Buch

Gretas Erbe -

Gretas Erbe

von Nora Engel

Ein lauer Wind in der Sommerhitze, das unerwartete Lächeln eines Mannes und ein gestohlener Kuss verändern Marias Leben für immer. 17 Jahre später lebt ihre Tochter Greta als Halbwaise bei der Winzerfamilie Hellert. Die meiste Zeit ist es für das zierliche Mädchen in Ordnung, das fünfte Rad am Wagen zu sein, ihre junge Mutter nur von einem Foto und ihren Vater gar nicht zu kennen. Sie arbeitet gern in den Weinbergen und verbringt viel Zeit mit Robert, dem rebellischen Sohn der Hellerts. Je näher sich die beiden kommen und je älter Greta wird, desto klarer spürt sie, dass sie ihren Träumen folgen muss: Sie will lernen, selbstbestimmt leben, Anteil an der neuen Freiheit der Frauen haben. Bis ein überraschendes Erbe alles verändert.

Rezensionen zu diesem Buch

Die siebziger Jahre

Greta ist Waise und wird von der Winzerfamilie Hellert aufgenommen. Sie wächst mit viel Arbeit auf, von Beginn an muss sie auf dem Weingut helfen. Dabei hat Greta Träume, studieren möchte sie, Lehrerin werden. Und verliebt ist sie. Ausgerechnet in den Sohn der Familie. Das darf niemals herauskommen. Aber das Leben hält auch einige Überraschungen für Greta bereit und die sind nicht alle schlecht.

Das Cover ist sehr minimalistisch, passt aber dadurch auch sehr gut zur Geschichte. Und...

Weiterlesen

Am meisten Tiefe besitzt der Titel

Eigentlich weiß man gar nicht so recht, wo man den Finger in die Wunde legen soll. Denn wenn man nicht zu sehr über die einzelnen Handlungsmomente nachdenkt, dann hält man einen Roman in den Händen, der funktioniert. Er liest sich leicht, man wird emotional abgeholt, freut und leidet und fühlt mit Greta, man durchschaut vielleicht recht früh die lebensveränderte Wendung, aber als Leser wartet man dennoch gespannt auf den Moment, wann und wie diese Wendung im Roman umgesetzt wird. Unter...

Weiterlesen

Reihenauftakt - interessante Hintergründe, ansonsten eher ruhig

Der Auftakt einer neuen Reihe rund um die Winzerin. Mir war anfangs gar nicht bewusst, dass es sich um den ersten Band handelt. Wobei man es sich ja aufgrund des (Unter-)Titel denken kann.
Greta lebt bei den Hellerts, die sich nach dem Tod ihrer Mutter um sie gekümmert haben. Auch wenn sie ein Haus über dem Kopf hat, vermisst sie doch etwas die Zuneigung innerhalb einer Familie. Eine Geschichte über eine junge Frau, die es nie leicht hatte im Leben.
Ich mochte die Geschichte,...

Weiterlesen

Eine schwere Kindheit, eine komplizierte Liebe und unerfüllte Träume - solider Auftakt mit kleinen Schwächen

Nachdem ihre Mutter Maria bei ihrer Geburt stirbt, wächst Greta als Waise bei der Winzerfamilie Hellert auf. Das Mädchen wird in der Familie geduldet, echte Liebe und Zuneigung der Zieheltern erfährt es allerdings nicht. Zu den beiden Söhnen der Hellerts hat Greta indessen eine besondere Beziehung. Um den Jüngsten Matze kümmert sie sich rührend, für Robert, den Rebellen der Familie, empfindet sie tiefere Gefühle. Greta geht gerne in die Schule, lernt mit Leidenschaft und hofft auf eine...

Weiterlesen

Spannende und abwechslungsreiche Familiengeschichte um Greta in einer Winzerfamilie in den 70er Jahren

Greta wird von der Familie Hellert aufgenommen als ihre 17—jährige Mutter bei ihrer Geburt stirbt. Als sie größer ist, ist sie vor allem Haushalts- und Winzerhilfe in der Familie. Greta würde sehr gern beruflich auf eigenen Beinen stehen. Ihr Herz hat sie an Robert, den mittleren Sohn der Familie Hellert, verloren. 

Der Roman lebt zu Beginn etwas davon, dass man als Leserin das Erbe von Greta erwartet. Dann aber beginnt eine eigene Dynamik und ich bin in das Leben, die Wünsche,...

Weiterlesen

Die Jugendzeit Greta's

Anno dazumal - die Jugendzeit Greta's

Meinung zum gesamten Buch: 

Greta wächst bei der Familie Hellert auf. Sie wurde in den Haushalt hinein geboren, hatte keine Wahl.

Cover und die Gestaltung:

Es zeigt eine junge Frau mit Fahrrad, verloren vor dem schmucklosen Hintergrund.

Thema und die Geschichte:

Die Geschichte befasst sich mit einer speziellen Problematik. Die Situation vieler Frauen nach dem zweiten Weltkrieg ohne Ehemann. Hier also in der Pfalz...

Weiterlesen

Streben nach Bildung

Mit großer Erwartung bin ich in diesen Roman gestartet, denn die Hauptperson Greta ist in etwa so alt wie ich. Ich habe also diese Zeit bewußt erlebt und sie war außerordentlich prägend für mich, für meinen persönlichen und beruflichen Werdegang. Allerdings im anderen Teil Deutschlands.
Die ersten Kapitel haben mich voll in die Geschichte reingezogen. Das Schicksal Marias machte mich betroffen. Der Zeitsprung ins Jahr 1970 zur Tochter Greta erfolgte danach abrupt. Greta war da im...

Weiterlesen

Kann ein Erbe ein Leben verändern

Die Geschichte spielt in den Siebziger Jahren. Eine Zeit die ich selbst gut miterlebt habe. Greta stammt aus einer einzigen sexuellen Beziehung ihrer Mutter in den Fünfzigern. Ihre Mutter bezahlte die Geburt mit ihrem Leben, so kam Greta bei der Winzerfamilie Hellert unter. Sie wird zwar dort akzeptiert hat man doch mit ihr eine kostenlose Hilfe im Haus. Greta will aber nicht ewig die körperliche Arbeit im Haus und den Weinbergen verrichten. Ihr Traum ist es Kinder zu unterrichten und ...

Weiterlesen

Eine tolle Geschichte...Aschenputtel in den 70er Jahren

Meine Meinung:

Es gibt Bücher, da kann das Haus einstürzen und man bemerkt es nicht. Es sei denn, der Lesesessel wird in Mitleidenschaft gezogen. So ging es mir bei *Gretas Erbe!* Ich habe zu lesen begonnen und wollte nicht mehr aufhören. 

Was hat mich an dieser spannenden Geschichte so fasziniert? Sie spielt überwiegend in den 70ern. Greta hat ihre Mutter nie kennengelernt, da sie bei ihrer Geburt starb. Nur ein Foto besitzt sie von der geliebten Mutter. Sie weiß nicht, wer...

Weiterlesen

Sehr guter Start!

Klappentext:

„Ein lauer Wind in der Sommerhitze, das unerwartete Lächeln eines Mannes und ein gestohlener Kuss verändern Marias Leben für immer. 17 Jahre später lebt ihre Tochter Greta als Halbwaise bei der Winzerfamilie Hellert. Die meiste Zeit ist es für das zierliche Mädchen in Ordnung, das fünfte Rad am Wagen zu sein, ihre junge Mutter nur von einem Foto und ihren Vater gar nicht zu kennen. Sie arbeitet gern in den Weinbergen und verbringt viel Zeit mit Robert, dem rebellischen...

Weiterlesen

Gelungener Auftakt einer Trilogie

Die Pfalz in den 70er Jahren: Greta ist Halbwaise und wächst bei der Familie Hellert auf. Ihren Vater hat sie nie kennengelernt und die Mutter ist bei ihrer Geburt verstorben. Als sie 17 Jahre alt ist, möchte sie studieren. Aus dem Wunsch wird aber nichts, da ihre Pflegeeltern verlangen, dass sie in den Weinbergen arbeitet. Einzig der Sohn der Familie, Robert, steht ihr zur Seite, da sie ansonsten auch nach all den Jahren zu spüren bekommt, dass sie nicht zur Familie dazugehört. Doch dann...

