Buch

Tschick - Wolfgang Herrndorf

Tschick

von Wolfgang Herrndorf

"Ich muss dir ein Geheimnis verraten", sagte ich. "Ich bin der größte Feigling unter der Sonne. Der größte Langweiler und der größte Feigling, und jetzt können wir zu Fuß weiter. Auf einem Feldweg würd ich's vielleicht versuchen mit dem Wagen. Aber nicht auf der Autobahn."
Zwei Jungs. Ein geknackter Lada. Eine Reise voller Umwege durch ein unbekanntes Deutschland.

Rezensionen zu diesem Buch

Mal etwas anderes

 Dieser witzige Roman mit der ungewöhnlichen Story hat mich sehr begeistert. Mit lebendigen Beschreibungen wurde er zu einem meiner Lieblingsbücher. Ich hatte alles genau vor Augen: den Nazi, Isa und Tschick, als er Maiks Jacke bewundert. Die Geschichte ist sehr spannend und vor allem witzig.

Weiterlesen

Für Jugendliche eine absolute Empfehlung!

Die Hauptrolle spielt hier Maik. Maik war ein einigermaßen wohlhabender, nicht sehr beliebter 14-jähriger Schüler, der kaum beachtet wird. Die Nebenrolle übernimmt Tschick, ein ebenfalls 14-jähriger, aber armer Schüler, der neu in Maiks Klasse kommt und ebenfalls nicht recht gemocht wird. Die Story wird aus der Sicht von Maik erzählt und spiegelt vermutlich ein sehr häufiges Problem unserer heutigen jugendlichen Gesellschaft wieder. Maik ist verliebt, hat so gut wie keine Freunde und niemand...

Weiterlesen

Gewöhnungsbedürftig aber gut

Endlich habe ich mich an dieses Buch herangewagt. Tschik erzählt die Geschichte einer tollen Freundschaft auf erfrischend authentische Weise.

 

Tschik und Maik können eigentlich unterschiedlicher nicht sein. Maik ist (auf dem ersten Blick) Langweiler aus einer gutsituierten Familie, Tschik russischer Spätaussiedler, dessen Brüder regelmäßig im Jugendgefängnis sitzen. Aber beide verbindet der Wunsch, einfach mal aus allem auszubrechen.

 

Am Beginn des...

Weiterlesen

Interessante Geschichte

Wir waren erstmal ziemlich erfreut darüber, dass wir im Deutschunterricht ein Jugendbuch statt einem "alten" Klassiker lesen sollten.
Von dem Buch erhoffte ich mir, dass die Geschichte spannend erzählt wird und man nicht erstmal damit beschäftigt ist die Dialoge auseinanderzunehmen, bis sie verstanden und interpretiert werden können..

Der Einband des Buches gefällt mir ganz gut. Er ist weder zu auffällig noch zu schlicht gehalten. Auch der Klappentext der Geschichte klang...

Weiterlesen

Spaß auf der Autobahn!

"Tschick" hat mich auf mehreren Autofahrten begleitet und mir eine Menge Spaß gemacht :) 
Es ist wirklich sehr gut gelesen, das muss man sagen, aber die Story eignet sich auch perfekt für ein Hörbuch! Die Gedanken des 15jährigen Jungen werden perfekt vertont und man fühlt sich wie Mike selbst, auch wenn man als Leserin eine Frau ist ;) 
Die Story ist unterhaltsam und hat auch Tiefgang. Es kommen verschiedene Charaktere vor, die auf ihre Art alle sehr auf den Punkt beschrieben...

Weiterlesen

Darf nicht mit zu hohen Erwarteungne gelesen werden

Inhalt: Maik ist jung, verliebt und der Außenseiter seiner Klasse. Eigentlich wird er von den meisten nicht beachtet. Kurz vor den Ferien wird es dann besonders schlimm für ihn. Seine große Liebe lädt ihn nicht zum Geburtstag ein, seine Mutter geht in den Entzug und seiner Fahrt macht Urlaub mit der Geliebten. Doch dann taucht Tschick auf. Tschick ist einer seiner Mitschüler, der genauso wie er vom Rest der Klasse unbeachtet bleibt. Die beiden lernen sich etwas kennen und beschließen in die...

Weiterlesen

Anders aber gut

Inhalt :

Maik Klingenberg und Andrej Tschichatschow, kurz Tschick, haben wenig gemeinsam, bis auf eines: Sie sind beide Außenseiter. Als die Sommerferien beginnen, stehen Maik lange einsame Wochen in der Villa seiner Eltern bevor. Dazu kommt es allerdings nicht, denn eines Mittags kreuzt Tschick mit einem geklauten Lada auf und die Reise beginnt, quer durch Deutschland, ohne Karte, Kompass oder Orientierung. Was Maik anfangs noch nicht ahnen kann, ist dass es der beste Sommer seines...

Weiterlesen

Absolut lesenswertes Roadmovie

Inhalt:
Der 14-jährige Maik schwärmt für seine Mitschülerin Tatjana, doch die beachtet ihn gar nicht, ebenso wenig wie der Rest der Klasse. Als seine Mutter mal wieder in die Entzugsklinik muss und der Vater mit seiner Assistentin wegfährt, kommt der „assoziale“ Andrej Tschichatschow, genannt Tschick, gerade recht. Gemeinsam machen sich die Jungs mit einem geklauten, äh geborgten, Lada auf die Reise in die Walachei.

Meine Meinung:
„Tschick“ ist ein sehr komplexer Roman,...

Weiterlesen

Der Sommer der Freundschaft

Über den Inhalt von Tschick brauche ich nicht mehr viel zu sagen oder? Zwei Jungs, die sich zunächst nicht unbedingt Freunde nennen würden, fahren mit einem geklauten Lada durch die ostdeutsche Provinz, wobei sie sehr skurrilen Typen begegnen.

Was mir als erstes auffiel und mich über die gesamte Lektüre hin begeisterte, war der jugendliche Sprachstil mit dem Wolfgang Herrndorf Maik erzählen lässt. Das wirkte höchst authentisch, wie der Autor den Jugendlichen „aufs Maul geschaut“ hat....

Weiterlesen

Lass uns doch Geschichten schreiben, die wir später gern erzählen

In "Tschick" machen sich zwei Jungs, Maik und Tschick, in den Sommerferien mit einem gestohlenen Lada auf die Reise in die Walachei. Dabei können die beiden Reisenden nicht unterschiedlicher sein: Maik kommt aus gutem Hause, könnte die Ferien am eigenen Pool verbringen; Tschick dagegen wohnt in einem Hochhaus in Berlin-Hellersdorf und kommt gerne mal betrunken zur Schule.

Ob dieser Roadtrip realistisch ist, darüber lässt sich auf jeden Fall diskutieren. Doch darum geht es gar nicht....

Weiterlesen

Roadtrip durch die Provinz

An dieses Buch bin ich gekommen, weil es mein Sohn gerade im Deutschunterricht liest. Während es von ihm schon deshalb als nur lästige Lektüre angesehen wird, bin ich begeistert und kann dieses Jugendbuch jedem Erwachsenen ans Herz legen.

 

Doch worum geht es? Der 14jährige Maik Klingenberg aus dem Osten Berlins stammt aus gutbürgerlichen Verhältnissen, wird aber von seinen Eltern vernachlässigt. Die Mutter ist Alkoholikerin, der Vater hat eine junge Geliebte. In der Schule ist...

Weiterlesen

Ein deutschter Roadtrip

2 Jungs befinden sich auf einer Abenteuerfahrt, um dem öden Alltag und den Hänseleinen der Mitschüler zu entgehen. Viele spannende und lustige Segmente; vor Allem das Telefonat im Krankenhaus war großartig. Schön kurzweilig!

Weiterlesen

Jugendlicher Roadtrip

Achte Klasse, unglücklich verliebt, Außenseiter. Maik Klingenberg hat es nicht leicht. Dass er dann als einer der wenigen nicht zum Geburtstag seiner unsterblichen Liebe Tatjana eingeladen wird, macht den Ausblick auf die Sommerferien nicht besser. Als sich dann noch seine Mutter in die Entzugsklinik und sein Vater sich mit der jungen Assistentin in den Urlaub verabschiedet, beschließt er, die nächsten Wochen trauernd zu Hause zu verbringen. Doch dann steht plötzlich Tschick vor seiner Tür....

Weiterlesen

Lustig und ernsthalft

Der Inhalt des Buches ist ja hier schon mehrfach erzählt worden, deshalb spare ich mir das.

Herrndorfs Buch hat ja wegen seines Selbstmordes viel Aufsehen erregt, aber das allein kann nicht den Erfolg des Buches erklären.

Auch wenn ich längst nicht mehr in die Zielgruppe für Jugendliteratur gehöre, so hat mich das Buch doch fasziniert. Herrndorfs kraftvolle Sprache, die sehr gelungen mit dem heutigen Jugendslang spielt, und sein Witz haben mich begeistert. Die absurden...

Weiterlesen

Zwei Halbwüchsige, eine Richard Clayderman-Kassette und ein gestohlener Lada auf großer Tour

Zum Inhalt: Maik Klingenberg ist 14 Jahre alt und besucht die 8. Klasse des Hagecius-Gymnasiums in Berlin. In den Augen seiner Mitschüler und auch seiner eigenen Meinung nach ist er der größte Langweiler und der größte Feigling, den man sich vorstellen kann. Das war nicht immer so – bevor er diesen ehrenwerten Ruf hatte, war er, der Sohn einer Alkoholikerin, in seiner Klasse als "Psycho" bekannt, nachdem er in einem Aufsatz sein Familienleben beschrieb.

Die Sommerferien beginnen,...

Weiterlesen

einfach super

Dieses Buch hat alles, was zu einem typischen „Roadmovie“ gehört, zwei Außenseiter mit einem geklauten, alten Auto unterwegs in die Walachei. Sie fahren durchs ostdeutsche Nirgendwo, durch flimmende Hitze, krachende Gewitter, strömenden Regen. Unterwegs treffen sie viele Leute, spannende, skurille, zum Teil gefährliche, zum Teil sehr freundliche oder undurchschaubare Charaktere. Aber wie Maik, der Protagonist lakonisch berichtet:“Die Welt ist schlecht und der Mensch ist auch schlecht. Trau...

Weiterlesen

Der Trip in die Walachei

Als Tschick neu in die Klasse kommt, ahnt Maik noch nicht, dass ihm das größte Abenteuer seines Lebens bevorsteht. Maik ist in seiner Klasse ein Außenseite, hat wenig Selbstbewusstsein und schwierige Familienverhältnisse. Auch ihm ist Tschick am Anfang nicht wirklich geheuer, doch als die Sommerferien anfangen, und beide nicht zur Party von Maiks Schwarm Tatjana eingeladen werden, beginnen die beiden sich langsam anzufreunden. Schließlich hat Tschick eine Idee: Er will mit Maik in den Urlaub...

Weiterlesen

Einfach nur gut.

Inhalt: 
Maik Klingenberg, von allen auch gerne mal Psycho genannt und geht aufs örtliche Gymnasium. Als anerkannter Außenseiter fristet er sein schulisches Dasein und ist ansonsten noch mega verknallt in Tatjana, seiner Klassenkameradin, dem hübschesten Mädchen der Welt und wahrscheinlich kennt sie noch nicht einmal seinen Namen. 
Eines Tages kommt Tschick in seine Klasse- eigentlich Andrej Tschichatschow und der wird schließlich ein noch größerer Außenseiter als Maik. 
...

Weiterlesen

Tut mir leid - völlig überbewertet

Ein Road-Trip hat immer etwas mit Alkohol zu tun. Ein Road-Trip hat immer etwas mit Sex zu tun. Ein Road-Trip ist ein crazy Trip. „Tschick“ bestätigt diese Vorurteile, nur auf ganz andere Art und Weise als man es zunächst erwartet. 

Maik ist ein einfacher Junge mit einer wenig einfachen Familie. Seine Mutter ist Alkoholikerin und sein Vater ein Mann mit Geldproblemen und einer Affäre. Als beide ihn dann für eine Entziehungskur und einen Liebesurlaub verlassen, findet Maik sich alleine...

Weiterlesen

Ich fand's klasse!

Wie gespannt ich auf die Geschichte war, kann man kaum Glauben, da es so viele gute Kritiken bekommen hat. Etwas Angst hatte ich, da es ja eine Art Roadmovie ist, und das ist so gar nicht mein Geschmack, aber ich gab dem ganzen eine Chance, und wurde nicht enttäuscht !

Maik ist 14 Jahre alt, seine Mutter ist Alkoholikerin, und die Familie ist pleite. Obwohl er in der Klasse als Außenseiter und Psycho verspottet wird, und die Probleme zu Hause nicht an ihm grundlos vorbei ziehen, ist...

Weiterlesen

Kurzweiliges Vergnügen

Story

Es wird die Geschichte von 2 ungleichen Jungs erzählt, die sich zusammen finden und ein Abenteuer erleben. Tschick ist neu in der Klasse, älter als seine Klassenkameraden und hat meistens schon morgens in der 1. Stunde eine Alkoholfahne. Er kommt aus Russland. Maik, ein eher unscheinbarer Junge mit wenig Selbstbewusstsein und einer alkoholkranken Mutter wird in der Klasse nur Psycho genannt. Als die Sommerferien starten, lernen sie sich kennen und machen sich auf in die Ferien...

Weiterlesen

Ein wunderbar leichtes Buch - nicht nur für Jungs

Maik Klingenberg, 14, Sohn reicher Eltern besucht das Hagecius Gymnasium in Berlin-Marzahn. Seine Mutter Alkoholikerin, Vater Josef als Immobilienmakler am Rande des Ruins und mit seiner jungen Geliebten auf Reisen, hält sich für einen Langweiler. In dieser Annahme wird er auch noch bestärkt, als die von ihm angehimmelte Tatjana Cosic fast allen Klassenkameraden eine Einladung zu ihrem Geburtstag in Werder zukommen lässt, nur ihm nicht. Maiki ist allein zuhaus und zerfließt vor Selbstmitleid...

Weiterlesen

Schade das es keine Fortsetzung geben wird.

Den dieses Buch hat mir heitere Stellen geboten, hatte aber auch seine, für mich Traurigen Momente. Ich hätte gerne noch ein Buch in der Art vom Autor gelesen, was sich aber ja leider nicht machen lässt, da der Autor verstorben ist. Das Buch sollte man gelesen haben und der eine oder andere dann vielleicht auch mal drüber nachdenken, ob er nicht mit dran beteiligt ist, das sein Kind sich den falschen Umgang sucht. Den auch "große" Kinder können sich alleingelassen fühlen.

Weiterlesen

** Roadtrip der besonderen Art **

Nachdem ich las, dass es sich bei „Tschick“ um einen Jugendroman handelt, war ich dann doch zunächst skeptisch, ob ich die richtige Lektüre gewählt hatte. Aber nun hatte ich dieses Buch erworben und wenn ein Buch auf der Spiegel Bestsellerliste ganz weit oben steht, kann man ja eigentlich nicht viel falsch machen.

Maik Klingenberg war mir eigentlich von Anfang an sympathisch. Ein ruhiger Junge, der zwar nach außen hin aus gutem Hause kommt, in Wahrheit jedoch im privaten Bereich mit...

Weiterlesen

Was für ein Trip! Leider viel zu kurz!

Was für ein Buch!!!
Was für ein Trip!!!

Ich bin keine 14 Jahre mehr, bei weitem nicht, aber beim lesen dieses Buches war ich es wieder!
Ein mordernes Roadmovie, besser dargestellt als so mancher Roadmovie-Film auf der Leinwand.
Tiefgründig, nachdenklich, unbeschwert und vorallem sehr witzig.
Flüssig geschrieben, ein regelrechter Pageturner, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.
Leider schade, da so diese Geschichte viel zu schnell vorbei war....

Weiterlesen

Sehr gutes Buch

Als ich “Tschick” zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich äußerst skeptisch. Zwar habe ich immer wieder einige positive Rezensionen zu dem Buch gelesen, aber dennoch war ich mir beinahe schon sicher, dass dieses Werk meinen Geschmack nicht treffen könnte, aber Pustekuchen! Das Buch hat mich bereits nach wenigen Seiten mitgerissen und ich konnte es kaum aus den Händen legen. Selten wurde ich so sehr von einem Buch überrascht und es wäre geradezu eine Schande gewesen, wenn ich dieses Buch...

Weiterlesen

Tschick

Mein gesamter Eindruck des Buches ist relativ positiv ausgefallen: Ein lockeres Jugendbuch für zwischendurch. Das Buch ist, wie bereits erwähnt, ein Jugendbuch, obwohl ich nicht sagen würde, dass man es als Erwachsene Person nicht mehr lesen könnte. Ich denke es ist aber deshalb ein Jugendbuch, weil man in diesem Alter die Gefühle und Eindrücke von Maik gut nachvollziehen kann. Eine Fahrt  mit einem geklauten Wagen und das ganz alleine.
Maik, unser Protagonist, der aus der Ich-...

Weiterlesen

Was machst du in den Sommerferien?

Maik Klingenberg 14 Jahre alt wird von der Polizei aufgegriffen und in die Polizeiwache gebracht.

Aber wie konnte es soweit kommen. Er ist eigentlich ein ganz langweiliger Junge, der keine Freunde hat. Er ist so langweilig, dass ihn die Mitschüler seinem Spitznamen wieder aberkennen. Er ist in Tatjana verliebt, einem Mädchen aus seiner Klasse. Seine Mutter ist eine Frau mit Alkoholproblemen und sein Vater ist ein Bauunternehmer mit Geldproblemen.

Und dann kommt ein neuer Junge...

Weiterlesen

Die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft

Seine Mutter ist in der Entzugsklinik, sein Vater auf Geschäftsreise mit seiner Assistentin. Der Außenseiter Maik Klingenbergs soll die Sommerferien allein in der Villa seiner Eltern verbringen und bereitet sich auf sechs einsame und langweile Wochen vor. Doch dann kommt Tschick. Der Neue in seiner Klasse, der einen Lada aufbricht und ihn auf eine Tour in die Walachei mitnimmt. Denn dort wohnt Tschicks Onkel. Doch sie wissen nicht, wo die Walachei ist, und so kurven die zwei pubertierenden...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
256 Seiten
ISBN:
9783871347108
Erschienen:
2010
Verlag:
Rowohlt Berlin
7.90588
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4 (85 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 182 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher