Andreas Urs Sommer (*1972) lehrt Philosophie an der Universität Freiburg i.B. und leitet die Forschungsstelle Nietzsche-Kommentar der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Einem breiteren Publikum ist er mit Zeitungs-und Zeitschriftenartikeln sowie insbesondere mit seinen Büchern "Die Kunst, selber zu denken", "Lohnt es sich, ein guter Mensch zu sein?" und "Die Kunst des Zweifelns" bekannt geworden. Bei J.B. Metzler erschienen: "Werte. Warum man sie braucht, obwohl es sie nicht gibt". Andreas Urs Sommer erhielt zahlreiche Preise, unter anderem den Friedrich-Nietzsche-Preis 2012.

Momentan ist kein Inhalt mit diesem Begriff klassifiziert.

RSS - Andreas Urs Sommer abonnieren