Alle Rezensionen von Michael H.

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens
von Oliver Bottini

Ein grandioser Krimi

Ich durfte „Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens“ (ein wirklich passender Titel) im Rahmen einer Leserunde auf WasliestDu? lesen. Der Autor war mir bis dahin unbekannt. Ich weiß auch nicht, ob ich in einer Buchhandlung zu einem Buch mit einem solch unscheinbar bis düsteren Cover gegriffen hätte. Zu Unrecht. Denn dieser Krimi lohnt sich von der ersten bis zur letzten Seite.

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch - J. K. Rowling

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch
von J. K. Rowling

Unterhaltsames Gimmick

Zunächst einmal ist zu erwähnen, dass das Buch auch optisch ein echter Hingucker ist. Das Cover ist nämlich wunderschön gestaltet und auch auf den einzelnen Seiten werden die Motive immer wieder aufgenommen. Leider ist es mit gerade einmal rund 300 Seiten recht dünn und der tatsächlichen Textanteil dafür etwas dürftig. Hier merkt man schon, dass es sich nicht um einen Roman handelt, bzw.

Das Mädchen - Stephen King

Das Mädchen
von Stephen King

langatmig und langweilig

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um eine vollständige Lesung, 7 CDs, 450 Minuten Laufzeit. Ich fands für den Anlass ganz passend, habe mir das auf meinen MP3-Player überspielt und auf eine längere Wanderung mitgenommen. Die neunjährige Trisha entfernt sich auf einem Ausflug von Mutter und Bruder und verirrt sich im Wald. So weit, so gut. Und vielversprechend.

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand - Jonas Jonasson

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
von Jonas Jonasson

Ein Road-Movie in Buchform

Kurz vor Beginn der Feier zu seinem 100. Geburtstag beschließt Allan Karlsson aus Malmköping, Sörmland, sich aus dem Staub zu machen. Durch Zufall gelangt er an einen Koffer voller Geld, den er kurzerhand beschließt mitzunehmen. So beginnt eine absurd komische Reise durch ein Jahrhundert, in dem Allan Karlssons Lebensweg immer ganz eng mit wichtigen Ereignissen im Weltgeschehen verwoben ist.

Hummeldumm - Tommy Jaud

Hummeldumm
von Tommy Jaud

eine Reise, bei der der Humor irgendwann auf der Strecke bleibt

Der Klappentext vermittelt schon einen guten Eindruck, von dem, was den Leser erwartet. Allein der erste Satz ist schon klasse. Und es geht auch gleich temporeich los. Schnell pflügt man amüsiert durch die ersten Kapitel einer aberwitzigen Story.

Geschenkt - Daniel Glattauer

Geschenkt
von Daniel Glattauer

Ein turbulenter Vater-Sohn-Roman

Auf den neuen Roman von Daniel Glattauer war ich wirklich gespannt, nach der wunderbaren Emma-Leo-Geschichte in den beiden Nordwind-Romanen war ich von „Darum“ und „Ewig Dein“ enttäuscht. Der Mensch kann keine überzeugenden Enden schreiben, daher hatte ich beim Lesen etwas Sorge. In diesem Fall, um es vorwegzunehmen, unbegründet. Das Finale ist stimmig, die Geschichte rund.

Die Wolke - Gudrun Pausewang

Die Wolke
von Gudrun Pausewang

Ein Buch für Kinder, aber definitiv mehr als ein Kinderbuch

Das Buch stammt von 1987 und somit aus der unmittelbaren Nach-Tschernobyl-Ära. Es beschreibt die Folgen eines (fiktiven) GAUs mitten in Deutschland aus Sicht der jungen Protagonistin Janna-Berta, die sich, getrennt von der Familie, zunächst gemeinsam mit ihrem kleinen Bruder auf die Flucht vor der hereinbrechenden Katastrophe machen muss.

Eines Tages, Baby - Julia Engelmann

Eines Tages, Baby
von Julia Engelmann

Wortgewalt trifft Zeitgeist

Julia Engelmann schafft mit diesem Buch den Sprung von youtube in den Buchhandel und verschafft damit einer Kunstform weitere Popularität. Als ohnehin schon Fan von Poetry Slams musste ich das Buch natürlich haben. Über das Preis-Leistungs-Verhältnis mag man streiten können, aber letztlich lohnt es sich.

black stories - Köln Edition - Nicola Berger

black stories - Köln Edition
von Nicola Berger

kurzweiliger Spielspaß mit einer Portion Lokalkolorit

Der Dom, Karneval, die Kölner Haie und Geißbock Hennes. Alles, was man mit Köln assoziiert, findet sich in den Geschichten wieder. Das Päckchen enthält, wie gewohnt, 50 Stück davon auf illustrierten Karten. Gespielt werden kann zu zweit auf einer längeren Autofahrt oder auch in einer kleineren Gruppe. Es ist kompakt und setzt keinen Aufwand oder Vorwissen voraus, es kann sofort losgehen.

Ruhm - Daniel Kehlmann

Ruhm
von Daniel Kehlmann

Kehlmann in Bestform

Da "F" ja kürzlich erschienen ist (welches ich derzeit auch lese), sollte auch der Vorgänger nochmal allen unbedingt ans Herz gelegt werden. Das Cover verrät schon, was einen erwartet: Ein Roman in neun Geschichten. Und eine Warnung vorweg: Das ist kein klassisches Buch.

Die nachhaltige Pflege von Holzböden - Will Wiles

Die nachhaltige Pflege von Holzböden
von Will Wiles

das Buch ist Schrott

Nachdem hier bereits zwei Rezensionen stehen, die in die gleiche Richtung gehen, bin ich mit meiner Meinung wohl nicht alleine. Der Titel klingt witzig, noch dazu aus dem selben Verlag wie der "Hundertjährige" und versprochen wurde britisch-schwarzer Humor. Vorfreude war da. Und leider auch Enttäuschung auf ganzer Linie.

Ein plötzlicher Todesfall - Joanne K. Rowling

Ein plötzlicher Todesfall
von Joanne K. Rowling

quo vadis, Frau Rowling?

Beim Zusammenstellen meines virtuellen Bücherregals hier bin ich auch über diesen Roman gestolpert, der mir, obwohl ich ihn unmittelbar nach Erscheinung gelesen habe, was inzwischen ein gutes Jahr her sein dürfte, noch immer recht präsent ist. Lang genug ist er ja. Und das ist auch gleichzeitig das größte Manko.

Das Komplott - John Grisham

Das Komplott
von John Grisham

man bekommt einen Grisham

Der Klappentext beschreibt das anfängliche Setting der Story, bekanntes Terrain, farbiger Kleinstadtanwalt sitzt zu Unrecht im Gefängnis und bekommt Wind von einer großen Sache. Der "Deal" geht bereits nach rund 100 Seiten über die Bühne und Malcolm Bannister nimmt das Heft des Handelns in die Hand, er entwickelt sich vom Spielball zum Spieler.

Blinde Vögel - Ursula Poznanski

Blinde Vögel
von Ursula Poznanski

gutes Buch

Ich habe den Vorgänger "Fünf" nicht gelesen, bin also nur vom Klappentext angesprochen unvoreingenommen an die Neuerscheinung ran. Für mich ist es ein wirklich gutes Buch, beginnt als Krimi und endet als Thriller, bleibt spannend bis zum Schluss und mit einem Finale, dass ich so nicht erwartet hätte. Empfehlenswert.