Buch

Zwölf Leben - Ayana Mathis

Zwölf Leben

von Ayana Mathis

Eine große Familiensaga – und das berührende Porträt einer stolzen Frau.§

Rezensionen zu diesem Buch

Zwölf Sterne

Hattie ist gerade 17 als sie Mutter wird; und nur ein paar Tage älter als sie die Kleinen wieder verliert. Schwer werden auch die nächsten Jahre und Jahrzehnte, mit insgesamt 11 Kindern ist das Leben kein Wunschkonzert. Schon gar nicht, wenn man die falsche Hautfarbe hat und im Amerika des frühen 21ten Jahrhunderts lebt.

Ayana Mathis hat einen wunderbaren Episodenroman rund um Hattie und ihre 11 Kinder verfasst. Jedem ist exakt 1 Kapitel gewidmet, dabei unterscheiden sich die...

Weiterlesen

aergreifneder Debutroman

Dieser erste Roman von Ayana Mathis ist eine außergewöhnlich tragische Familiengeschichte und beginnt im Jahre 1923, als Hattie mit ihrer Mutter und ihren Tanten Georgia verlässt, um in Philadelphia ein besseres Leben zu führen. Es läuft aber alles anders und das Glück bleibt ihr fern. Sie verliert ihre erstgeborenen Zwillinge und ihr Mann August entpuppt sich als Enttäuschung. Nach den Zwillingen bekommt Hattie viele weitere Kinder. Darunter auch eines von einem anderen Mann. Ayana Mathis...

Weiterlesen

Berührend und eindringlich

Um ehrlich zu sein, ich weiß gar nicht wie lang ich dieses Buch bereits lesen will. Es wurde mir vor Ewigkeiten mal von einem Mitarbeiter des dtv empfohlen als ich nach einem Buch gefragt hatte, dass mit “Neuland” vergleichbar wäre. Nun er legte mir “Zwölf Leben” ans Herz, wobei ich heute nicht mehr weiß wie genau er es beschrieben hatte.

Der Einstieg in Ayana Mathis Buch ist mir erstaunlich leicht gefallen. Dies liegt nicht zuletzt am wundervollen Schreibstil der Autorin aber auch an...

Weiterlesen

Personen zu oberflächlich geschildert

Das Buch "Zwölf Leben" handelt von der schwarzen Hattie, ihrem Mann August und Hattie`s zwölf Kindern. Die Geschichte beginnt als Hattie ein junges Mädchen war und von August geheiratet wurde weil sie schwanger war. Doch ihre beiden Zwillinge sterben noch als Babys an Lungenentzündung. Von da an hat sich Hattie verändert. In verschiedenen Abschnitten wird von Hattie`s Kindern berichtet. Keines, so scheint es, hat es gut getroffen im Leben.
 Viel erfährt man leider nicht über die...

Weiterlesen

Stolze Hattie

Die 15-jährige Afroaamerikanerin Hattie verliert früh ihren Vater. Er wird von Weißen offenbar ermordert und sie übenehmen einfach sein Geschäft. Ihr Vater war in der Gegende der einzige Schwarze, der allein ein Geschäfte führte. Hattie war schon jeher stolz auf ihre Familie. Ihre Mutter wandert mit ihr und ihren Schwestern gen Norden. Dort hofft man auf en besseres Leben, wenn man den rassenfeindlicheren Süden verlässt. Aber für Hattie ist dies ein Trugschluß. Als Teenager lernt sie den...

Weiterlesen

Beeindruckende Darstellung vom Leben einer afroamerikanischen Mutter und ihrer elf Kinder!

Hattie wird im Roman als Mutter gezeigt, die keine liebevolle Zuneigung zeigen kann. Das liegt einerseits an ihren Leben, das von Armut und schwerer Arbeit geprägt ist und den erlebten Schicksalsschlägen schon in jungen Jahren, als sie ihre ersten beiden Kinder verlor.
Der Familienzusammenhang ist brüchig, dennoch hängt sie sehr an ihren Kindern, versucht zu helfen und hat unter ihrer rauen Schale einen weichen Kern. Die Probleme einer armen und grossen Familie sind für die Frau so...

