er ist nicht Allgegenwärtig, denn es ist der Grund für dieses Erinnerungsbuch...

Weiterlesen

Lebe heute!

Klappentext:
Wie sage ich meinem Kind, dass ich sterben muss? Gar nicht, beschließt Eleanor, als sie von ihrer Brustkrebserkrankung erfährt. Ihre achtjährige Tochter Melissa soll so lange wie möglich eine unbeschwerte Kindheit haben. Stattdessen sammelt Eleanor Gedanken, Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse in einem Buch, das sie bei ihrem Anwalt hinterlegt. Wie fühlt es sich an, wenn die Mutter ohne Abschied geht? Auch siebzehn Jahre danach fühlt Melissa sich unvollständig. Gerade...

Weiterlesen

Tragische Geschichte mit wunderbarem Ende

Ein wunderschönes Cover, Türkis ist eine meiner Lieblingsfarben und dann in Kombination mit der goldenen Schrift, das hat mich umgehauen. Besonders niedlich fand ich die Ornamente und die fliegenden Schirmflieger der Pusteblume, die sich auch im Buch wieder gespiegelt haben, bzw. jedes Kapitel angeführt haben. Man musste dieses Buch einfach in die Hand nehmen, es hat hat mich hypnotisiert und umso mehr habe ich mich gefreut bei einer Leserunde dabei zu sein :-)

Der Klappentext hat...

Weiterlesen

Trauer und Hoffnung miteinander verknüpft

Manchmal entscheidet man sich bewusst dazu ein Buch zu lesen, in dem es über Tod und Trauer geht, obwohl man diese Themen am liebsten aus den Gedanken vertreiben will. Mich sprach der Klappentext sehr an, zumal ich selbst Mutter bin und meine jüngste Tochter im selben Alter ist, wie Melissa, als ihr Mutter den Kampf gegen den Krebs verloren hat. Ich bin sehr dankbar für dieses zwar oft auch traurige Buch, da es einerseits Abschied ist, aber eben auch ein Neuanfang, da es für Melissa einen...

Weiterlesen

wunderschön

Ein wirklich wunderschöner Titel für Mütter und Töchter und nicht kitschig

Melissa ist acht Jahre alt als ihre Mutter an Krebs stirbt. Mit Fünfundzwanzig erhält sie vom Anwalt ihrer Mutter ein Buch.

Es ist das Tagebuch ihrer Mutter aus der schlimmen Zeit. Es enthält Rezepte aus Melissas glücklicher Kindheit mit ihr und ihrem Vater.

Schöne und auch traurige Momente mit vielen Fotos und anderen Erinnerungen.Zwei Seiten aber sind...

Weiterlesen

Wehmütig und liebeswert

Eleanor Dance hat Brustkrebs im Endstadium, sie bricht die Chemo ab und beschließt, noch so viel Zeit wie möglich mit ihrer achtjährigen Tochter Melissa und ihrem Mann Max zu verbringen. Sie beginnt ein Buch zu schreiben – eine Art Rezeptbuch des Lebens, aber auch mit Kochrezepten nach alter Familientradition. Dies soll ihr Anwalt ihrer Tochter an ihrem 25. Geburtstag aushändigen. Und damit beginnt die Geschichte, wie sich Melissa ihrem alten Trauma nähert, ihrer Mutter – deren Tod sie vor...

Weiterlesen

Eine tolle Idee die mich aber nicht ganz überzeugen konnte.

Inhalt:
Melissa ist fünfundzwanzig Jahre alt als sie den Heiratsantrag ihres Freundes Sam ablehnt, obwohl sie ihn liebt.
Beruflich steht sie gerade vor einer großen, aber risikoreichen Entscheidung und als sie ein Buch ihrer Mutter zugestellt bekommt die schon seit siebzehn Jahren tot ist, merkt sie, dass sie mit der Vergangenheit noch nicht abgeschlossen hat. 
Meine Meinung: 
"Für alle Tage, die noch kommen" ist ein Buch das mich optisch angesprochen hat. Neugierig...

Weiterlesen

Berührend

Was für eine wunderbar warmherzige Geschichte!

Melissa bekommt zu ihrem 25. Geburtstag von einem Anwalt ein für sie angefertigtes Buch ihrer verstorbenen Mutter überreicht. Es ist gefüllt mit all den Dingen die Mütter ihren Töchtern normalerweise ins Leben mitgeben: Rezepte zum Kochen und fürs Leben. Weil Elenor ihre Krebserkrankung sehr spät entdeckte und ihr nicht mehr viel Zeit blieb, bastelte und schrieb sie dieses Rezeptbuch. Sie starb als Melissa acht Jahre alt war. 

...

Weiterlesen

Ich liebe es

 In der wundervollen Lektüre geht es um Melissa, Melissa ist gerade 25 geworden und erhält von einer Kanzlei ein Buch. Nicht irgend ein Buch sondern eins von ihrer Mutter, die traurigerweise verstorben ist. Natürlich wirft es sie total aus der Bahn. Ihre Gefühlswelt steht auf dem Kopf, nicht nur wegen den Buch auch wegen ihren Freund Sam, denn er hat um ihre Hand angehalten und sie hat nein gesagt. Voller Zweifel zieht er sich zurück, was ich ganz klar verstehe, ich hätte auch meine Zweifel...

Weiterlesen

Abschied nehmen auf besondere Weise

Einige werden nun denken: Schon wieder ein Buch über Krebs. Ja, es scheint fast so, dass das Thema Krankheit, Trauer und Abschied momentan oft verwendet wird. Allerdings ist es auch ein Thema, was alle angeht und alle treffen kann. Immer, ganz unerwartet oder schon lange vorhersehbar. Und doch ist wieder jedes Buch auf seine Weise ganz anders als alle anderen. 

Auch wenn ich persönlich es nicht gutheiße, seinem Kind eine tödliche Krankheit zu verschweigen, wurde das in "Für alle Tage...

Weiterlesen

Grandioses Buch. Tränen sind garantiert

An ihrem 25. Geburtstag erhält Melissa den Brief von einemAnwalt. Er bittet um ein Treffen. Ihr wird ein Buch übergeben, von ihrer Mutter. Eigentlich ist sie schon lange Jahre tot, doch sie hatte dem Anwalt aufgetragen er möge es Melissa übergeben, wenn sie 25 Jahre alt sei. So geschieht es und dieses Buch wird Melissas Leben vollkommen auf den Kopf stellen. Und nicht nur das ihre, auch das Leben ihres Vaters und ihre Partnerschaft mit seinem, der ihr am Vortag einen Heiratsantrag gemacht...

Weiterlesen

Ein Rezeptbuch fürs Leben

Die fünfundzwanzigjährge Melissa erhält eines Tages einen Anruf eines Anwalts. Ihre seit Jahren verstorbene Mutter hat ihr ein Buch hinterlassen, dass Melissa nun erhalten soll. Melissa ist zuerst schockiert, versuchte sie doch den Tod der Mutter weitesgehend zu verdrängen. Da ihre Mutter an Krebs gestorben ist, hat Melissa die Angst, selbst einmal wie sie zu enden. Daher hat sie auch den Heiratsantrag ihres Freundes Sam abgelehnt. Als sie mit Sam ein paar Tage später in den Urlaub fährt,...

Weiterlesen

Berührend

Meine Meinung:
Für alle Tage, die noch kommen wird abwechselt aus verschiedenen Sichten, auktorial erzählt. Am Anfang erfährt der Leser zunächst erst einmal ein bisschen mehr über Melissa. Auf den ersten Seiten geht es darum, wie die Protagonistin das Buch erhält, welches ihre Mutter für sie geschrieben hat. und wie sie anfängt, es zu lesen. Im Grunde genommen sind dies an sich ziemlich emotionale Szenen, doch ich muss leider sagen, dass der "Funke" erst einfach nicht überspringen...

Weiterlesen

Trotz kleiner Schwächen, eine einfühlsame und nicht zu klischeehafte Geschichte

Kurzbeschreibung
Eleanor verschweigt ihrer 8 jährigen Tochter Melissa, dass sie sterben muss, um ihr eine bis dahin unbefangene Kindheit zu ermöglichen. Stattdessen schreibt sie ihre Gedanken und Gefühle in eine Art Tagebuch, das Melissa über einen Anwalt an ihrem 25. Geburtstag erhält. Es ist voller Rezepte und liebevoller Gedanken. Melissa beginnt ihre Mutter besser zu verstehen und erkennt, dass auch sie der Liebe vertrauen kann.

Eindruck
Der Debütroman ist in 38...

Weiterlesen

Klingt sehr interessant

Eigentlich mitten im Leben stehend erfährt Eleanor, dass sie Brustkrebs hat. Doch was wird nun aus ihrer achtjährigen Tochter Melissa? Diese soll doch eigentlich eine völlig unbeschwerte Kindheit haben.

So beschließt Eleanor in der ihr noch verbleibenden Zeit Gedanken, Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse in einem Buch für Melissa zu sammeln, das sie bei ihrem Anwalt hinterlegt. Und dann muß Eleanor gehen. Eine Tochter, die ohne Abschied zurück gelassen wird.

Auch siebzehn...

Weiterlesen

Sehr empfindsames, intensives Buch über Schmerz und Hoffnung, Liebe und Vertrauen.

Was macht eine Mutter, wenn sie weiß, dass ihr Leben nicht ausreicht, um ein geliebtes Kind zu begleiten, ihm zur Seite zu stehen, wenn es Hilfe braucht, Trost zu spenden, wenn es Kummer hat oder die glücklichen Momente des Lebens mit ihm zu teilen? Eleanor Dance hatte ein Rezeptbuch für ihre Tochter Melissa geschrieben. Ein Buch für "die Zeit danach". Es waren Rezepte, die sie gemeinsam mit ihr in unbelasteten Zeiten ihrer Kindheit in der Küche zubereitet hatte, die wie ein Schlüssel auch...

Weiterlesen

Die Liebe einer Mutter

Bei Eleanor ist die Brustkrebserkrankung bereits zu sehr fortgeschritten, entkräftet beschließt sie, die Chemo abzubrechen. Die Diagnose der Ärzte nach, hätte ihr die Behandlung nur noch ein paar Wochen mehr zum Leben gegeben, doch zu welchem Preis? Sie möchte die ihr verbleibende Zeit so normal wie nur irgend möglich verbringen und ganz wichtig, sie möchte die todbringende Krankheit so lange wie möglich vor ihrer kleinen Tochter geheim halten, sie soll – wenn auch nur für ein paar Wochen –...

Weiterlesen

Rezepte einer glücklichen Kindheit

Inhalt: Vor 17 Jahren starb Melissas Mutter Eleanor an Brustkrebs. Für die kleine Melissa damals sehr überraschend, denn die Mutter wollte, dass ihre Tochter so lange wie möglich nichts davon erfährt.

Auch heute ist Melissas Trauerprozess noch nicht beendet und sie fühlt sich unvollständig. Deswegen hat sie sogar den Heiratsantrag ihres langjährigen Freundes Sam abgelehnt, obwohl sie ihn sehr liebt.

Da bekommt sie von dem Anwalt ihrer Mutter deren Tagebuch zugesteckt. Gespickt...

Weiterlesen

Wunderschöne Erinnerungen

 

Eine schwere Entscheidung die Eleanore treffen muss. Nicht nur das sie die Diagnose Brustkrebs quält, sondern auch die Frage wie sie das ihrer 8 jährigen Tochter bei bringen soll. 

Sie entscheidet sich dazu es ihr gar nicht zu erzählen. Dafür schreibt sie ihr ein Rezeptbuch mit Erinnerungen und Fotos. Sie schreibt Erinnerungen auf, um zu erklären wieso sie so handelte und warum sie Melissa nichts von ihrer Krankheit erzählte. Auch hält sie so ein kleines Stück ihrer...

Weiterlesen

Einfühlsamer Roman

Der Roman "Für alle Tage, die noch kommen" von Teresa Driscoll hat mir sehr gut gefallen. Es geht um die 25jährige Melissa, die zu ihrem Geburtstag ein Buch ausgehändigt bekommt, das ihre Mutter, die vor 17 Jahren gestorben ist, für sie geschrieben hat. Das Buch enthält Erinnerungen, Rezepte und Fotos und stellt eine Art Abschied der Mutter von ihrer Tochter dar, denn diese hatte ihre Krankheit vor ihrer Tochter verheimlicht und sich deshalb vor ihrem Tod nicht von ihr verabschiedet.
...

Weiterlesen

Wunderbar berührend

Melissa bekommt 17 Jahre nach dem Tod ihrer Mutter Eleonor vom Notar ein Buch übergeben, in welchem Eleonor ihre Gedanken, Ratschläge und Rezepte aufgeschrieben hat, um diese an ihre Tochter weiterzugeben. Doch als Melissa das Buch bekommt, befindet sie sich gerade in einer Phase ihres Lebens, welche von Zweifel und Zukunftsängsten bestimmt ist. Denn gerade hat sie den Heiratsantrages ihres Freundes Sam abgelehnt. Während des Lesens des Buches denkt Melissa immer mehr über ihr Leben nach und...

Weiterlesen

3.5 Sterne wert

Anfangs war ich ziemlich enttäuscht von diesem Buch. Ich hatte mich auf eine Geschichte mit seeehr vielen Emotionen eingestellt.

Die ersten Seiten waren sehr schnell gelesen, denn es ist nun mal ein Thema, was fast jeden interessiert und womit fast jeder schon im persönlichen Umkreis zu tun hatte. Mich interessiert dieses Thema ganz besonders, da jede Frau, die ich bisher kennenlernen durfte in unserer Familie an Krebs gestorben ist. Ich war also sehr gespannt, wie Melissa auf all die...

Weiterlesen

klare Leseempfehlung

Eleanor, Melissas Mutter, ist 1994 an Brustkrebs gestorben. Melissa war zu diesem Zeitpunkt 8 Jahre alt. Ihre Mutter hatte ihr nie gesagt, dass sie Krebs hat und sterben muss. Daher wurde Melissa vom Tod der Mutter völlig überrascht. 17 Jahre später erhält sie von einem Anwalt ein kleines Büchlein, das ihre Mutter für sie geschrieben hat. Melissa ist geschockt und muss versuchen, sich ihrer Mutter wieder anzunähern. Daneben hat sie noch weitere Sorgen. Ihr Freund Sam hat ihr einen...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
368 Seiten
ISBN:
9783426653715
Erschienen:
2015
Verlag:
Droemer Knaur
Übersetzer:
Carola Fischer
7.56098
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.8 (41 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 110 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher