Buch

Irgendwo im Glück - Anna McPartlin

Irgendwo im Glück

von Anna McPartlin

Von der Autorin des Bestsellers "Die letzten Tage von Rabbit Hayes": Ein neuer Roman voller Humor, Liebe, Traurigkeit und Hoffnung.

Dublin, 1995: Maisie Bean ist eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihr erstes Date vor siebzehn Jahren endete so schlimm, dass es ihr für den Rest des Lebens den Appetit auf Pommes verdarb. Die Ehe, die folgte, war die Hölle für Maisie, doch sie gab ihr zwei wundervolle Kinder: den sensiblen, humorvollen Jeremy und die starrsinnige, schlaue Valerie. Mit Hilfe der beiden schafft es Maisie sogar, ihre demente Mutter zu Hause zu pflegen. Alle packen mit an.

Als Maisie denkt, ihr Leben läuft endlich rund, geschieht das Unfassbare: Jeremy verschwindet eines Tages spurlos. Sie steht einem neuen Kampf gegenüber, dem Kampf ihres Lebens - für die Wahrheit über Jeremy, gegen Vorurteile und Ablehnung. Doch Aufgeben kommt für Maisie niemals in Frage.

Rezensionen zu diesem Buch

sehr gut

Ich habe noch kein Buch gelesen, dass mich so sehr berührt hat wie dieses.  Ich habe tatsächlich zum ersten Mal bei einem Buch geweint so nah ging mir die Geschichte

Weiterlesen

Ein trauriges, gefühlvolles Buch

 

INHALT:
Maisie Bean hat sich ihre Freiheit hart erkämpft. Nach jahrelangen Misshandlungen durch den Mann, lebt sie mit ihren Kindern Jeremy und Valerie und ihrer dementen Mutter Bridie endlich allein. Trotz Pflege und Aushilfsjobs versucht sie den Kindern ein schönes Heim zu bieten.

Alles ändert sich, als Jeremy eines Tages vermisst wird und nicht nach Hause kommt.

FAZIT:
Dies ist nicht mein erstes Buch von Anna McPartlin und daher hatte ich hohe...

Weiterlesen

** Jeder hat sein Päckchen zu tragen **

Zunächst einmal muss ich sagen, dass mir im Grunde gar nicht bewusst war, um was für ein Buch es sich bei „Irgendwo im Glück“ handelt. Natürlich wusste ich, dass Anna McPartlin Romane schreibt, aber der Inhalt dieses Buches war mir nicht wirklich bewusst, da ich das eBook schon seit etwa einem halben Jahr auf meinem Kindle hatte.

 

Ich ging also völlig voreingenommen ans Lesen und stellte schnell fest, dass sich diese Geschichte – obwohl es sich um ein Buch aus 2016 handelt –...

Weiterlesen

"Irgendwo im Glück" von Anna McPartlin behandelt gesellschaftlich relevante Themen, die eigentlich niemand einer Familie wünscht, aber leider dennoch zu oft existieren.

In dem Roman "Irgendwo im Glück" geht es um Maisie, die aus einer gewalttätigen Ehe zwei Kinder mitnahm und mit diesen, gemeinsam mit ihrer dementen Mutter, in Irland lebt. Die Geschichte spielt Anfang des Jahres 1995. Denn um diese Zeit verschwand ihr Sohn Jeremy, der im Verlauf der Geschichte mit Hilfe der Polizei gesucht wird. Während der Geschichte erfährt der Leser viel über Maisies Vergangenheit und den einzelnen Charakteren. Auch der Polizist Fred spielt dabei eine wichtige Rolle,...

Weiterlesen

Irgendwo im Glück

https://sireadhblog.wordpress.com/2017/01/04/irgendwo-im-glueck/

Im Buch geht es um die Familie Bean, bestehend aus Maisie, ihrem Sohn Jeremy, ihrer Tochter Valerie und ihrer dementen Mutter Bridie. Die Vier leben kein einfaches Leben, denn Maisie kommt gerade erst aus einer komplizierten Ehe, in der sie immer wieder von ihrem Ehemann geschlagen wurde, aber irgendwie schlagen sie sich schon durch. Das...

Weiterlesen

Irgendwo im Glück

Maisie Bean hat eine schreckliche Ehe hinter sich. Gewalt und Demütigung lag an der Tagesordnung. Doch sie konnte sich aus der Ehe retten und führt nun zusammen mit ihren beiden Kinder Jeremy und Valerie sowie ihrer demenzkranken Mutter Bridie ein neues Leben. Maisie müht sich ab, die Familie mit zwei Jobs und der Pflege der Mutter am Laufen zu halten. Sie hat Hilfe durch ihren Sohn Jeremy, der mit seinen 16 Jahren schon sehr erwachsen zu sein scheint. Zumindest in den Augen der anderen....

Weiterlesen

Absolut lesenswert

Das Cover ist typisch Anna McPartlin. Ich mag es sehr, wenn die Covers ein bestimmten Wiedererkennungswert haben. Ihre letzten Covers waren in schwarz, was mir optisch etwas besser gefallen hat, da der Kontrast einfach schöner war. Aber das Cover wirkt auf mich trotzdem sehr verspielt und trotzdem übersichtlich. Etwas schade ist, dass man mit dem Cover so gar nichts mit der Geschichte verbinden kann. Trotzdem finde ich es gut, da es fabenfroh und fröhlich wirkt. Und schließlich bin ich auch...

Weiterlesen

Glück und Leid liegt dicht beieinander

Zum Inhalt:
Das Buch erzählt die Geschichte von Maisie Bean und ihrer Familie, anlässlich des Verschwindens ihres Sohnes Jeremy. Abgesehen von Prolog und Epilog findet die Handlung nur an fünf Tagen statt. Durch diverse Rückblenden bzw. Erinnerungen erfährt der Leser jedoch fast alles, was sich vor diesen fünf Tagen zugetragen hat und zu den aktuellen Entwicklungen geführt hat.

Meine Meinung:

Obwohl ich schon viel von Anna McPartlin und ihren Büchern gehört hatte (vor...

Weiterlesen

Ein Buch mit einer wichtigen Botschaft

Maisie Bean ist eine starke Frau, die sich nicht unterkriegen lässt und schon viel durch gemacht hat. Ihr erstes Date mit 17 endete in einer gewalttätigen Ehe aus der sie sich erst nach Jahren befreien konnte. Dennoch hat sie aus dieser Zeit etwas wichtiges mitgenommen: ihre beiden Kinder Valerie und Jeremy. Sie baut sich mit ihnen und ihrer dementen Mutter ein neues Leben auf. Und dann geschieht wieder etwas schreckliches: ihr Sohn Jeremy verschwindet spurlos...

Ich war von der...

Weiterlesen

Irgendwo im Glück

Meinung:

 

Dieses Buch spielt Mitte der 90er und beschäftigt sich mit einem ernsten Thema, welches zur damaligen Zeit zu ernsthaften Problemen geführt hat und auch heute nicht nicht zu 100% gesellschaftlich akzeptiert ist, Homosexualität. Ich finde es toll, dass die Autorin ein Buch mit einer derart deutlichen und überragenden Aussage geschrieben hat. Sie tritt mit diesem Buch sowohl an die Menschen heran, die mit dieser Thematik keinerlei Probleme haben, richtet aber auch...

Weiterlesen

Einfach Berührend

Maisie hat es nicht leicht im Leben. Gebeutelt und geprägt von einer Ehehölle schafft sie es langsam, sich ein ruhigeres Leben gemeinsam mit ihren beiden Kinder und ihrer demenzkranken Mutter aufzubauen. Es scheint endlich bergauf zu gehen, bis plötzlich ihr Sohn Jeremy verschwindet. Maisie ist stark, aber auch stark genug, um diesen Kampf zu gewinnen?