Weiterlesen

Zwölf Leben

Klappentext:
Als Hattie ihre erstgeborenen Zwillinge Philadelphia und Jubilee taufte, war das Ausdruck einer großen Hoffnung. Hatte der Norden, die »Wiege der Freiheit«, den Schwarzen, die aus dem Süden kamen, nicht Gleichheit und Wohlstand versprochen? Und schmeckte das Leben in dem kleinen Haus an der Wayne Street nicht nach Zukunft? Hattie wird noch viele weitere Kinder bekommen, aber kaum etwas von ihren Hoffnungen wird sich erfüllen. Schmerz über Versagen und Schicksalsschläge...

Weiterlesen

Ein Meisterwerk

Ein Muss!!!
Ayana Mathis, schrieb in ihrem Werk ganz gezielt die Partei der Geschichte nach dem Exodus der afroamerikanischen Bevölkerung aus dem Süden, der Great Migration an, indem sie deren Treiben und das Leben und die Leiden der Schwarzen, die aus dem Süden kamen beispielhaft schildert. Sie tut dies mit meisterlichen Personenbeschreibungen und Erzählstrategien, die einerseits an den sentimentalen Roman ihrer Zeit anknüpfen, andererseits die historische Realität glaubhaft machen -...

Weiterlesen

Ein sehr bemerkenswerter Roman

Die Familie Shephard: Hattie und August sowie ihre zahlreichen Kinder stehen im Mittelpunkt dieses Familien- und Gesellschaftsromans.

Die junge Afroamerikanerin Hattie zieht 1925 aus Georgia nach Philadelphia, um hier ein besseres und gleichberechtigtes Leben zu führen. Doch schon frühzeitig wird sie schwanger und heiratet August. Und bald zeigt sich, dass das Leben in Philadelphia sehr hart ist. Die Kinder müssen versorgt werden und auf August ist nicht viel Verlass...

Der...

Weiterlesen

Zwölf Leben

Zwölf Leben – das von Hattie und ihren elf Kindern, in Episoden von Ayana Mathis erzählt. Mit Philadelphia & Jubilee wird Hattie - fast noch ein Mädchen – von der Realität des Lebens eingeholt. Eine schwere Lungenentzündung nimmt ihr die geliebten Zwillinge. Weitere Schicksalsschläge werden folgen. Wie etwa der von Six, der nach einem Unfall entstellt im Schoße der Kirche seinen Platz findet. Oder Ella, der sie ein besseres Leben bei ihrer reichen Schwester ermöglichen will. Und auch...

Weiterlesen

12 Leben und Leiden

Das Cover gefällt mir gut, der Titel ist sehr passend.
Das Buch ist in mittellange Kapitel gegliedert, die jeweils ein Einzelschicksal der 11 Kinder und der Enkeltochter in verschiedenen Jahren darstellt.
Das erste Kapitel war für mich am eindringlichsten und der Höhepunkt an Emotionen. Die nachfolgenden Schicksale waren auch noch lesenswert und bewegend, konnten für mich aber nicht an das Schicksal der Zwillinge heranreichen.
Sehr gut hat mir die Beschreibung gefallen, wie...

Weiterlesen

Trostlos und hoffnungsvoll

Der Roman „Zwölf Leben“ von Ayana Mathis erzählt die Geschichte von Hattie und ihren elf Kindern, die während der Great Migration der 1920er Jahre mit ihrem Ehemann aus dem Süden der USA fortzieht, um die Freiheit zu suchen. Ob sie sie letztendlich finden, bleibt offen.

Hatties Lebensgeschichte wird anhand der Geschichte ihrer Kinder erzählt. Immer wieder erhält man wie durch die Öffnungen eines Zaunes einen Blick in eine weitere Episode aus Hatties Leben und welche Auswirkungen sie...

Weiterlesen

Zwölf Leben

Dieser Roman hat mich eher enttäuscht, da ich mir nach dem Lesen der Leseprobe mehr erhofft hatte. In „Zwölf Leben“ von Ayana Mathis werden die Geschichten der Kinder von Hattie Shepherd erzählt. Dieser Roman ist die Geschichte einer afroamerikanischen Großfamilie im 20. Jahrhundert, während der „Great Migrations“, als Hattie mit ihrem Ehemann August versucht sich in den Nordstaaten Amerikas ein neues Leben aufzubauen. Doch alle Hoffnungen Hatties auf ein besseres Leben erweisen sich als...

Weiterlesen

Zwölf Leben - geht zu Herzen

Die Afroamerikanerin Hattie kommt Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts zusammen mit ihrer Mutter und den beiden Schwestern Pearl und Marion von Georgia nach Philadelphia. Dort erhoffen sie sich ein besseres Leben ohne Fremdenhass. Gerade mal siebzehn lernt Hattie dann August kennen und der weiß genau, wie man Mädchen den Kopf verdrehen kann und hat damit auch bei Hattie schnell Erfolg. Als sie dann ziemlich schnell schwanger wird und ihrer Mutter mitteilt, dass sie August heiraten wird , sagt...

Weiterlesen

Zwölf Leben - eine bewegende Familiengeschichte

Inhalt

Zur Zeit der Great Migration flieht Hattie als 15jähriges Mädchen mit ihrer Mutter und den zwei Schwestern von Georgia nach Philadelphia. Dort hofft sie auf ein besseres Leben abseits von Rassenhass und der Unterdrückung durch Weiße, die ihren Vater ermordet haben. Mit nur 17 Jahren gründet sie mit August eine Familie und wird bereits kurz nach der Geburt ihrer Zwillinge Philadelphia und Jubilee mit einem schier unmenschlichen Schicksalsschlag konfrontiert. Beide erkranken an...

Weiterlesen

Ich hätte Hättie das 21. Jahrhundert gegönnt!

Armut und gesellschaftliche Zwänge binden Hattie die Hände, nicht das Hirn, denn Hattie ist jederzeit in der Lage, ihre Situation glasklar zu analysieren, was sie mehr als einmal in tiefe Verzweiflung führt. Hattie ist eine starke Person, mehr als das, sie ist eine Persönlichkeit, was man von August, ihrem Ehemann nicht sagen kann, der zwar gutaussehend und gutwillig ist, aber das ist es auch schon. Als Hattie einen Ausbruchsversuch wagt und er eine Weile mit den Kindern allein ist, kriegt...

Weiterlesen

Eine Mutter und das Leben ihrer zwölf Kinder

~~Klappentext
Eine Mutter und ihre zwölf Kinder. Hattie, nach einem Schicksalsschlag gebrochen, ist wie ein erloschener Stern und doch das zentrale Gestirn der Shepherd-Universums um das alle anderen Familienmitglieder wie Trabanten kreisen. Da ist Floyd, der mit seiner Homosexualität hadert; Six, der für die Hinwendung zum Glauben steht, aber so etwas wie ein „falscher Priester“ wird; Billups, der als Kind missbraucht wurde und Alice, die es nicht erträgt, als der Bruder sich endlich...

Weiterlesen

Zwölf Leben, zwölf Schicksale

Klappentext
Als Hattie ihre erstgeborenen Zwillinge Philadelphia und Jubilee taufte, war das Ausdruck einer großen Hoffnung. Hatte der Norden, die »Wiege der Freiheit«, den Schwarzen, die aus dem Süden kamen, nicht Gleichheit und Wohlstand versprochen? Und schmeckte das Leben in dem kleinen Haus an der Wayne Street nicht nach Zukunft? Hattie wird noch viele weitere Kinder bekommen, aber kaum etwas von ihren Hoffnungen wird sich erfüllen. Schmerz über Versagen und Schicksalsschläge...

Weiterlesen

Über die Härte einer Mutter, die zu viele Kinder lieben muss

Philadelphia, in den Jahren 1925 bis 1980. Als Fünfzehnjährige, nachdem ihr Vater von Weißen ermordet wurde, floh Hattie mit ihrer Mutter und ihren beiden Schwestern im Rahmen der Great Migration aus Georgia nach Norden, nach Philadelphia, in der Hoffnung, dort Anerkennung, Gleichberechtigung und ein besseres Leben zu finden. Kaum zwei Jahre später ist sie bereits mit August Shepherd verheiratet, einem eigentlich ruhigen Mann, der sich im Laufe ihrer Ehe allerdings zu oft in Clubs...

Weiterlesen

Unerfüllte Hoffnung und Wünsche

Das Buch handelt von der afroamerikanischen  Hattie, die mit ihrer Mutter und ihren beiden Schwestern  die Südstaaten verlässt und in „die Wiege der Freiheit“ nach Norden zieht. Sie findet ein neues Zuhause in Philadelphia, obwohl sie sich hier nie ganz zuhause fühlt. Dort lernt sie auch ihren Mann August kennen. Recht jung bekommt sie ihre ersten Kinder – Zwillinge, die sie Jubilee und Philadelphia nennt – Namen der Verheißung und der Hoffnung, Namen, die nach vorne wiesen, nicht solche,...

Weiterlesen

Wenn die Liebe nicht genug ist

Hattie heiratet jung, August, sie ist schwanger. Beide verlassen Georgia, das warme Land, sie hoffen es in Philadelphia im Norden besser zu haben, denn sie gehören in Georgia der schwarzen Minderheit an. Doch Philadelphia ist kalt - zu kalt auch für die 7 Monate alten Zwillinge, die sterben. Hattie und August bekommen noch 9 weitere Kinder, doch glücklich werden sie im Norden nicht.

Ayana Mathis Geschichte ist eine Aneinanderreihung von Einzelschicksalen. Schicksalen, die nur eines...

Weiterlesen

Hat meine Erwartungen leider nicht erfüllt

Eine Mutter und zwölf Kinder – zwölf Leben. Jedes der Kinder von der dunkelhäutigen Hattie hat ihre Probleme, Sorgen und Ängste. Floyd, Six, Ella, Alice, Billups, Franklin, Bell, Cassie und Ruthie.  Floyd kämpft mit der Homosexualität, Six hadert mit dem Glauben während seine Schwester Ella schon als sie klein war weggegeben wurde weil die Familie das kleine Baby nicht ernähren konnte. Alice die es nicht erträgt das sich ihr Bruder aus ihrer übertriebenen Fürsorge löst, Billups der als Kind...

Weiterlesen

Das Leben einer Mutter

Hattie gelangt als junges Mädchen mit ihrer Mutter und zwei Schwestern von Georgia nach Philadelphia. Sie fliehen genau wie ca. 6 Millionen anderer Afroamerikaner zur Zeit der Great Migration, also der Zeit zwischen 1910 und 1970, vor den Rassengesetzen der Südstaaten in den Norden der USA. Hier gründet Hattie schon mit siebzehn eine Familie und nennt ihre Zwillinge hoffnungsvoll Philadelphia und Jubilee. Niemals mehr will sie den Rassenhass und die Unterdrückung durch Weiße, die ihren Vater...

Weiterlesen

Zu viele Kinder?

Die Geschichte beginnt 1925. Die 17jährige, farbige Hattie lebt mit ihren Zwillingsbabys Philadelphia und Jubilee sowie ihrem Ehemann August in einem kleinen Haus in Philadelphia. Erst zwei Jahre zuvor ist sie nach einem Lynchmord an ihrem Vater aus Georgia in den Norden geflohen. Hattie ist zuversichtlich, in der sog. Wiege der Freiheit Gleichheit, Gerechtigkeit und Wohlstand zu finden. Das erweist sich schnell als Trugschluss. In der Kälte des Nordens kämpft Hattie vergeblich gegen eine...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
367 Seiten
ISBN:
9783423280280
Erschienen:
2014
Verlag:
dtv Verlagsgesellschaft
Übersetzer:
Susanne Höbel
8.16129
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.1 (31 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 60 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher