Alle Rezensionen von katzenminze

Das Liebesleben des Nathaniel P. - Adelle Waldman

Das Liebesleben des Nathaniel P.
von Adelle Waldman

Heiße Luft

Ich habe es gelesen. Und nun? Bis auf ein wenig Unmut hinterlässt dieses Buch rein gar nichts bei mir. Es wird viel analysiert, diskutiert, nachgedacht und beredet. Aber nichts was in diesem Buch steht, hat einen Eindruck bei mir hinterlassen. Es hatte keine Atmosphäre, kein Flair. Es hatte keine Emotion außer Selbstmitleid. Es hatte keine Wendungen und keinen Spannungsbogen.

Vakuum - Lukas Jüliger

Vakuum
von Lukas Jüliger

Hinterlässt Eindruck

Da denkt man, man liest eine hübsche kleine Graphic Novel über hübsche kleine Teenager an der Schwelle zum Erwachsenwerden und dann das. Dann kommt Vakuum.

Die geheime Geschichte - Donna Tartt

Die geheime Geschichte
von Donna Tartt

Intelligent komponiertes Drama

Richard kämpft sich aus seinem bedrückendem Elternhaus und dem unbefriedigenden Vorstadtleben heraus und ergattert ein Stipendium für ein kleines College in Vermont. Dort fasziniert ihn neben der neugewonnenen Freiheit besonders eine kleine, vom Campusleben abgeschiedene Gruppe von Griechischstudenten und ihr exzentrischer Professor.

Das Jahr der Flut - Margaret Atwood

Das Jahr der Flut
von Margaret Atwood

Ein Erlebnis

Dieser Roman ist wieder ein Erlebnis. Und da ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte war das Erlebnis leider viel zu schnell vorbei. Trotzdem hat Das Jahr der Flut ordentlich Eindruck hinterlassen!

Letzte Freunde
von Jane Gardam

Wunderbarer Abschluss einer wunderbaren Trilogie

An den letzten Teil von Jane Gardams „Old Filth“-Trilogie bin ich relativ skeptisch herangegangen. Ich weiß gar nicht genau warum. Wahrscheinlich dachte ich, dass Gardam zum Ende hin nochmal neue Fragen aufwirft oder alte offen bleiben. Diese Angst war allerdings unbegründet.

Die Apothekerin - Ingrid Noll

Die Apothekerin
von Ingrid Noll

Schnell gelesen, schnell vergessen

Ich mag meine Ausgabe von Die Apothekerin sehr gerne, weil es ein wunderbar angefledderter Flohmarktfund ist, dem man ansieht, dass er schon durch ein paar Hände gegangen ist. Leider finde ich die Vorstellung der mir unbekannten Vorbesitzer nach der Lektüre fast interessanter als den Inhalt dieses Büchleins.

Oryx und Crake - Margaret Atwood

Oryx und Crake
von Margaret Atwood

Hat mich von der ersten Seite an begeistert!

Ich stückle nun schon eine gefühlte Ewigkeit an der Rezension zu diesen Buch herum und komme zu keinem vernünftigen Ergebnis. Margaret Atwood hat einfach so viel in diesem Roman gepackt! Ob inhaltlich oder stilistisch, die Frau weiß einfach war sie tut! Im Gegensatz zu mir. Also werde ich schlicht versuchen mich kurz fassen.

Ein Monat auf dem Land
von J. L. Carr

Einfach (und) wundervoll

Dieses Buch war wohl eines der kurzlebigsten Weihnachtsgeschenke die ich je bekommen habe. Schon früh am zweiten Weihnachtsfeiertag hatte ich es ausgelesen. Aber es war mindestens genauso schön wie kurzlebig!

Finderlohn
von Stephen King

Spannender Fall mit einer große Portion Literaturliebe

Fast wäre es komplett an mir vorbeigegangen, dass Stephen King seinem Charakter Bill Hodges nochmal auf Ermittlungstour schickt. Und das wäre sehr schade gewesen! Denn in diesem kurzweiligen Roman steckt nicht nur ein spannender Fall, sondern auch eine große Portion Literaturliebe.

Die Stellung - Meg Wolitzer

Die Stellung
von Meg Wolitzer

Sprachlich groß, Inhaltlich eher mau

Mit Spannung habe ich diesem Buch entgegengefiebert; spuken mir doch Meg Wolitzers wundervolle Charaktere aus Die Interessanten noch immer im Kopf herum. Statt um Freundschaft geht es in diesem Buch um Familie. Der Leser begleitet die Familie Mellow – das sind Roz und Paul und ihre vier Kinder – über einige Jahre ihres Lebens.

Hart auf Hart - Tom Coraghessan Boyle

Hart auf Hart
von Tom Coraghessan Boyle

The harder they come

T. C. Boyle bleibt in Hart auf Hart fokussiert auf seine drei Hauptcharaktere Sara, Adam und Sten. Und das ist auch gut so. Gerade diese drei sind interessant, weil speziell:

Abschied von Sansibar - Lukas Hartmann

Abschied von Sansibar
von Lukas Hartmann

Zwischen zwei Welten

Dieses Buch ist wieder ein wunderbares Beispiel dafür, wie sehr Klappentexte einen in die Irre führen können. Der kurze Text zu Abschied von Sansibar spricht von einer arabischen Prinzessin, der verbotenen Liebe zu einem Hamburger Kaufmann und ihrer gemeinsamen Flucht. Das klingt nach Disney vom Feinsten! Romantik, Drama, Tragik und eine exotische Prinzessin.

Die Rosenzüchterin - Charlotte Link

Die Rosenzüchterin
von Charlotte Link

Unterhaltsame Mischung

Die Rosenzüchterin sieht viel umfangreicher aus, als sie in Wirklichkeit ist. Charlotte Link schreibt gewohnt bildhaft und kurzweilig. Aber an sich passiert gar nicht so schrecklich viel, wie man von den über 600 Seiten des Taschenbuches vielleicht erwarten würde. Hauptcharakter ist die Rosenzüchterin Beatrice, die eigentlich gar keine Rosen mag.

Am Ende aller Zeiten - Adrian J. Walker

Am Ende aller Zeiten
von Adrian J. Walker

Gerade mal Mittelmaß

Um dieses Buch war ja kaum herumzukommen: Viel Werbung und lobende Pressestimmen, dazu ein modernes und liebevoll gestaltetes Cover. Doch darunter steckt leider gerade mal Mittelmaß.

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert - Joël Dicker

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
von Joël Dicker

moderner Krimi mit Sucht-Potential

Wow, was für ein Buch. Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert ist auf einen Satz runtergebrochen ein moderner Krimi in dem der flapsiger von einer Schaffenskrise bedrohte Autor Markus einen fast 30 Jahre alten Mord aufklären will um seinem Freund und Mentor Harry zu helfen.

Schwefelhochzeit - Barbara Vine

Schwefelhochzeit
von Barbara Vine

Einfülsam und voller Geheimnisse

Nun fällt mir doch ein Stein vom Herzen. Nachdem ich von meinem ersten Buch von Barbara Vine unheimlich begeistert und vom zweiten unheimlich enttäuscht war musste schnell ein Drittes her. Und glücklicherweise war das wieder klasse!

Miss Blackpool - Nick Hornby

Miss Blackpool
von Nick Hornby

Drehbuch oder Roman?

Miss Blackpool ist nun mein drittes Buch von Hornby und so sehr ich mich auch immer wieder darauf freue, bin ich an Ende doch jedes mal etwas enttäuscht.

Sturmhöhe - Emily Brontë

Sturmhöhe
von Emily Brontë

Liebe, Hass und Tod

Gleich zu beginn des Romans trifft man als Fremder zusammen mit Mr Lockwood auf dem Anwesen Wuthering Highs ein und erfährt erst einmal eine mehr als ruppige Behandlung. Nach und nach wird man anschließend von Haushälterin Nelly über die zwei Generationen umfassende dramatische Geschichte der dort abgeschieden lebenden Familien Linton und Earnshaw aufgeklärt.

The Girls - Emma Cline

The Girls
von Emma Cline

Poetisches und melancholisches Drama

So schnell kann es gehen: Obwohl ich vom einsetzenden Hype um The Girls rein gar nichts mitbekommen habe, bin ich durch eine WLD-Rezension und das unglaubliche Cover aus das Buch aufmerksam geworden. Gleich am nächsten Tag habe ich mir The Girls gekauft und innerhalb von nur drei Tagen durchgelesen. Und was soll ich sagen, ich bin verliebt.

Auf dass uns vergeben werde - A. M. Homes

Auf dass uns vergeben werde
von A. M. Homes

Lieber liegenlassen?

Dieses Buch hat mich recht unentschlossen zurückgelassen. Finde ich es nun gut oder schlecht? Ich bin mir da relativ unsicher. Rein Äußerlich hat es mich sofort angesprochen. Ich finde das - wenn man den Inhalt kennt makabere - Lampen-Cover ganz großartig.

Seiten