„Irgendwo im Glück“ ist mein erstes Buch der Autorin Anna McPartlin, aber sicher nicht mein Letztes. Ihr Schreibstil ist...

Weiterlesen

Keine einfache Kost aber sehr lesenswert

Irgendwo im Glück
von Anna McPartlin erschienen
im August 2016 im Rowohlt Verlag

Maisie Bean ist eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt.
Ihr erstes Date vor siebzehn Jahren endete so schlimm,
dass es ihr für den Rest des Lebens den Appetit auf Pommes verdarb.
Ihre Ehe war die Hölle. Aber Maisie hat zwei wundervolle Kinder.
Den sensiblen, humorvollen Jeremy und die starrsinnige,
schlaue Valerie.
Mit der Hilfe der beiden schafft es...

Weiterlesen

Irgendwo im Glück

Eigene Inhaltsangabe: Maisie Bean hat eine jahrelange Ehe-Hölle hinter sich. Doch Maisie ist eine starke Frau und schafft es irgendwann sich von ihrem gewalttätigen Mann Danny zu trennen. Zusammen mit ihren beiden Kindern Jeremy und Valerie beginnt sie ein neues Leben. Zusammen schaffen sie es sogar sich um die liebenswerte, aber demente Großmutter zu kümmern. Es scheint als ob das Leben es endlich besser mit Maisie meint, doch dann verschwindet urplötzlich Jeremy...

Schreibstil: Der...

Weiterlesen

Bewegendes Familiendrama und Gesellschaftskritik

Das Cover und der Titel des Buches lassen vorerst auf eine locker-leichte Wohlfühlgeschichte hoffen. Doch direkt am Anfang holte mich der Prolog rüde auf den Boden der Tatsachen zurück, indem er mir klar machte, dass dies ein Schicksalsroman werden würde.
Die Protagonistin (Maisie Bean) stellt ihr Buch vor, welches von ihr und ihrer Familie handelt. Dieses Buch, und damit auch der Hauptteil des Romans, spielt in der Vergangenheit, und es soll aufrütteln und zum Nachdenken anregen....

Weiterlesen

Interessante, bewegende Geschichte, etwas vorhersehbar

Maisie Bean ist alleinerziehende Mutter von 2 Kindern. Sie hat sich von Ihrem gewalttätigen Ehemann getrennt und lebt nun mit den Kindern Jeremy und Valerie bei Ihrer Mutter.

Nach vielen Überlegungen akzeptiert Sie die Einlagung eines Mannes zu einem Date und fühlt sich nach langer Zeit wieder glücklich. Gleichzeitig verschwindet jedoch Ihr Sohn Jeremy und die Verzweiflung ist groß.

In Anna McPartlin´s Buch werden mehrere Themen angesprochen, wie Demenz, Misshandlungen in der...

Weiterlesen

Sehr tiefgründig und berührend

Nachdem Maisie Bean eine schwere, gewaltvolle Ehe hinter sich gelassen hat lebt sie zusammen mit ihren zwei Kindern und ihrer dementen Mutter in Irland. Ihr Leben scheint endlich glücklicher zu werden, als plötzlich, Anfang 1995, Jeremy verschwindet. Zusammen mit Maisie, der Großmutter Bridie, Tochter Valerie, Polizist und Vertrauten Fred und der besten Freundin Lynn erlebt der Leser die schweren ersten Tage des Jahres 1995 in dem sich Maisie's Leben  nochmals von Grund auf ändert.

...

Weiterlesen

Lang, länger ... langweilig

Wie heißt es so schön? In der Kürze liegt die Würze! Schade nur, dass sich viele Autoren in ihrer Geschichte verlieren und einfach nicht zum Ende kommen.
Maisie Bean bricht mit ihren Kindern, dem sensiblen Sohn Jeremy und der starrköpfigen Tochter Valery, aus ihrer von Gewalt geprägten Ehe aus und zieht zu ihrer Mutter.
Als engagierte Mutter liegt Maisie viel daran, dass aus ihren Kindern charakterstarke Persönlichkeiten werden. So ist sie bestrebt, durch zwei Arbeitsstellen,...

Weiterlesen

Ein Buch voller Leben, wie aus dem Leben

Klappentext:

„Dublin, 1995: Maisie Bean ist eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihr erstes Date vor siebzehn Jahren endete so schlimm, dass es ihr für den Rest des Lebens den Appetit auf Pommes verdarb. Die Ehe, die folgte, war die Hölle für Maisie, doch sie gab ihr zwei wundervolle Kinder: den sensiblen, humorvollen Jeremy und die starrsinnige, schlaue Valerie. Mit Hilfe der beiden schafft es Maisie sogar, ihre demente Mutter zu Hause zu pflegen. Alle packen mit an. Als...

Weiterlesen

Mehr erwartet

Vom Cover, über den Klappentext und auch den Autorennamen wurde ich von dem Buch angezogen. Ich wollte schon immer mal was von Anna McPartlin gelesen haben - besonders nachdem ihr Buch "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" so gut bei den Lesern ankam und einen regelrechten Hype auslöste. Deshalb habe ich mich zum Lesen von "Irgendwo im Glück" entschieden.

Jedoch fing es schon mit dem Schreibstil von Anna McPartlin an. Dieser konnte mich kaum an das Buch fesseln. So blieb leider auch die...

Weiterlesen

Spannung mit Tiefgang

Maisie Bean ist ein ungewöhnliche Frau. Sie ist aus einfachen Verhältnissen und ihre größte Bildung ist sicherlich die Herzensbildung. Sie ist mutig,  allerdings ist es nicht immer ein offensichtlicher Mut sondern einer von der stillen Sorte. Einer, der der langsam wächst und dann als Schutzschild vor ihrer Familie steht. Sie ist burschikos und laut, verletzlich und doch stark, liebevoll aber auch auf der Suche nach einem Stückchen Glück für sich selbst. Sie hat schon so viel in ihrem Leben...

Weiterlesen

Der pensionierte Sparkassenleiter Abrakadabra-Anthony

Von dieser Autorin hatte ich bislang nichts gelesen, entsprechend war ich gespannt auf dieses Buch. Die Art und Weise wie hier das Cover gestaltet ist (schön bunt, harmonisches „Naturbild“, die Schrift ist schön erhaben) gefällt mir schon einmal sehr.

Die Geschichte an sich hat einen Moment gebraucht, bis sie so wirklich bei mir angekommen war. Zu Beginn hat mich das Buch nicht gleich so direkt gepackt, wie ich es mir vielleicht gewünscht hätte, nun ja. Vom Schreibstil her ist alles...

Weiterlesen

Spurlos verschwunden...?

Inhalt:
Irland, 1995. Maisie Bean ist endlich wieder glücklich. Nachdem ihr Mann sie jahrelang beinahe totgeprügelt hat, hat sie sich mit ihren beiden Kindern Jeremy und Valerie und ihrer demenzkranken Mutter ein neues Leben aufgebaut und zurück ins Leben gefunden. Sogar in Sachen Männer scheint sie endlich mal Glück zu haben…! Doch dann verschwindet Jeremy und sein bester Freund Rave spurlos, trotz einer großangelegten Suchaktion bleiben die beiden unauffindbar. Als plötzlich auch...

Weiterlesen

Zwischen Glück, Verlust und Leben

Es war einmal eine starke, mutige, vom Leben geläuterte Frau. So beginnt die Geschichte um Maisie Bean und ihre Familie. Jahrelang von ihrem Ehemann missbraucht und verprügelt, kümmert sie sich nach der Trennung aufopferungsvoll um ihre beiden Kinder Jeremy und Valerie und ihre demente Mutter Bridie.

Dass dabei ihr eigenes Leben auf der Strecke bleibt, merkt sie erst als der charmante Polizist Fred in ihr Leben tritt und alles Dagewesene völlig auf den Kopf stellt. Nun könnte man fast...

Weiterlesen

Leider nicht so gut wie erwartet

Maisie Bean hat es nicht leicht im Leben. Sie wurde vor ungefähr 17 Jahren vergewaltigt, dann schwanger und gezwungen, den Vergewaltiger zu heiraten, der sie lange misshandelt, bis sie es schafft ihn zu verlassen und mit ihren beiden Kindern Jeremy und Valerie zu ihrer Mutter zieht. Eine Zeitlang leben sie glücklich zusammen, doch dann wird ihre Mutter Bridie dement und ist keine Hilfe mehr, sondern benötigt selbst Unterstützung. Jeremy ist eine große Hilfe, der ruhige, vernünftige Junge....

Weiterlesen

Voller Emotionen

Wir haben das Jahr 1995, Maisie Bean lebt mit ihrer Familie, bestehend aus ihren Kindern Jeremy und Valerie und ihrer an Demenz erkrankten Mutter in Dublin. Sie hatte es bisher nicht leicht, ihr Ehemann war gewalttätig und es hat Jahre gedauert, bis sie die Kraft hatte, sich von ihm zu trennen. Heute ist sie eine starke Frau, die sich für ihre Familie einsetzt, aber nicht allzu oft an sich denkt, da ihr meist für sich selber die Zeit fehlt. Als plötzlich Fred Brennan bei einem Einkauf vor...

Weiterlesen

Ein unglaublich tolles Buch! Herzergreifend schön, unerwartet spannend, aber auch sehr traurig...

„Irgendwo im Glück“ heißt der neue Roman von Bestseller-Autorin Anna McPartlin. Und sie wird damit ihrem Ruf, schlichtweg tolle Bücher zu schreiben, wieder absolut gerecht!
Maisie Bean lebt mit ihren Kindern Jeremy (16) und Valerie (12), sowie der 87-jährigen, demenzkranken Mutter Bridie in einem Häuschen in Dublin. Wir schreiben das Jahr 1995. Neujahrstag. Für Maisie beginnt vielleicht ein neues Leben. Zumindest hat sie nach ihrer schrecklichen Ehe, die durch die Gewalt ihre Ehemannes...

Weiterlesen

Dramatisch Liebenswert

"Irgendwo im Glück" entwickelt eine Eigendynamik, die zu Beginn des Lesens noch nicht ersichtlich war. Die Tragödie, die das Buch bereit hält, hat mich völlig fassungslos zurückgelassen, denn es hätte auch anders verlaufen können und ehrlich gesagt hätte ich es mir sehr gewünscht. Ich las den Roman mit den Augen einer Mutter und war daher wirklich schockiert und hatte letztendlich auch ein klein wenig Pipi in den Augen.
Insgesamt fand ich die Story wirklich unglaublich schön...

Weiterlesen

Netter Schmöker

Ich bekam das Buch in der Leserunde und war sehr gespannt, da ich auch schon "Rabbit Hayes" gelesen hatte.

In diesem Buch geht es um Maisie, die im Jahr 1995 in Dublin lebt und ihre Kinder ohne den gewalttätigen Ehemann durchbringen muss. Ihre Mutter, in deren Haus alle leben, wird langsam dement, aber die Familie kümmert sich rührend um sie. Besonders der Enkel Jeremy tut alles für seine Großmutter und unterstützt seine Mutter, wo immer es geht. Doch eines Tages ist er verschwunden...

Weiterlesen

Überraschendes Buch

Meine Meinung:

Der Anfang ist mir nicht leicht gefallen. Ich hatte Startschwierigkeiten, weil mich die Handlung nur wenig mitgenommen hat. Es war wenig spannend und man wusste auch nicht so recht worauf die Geschichte zulaufen wird. Durch die Einleitung wusste man zwar, das Maisies Sohn Jeremy verschwinden und zu Tode kommen wird, aber das ganze Ausmaß konnte man da noch nicht begreifen. Eigentlich in der ganzen ersten Hälfte nicht. Doch dann kommt alle geballt und ich war von dem...

Weiterlesen

Eine ganz besondere Geschichte, die jeder lesen sollte

Für mich ist es das erste Buch der Autorin und ich kann es gar nicht in Worte fassen, was das Ganze in mir ausgelöst hat.
Bereits der Einstieg fiel mir sehr leicht und ich war gefangen von Maisies Worten. Als erstes erfahren wir vom danach,20 Jahre später. Denn Maisie erzählt uns hier die Geschichte ihres Sohnes. Die Geschichte von Jeremy.
Aber es geht nicht nur um Jeremy, es geht um die leidvolle und tragende Geschichte einer ganzen Familie und es geht um Vorurteile und...

Weiterlesen

Irgendwo im Glück

Ich hatte das Glück, bei der Leserunde das Buch mitlesen zu dürfen. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich. Es hat mir wirklich großen Spaß gemacht, in der Leserunde dabei zu sein und das Buch lesen zu dürfen.

Hier erst einmal der Klappentext:

Von der Autorin des Bestsellers «Die letzten Tage von Rabbit Hayes»: Ein neuer Roman voller Humor, Liebe, Traurigkeit und Hoffnung.

Dublin, 1995: Maisie Bean ist eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihr erstes Date vor...

Weiterlesen

Tragödie durch Intoleranz!

Das Buch "Irgendwo im Glück" von Anna Mc Partlin ist 464 Seiten lang und ein Rowohlt Taschenbuch.

Das Softcover hat einen wunderschönen mittelguten Einband mit leicht abgehobenen Elementen zb Schmetterlinge und Blumen, welche sich super anfühlen und einen tollen Effekt zaubern.  Die Leseseiten sind schön dick und wertig.

Die Geschichte spielt mitten in den 90ern in Irland, Die Leute dort sind sehr konservativ, besonders zu dieser Zeit. Maisie Bean lebt nach einer Ehe voller...

Weiterlesen

Eine Geschichte die einem das Herz bricht und es anschließend wieder zusammensetzt

Inhalt:

Maisie Bean hat es im Leben nicht leicht. Nach dem Ende einer Ehe mit einem Mann der sie geschlagen hat ist sie nun alleinerziehende Mutter mit gleich zwei Jobs und muss sich obendrein noch um ihre demenzkranke Mutter kümmern. Ihr Sohn Jeremy ist ihr bei all dem eine große Stütze, aber als dieser plötzlich verschwindet steht ihre Welt kopf.

 

Meinung:

Dies war mein erstes Buch von Anna McPartlin. Ich hatte ein paar Startschwierigkeiten. Nicht wegen des...

Weiterlesen

Mein Buch des Jahres

Habe gerade mein Buch des Jahres 2016 gefunden!

Von dieser Autorin habe ich noch nichts gelesen und mache mich sofort auf die Suche nach dem Buch "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" 

Ein Schreibstil, ich bin echt begeistert. Vermutungen in falsche Richtungen groß ausgestreut, Hoffnungen gesäht und doch wieder alles umgekrempelt. Ich konnte dieses Buch nicht weglegen muss es auch gleich an meine Freundin weitergeben!

Ich hatte den Klappentext nicht bis zum Schluss gelesen...

Weiterlesen

Am Ende sehr emotional

Die ist mein erster Roman von Anna McPartlin, und ich durfte ihn im Rahmen einer Lesechallenge auf lovelyboks.de lesen. Da der Vorgänger-Roman "Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ von allen schon sehr hoch gelobt wurde, hat mich der Roman neugierig gemacht. 

Das Cover:

Die Gestaltung der Illustratorin Felicitas Horstschäfer wirkt eher niedlich. Es lässt auch eher an einen schönen Roman denken, an eine unbeschwerte Kindheit. Die Zeichnungen sind extra im Stil von Kindermalerei...

Weiterlesen

Eine berührende Geschichte, mit einem wichtigen Hintergrund

Dublin, 1995: Maisie Bean ist eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihr erstes Date vor siebzehn Jahren endete so schlimm, dass es ihr für den Rest des Lebens den Appetit auf Pommes verdarb. Die Ehe, die folgte, war die Hölle für Maisie, doch sie gab ihr zwei wundervolle Kinder: den sensiblen, humorvollen Jeremy und die starrsinnige, schlaue Valerie. Mit Hilfe der beiden schafft es Maisie sogar, ihre demente Mutter zu Hause zu pflegen. Alle packen mit an. Als Maisie denkt, ihr Leben...

Weiterlesen

Gefühlvoller Roman mit wichtigen Botschaften

Nach dem emotionalen Buch „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ habe ich mich sehr auf den neuen Roman der irischen Autorin Anna McPartlin gefreut. Der Prolog des aktuellen Buches nimmt gleich das eigentliche Ende vorweg, sodass die Geschichte von Maisie und ihren Kindern quasi von hinten aufgerollt wird. Nach dem Prolog springt die Geschichte 20 Jahre zurück ins Jahr 1995 und Maisie Bean erzählt ihre Lebensgeschichte. Mittelpunkt ist dabei das Verschwinden von Jeremy sowie die verzweifelte...

Weiterlesen

Standing Ovations für Anna McPartlin, Maisie Bean und Fred Brennan!

"Dublin, 1995: Maisie Bean ist eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihr erstes Date vor siebzehn Jahren endete so schlimm, dass es ihr für den Rest des Lebens den Appetit auf Pommes verdarb. Die Ehe, die folgte, war die Hölle für Maisie, doch sie gab ihr zwei wundervolle Kinder: den sensiblen, humorvollen Jeremy und die starrsinnige, schlaue Valerie. Mit Hilfe der beiden schafft es Maisie sogar, ihre demente Mutter zu Hause zu pflegen. Alle packen mit an. Als Maisie denkt, ihr Leben...

Weiterlesen

Irgendwo im Glück

Inhalt:
Dublin, 1995: Maisie Bean ist eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihr erstes Date vor siebzehn Jahren endete so schlimm, dass es ihr für den Rest des Lebens den Appetit auf Pommes verdarb. Die Ehe, die folgte, war die Hölle für Maisie, doch sie gab ihr zwei wundervolle Kinder: den sensiblen, humorvollen Jeremy und die starrsinnige, schlaue Valerie. Mit Hilfe der beiden schafft es Maisie sogar, ihre demente Mutter zu Hause zu pflegen. Alle packen mit an.
Als...

Weiterlesen

gut...mit kleineren Schwächen

Ein typischer McPartlin- emotional, packend und mehrere heikle Themen ohne allzu viel Schmalz in bezaubernde Worte gefasst.
Eine Familiengeschichte, in der die Hauptperson Maisie mit den Dämonen ihres Lebens kämpft- aufgerieben vom Alltag in der Pflege ihrer demenzkranken Mutter, der Besänftigung ihrer rebellischen Teenie-Tochter(und deren unflätiger Ausdrucksweise) und der Bewältigung ihrer gescheiterten  Ehe und einem Trauma von jahrelangen Misshandlungen durch den eigenen Ehemann...

Weiterlesen

Sehr emotional

Irgendwo im Glück von Anna McPartlin

erschienen bei rororo

 

Zum Inhalt

 

Dublin, 1995: Maisie Bean ist eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihr erstes Date vor siebzehn Jahren endete so schlimm, dass es ihr für den Rest des Lebens den Appetit auf Pommes verdarb. Die Ehe, die folgte, war die Hölle für Maisie, doch sie gab ihr zwei wundervolle Kinder: den sensiblen, humorvollen Jeremy und die starrsinnige, schlaue Valerie. Mit Hilfe der beiden...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Umfang:
464 Seiten
ISBN:
9783499272233
Erschienen:
August 2016
Verlag:
Rowohlt TB.
Übersetzer:
Sabine Längsfeld
8.91667
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.5 (48 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 100 Regalen.

Ähnliche Bücher