Buch

Für immer ist die längste Zeit - Abby Fabiaschi

Für immer ist die längste Zeit

von Abby Fabiaschi

"Ein absolut unvergesslicher Roman, der dich zum Lachen und zum Weinen bringt. Und danach willst du gleich die eigenen Lieben umarmen."
Kristin Harmel

Maddy ist tot. Vom Dach der Bibliothek gestürzt. Sie landet jedoch nicht im friedvollen Himmel, sondern blickt aus kurzer Höhe auf ihre Familie - ihre pubertierende Tochter Eve und den emotional unaufgeräumten Ehemann Brady - herab. Ohne Maddy sind sie schon in einfachen Dingen der Alltagsorganisation überfordert. Jetzt drohen sie an der Frage nach dem Warum zu zerbrechen.
Maddy muss etwas tun. Doch ihre Möglichkeiten der Einflussnahme aus dem Jenseits sind begrenzt - sie ist ja auch neu hier.

Rezensionen zu diesem Buch

Sehr ergreifend und berührend

Sterne:

4 von 5 Sterne

Rezension:

Ein sehr ergreifender und zum nachdenken anregender Roman.  Maddy, die Ehefrau von Brady und Mutter von Eve, ist laut Polizei von dem Dach der Schule gestürzt.

Nun müssen die Beiden alleine zurechtkommen und das fällt beiden schwieriger als gedacht. Plötzlich wird ihnen bewusst, wie sehr sie von Maddy abhängig waren. Außerdem kann Eve nicht glauben, dass ihre Mutter, laut Polizei, Selbstmord begangen haben soll...

Weiterlesen

Eine emotionale Geschichte, in die man sich als Leser schnell hineinversetzt, eine Geschichte, die berührt

Abby Fabiaschi, Für immer ist die längste Zeit, Krüger 2018, ISBN 978-3-8105-2479-9

 

Mit dem vorliegenden Roman „Für immer ist die längste Zeit“ (im Original „I liked my life“) hat die Amerikanerin Abby Fabiaschi ein ganz erstaunliches Debüt vorgelegt. Es ist ein Buch voller Gefühle, voller Freude und Trauer, ein Roman, der den Leser zum Lachen und zum Weinen gleichzeitig bringen kann.

Madeleine ist die Stütze ihrer Familie, Hausfrau und Mutter aus Leidenschaft,...

Weiterlesen

Ergreifend, einfühlsam und witzig

Ergreifend, einfühlsam und witzig

Abby ist eine hingebungsvolle Hausfrau und Mutter: Sie ist Gastgeberin von ausgezeichneten Partys, hat das Talent aufmerksame Geschenke zu überreichen und ist eine Quelle für weise Ratschläge. Sie ist der Eckpfeiler ihrer Familie… bis zu dem Tag, an dem sie von Dach der Bibliothek stürzt begeht. Ihren Ehemann Brady und ihre Tochter Eve lässt sie mit gebrochenen Herzen zurück. Sie fragen sich, wie es dazu kommen konnte, hatte Maddy doch Pläne für die...

Weiterlesen

Emotionales Buch mit Tiefgang

Zum Klappentext:
Maddy ist tot. Vom Dach der Bibliothek gestürzt. Sie landet jedoch nicht im friedvollen Himmel, sondern blickt aus kurzer Höhe auf ihre Familie - ihre pubertierende Tochter Eve und den emotional unaufgeräumten Ehemann Brady - herab. Ohne Maddy sind sie schon in einfachen Dingen der Alltagsorganisation überfordert. Jetzt drohen sie an der Frage nach dem Warum zu zerbrechen.
Maddy muss etwas tun. Doch ihre Möglichkeiten der Einflussnahme aus dem Jenseits sind...

Weiterlesen

"leben" in einer Zwischenwelt

~~Maddy ist erst Mitte 40 als sie vom Dach der Bibliothek stürzt. An einen Selbstmord glaubt ihre Familie nicht. Wie sich herausstellt, war es ein Unfall. Maddy ist noch nicht bereit für den Himmel, sie "lebt" in einer Zwischenwelt und beobachtet ihren chaotischen Mann Brady und ihre pubertierende Tochter Eve. Schon zu ihren Lebzeiten kamen sie nicht ohne sie aus, wie soll es jetzt nur werden?
Abwechselnd werden Sichtweisen von Brady, Eve und Maddy erzählt. Das Thema Trauer wird...

Weiterlesen

Tiefsinnig und wahnsinnig berührend

Die Geschichte beginnt mit Madeleine. Sie erzählt uns, dass sie nicht mehr am Leben ist. Aus einer erhöhten Position spricht sie den Leser direkt an. Noch nicht im Himmel angekommen, dennoch weit entfernt von der Erde und ihren Lieben hat sie es sich als Aufgabe gemacht, ihre Familie gut aufgehoben zu wissen. Sie möchte, dass sich Brady erneut verliebt, damit er nicht alleine bleibt und das Eve selbstständiger wird. Selbst die Kombination aus beiden Familienmitgliedern ist von...

Weiterlesen

Bewegendes Buch mit der richtigen Dosierung Humor und Traurigkeit!

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich habe das Buch beim Schmökern im Hugendubel entdeckt. Das Cover wirkte fröhlich und der Titel tiefgründig. Der Klappentext hat mich dann überzeugt, dass es sich hierbei um ein besonderes Buch handeln muss.

Cover:
Das weiße Cover mit den bunten verspielten Akzenten ist sehr auffällig. Der Schmetterling und die Blümchen sind vom Rest des Covers abgehoben.

Inhalt:
Madeleine hat sich vom Dach der Bibliothek gestürzt...

Weiterlesen

Berührend und tragisch

Dank des Fischer-Leseclubs bei Lovelybooks, bin ich auf diesen außergewöhnlichen Roman gestoßen.
Es handelt sich um eine Geschichte, die auch aus der Feder Jody Picoults hätte stammen können, denn es geht hier vordergründig um den tragischen Tod einer Mutter und den Versuchen der hinterbliebenen Tochter und des Ehemanns mit dem Verlust fertig zu werden.

Abby Fabiaschi hat einen sehr einprägsamen und einfachen Erzählstil, der mir manchmal sogar recht nüchtern vorkam. Trotzdem...

Weiterlesen

Ernstes Thema sehr sensibel umgesetzt

Madeline ist vom Dach der Bibliothek gestürzt, in welcher sie ehrenamtlich gearbeitet hat. Ihre Familie ist geschockt,ist sie gesprungen und wenn ja warum? 
Madeline versucht aus dem Jenseits, in welchem sie noch nicht ganz angekommen ist, ihre Familie zu lenken. 
Ihr Mann ist ein Workaholic,obwohl er seine Frau sehr geliebt hat ,stand seine Arbeit an erster Stelle. Nun muss sich Brady um seine 16-jährige Tochter Eve kümmern, eine Aufgabe mit der er völlig überfordert ist....

Weiterlesen

Bewegt

Eines Tages springt die Hausfrau und Mutter Maddy vom Dach und stirbt. Sie hinterlässt ihren Ehemann und die 16jährige Tochter, mit der ihr Mann nun völlig überfordert ist. Beide versinken im Chaos und merken nun, wie sehr Maddy fehlt und welch große Lücke sie hinterlassen hat. Doch Maddy beobachtet alles und versucht an allen Ecken zu helfen. 

Auch wenn dieses Buch ein doch sehr trauriges Thema behandelt ist es zwischendurch immer wieder mit einer Prise Humor gespickt. Dadurch las...

Weiterlesen

Ein berührender Roman

Nach dem Tod von Maddy, die sich vom Dach der Bibliothek gestürtzt hat, drohen ihr Ehemann Brady und die pubertierende Tochter Eve an der Frage nach dem Warum zu zerbrechen. Doch Maddy ist nicht im Himmel gelandet, sondern kann aus kurzer Höhe auf ihre Familie herabschauen und beobachtet mit Sorge, dass diese  mit der Alltagsorganisation überfordert ist. Kurzerhand beschließt sie eine geeignete Frau zu finden, die an ihre Stelle treten kann....

Abby Fabiaschi erzählt eine berührende...

Weiterlesen

Ganz nett

Als die Hausfrau und Mutter Maddie von einem Dach springt und stirbt, hinterlässt sie ihren Ehemann und ihre 16jährige Tochter. Beide müssen jetzt allein mit dem Leben zurecht kommen. Und das ist nicht einfach. Der Ehemann steht ziemlich hilflos seiner rebellischen Tochter gegenüber. Und Maddie beobachtet alles und versucht, im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu helfen. 

Das Buch ist eher mittelprächtig gut. Man erlebt hier, wie sehr ein Mensch vermißt wird, wenn er plötzlich nicht mehr da...

Weiterlesen

Madeline, Eve und Brady

Sie ist tot, Maddy ist vom Dach gesprungen und gestorben. Ihre Tochter Eve ist untröstlich und auch Brady, ihr Mann weiß nicht wie er mit dem tragischen Ereignis umgehen soll. Manchmal denkt Eve, sie habe ihre Mutter nicht genug gefeiert, sich nicht genug bedankt, sich wenig Mühe gegeben. Auch Brady macht sich große Vorwürfe, immer stand der Beruf im Vordergrund, häufig hatte er etwas anderes vor, wenn es darum gegangen wäre, Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Sowohl Brady als auch Eve...

Weiterlesen

Bringt einen zum Lachen, zum Weinen – einfach nur schön

 

Wenn man stirbt und hätte trotzdem noch die Möglichkeit, wenn auch leider nur begrenzt natürlich, auf das Leben seiner Liebsten „zuzugreifen“, es vielleicht sogar in Teilen noch zu beeinflussen... Das wäre doch herrlich...

Maddy bekommt diese Chance. Sie ist tot - vom Dach der Bibliothek gestürzt. Sie landet jedoch nicht im friedvollen Himmel, sondern blickt aus kurzer Höhe auf ihre Familie – ihre pubertierende Tochter Eve und den emotional unaufgeräumten Ehemann Brady –...

Weiterlesen

Für immer ist die längste Zeit

Nachdem Maddy vom Büchereidach gestürzt und dabei verstorben ist, landet sie nicht in jenem Himmel, den wir uns vorstellen sondern sie blickt aus der Höhe auf ihre Familie herab. Maddy beobachtet sowohl ihre pubertierende Tochter Eve als auch ihren emotional unaufgeräumten Ehemann Brady. Ihre Familie scheint ohne sie einerseits sehr überfordert zu sein und andererseits drohen sie an dem Verlust zu zerbrechen. Maddy hat das Gefühl, dass sie etwas unternehmen muss, doch ihre Möglichkeiten sind...

Weiterlesen

Sorge über den Tod hinaus

Madeline „Maddy“ Starling ist gestorben, aber richtig tot ist sie nicht. Nach einem Sturz vom Dach der Bibliothek schaut sie auf den Rest ihrer Familie herab und sorgt sich. Sie weiß, dass ihr Mann Brady und ihre Tochter Eve schon vor ihrem Tod nicht ohne sie zurechtkamen. Wie sollen sie das denn erst jetzt schaffen, nachdem sie mit Trauern und zweifeln umgehen müssen. Maddy versucht einzugreifen.

Die Geschichte wird aus drei Perspektiven geschildert, zunächst einmal erfahren wir...

Weiterlesen

Hat mich nicht berührt

Zum Inhalt:
Maddy ist tot. Vom Dach der Bibliothek gestürzt. Sie landet jedoch nicht im friedvollen Himmel, sondern blickt aus kurzer Höhe auf ihre Familie - ihre pubertierende Tochter Eve und den emotional unaufgeräumten Ehemann Brady - herab. 
Meine Meinung:
Es gibt so Bücher, die einen berühren und manche eben nicht. Dieses Buch hat mich überhaupt nicht erreicht. Aufgrund des Klappentextes hatte ich anderes erwartet, aber das Buch hat mich einfach nicht erreicht. Die...

Weiterlesen

Am Leben festhalten

Maddy, die Mutter von Eve und Ehefrau von Brady, ist vom Dach der Bibliothek gestürzt. Sie hinterlässt ihre Tochter und ihren Mann, die beide gar nicht begreifen können, dass sie nun ohne Maddy sind und sich nun erst einmal neu zurechtfinden müssen in ihrem Leben ohne Mutter und Ehefrau.

Es hat mir sehr gut gefallen, dass in jedem Kapitel abwechselnd die Sicht von Maddy, Eve und Brady aufgegriffen wird. So konnte ich mich wirklich gut in die Personen hineinversetzen. Mir persönlich...

Weiterlesen

Trauerbewältigung

Als Maddy stirbt ist sie noch nicht richtig tot. Sie darf aus dem Jenseits noch das Leben ihrer Tochter Eve und ihres Ehemannes Brady beobachten und greift ihnen ein wenig unter die Arme. Für Brady sucht sie eine potentielle Nachfolgerin für sich und wird in der netten Lehrerin Rory fündig. Doch ganz so leicht ist es dann doch nicht, das Leben ihrer Lieben aus dem Jenseits zu managen.

Ein Buch über Trauerbewältigung zu schreiben ist sicher nicht einfach. Fabiaschi wagt sich hier mit...

Weiterlesen

Familie hört nie auf

Die Mittvierzigerin Madeline „Maddy“ Starling stürzt sich mit einem Spring vom Dach der Bibliothek des Wellesley College in den Tod. Sie hinterlässt ihren Ehemann Brady und die 17-jährige Tochter Eve nicht nur gramgebeugt und mit Schuldgefühlen, sondern auch mit vielen Fragen nach dem Warum. Doch Maddy ist noch unter ihnen, wenn auch nicht sichtbar, denn sie hat noch eine Aufgabe, bevor sie die Welt endgültig verlässt. Sie möchte für ihre Lieben eine neue Ehefrau und Mutter finden, weil die...

Weiterlesen

Regt zum Nachdenken an

Ein wunderschönes Buch habe ich mit für immer ist die längste Zeit lesen dürfen.

Zum Inhalt:
Maddie scheidet freiwillig aus dem Leben und lässt ihre Tochter Eve und ihren Ehemann Brady hilflos und konsterniert zurück, denn keiner kann verstehen warum sie Selbstmord begangen hat.

Maddie hängt derweil zwischen den Welten fest und beobachtet das ganze.. Sie ist der festen Überzeugung, dass ihr Mann eine neue Frau braucht und Eve eine neue Mutter. Die perfekte Partnerin hat...

Weiterlesen

Ein wundervolles Buch!

Die Autorin Abby Fabiaschi hat mit „Für immer ist die längste Zeit“ ein wundervolles Buch herausgebracht. Es geht unter die Haut, ist ergreifend und fesselnd zugleich. Mal musste ich tief durchatmen, mal schmunzeln, mal kamen mir die Tränen und dann musste ich aber auch darüber nachdenken wie man sich selber verhält wenn alles im Gange ist. Meist denkt man über seine Handlungen oder auch Fehler erst nach wenn es zu spät ist. So geht es in dieser Geschichte auch Maddy‘s Tochter Eve und ihrem...

Weiterlesen

War es wirklich Selbstmord?

INHALT:
 
Maddy ist vom Dach der Bibliothek gestürzt, doch landet sie nicht im friedvollen Himmel, sondern blickt aus kurzer Höhe auf ihre Familie herab. Von hier kann sie ihre Familie
noch sehen, hören und immer wieder in ihre Entscheidungen eingreifen. Maddy taucht in ihren Gedanken auf und gibt Entscheidungshilfen.
 
Eve und Brady können es einfach nicht glauben, dass Maddy sich vom Dach der Bibliothek gestürzt hat. Es gab keine Hinweise, dass sie traurig...

Weiterlesen

Trauriges Thema - ungewöhnlich und unterhaltsam aufgegriffen und erzählt

Maddy ist tot. Sie hinterlässt ihren Mann Brady und ihre 16jährige Tochter Eve. Wir erleben den Fortgang der Geschichte aus drei Perspektiven: aus Maddys, Eves und Bradys.
Nach ihrem Tod hat sich Maddy zum Ziel gesetzt, eine neue Frau für ihren Mann Brady zu finden, damit er und ihre Tochter Eve nicht so allein sind. Zu Lebzeiten hat sie sich nämlich immer um alles gekümmert, während Brady und Eve eher genommen als gegeben haben.
Die Situation für die Hinterbliebenen Eve und...

Weiterlesen

Eine Familie und ihre Trauerarbeit

Inhalt/Klappentext:

»Ein absolut unvergesslicher Roman, der dich zum Lachen und zum Weinen bringt. Und danach willst du gleich die eigenen Lieben umarmen.«
Kristin Harmel

Maddy ist tot. Vom Dach der Bibliothek gestürzt. Sie landet jedoch nicht im friedvollen Himmel, sondern blickt aus kurzer Höhe auf ihre Familie - ihre pubertierende Tochter Eve und den emotional unaufgeräumten Ehemann Brady - herab. Ohne Maddy sind sie schon in einfachen Dingen der Alltagsorganisation...

Weiterlesen

Für immer ist die längste Zeit

Maddy ist tot. Vom Dach der Bibliothek gestürzt. Sie landet jedoch nicht im friedvollen Himmel, sondern blickt aus kurzer Höhe auf ihre Familie – ihre pubertierende Tochter Eve und den emotional unaufgeräumten Ehemann Brady – herab. Ohne Maddy sind sie schon in einfachen Dingen der Alltagsorganisation überfordert. Jetzt drohen sie an der Frage nach dem Warum zu zerbrechen. Maddy muss etwas tun. Doch ihre Möglichkeiten der Einflussnahme aus dem Jenseits sind begrenzt – sie ist ja auch neu...

Weiterlesen

tiefgründig und schön, aber etwas anstrengend

Der Roman wird aus drei Perspektiven erzählt. In jedem Kapitel kommen Maddy, Eve und Brady zu Wort. Maddy nimmt durch ihren Tod nicht mehr aktiv am Geschehen teil, versucht aber aus dem Jenseits noch die Handlungen der anderen Protagonisten zu beeinflussen.
Die Abschnitte aus Maddys Sicht konnten mich zum größten Teil nicht überzeugen, da sie mir zu zerstreut und langatmig waren. Das hat meinen Lesefluss deutlich verlangsamt.
Aufgelockert und am besten gefallen haben mir die...

Weiterlesen

Tiefgründiger Roman zum Umgang mit Suizid

„Leben heißt nicht, dass du darüber hinweg bist oder egoistisch oder kalt; es heißt nur, dass du noch da bist und sie nicht.“

 

Maddy ist tot. Vom Dach der Bibliothek gestürzt. Sie hinterlässt ihre sechzehnjährige Tochter Eve und ihren Ehemann Brady. Maddy ist jedoch nicht im Himmel (oder der Hölle) gelandet, sondern ist nach wie vor auf der Erde und muss mit ansehen, wie schwer ihr Verlust für Eve und Brady ist. Die beiden kommen mit Maddys Suizid nicht zurecht und zerbrechen...

Weiterlesen

Die Schuldfrage

Seit Maddy tot ist, steht das Leben von Neu-Witwer Brady und Tochter Eve verständlicherweise kopf. Die Schuldfrage steht klar im Vordergrund: Wie hoch war der Anteil des Einzelnen? Warum wählte Maddy den Freitod? Dabei müssen Vater und Tochter in erster Linie ihr Verhältnis zueinander unter die Lupe nehmen, um wieder Kraft schöpfen zu können.

Obwohl Maddy tot ist, kann sie noch immer auf ihre Familie herunterschauen und in gewissem Maße Einfluss auf ihr Handeln nehmen. Denn sie möchte...

Weiterlesen

Zum Lachen und Weinen

Für Ehemann Brady und der 16jährigen Eve ist es unfassbar, dass Maddy Selbstmord begangen haben soll, sie stürzte vom Dach der örtlichen Bibliothek und nichts ist so wie vorher. Maddy hinterlässt eine große Lücke und Brady und Eve werden von Schmerz und Schuldgefühlen geplagt. Hat ihre Gleichgültigkeit Maddy zu diesem Schritt bewogen ? Hätte sie viel mehr Wertschätzung gebraucht ? Gerade Brady hadert damit, dass er seine Arbeit über alles gestellt hat und nie für seine Familie da war.

...

Weiterlesen

Wenn ein Elterteil stirbt...

 

In ihrem anrührenden Debutroman “Für immer ist die längste Zeit” behandelt Abby Fabiashi genau dieses Thema. Maddy die Ehefrau von Brady und Mutter der 17-jährigen Eve, springt vom Dach der Bibliothek. Der Selbstmord ist Thema in dem kleinen Städtchen und für Eve und Brady beginnt eine neue Zeit. Derweil versucht Maddy “von oben” zu steuern, dass es den beiden in Zukunft auch ohne sie gut geht.

 

Abwechseld wird aus jeder Sicht erzählt.

 

Der Inhalt und...

Weiterlesen

Eine Lehre fürs Leben

In "Für immer ist die längste Zeit" lernen wir eine Familie kennen, die gerade einen schweren Verlust verarbeiten muss.
Dabei lernen wir nicht nur die Hinterbliebenen kennen, sondern auch die Familienmutter, die angeblich Selbstmord begangen haben soll.
Von ihr bekommen wir aus dem Jenseits erzählt und sie versucht ihrer Familie von dort aus zu helfen. Sie macht sich zu ihrer letzten Aufgabe, eine "würdige Vertretung" für sich selbst zu finden.
Auch versucht sie ihre...

Weiterlesen

Ernstes Thema humorvoll verpackt

Dieses Buch erzählt die Geschichte einer Familie bei der mit einer einzigen Entscheidung bzw. einem Erlebnis alles auf den Kopf gestellt wurde. Denn Maddy ist tot, vom Dach der Bibliothek gestürzt. Eve, ihre Tochter, und Brady, ihr Ehemann, fragen sich verzweifelt nach dem „Warum“ und sind völlig mit dieser neuen Situation überfordert. Denn Maddy war ihr Dreh- und Angelpunkt und hat sich um alles gekümmert.

 

Die Grundgeschichte mit Maddy’s Tod ist sehr traurig, doch...

Weiterlesen

Nette Idee aber leider langweilige Umsetzung

Maddy ist tot. Vom Dach der Bibliothek gestürzt. Sie landet jedoch nicht im friedvollen Himmel, sondern blickt aus kurzer Höhe auf ihre Familie - ihre pubertierende Tochter Eve und den emotional unaufgeräumten Ehemann Brady - herab. Ohne Maddy sind sie schon in einfachen Dingen der Alltagsorganisation überfordert. Jetzt drohen sie an der Frage nach dem Warum zu zerbrechen.

Maddy muss etwas tun. Doch ihre Möglichkeiten der Einflussnahme aus dem Jenseits sind begrenzt - sie ist ja auch...

Weiterlesen

Hat mir sehr gut gefallen

Cover: Es ist ganz hübsch, vorallem die Erhebungen im Cover. Dadurch fühlt es sich toll an, aber ansonsten ist es mir ein wenig zu schlicht. Zwar würde schon eher etwas schlichtes passen, aber dies Cover wirkt ein wenig leer. Es passt nur teilweise zum Buch. Also ich hätte mir etwas anderes gewünscht.
Inhalt: Maddy ist von dem Dach der Bibliothek gesprungen. Sie hat sich umgebracht und lässt einen Ehemann und eine Tochter zurück. Maddy schaut aus einer Art Geisterebene auf ihre Lieben...

Weiterlesen

Ein unglaublich herzerwärmendes Buch!

„Wenn die Welt es dir schwermacht, nimm dir ein Buch und geh in eine andere.“

(S.270)

Der Inhalt

Maddy ist tot, hat sich von dem Dach einer Bibliothek gestürzt. Zurückgelassen hat sie ihren Mann Brady und ihre Teenager-Tochter Eve. Die beiden waren noch nie auf sich alleine gestellt und kommen nur sehr schwer zurecht. Also beschließt Maddy, die nicht etwa im Himmel, sondern in einer Art Zwischenraum gelandet ist, den beiden eine neue Frau/Mutter zu suchen. So tritt Rory...

Weiterlesen

regt zum Nachdenken an, konnte mich aber nicht richtig fesseln

 Maddy ist vom Dach der Bibliothek gesprungen. Nun blickt sie von oben auf ihre Familie und sucht nach einer neuen Frau für ihren Mann und einer Mutter für ihre 17-jährige Tochter. Eve und Brady hingegen versuchen verzweifelt herauszufinden, warum Maddy so unzufrieden war, dass sie den Freitod gewählt hat. Dabei erhalten beide einen ganz neuen Blick auf ihr Leben.

Der Einstieg in das Buch fiel mir nicht ganz leicht. Anfangs fand ich den Schreibstil etwas umständlich, zu stelzig und...

Weiterlesen

Bewegend!

Für immer ist die längste Zeit' erzählt die Geschichte von Maddy, die beim Sturz vom Dach der Bibliothek stirbt, ihrem Mann Brady und ihrer Tochter Eve.
Jeder der Kapitel ist unterteilt in drei Teile: So erzählen Maddy, Brady und Eve jeweils ihre Geschichte,
Maddy befindet sich in einer Zwischenwelt und versucht das Leben ihrer Hinterbliebenen zu beeinflussen. Auch, wenn die Vorstellung schön ist, dass das klappen könnte, fand ich Maddys Anteile nicht unbedingt notwendig. Das...

Weiterlesen

Berührend und bringt zum Nachdenken

Meine Meinung zum Buch:

Für immer ist die längste Zeit

Aufmerksamkeit:

Diesen Punkt gibt es wie stets auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:

Eve´s Mutter hat Selbstmord begangen, zumindest geht  man davon aus, denn sie ist vom Bibliotheksdach aus gesprungen.

Das ist für Eve, 16 Jahre alt, und Brady dem Ehemann von Maddy die gesprungen ist, keine leichte Kost. Beide müssen lernen einerseits mit dem Verlust zurecht zu kommen und dennoch weiter zu...

Weiterlesen

Eine schöne Geschichte, die zum Nachdenken anregt

In "Für immer ist die längste Zeit" erzählt Abby Fabiaschi eine Geschichte, in der der Tod und Trauer eine große Rolle spielen. Maddy ist erst vor kurzem verstorben und beim Blick auf ihre Tochter und ihren Ehemann muss sie feststellen, dass die beiden ohne sie nicht gut zurechtkommen und distanziert miteinander umgehen. Deshalb versucht sie, aus dem Jenseits heraus Einfluss auf die beiden zu nehmen und sie einander wieder näher zu bringen. 

Die Vorstellung, dass geliebte verstorbene...

Weiterlesen

Klasse Buch

Die Welt von Eve und ihrem Vater Brady bricht zusammen, als sich ihre Mutter von einer Bibliothek stützt. Das Wort Selbstmord ist ab nun ein ständiger Begleiter der beiden.
Eve zieht sich von ihren Freunden zurück und Brady schafft es kaum seine Tochter anzuschauen, denn alles an ihr erinnert ihn an Maddy.
Maddy ist währenddessen noch bei ihrer Familie. Sie wünscht sich für Brady schnell eine neue Frau und für Eve eine neue Mutter. Die geeignete Kandidatin ist schnell gefunden...

Weiterlesen

Ein emotinales Buch, welches lange nachhallt.

Inhalt:
Eve und Brady erleiden einen schrecklichen Verlust. Denn ihre geliebte Frau und Mutter ist plötzlich Tod. Vom Dach einer Bibliothek gestürzt. Nagende Schuldgefühle plagen beide immer mehr und der Verlust scheint sie fast zu zerbrechen. Doch Maddy schafft es vom Himmel aus Kontakt zu ihnen aufzunehmen und möchte ihren Liebsten den Weg weisen. Doch kann dies überhaupt gelingen?

Meine Meinung:
Ein Buch über die Thematik der Trauerbewältigung lese ich...

Weiterlesen

Gefühlvoll

Maddy springt vom Dach und stirbt. Nun sind ihr Ehemann und ihre 16jährige Tochter auf sich gestellt. Der Mann ist völlig hilflos, die Tochter der typische azfsässige Teenager. Das Chaos beginnt. Sowohl Vater als auch Tochter beginnen Maddy mit anderen Augen zu sehen, denn nun merken sie, wie wertvoll Maddy für die Familie war. Doch Maddy sieht von oben, was mit ihrer Familie passiert und versucht alles in die richtige Bahn zu lenken. 

Dieser Roman wirkt nach. Denn man bekommt vor...

Weiterlesen

Sehr emotional!

Suchen

Startseite
Leserunden & Buchverlosungen
Neuerscheinungen & Bestsellerzurück
Neuerscheinungen & Bestseller
Bücher Neuerscheinungen
Bestseller Bücher
In Buchlisten stöbern
In Buchkategorien stöbernzurück
In Buchkategorien stöbern
Krimi und Thriller
Fantasy
Roman
Liebesroman
Jugendbuch
Historischer Roman
Sachbuch
Kinderbuch
Science-Fiction
Klassiker
Comic...

Weiterlesen

Eine Geschichte mit viel Feingefühl

Maddy ist tot, vom Dach der Bibliothek gestürzt. Sie hinterlässt ihre pubertierende Tochter Eve und ihren Ehemann Brady, die nicht nachvollziehen können, warum sie Selbstmord begangen hat und mit diesem Verlust fertigwerden müssen. Doch Maddy ist noch nicht ganz gegangen, sie macht sich Sorgen um Eve und Brady. Sie möchte ihnen noch eine kleine Hilfe angedeihen lassen, damit die beiden nicht zerbrechen an der Frage nach dem Warum.

Die Geschichte wird aus drei Sichtweisen erzählt:...

Weiterlesen

Die Stimme im Kopf

"Für immer ist die längste Zeit" ist ein Roman der Trauer beinhaltet, aber auch die Rückkehr in das Leben ohne Mutter oder Ehefrau. Erzählt wird in mehreren Perspektiven, was dem Roman sehr viel an Authentizität geben konnte. Trotzdem konnte es mich nicht komplett überzeugen. Ich kann nicht benennen, was es genau ist, aber durch Klappentext und diverse Werbungen zu dem Roman habe ich eine andere Erwartungshaltung übernommen. Letztendlich fühlte ich mich in meinen Vermutungen bestätigt, denn...

Weiterlesen

Bewegend und tiefgründig

Ein Buch das sich mit der Trauer aussernandersetzt, wenn man einen geliebten Menschen verliert. Aus einer Kleinfamilie begeht die Mutter, Maddie Selbstmord. Der Ehemann und Vater Brady sowie deren Tochter Eve sind verzweifelt und können nicht glauben, dass ihre Ehefrau und Mutter sich das Leben genommen hat. Nichts deutete darauf hin dass Maddie unglücklich war. Die Trauer der beiden ist gross und Maddie beschliesst ihnen zu helfen, indem sie ihnen von der Zwischenwelt in der sie sich als...

Weiterlesen

eine berührende Geschichte um das Thema Trauer, sensibel umgesetzt

Abby Fabiashis Debutroman wird beworben mit dem Kommentar der Autorin Kristin Harmel: „Ein absolut unvergesslicher Roman, der dich zum Lachen und zum Weinen bringt. Und danach willst du gleich die eigenen Lieben umarmen.“  Diese Aussage bringt auf den Punkt, was auch ich bei der Lektüre des Romans empfunden habe.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Maddy, Brady und ihre Tochter Eve, eine scheinbar normale, wenn auch gut situierte amerikanische Familie. Doch dann verändert Maddy...

Weiterlesen

Berührt und regt zum Nachdenken an

Nach einem Sturz vom Dach der Bibliothek endet Maddys Leben. Ihr Ehemann Brady und ihre pubertierende Tochter Eve sind verzweifelt. Sie werden von großen Schuldgefühlen geplagt. Denn keiner von beiden hat die Anzeichen, dass Maddy unzufrieden mit ihrem Leben sein könnte, wahrgenommen. Maddy hängt irgendwo zwischen den Welten fest. Aus kurzer Höhe beobachtet sie die Trauer ihrer Familie und weiß, dass sie eingreifen muss, damit die beiden ohne sie weiterleben können. Doch Einfluss zu nehmen...

Weiterlesen

Nicht jedermanns Sache, aber einen Versuch wert

Für immer ist die längste Zeit ist ein Buch was den richtigen Leser sucht, weshalb es mir etwas schwer fällt darüber zu schreiben.
Je nachdem wer dieses Buch liest, reichen die Meinungen wahrscheinlich von ganz nett bis hin zum neuen Lieblingsbuch.

Es ist eine Geschichte die viel erzählt über den Umgang mit Verlust, die verschiedenen Trauerphasen und allgemein dem zwischenmenschlichen Miteinander. Gespickt mit vielen Weisheiten und schönen Zitaten haben mich aber vor allem die...

Weiterlesen

sehr gefühlvoll,voller Hoffnung und Mut

Inhalt:

Madeline,die Mutter von Eve ist vom Dach der Bibliothek gestürzt.Ob es Absicht oder ein Unfall war ist nicht bekannt.

Sie landet jedoch nicht wie erwartet im Himmel, sondern blickt direkt auf ihre Hinterbliebenen und stellt fest,dass Vater und Tochter schon mit den einfachsten Dingen im Alltag total überfordert sind.

Die Beziehung zwischen den beiden war vor Madelines Tod nicht sehr eng,da Brady hauptsächlich für den Job lebte und nun werden beide auf eine harte...

Weiterlesen

An der Trauer wachsen

„Wenn die Welt es dir schwermacht, nimm dir ein Buch und geh in eine andere.“

„Die Zeit reicht nicht, um alles Geschriebene zu lesen“, flüsterte sie, während wir warteten, „also muss man unbedingt kritisch sein.“

Maddy ist tot. Sie sprang vom Dach der Bibliothek und lässt ihren Mann  und ihre Tochter Eve fassungslos  zurück. Während die beiden versuchen, ihr Leben ohne die Mutter auf die Reihe zu bekommen, zieht Maddy von irgendwo über ihnen die Fäden, denn sie will, dass ihre...

Weiterlesen

regt zum Nachdenken an

Madeline ist vom Dach gestürzt und blickt nun von oben auf ihre Familie herab. Ihre siebzehnjährige pubertierende Tochter Eve und ihr distanzierter Ehemann Brady versuchen mit ihrer Trauer umzugehen. Besonders das Warum droht beide zu zerbrechen. Madeline versucht deshalb auf beide gedanklich einzuwirken und so ihnen zu helfen die Lücke, die sie hinterlassen hatte, mit Liebe wieder zu füllen.

Abby Fabiaschi thematisiert in ihrem Debutroman Trauer, Verlust, Familienbande, Liebe und...

Weiterlesen

Ein toll geschriebener, bewegender und tiefgründiger Roman

INHALT

Maddy Starling ist vom Dach der Bibliothek in den Tod gestürzt. Doch statt gleich in den Himmel zu kommen, hat sie noch Gelegenheit ihre Familie ein Weilchen zu beobachten und ist schockiert. Ihre pubertierende Tochter Eve und ihr völlig aus der Bahn geworfener Ehemann Brady sind bereits mit der Organisation der alltäglichen Dinge völlig überfordert und drohen an der Frage nach dem Warum zu zerbrechen. Maddy beschließt, Einfluss auf die Geschicke ihrer Liebsten zu nehmen –...

Weiterlesen

Die wichtigsten Dinge im Leben sind keine Dinge ...

Bei "Für immer ist die längste Zeit" handelt es sich um einen Roman, der sich mit den ernsten Themen Trauer und Selbstmord beschäftigt, sensibel mit diesen umgeht und den Leser am Ende mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurücklässt.

Wir begleiten die 16-jährige Eve und ihren Vater Brady durch ihre Trauer, nachdem Maddy, Mutter und Ehefrau, vom Dach der Bibliothek gestürzt ist und jetzt von oben aus der "Schwebe" auf ihre Familie herunterblickt. Geschrieben ist das Buch...

Weiterlesen

Ein Roman mit viel Herz, der sich wunderbar liest und voller Hoffnung und Mut machender Gefühle steckt.

Nach einem Sturz vom Dach der Bibliothek ist Maddy tot und lässt ihren Mann Brady und die gemeinsame Tochter Eve mit argen Zweifeln und von einer tiefen Trauer gezeichnet allein zurück. Denn keiner von beiden hat in letzter Zeit geahnt, dass es ihr nicht gut geht oder dass irgendetwas nicht stimmt. Von Schuldgefühlen geplagt, versuchen sie mit dem Unvermeidlichen umzugehen und merken recht schnell, dass das gar nicht so einfach ist. Doch zum Glück sieht Maddy von oben zu und tut alles dafür...

Weiterlesen

Überraschend gut!

INHALT:

Maddy ist tot. Vom Dach der Bibliothek gestürzt. Sie landet jedoch nicht im friedvollen Himmel, sondern blickt aus kurzer Höhe auf ihre Familie - ihre pubertierende Tochter Eve und den emotional unaufgeräumten Ehemann Brady - herab. Ohne Maddy sind sie schon in einfachen Dingen der Alltagsorganisation überfordert. Jetzt drohen sie an der Frage nach dem Warum zu zerbrechen.
Maddy muss etwas tun. Doch ihre Möglichkeiten der Einflussnahme aus dem Jenseits sind begrenzt -...

Weiterlesen

Leseempfehlung!

Eve ist 16 Jahre alt, als ihre Mutter vom Dach der Bibliothek springt. Eve und Maddie hatten eine besondere Beziehung, in der Familie spielte Vater Brady eher einen Nebenrolle. Mit der Arbeit voll ausgelastet, war er gerade in wichtigen Momenten im Leben seiner Frauen nicht zu Hause.

Eve ist verzweifelt, kann nicht verstehen, warum sie für Maddie nicht genug wichtig war um weiter zu leben. Als Eve von Brady an ihrem 17. Geburtstag das Versprechen erhält, ausgewählte Passagen in...

Weiterlesen

Klischeehaftes Drama

Madeleine Starling ist vom Dach der Bibliothek in den Tod gestürzt. Wie es dazu kommen konnte, wird erst am Ende des Romans aufgedeckt. Sie hinterlässt Ehemann Brady, der seine Hilfe im Haushalt irgendwann einstellte, weil er es seiner Frau nie recht machen konnte, und die 17-jährige Eve, die zum Beginn des nächsten Schuljahres an ein auswärtiges College wechseln wird. Hilflose Trost-Versuche der  mit ihnen trauernden Nachbarn und Freunde bringen  Eve in Rage; jedes Lob für ihre selbstlose...

Weiterlesen

Emotionale Familiengeschichte(n)

Abby Fabiaschi erzählt in ihrem Roman „Für immer ist die längste Zeit“ von Brady und seiner Tochter Eve, die nach dem Tod ihrer Mutter Madeline, genannt „Maddy“, voller Trauer, Hilflosigkeit und auch Wut zurückbleiben. Sie wissen nur, dass Maddy vom Dach der Bibliothek gestürzt ist – aber warum? Sie hat keinen Abschiedsbrief hinterlassen. Sehr langsam nähern sich Brady und Eve einander an und versuchen, mit dem Tod der Mutter zurechtzukommen.

Die emotionale Geschichte zieht ihre Kraft...

Weiterlesen

Absolut empfehlenswerte Gefühlsachterbahn

Maddy ist tot und lässt ihren Mann Brady und ihre 16-jährige Tochter Eve in größter Verzweiflung zurück. Sie scheint aus heiterem Himmel Selbstmord begangen zu haben. Der Ehemann ein Workaholic, die Tochter gerne mal ein pubertäres Ekel – Maddys Leben war nicht ganz so glücklich, wie es angesichts der heilen Kleinfamilie nach außen schien. Aber war das für sie wirklich Grund genug, um sich das Leben zu nehmen?

Der Roman setzt wenige Wochen nach Maddys Ableben ein und zeigt ein...

Weiterlesen

Der Umgang mit Trauer

Dieses Buch habe ich bei Lovelybooks anlässlich einer Leserunde gewonnen. Laut Angaben, dürfen die Teilnehmer die Rezension schon vor dem Erscheinungstermin veröffentlichen. 
Dieses Buch hat mich wirklich neugierig gemacht. Zwar war der Einstieg etwas langatmig, aber der Schreibstil war dafür flüssig und leicht zu lesen. In diesem Buch wird auch klar dargestellt, wie verschieden man mit dem Tod eines geliebten Menschen umgeht. Dabei geht es um Maddy, die einen Selbstmord begangen hat...

Weiterlesen

Warum

Maddy ist tot. Sie hat sich vom Dach Bibliothek des Wellesley College in die Tiefe gestürzt. Sie hinterlässt Brady, ihren Ehemann und Eve, ihre sechzehnjährige Tochter völlig verstört, denn es gab keine Anzeichen. Weder Brady noch Eve hatten bemerkt, dass Maddy unglücklich war. Warum also hat Maddy ihrem Leben ein Ende gesetzt? Wusste sie doch, sie wurde geliebt.

Maddy selbst hängt irgendwo zwischen Raum und Zeit fest. Sie findet erst Frieden, wenn sie ihre Familie gut gesorgt weiß....

Weiterlesen

Regt zum Nachdenken an...

Madeline hatte ein ausgefülltes Leben im Kreis ihrer Familie und fasste trotzdem den Entschluss von einem Dach zu springen, um Selbstmord zu begehen. Oder steckte etwas ganz anderes dahinter? Um diese Frage beantwortet zu bekommen, solltet ihr diesen Roman lesen! Es lohnt sich.

Aus drei verschiedenen Blickwinkeln, nämlich Madeline, ihrem Ehemann und ihrer Tochter, taucht man in die Handlung ein. Es beginnt mit der Zeit nach dem Selbstmord und zeigt die Trauer und die Schuldgefühle,...

Weiterlesen

Traurig und berührend - und macht Hoffnung

„Denk daran, die Leute hören auf zu klopfen, wenn du nie an die Tür gehst.“ 

Madeleine ist vom Dach der Bibliothek gestürzt und für ihre Familie bricht eine Welt zusammen. Ihre 17 jährige Tochter Eve und ihr Mann Brady quälen sich mit Schuldgefühlen und der Frage, was Maddy aufs Dach getrieben hat... Sie suchen einen Weg, um mit ihrer Trauer und miteinander umzugehen und Maddy hilft von oben mit. 

Ich und Klappentexte, wir werden wohl keine Freunde mehr werden.... 
Nach...

Weiterlesen

eingängige und bewegende Geschichte, die manchmal etwas zu chaotisch rübergebracht wird

Das Cover fand ich, als ich es auf dem Monitor gesehen habe, sehr kitschig. Als ich es dann im Original vor mir liegen hatte, habe ich dahingehend meine Meinung komplett revidiert, denn die Farben wirken super stimmig und die Haptik ist ebenfalls passend und wunderschön. Wenn man die Abbildungen längere Zeit betrachtet, verbreiten sie eine mystische Stimmung....also, so ist es zumindest mir ergangen.

 

Der Schreibstil ist einnehmend, jedoch manchmal wirkt er etwas chaotisch, so...

Weiterlesen

Von Verlust, Schuld und Neuanfängen

Maddy ist tot. Ganz weg ist sie aber nicht, sie ist noch da und möchte ihrer Familie helfen, ihre Trauer zu überwinden. Ihr Ehemann Brady und die sechzehnjährige Tochter Eve können nicht glauben, dass Madeline Selbstmord begangen hat, denn sie haben nie bemerkt, dass Maddy unglücklich gewesen wäre. Sind sie vielleicht selbst Schuld an ihrem Tod? Welche Dinge, haben sie falsch gemacht, dass Maddy sich so entschieden hat?

Protagonisten
Wie ein Geist erscheint Maddy in diesem Buch...

Weiterlesen

Schön traurig, aber auch voll mit Humor

Maddy, die Ehefrau von Brady und Mutter der siebzehnjährigen Eve ist vom Dach der Bibliothek gestürzt und schaut nun vom Himmel aus auf ihre Familie herab. Schnell merkt sie, dass sie auch von oben Einfluss auf ihre Liebsten haben kann. Sie möchte, dass es den beiden wieder besser geht. Und vor allem, dass es eine neue Frau für die beiden gibt. Da kommt ihr die Grundschullehrerin Rory gerade recht.

Erzählt wird dieses Buch aus verschiedenen Perspektiven, jeweils in der Ich-Form. Jedes...

Weiterlesen

Mit dem Tod stirbt die Liebe nicht

Madeline Starling ist tot. Nachdem sie mit Mitte 40 vom Dach der Bibliothek des Wellesley College gestürzt ist, hat sie eine Mission: Sie will für die 16-jährige Tochter Eve und ihren Ehemann Brady eine neue Frau finden. Denn Maddy ist nicht im Himmel gelandet, sondern kann aus kurzer Höhe das Leben ihrer Familie und anderer Leute beobachten. Der Witwer und die Teenagertochter sind nach dem Tod mit ihrem Alltag überfordert. Und sie fragen sich, warum das Ganze passiert ist. Maddy will etwas...

Weiterlesen

Der Weg durch das Tal der Trauer

Die 17jährige Eve und ihr Vater Brady müssen mit dem Tod von Maddy, Eves Mutter, klarkommen. Diese ist vom Dach der Bibliothek von Eves Schule gestürzt. Niemand weiß, was geschehen ist, denn es gab weder Hinweise noch einen Abschiedsbrief. Um den beiden zu helfen, greift Maddy auf die ihr mögliche Weise von ihrer Schwebeposition zwischen hier und dort sanft ins Geschehen ein. Mann und Tochter empfangen ihre Signale. Nach und nach finden sie wieder einen Weg in ein halbwegs normales Leben....

Weiterlesen

Ergreifend, tiefgründig und lesenswert!

Dieses Buch erzählt die bewegende Geschichte einer Familie, die durch den plötzlichen Tod der Mutter, auseinanderzubrechen droht. Es ist allen ein Rätsel, warum sie sich vom Dach der Bibliothek gestürzt hat, obwohl sie doch anscheinend ein schönes Leben führte. Die Angehörigen und Freunde plagen Schuldgefühle und das übrige Umfeld reagiert mit Verständnislosigkeit oder Schweigen. In dieser bedrückenden Situation fällt es besonders schwer, die Trauer zu verarbeiten.

Die Ereignisse nach...

Weiterlesen

Trauer und Humor liegen eng beieinander

Madeline "Maddy" ist von der Bibliothek des Wellesley College gesprungen. Bei der Frage nach dem Warum geraten Ehemann Brady, ein Arbeitstier, und die 17-jährige Tochter Eve in einen Strudel aus Trauer, Verzweiflung und der Frage nach ihrer eigenen Schuld. Maddy versucht aus einer Art Zwischenwelt immer noch Einfluss auf das Handeln und die Gedanken der Beiden zu nehmen.

Bei dem Thema Selbstmord habe ich mir zuerst überlegt, ob ich das Buch überhaupt lesen will. Aber nun, nachdem ich...

Weiterlesen

Wahnsinnig herzergreifend!

Abby Fabiaschi hat wie ich finde mit „Für immer ist die länste Zeit“ einen wunderbaren Roman verfasst, der definitiv das Potenzial hat, unter die Haut zu gehen und es wohl auch erst einmal schafft, das eigene „Denkgetriebe“ in Gang zu setzen.. 
Die Hauptgeschichte dreht sich vorwiegend um die 3 Protagonisten Madeline, Eve und Brady. Madeline als Mutter und Hausfrau, Eve als fast erwachsene Tochter in ihrem vorletzten Schuljahr und Brady als erfolgreich arbeitender Vater. Eine...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
368 Seiten
ISBN:
9783810524799
Erschienen:
März 2018
Verlag:
FISCHER Krüger
Übersetzer:
Barbara Christ
8.31884
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.2 (69 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 98 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher