Buch

Das Sterben der Bilder - Britta Hasler

Das Sterben der Bilder

von Britta Hasler

„Glauben Sie, dass es derselbe Täter ist wie bei diesem Mord mit der Giftschlange und bei dem Mann, der letzte Woche mit den Pfeilen im Körper gefunden wurde?“

Wien, 1906. Die Stadt lebt in Angst vor einem Serienmörder, der seine Opfer scheinbar zufällig auswählt – und sie dann brutal und effektvoll tötet. Zur gleichen Zeit wird dem ...

Rezensionen zu diesem Buch

Genialer Krimi aus dem alten Wien

Ich gebe zu, ich lese nicht sonderlich gern historische Bücher. Doch dieser Krimi, der um den Jahreswechsel 1906 / 1907 im alten Wien spielt, hat mich gepackt.

Ein Serienmörder geht um. Er inszeniert seine Taten regelrecht. Julius Pawalet, ein armer junger Mann, erhält überraschend ein Angebot, als Saaldiener im Kunsthistorischen Museum zu arbeiten. Er verfügt über eine besondere Gabe und stellt bald fest, dass es eine Verbindung zwischen den Mordszenarien und den berühmten Gemälden...

Weiterlesen

Kunstvoller genialer Wienkrimi

Der junge Julius Pawalet lebt in einer billigen Kaschemme in Wien anno 1905, ohne Anstellung und Geld. Durch Zufall kommt er zu der Bestattung seines Vaters, zu dem er jahrelang keinen Kontakt pflegte. Dieser vermacht ihm sozusagen die Stelle als Wächter im Kunsthistorischen Museum Wien´s. Zeitgleich geschehen grausame Morde, scheinbar ohne jeden Zusammenhang. Doch Julius ist nicht nur ein stummer Aufpasser zwischen den Meisterwerken, er hat eine Begabung welche einige Gegenspieler auf den...

Weiterlesen

Spannende Reise ins Jahr 1905

Britta Haslers Debütroman nimmt den Leser mit in das Jahr 1905. Im Wien der k.u.k-Monarchie kämpft der junge arbeitslose Julius Pawalet in ärmlichen Verhältnissen täglich ums Überleben. Nach dem Tod seines Vaters, zu dem er aus Groll keinen Kontakt pflegte, erfährt er, dass dieser im Kunsthistorischen Museum als Saaldiener gearbeitet hat. Julius tritt die Nachfolge seines Vaters im Museum an und hofft, dass sein Leben sich jetzt zum Guten wendet. Doch auch im Museum scheinen mysteriöse Dinge...

Weiterlesen

Das Sterben der Bilder - Der Tod vollendet hier die Kunst.

1905 wurde Wien von einem Mörder in Atem gehalten, der seine Taten in Form von Bildkopien dokumentierte - schaurige Repliquen alter Meister, in die er seine Opfer anscheinend wahllos als Dekorationen einbrachte.
Eine Verbindung zwischen den Ermordeten konnte nicht hergestellt werden.

Julius Pawalet, ein mittelloser junger Mann, wäre wahrscheinlich trotz einer gewissen Begabtheit nie aus der Anonymität herausgetreten, die er mit jedem beliebigen Bürger des alten Wien zu Anfang...

Weiterlesen

Toller Wien-Krimi ...

Wien 1905. Julius Pawalet steht vor den Toren des Zentralfriedhofs um Arbeit als Totengräber zu finden, da ihn der Magen knurrt und seine Vermieterin mit Rauswurf droht. Natürlich kommt es anders, denn genau an diesem Tag wird sein Vater beerdigt, mit dem Julius vor Jahren schon gebrochen hat. Bei der Beerdigung bekommt er einen Abschiedsbrief überreicht, in diesem Schreiben bekommt er die Chance als Saaldiener in kunsthistorischen Museum anzutreten um seinen Vater zu ersetzten. Bilder waren...

Weiterlesen

Ein kleines Meisterwerk, bei dem man sich wünscht, es würde nie zuende gehen. Britta Hasler ist einfach eine großartige Erzählerin. Bitte mehr davon!

Etwas in diesem Raum beunruhigte ihn zutiefst. Nichts darin schien nach Wien zu gehören, angefangen bei dem schwarzen Dienstmädchen. Jedem Ding, ja dem ganzen Haus schien etwas Fremdes, Fernes und Ungreifbares anzuhaften.
~ ~ ~
Ein unheimlicher Roman aus dem alten Wien! Und was für ein Erzähltalent!
~
Wien 1905:
Ein unheimlicher Mörder hält die Polizei in Atem. Er tötet seine Opfer nicht einfach, nein, er inszeniert mit ihnen alte Gemälde aus dem...

Weiterlesen

Kunstvolle Inszenierung der Morde

Julius Pawalet ist am Boden, sein Leben ist miserabel, seine Wohnung auch und er muss sogar - zum ersten Mal in seinem Leben - in die Suppenküche gehen. Aber zumindest der ihm so verhasste Vater, ein Säufer, ist verstorben. Und das bringt Julius dann doch etwas Glück: Es scheint, als hätte der Vater das Trinken aufgegeben und sogar einen richtigen Job bekommen - und diesen bekommt Julius nun angeboten. Er kann im kunsthistorischen Museum beginnen. Doch damit beginnt eine turbulente Zeit....

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
eBook
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
499 Seiten
ISBN:
9783955200909
Erschienen:
Dezember 2012
Verlag:
dotbooks
9.83333
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.9 (6 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 15 Regalen.

Ähnliche Bücher