Buch

Der Hunger der Lebenden - Beate Sauer

Der Hunger der Lebenden

von Beate Sauer

Der Sommer 1947: heiß und tödlich

Rezensionen zu diesem Buch

800 Kalorien

~~Zwei Jahre nach Kriegsende hungert die deutsche Bevölkerung. 800 Kalorien am Tag reichen einfach nicht. So stiehlt ein Junge Lebensmittel. Friederike Matthee ist eine der wenigen Frauen bei der Polizei, speziell bei der weiblichen Polizei in Köln. Sie wird zu einer in das Gesicht geschossenen Leiche gerufen, bei der ihre ältere Kollegin sofort eine Tatverdächtige festnimmt. Friederike zweifelt an der Schuld denn kurz vorher wurde der Hund getötet. Im Nachkriegsdeutschland hat die...

Weiterlesen

spannender zweiter Fall

Selbst wenn man den Vorgänger nicht kennt,kommt man sehr gut in die Geschichte rein,der Schreibstil ist wieder sehr angenehm und spannend.

Inhalt:
Im Juni 1947,einem sehr großen Sommer,ermittelt Friederike in einem Mordfall an einer ehemaligen Kollegin.
Richard Davies ist auch wieder mit am Start bei diesem Fall,doch die Geschehnisse aus der Vergangenheit,die der Fall mit sich bringt,betreffen Friederike schmerzlich und bedrohen ihr gutes Verhältnis zu Richard.

Die...

Weiterlesen

Spannend und interessant

1947: Eine Hitzewelle und die Hungersnot plagen die Bewohner von Köln, als ein Mord geschieht. Friederike Matthée von der Weiblichen Polizei ist an der Aufklärung des Mordes an einer ehemaligen Kollegin beteiligt. Die vermeintliche Mörderin ist schnell gefunden, denn eine junge Frau wurde mit einer Pistole in der Hand bei der Leiche gestellt. Doch Friederike entdeckt Ungereimtheiten und ermittelt auf eigene Faust. Unterstützung bekommt sie dabei von Richard Davies von der Royal Military...

Weiterlesen

Dieses Buch hat mich auf mehreren Ebenen begeistert

Dieses Buch hat mich auf mehreren Ebenen begeistert

Dieses Buch hat mich auf mehreren Ebenen begeistert, wenn ich das mal so sagen darf. Ein Genre, das eigentlich nicht mein bevorzugtes ist, hat mich wirklich von sich eingenommen, weil der Schreibstil der Autorin einfach so bildhaft und eindringlich ist, dass man sich kaum noch der Geschichte entziehen kann. Eines von den Büchern, das man nicht mehr weglegen kann, wenn man die erste Seite aufgeschlagen hat. Und eben genau das macht...

Weiterlesen

Interessant und spannend

Auch der zweite Fall von Friederike Matthée und Richard Davies konnte meine Erwartungen fast voll umfänglich erfüllen.

Bin ich normalerweise kein allzu grosser Fan der reinen Ermittlungskrimis, so gehört diese Reihe zu den Ausnahmen. Der Handlungsort Deutschland und das Jahr 1947 sind eine spannungsgeladene Kulisse für diese Krimireihe. Verhöre und Nachforschungen gehörten damals zu den üblichen Methoden ein Verbrechen aufzuklären und den Mörder zu überführen. Auch die Zusammenarbeit...

Weiterlesen

der zweite Fall für Friederike Matthée

Schon das Cover und der Titel haben mir gut gefallen. Man bekommt gleich eine Ahnung in welcher Zeit der Roman spielt. Dies ist der zweite historische Krimi der Autorin und Friederike Matthée, die bei der weiblichen Polizei arbeitet. Die Geschichte umfasst eine Zeitspanne um ca. 4 Wochen. Sie spielt in Köln und im Umland, im Bergischen.
Eine Gutsbesitzerin ist grausam ermordet worden. Friederike glaubt nicht an die Schuld der Verhafteten Franziska Wagner. Gleichzeitig arbeitet die...

Weiterlesen

Schuld verjährt nicht

Friederike Mathe hat sich an ihre Arbeit bei der weiblichen Kriminalpolizei gewöhnt und sie macht ihr sogar Freude. Sie vermisst aber Richard Davies von der Royal Military Police, der ihr versprochen hatte nach seiner Rückkehr nach England zu schreiben, jetzt aber schweigt.
Als die junge Franziska Wagner des Mordes an der angesehenen und beliebten Gutsbesitzerin Ilse Röder beschuldigt wird, wird Friederike zu dem Fall hinzugezogen. Alle Hinweise scheinen die Schuld des Mädchens zu...

Weiterlesen

Es geschah im Sommer 1947...

Für mich war es der erste Fall mit Friederike Matthée, aber nach dieser tollen Lektüre werde ich Band eins natürlich auch lesen.

In der Geschichte geht es um die Polizistin Friederike Matthée, die den Mord an einer Kollegin aufklären soll. Schnell ist eine Täterin gefunden, die zum Abschaum der Gesellschaft zählt. Friederike glaubt nicht an deren Schuld und beginnt intensiv zu ermitteln, doch was sie herausfindet, bringt ihre eigene Welt enorm ins Wanken. Zudem läuft ihr immer wieder...

Weiterlesen

Köln in der Nachkriegszeit

Im zweiten Roman rund um Friederike Matthée von der Weiblichen Polizei Köln ermittelt Friederike im Mord an einer ehemaligen Kollegin und Gutsbesitzerin. Auch Richard Davies von der Royal Military Police kehrt nach Köln zurück um die Ermordung einer britischen Bomberbesatzung in den letzten Kriegsmonaten aufzuklären. Im Zuge der gemeinsamen Ermittlungen zeigt sich, dass die beiden Fälle miteinander verbunden sein könnten.

Der neue Roman von Beate Sauer hat mich gut unterhalten. Die...

Weiterlesen

Nachkriegszeit in Köln

Friederike Matthée von der Weiblichen Polizei in Köln ermittelt in dem Mordfall an einer ehemaligen Kollegin. Die Frau wurde im Bergischen Land auf ihrem Hof erschossen. Im Krieg war sie für die Einweisung von jungen Mädchen in ein Schutzlager verantwortlich, wo die Kinder misshandelt wurden. Als eine junge Frau festgenommen wird, die eins der eingewiesenen Mädchen war, glaubt Friederike nicht an deren Schuld. Sie ermittelt weiter. Gleichzeitig ist Lieutenant Davies von der englischen...

Weiterlesen

Sehr gelungener zweiter Band, der dem ersten nicht nachsteht

Sommer 1947: Auf einem Hof im Bergischen Land wird die Besitzerin brutal ermordet aufgefunden. Schnell ist eine Verdächtige ausgemacht: Franziska Wagner wurde mit einer Schusswaffe in der Hand neben der Toten gefunden. Friederike Matthée von der Weiblichen Polizei in Köln wird zu den Ermittlungen hinzugezogen und zweifelt an Franziskas Schuld. Ermittlungen ergeben, dass die Tote kein Unschuldslamm war, und somit auch andere als Täter in Frage kämen.

Richard Davies ist nach England...

Weiterlesen

Historischer Krimi

Köln in der Nachkriegszeit im Jahre 1947: Polizeiassistentin Friederike Matthée wird ins Bergische Land geschickt um in einem Mordfall zu ermitteln. In einem Gutshaus wurde die Gutsbesitzerin Ilse Rödel tot aufgefunden, die potentielle Täterin in Haft. Richard Davies von der Royal Military Police und in London stationiert, kehrt nach Deutschland zurück und ermittelt zusammen mit Friederike.

 

Nach "Echo der Toten" ist dieses Buch der zweite Fall von Matthée und Davies. Privates...

Weiterlesen

Gelungene Fortsetzung im Deutschland der Nachkriegszeit

Wieder ein wunderbar historisch-fiktionaler Krimi von Beate Sauer. Sie schließt nahtlos an den Vorgänger “Echo der Toten” an und als Leser schlüpft man mühelos ins Deutschland des Jahres 1947. Die Lage für die Bevölkerung ist nicht mehr so schlimm wie im Jahr nach dem Krieg, aber dennoch haben viele keine Zuhause, wenig zu essen und Zukunftsängste wie Vergangenheitsbewältigung bestimmen den Alltag.

Friederike Matthée, Mitglied der Weiblichen Polizei, wird zu einem Tatort hinzugezogen...

Weiterlesen

Emotional gestrickter Nachkriegskrimi aus dem Sommer 1947

Köln im Sommer 1947- Friederike Matthée von der weiblichen Polizei, wird abkommandiert, um bei den Ermittlungen eines blutigen Mordfalls auf dem bergischen Land zu ermitteln. Das Opfer ist eine ehemalige Kollegin, die während der NS-Zeit für die Einweisung in Besserungsanstalten von angeblich asozialen Jugendlichen zuständig war. Am Tatort wurde ein Mädchen mit einer Waffe überrascht, eine ihrer einstigen Schutzbefohlenen. Für den ermittelnden Kommissar ist sofort klar, die junge Frau wird...

Weiterlesen

Auch der zweite Fall von Friederike Matthée hat mir gefallen

Dieser Kriminalroman erzählt im heißen Nachkriegssommer 1947. Der Autorin ist es wunderbar gelungen, diese so schwere Zeit in Deutschland in einen Kriminalroman einzubinden. Eigentlich ist es eher so, dass der Kriminalroman in die sehr authentischen Erzählungen der schweren Zeit, in der der Hunger nach dem Krieg immer noch eine so große Rolle spielt, eingebunden ist. Das ist auch das einzige Manko, dass der Kriminalroman für mich eher an zweiter Stelle steht. Die Ermittlungen und der...

Weiterlesen

Emotionaler Krimi zur Nachkriegszeit

Das Jahr 1947 ist durch die Hitzewelle im Hochsommer gekennzeichnet, was in dem Roman immer wieder passend thematisiert wird. In der Nachkriegszeit plagen Krieg und Hunger den Ort der Handlung: Köln und Umgebung. Das bergische Land wie auch die Stadt am Rhein haben viel Zerstörung erlebt.

Polizeiassistentin Friederike Matthée von der Weiblichen Polizei in Köln untersucht den Mord an der Gutsbesitzerin Ilse Röder, die brutal ermordet wurde und, wie sich herausstellt, eine frühere...

Weiterlesen

Beeindruckend und packend

Der zweite Fall für Friederike Matthée und Richard Davies.

Köln, Juni 1947. Als eine ehemalige Polizistin ermordet aufgefunden wird, wird Friederike Mathée von der Weiblichen Polizei auf den Fall angesetzt. Ihre Kollegen haben das Mädchen, das neben der Leiche saß, in Verdacht, doch Friederike zweifelt nach einer Weile an diese Theorie und macht sich auf die Suche nach dem wahren Täter. Dabei bekommt sie unerwartet Hilfe von Richard Davies von der Royal Military Police, der in der...

Weiterlesen

Gelungener Krimi

Das Cover des Buches ist wirklich gelungen. Es ist absolut passend zum Buch und auch zur Nachkriegszeit, in der das Buch spielt.

 

Inhalt: In ihrem zweiten Fall ermittelt Friederike Matthe im Mordfall der Gutsbesitzerin Ilse Rödel. Schnell ist eine Verdächtige gefunden. Doch Friederike glaubt nicht an Franziskas Schuld. Bei ihren Ermittlungen steht ihr wieder Richard Davies zur Seite. Die Ermittlungen führen die beiden zurück in die Zeit des NS-Regimes und wird gerade für...

Weiterlesen

Ein Kriminalfall vor historischer Kulisse – atmosphärisch dicht und eindrucksvoll geschrieben. Auf jeden Fall empfehlenswert.

Bei Beate Sauers historischem Kriminalroman „Der Hunger der Lebenden“ handelt es sich um den zweiten Fall für die junge Polizeibeamtin Friederike Matthée, die in den Nachkriegsjahren in und um Köln herum ermittelt. Das Buch ist im Januar 2019 bei ullstein erschienen und umfasst 432 Seiten.

Der von Hitze und Dürre geprägte Sommer des Jahres 1947 in Köln – Friederike Matthée, Mitglied der Weiblichen Polizei, wird zu einem Leichenfundort im Bergischen Land gerufen. Das Opfer: eine...

Weiterlesen

Sommer 1947

Köln 1947, seit einem guten Jahr arbeitet Friederike Matthée nun bei der Weiblichen Polizei, die Arbeit, die sie anfangs nur als Verdienstmöglichkeit ergriffen hat, beginnt ihr zu gefallen. Auch wenn es sich meist nur um Zeugenbefragung bei Kindern oder jungen Frauen handelt, seit Lieutenant Davies von der englischen Militärpolizei nicht mehr in Deutschland stationiert ist. Er hatte ihre Intuition durchaus geschätzt, und nicht nur das, Friederike hat gespürt, dass sie ihm nicht ganz...

Weiterlesen

Eindrücklich geschilderte Zeitgeschichte

Klappentext: 
Köln, Juni 1947. Eine Hitzewelle plagt die von Krieg und Hunger gezeichnete Stadt. Friederike Matthée von der weiblichen Polizei untersucht den Mord an einer früheren Kollegin. Friederikes Sympathien für die ehemalige Beamtin schwinden, als sie erfährt, dass diese während des Nationalsozialismus für die Einweisung von jungen Mädchen in ein „Polizeiliches Jugendschutzlager“ mitverantwortlich war. 
Die furchtbaren Zustände dort gehen Friederike nahe. Auch Richard...

Weiterlesen

Eindrücklich, emotional, mitreißend und hochspannend!

~~Dieses Buch ist jetzt schon eines meiner Lesehighlights 2019! Es hat mich so mitgerissen und in den Bann gezogen, dass ich es fast in einem Rutsch durchgelesen habe.

Wir begleiten die junge Friederike Matthée, die in Köln im Jahr 1947 für die Weibliche Polizei tätig ist. Sie ist eine absolut sympathische Hauptfigur, die ich sofort ins Leserherz geschlossen habe. Sie ist mutig, empathisch, sehr zielstrebig und sie lässt sich auch durch Hindernisse nicht von einem Vorhaben abbringen....

Weiterlesen

Mordfall in der Nachkriegszeit

Der Sommer 1947 ist sehr heiß, und Friederike Matthée ist nun schon fast ein Jahr bei der weiblichen Polizei von Köln. Sie wird zu einem Mordfall ins Bergischen Land geschickt, da man dort eine weibliche Tatverdächtige ausgemacht hat. Das Opfer ist die Gutsbesitzerin Ilse Rödel, die auch schon einmal bei der weiblichen Polizei gearbeitet hat. Die vermeintliche Täterin ist die junge Franziska Wagner, die aber die Tat leugnet. Doch sie wurde mit der Tatwaffe in der Hand neben dem Opfer...

Weiterlesen

Make Love, not War!

Es ist Nachkriegszeit in Deutschland, Sommer 1947 - ein heißer Jahrhundertsommer, der das Elend der Bevölkerung, der es immer noch an allem fehlt, nur noch schlimmer zu machen scheint. Die Besatzungsmächte der Alliierten sind in Bergisch Gladbach dabei, die Entnazifizierung voran zu bringen, während auf einem Gutshof ein brutaler Mord an der überaus attraktiven Hofbesitzerin Ilse Röder verübt wird, der anscheinend nur so vor Wut und Hass trieft. Die Täterin scheint schnell ausfindig gemacht...

Weiterlesen

Zu nah am Klischee

 

Zu nah am Klischee

Deutschland kurz nach dem 2. Weltkrieg, einer der heißesten Sommer des Jahrhunderts. Die Menschen hungern, trauern um all die Toten oder trauern heimlich den Nazis hinterher. Friederike Matthée, eine junge Frau aus einer ehemals wohlhabenden Familie, arbeitet als Assistentin bei der weiblichen Polizei in der britischen Besatzungszone. Sie wird losgeschickt, als auf einem Bauernhof die Gutsherrin Ilse Röder ermordet aufgefunden wird. Neben ihr steht die...

Weiterlesen

Intuition

          Juni 1947: Auf den arktischen Winter ist ein ungewöhnlich heißer Sommer gefolgt. Die Ernährungslage ist immer noch desolat. Friederike Matthée ermittelt im Mordfall an einer ehemaligen Beamtin der Weiblichen Kriminalpolizei. Dieser Mordfall bringt sie und Richard Davies von der Royal Military Police wieder zusammen. Doch die Ermittlungen rühren an Geschehnisse aus der Vergangenheit, die auch Friederike schmerzlich betreffen und die das Vertrauen zwischen ihr und Davies für immer zu...

Weiterlesen

interessant, spannend, teilweise schockierend, absolut lesenswert

Die Geschichte spielt in der Zeit 1947 und die Ortswechsel, wie Köln, Düsseldorf, Bergischen Land und Co, sind sehr gut ausgearbeitet und man verliert den Faden der Handlungen nicht. Auch die Perspektivenwechsel sind perfekt gelungen, dass man dem Geschehen immer folgen kann. 

Ilse Röder wird brutal ermordet und Friederike muss zum Tatort. Ein junges Mädchen wurde festgenommen, weil es laut einem Zeugen die Tatwaffe in der Hand hatte, aber ist sie tatsächlich die Mörderin? Wer ist der...

Weiterlesen

Klare Leseempfehlung!

Meine Meinung:

Der Roman setzt einige Monate nach den Ereignissen von "Echo der Toten" ein. Da Richard eigentlich nicht vorhat nach Deutschland zurück zu kehren und Friederike dies mehr oder weniger klar ist, hat sie mit diesem Wissen stark zu kämpfen. Überhaupt liegt schon ein stärkerer Fokus auf der komplizierten Beziehung zwischen den beiden. Trotzdem gelingt es Sauer eine Balance zwischen den Ermittlungen und dem Privatleben der beiden zu finden.

Der Mordfall wirkt...

Weiterlesen

Nachkriegszeit in Köln

Köln im Juni 1947. Drückende Hitze liegt über der Stadt. Friederike Matthee von der Weiblichen Polizei wird zur Unterstützung zu einem Fall berufen, bei dem der Tod von Ilse Röder, einer ehemaligen Kollegin aufgeklärt werden soll. Der Fall scheint klar, da Franziska Wagner, eine junge Streunerin, mit einer Pistole in der Hand direkt neben dem Opfer aufgefunden wurde. Nur für Friederike ergeben sich immer wieder kleine Ungereimtheiten und sie ist sicher, dass hier die Falsche im...

Weiterlesen

Krimi aus der Nachkriegszeit

Im zweiten Teil der Friederike Mathée Reihe lässt Beate Sauer ihre bekannten Protagonisten wieder gemeinsam ermitteln. Der Teil lässt sich ohne Kenntnisse der Vorgängers gut verstehen. Der Schreibstil ist wieder schön flüssig, die kurzen Kapitel unterstützen den Lesefluss. Diesmal wechseln die Schauplätze zwischen Köln, Düsseldorf, Bergischem Land und London, was die Story lebhaft gestaltet. Die Autorin versteht es hierbei, das Leben des Sommers 1947 lebendig zu gestalten, so dass der Leser...

Weiterlesen

Kriegsopfer

Sommer 1947. Es ist heiß im Nachkriegsdeutschland, als eine wunderschöne Gutsherrin grausam ermordet wird. Die Täterin ist schnell gefunden - eine junge Frau, die sich für etwas Vergangenes rächen wollte. Friederike Matthee, die Polizeiassistentin wird eigentlich nur der Form halber zum Tatort geschickt, um das Mädchen zu verhören. Doch tatsächlich kommt ihr einiges merkwürdig vor und sie beginnt sich umzuhören. Zur gleichen Zeit werden die sterblichen Überreste einer englischen...

Weiterlesen

Spannender Krimi

Im Juni 1947 wird Köln von einer Hitzewelle heimgesucht. Friederike Matthée von der Weiblichen Polizei wird bei einem Mordfall an einer ehemaligen Kollegin als Unterstützung angefordert. Der Fall scheint klar, da die vermeintliche Mörderin mit der Tatwaffe am Tatort angetroffen wurde. Doch Friederike fallen Ungereimtheiten auf. Deshalb  überschreitet sie ihre Kompetenzen und beginnt auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Diese werden erleichtert, als Richard Davies von der Royal...

Weiterlesen

mittelmäßig

„Der Hunger der Lebenden“ ist der zweite Fall für Polizeiassistentin Friederike Matthée. Es ist kurz nach dem zweiten Weltkrieg und die Menschen müssen um die alltäglichen Kleinigkeiten wie Lebensmittel, Wohnraum, Kleidung ringen. Die Besatzungsmächte befinden sich noch in Deutschland und bei der Polizei sind weibliche Ermittler immer noch nicht gern gesehen.

Das Setting hat mich sehr angesprochen. Ich habe mir das Buch also gleich nach Erscheinen gekauft, obwohl ich den ersten Teil...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
432 Seiten
ISBN:
9783548291215
Erschienen:
Januar 2019
Verlag:
Ullstein Taschenbuchvlg.
8.69697
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (33 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 44 Regalen.

Ähnliche Bücher