Weiterlesen

Unterhaltsame Reise in die 70ziger Jahre

1954 kommt Greta als uneheliches Kind zur Welt. Ihre Mutter stirbt bei ihrer Geburt. Ihren Vater kennt sie nicht. Die Weinbauernfamilie Hellert, bei der Gretas Mutter als Magd gelebt hat, nimmt sie als Ziehkind auf.

Ziehvater Harald ist ganz den alten Traditionen verhaftet. Er hat das Sagen, Mädchen heiraten und tun, was man ihnen sagt. Greta ist sich immer bewusst, dass sie ein Fremdkörper in der Familie ist. Dabei sehnt sie sich danach, dazu zu gehören. Sie liebt Bücher, möchte...

Weiterlesen

Sehr guter Start der Reihe

 

 

Greta wächst bei der Winzerfamilie  Hellert als Ziehtochter auf, ihre Mutter starb bei ihrer Geburt, ihren Vater kennt sie nicht. Von frühester Jugend an muss sie hart arbeiten und erfährt wenig Liebe. Ihr wird immer wieder vermittelt, dass sie nicht wirklich zu der Familie gehört. Der einzige Lichtblick ist der rebellische Sohn Robert,ihre erste Liebe. Er ist Musiker und als er ein Angebot bekommt, nach Amerika überzusiedeln  und dort aufzutreten, soll Greta ihn begleiten...

Weiterlesen

Gelungener Trilogieauftakt um Greta und den Wein

„Gretas Erbe Die Winzerin“ ist der erste Band der Trilogie um die Protagonistin Greta von der Autorin Nora Engel. Nora Engel ist das Pseudonym der Autorinnen Danela Pietrek und Tania Krätschmar.

Gretas Mutter Maria stirbt bei der Geburt ihrer Tochter, ihr Vater ist unbekannt. Greta wächst bei der Winzerfamilie Hellert  auf, wo sie von Beginn an kräftig mit anpacken muss und nur wenig Liebe erfährt. Lediglich mit dem Sohn Robert versteht sie sich gut und die beiden fühlen sich...

Weiterlesen

Zum Wohl, die Pfalz

Gretas Mutter stirbt bei ihrer Geburt und so wächst das Mädchen als Ziehkind bei der Winzerfamilie Hellert auf. Als junge Erwachsene wird sie von der Familie immer wieder daran erinnert, dass sie nicht dazu gehört. Ihre Liebelei mit Sohn Robert bringt sie eher in eine noch schwerere Position. Sie muss sich entscheiden, ob sie ihren Träumen folgen will oder immer abhängig von anderen sein will.

Die Autoren haben eine sehr sympathische Protagonistin erschaffen, die das Herz am rechten...

Weiterlesen

Sehr schön erzählter Roman um die junge Greta

Der Roman beginnt im Jahr 1953 als die 16jährige Maria, die als "Haustochter" bei der Winzerfamilie Hellert lebt und dort ziemlich viel arbeiten muss, schwanger wird. Bei der Geburt ihrer Tochter Greta stirbt sie und Greta wächst bei den Hellerts auf. Ebenso wie ihre Mutter muss sie viel im Haushalt und in den Weinbergen mithelfen und sie bekommt immer wieder zu spüren, dass sie nicht die leibliche Tochter der Familie ist. Greta unterscheidet sich auch durch ihren Geist, ihre Lernbegierde...

Weiterlesen

Gelungener Auftakt einer Triologie

Das Buch « Gretas Erbe » von den Autorinnen Danela Pietrek und Tania Krätschmar (als Duo alias « Nora Engel » ) thematisiert auf 416 Seiten und 26 Kapitel das Leben von Greta, einer halbwaisen, welche auf dem Hof der Winzerfamilie Hellert lebt und arbeitet. Aufgefallen wäre mir dieses Buch in einer Buchhandlung wohl nicht, da das Buchcover relativ schlicht gestaltet wurde. Der Hintergrund dominiert mit einer Cremefarbe und abebildet ist lediglich eine junge Frau, die vermutlich Greta...

Weiterlesen

Aschenputtel in den 70ern

Meine Meinung:
 

Es gibt Bücher, da kann das Haus einstürzen und man bemerkt es nicht. Es sei denn, der Lesesessel wird in Mitleidenschaft gezogen. So ging es mir bei *Gretas Erbe!* Ich habe zu lesen begonnen und wollte nicht mehr aufhören. Nur eine lästige Erkältung hat mich daran gehindert, das Buch in einem Rutsch durchzulesen.
Was hat mich an dieser spannenden Geschichte so fasziniert? Sie spielt überwiegend in den 70ern. Ich konnte bei sämtlichen Dingen mitsprechen...

Weiterlesen

Packende Zeitreise in die Welt des Weines

„Gretas Erbe“ ist der erste Band einer neuen Romanreihe vom Autoren-Duo Nora Engel. Das Cover mutet sehr schlicht an, eine junge Frau in Arbeitskleidung mit Fahrrad. Und genau das beschreibt eigentlich auch den Inhalt des Buches sehr treffend und passt hervorragend zur pragmatischen Art der Protagonistin.

Zum Inhalt: Greta wächst, nachdem ihre Mutter bei ihrer Geburt gestorben ist, auf dem Weingut der Hellerts auf, bei denen schon ihre Mutter angestellt war. Das Mädchen verrichtet...

Weiterlesen

Das ungeliebte Waisenkind

Der Prolog beginnt 1953 auf dem Weingut der Hellerts. Marias Mutter ist gerade verstorben und sie kümmert sich auf dem Weingut um die Kinder. Sie ist gerade 17 Jahre alt, als sie eine kurze Liebschaft mit einem Winzer hat. Sie wird schwanger und stirbt, bei der Geburt ihres Kindes. Da der Vater unbekannt ist, wird Greta als Ziehkind bei den Hellerts groß. Die eigentliche Handlung beginnt 1972, 17 Jahre später. Greta muss für Kost und Logie hart arbeiten und kämpft um die Anerkennung...

Weiterlesen

Berührender Auftakt einer Reihe um eine starke Protagonistin

Greta kennt ihren Vater nicht und ihre Mutter ist bei ihrer Geburt gestorben. Als Vollwaise ist die 17jährige bei der Winzerfamilie Hellert in der Pfalz aufgewachsen und möchte – in den 1970er Jahre – lernen und am liebsten Abitur machen und ein Studium absolvieren. Doch bei den strengen Pflegeeltern ist das für ein Mädchen nicht vorgesehen und so heißt es tagaus, tagein in den Weinbergen zu arbeiten. Greta verbringt dort am liebsten Zeit mit Robert, dem rebellischen Sohn der Hellerts, der...

Weiterlesen

Wer genießen kann, trinkt keinen Wein mehr, sondern kostet Geheimnisse. (Salvador Dalí)

70er Jahre in der Pfalz. Schon ihre Mutter Marie hat als Helferin bei der Familie Hellert gearbeitet. Als diese bei ihrer Geburt gestorben starb, wuchs Greta Piontek als Ziehkind auf dem Gut der Winzerfamilie Hellert auf, denn ihr Vater ist unbekannt. Die 17-jährige Greta geht noch zur Schule, hilft den Hellerts aber nicht nur im Haushalt, sondern auch bei der Arbeit in den Weinbergen, sie hat ein gutes Gespür für die Pflanzen und deren Geschmack. Ihr größter Wunsch wäre allerdings, dass...

Weiterlesen

Ist Robert Gretas Zukunft?

Das schlichte Buchcover zeigt die junge Greta mit ihrem Fahrrad und gefällt mir sehr gut. Der Klappentext verspricht eine interessante Geschichte. Restlos überzeugt hat mich die Leseprobe, so dass ich dann auch das Buch kaufte.

Im Prolog wird die Situation beschrieben, wie Greta im Jahr 1953 entstanden ist. Weiter geht’s dann 17 Jahre später und die Halbwaise Greta lebt wie damals ihre Mutter bei der Winzerfamilie Hellert als Ziehtochter. Eigentlich ist sie eher eine billige...

Weiterlesen

Hat mir gut gefallen

Zum Inhalt:
Greta lebt seit dem sie denken kann bei der Winzerfamilie Hellert. Ihre Mutter ist bei der Geburt gestorben, ihren Vater kennt sie nicht. Auch wenn die Hellerts sie aufgenommen haben, so richtig dazu gehört sie nie. Nur mit Matze und Robert versteht sie sich gut und durch den rebellischen Robert wird ihr klar, dass sie ihre Träume leben muss. Doch das ist als junge Frau in den siebziger Jahren nicht so einfach. 
Meine Meinung 
Das Buch hat mir gut gefallen. Ich...

Weiterlesen

Schmonzette ohne Tiefgang

Ich lese gern mal etwas mit Lokalkolorit und träume mich auch in einfache Welten hinein, aber hier fühlte ich mich nicht wohl und ehrlich gesagt auch etwas veralbert.

Der Roman liest sich wie ein Groschenheft in dem Greta die Hauptrolle spielt und alle um sie herum sie einfach nur schlecht behandeln.

Die dargestellten Figuren handeln alle wie die letzten, dummen Bauerntölpel, so dass man glauben könnte in der Pfalz lebe nicht eine Person mit Hirn im Kopf, was regelrecht...

Weiterlesen

Zum Unwohl. Die Pfalz.

Eine Geschichte über die Pfalz, das sonnengeküsste Land in Deutschlands Südwesten, Heimat des wundervollsten Fußballvereins der Welt. Eine Geschichte über eine junge Frau, die Teil der noch jungen feministischen Bewegung wird, gegen den Willen ihrer Ziehfamilie, gegen den Mief der frühen 1970er-Jahre. Und natürlich eine Geschichte über den Weinbau, das Leben als Winzer:in in einer der besten Weinregionen dieser Welt. Es hätte so schön sein können. Hätte.

„Gretas Erbe“, der Auftakt der...

Weiterlesen

3 Sterne

Genre: Roman

Erwartung: Tolle Atmosphäre vergangener Tage

Meinung:

Der Schreibstil ist ganz gut gelungen und ich habe gut in das Buch hinein gefunden.

Greta kann einem schon etwas leid tun. Einerseits fügt sie sich in ihr Schicksal und arbeitet hart mit. Auf der anderen Seite hat sie ihren Traum, ist fleißig, lernt und muss hart kämpfen. Gerade wenn, wie so oft, ganz klar gestellt wird, dass sie nicht wirklich zur Familie gehört fand ich es sehr traurig. Die...

Weiterlesen

Enttäuschend und zäh

Pfalz in den 70er-Jahren. Greta ist 17 Jahre alt und wohnt bei den Hellerts – einer Winzerfamilie. Ihre Mutter ist leider schon gestorben und ihren Vater kennt sie nicht. Wirklich dazu gehören tut Greta bei den Hellerts nicht. Sie ist mehr eine Art Dienstmädchen oder günstige Arbeitskraft. Nur der Sohn Robert hält zu ihr. Greta passt auch einfach nicht in die sehr einfach gestrickte Familie. Greta ist ein kluges Köpfchen, wird allerdings bei den Hellerts kleingehalten.

 

Als...

Weiterlesen

Spannende Zeitreise in die 1970-Jahre

Die Pfalz Anfang der 1970-Jahre. Greta Piontek lebt als Ziehkind von Harald und Elfriede Hellert bei der Familie auf dem Winzerhof, sie ist 16 Jahre. Maria, die Mutter von Greta, ist bei ihrer Geburt gestorben und die Hellerts haben sie aufgenommen, da der Vater unbekannt ist. Das Ehepaar hat vier leibliche Kinder: Johann, Robert, Renate und Mathias, der von allen Matse gerufen wird. Greta gehört nicht wirklich zur Familie, oft steht sie abseits. Das beste Verhältnis hat sie zu Robert und...

Weiterlesen

Die 1970er-Jahre in der Pfalz - nicht nur im Weinberg!

Greta, auf ihrer Reise ab dem Alter von 17 Jahren im Roman folgend, erlebt bei der Winzerfamilie Hellert nicht nur glückliche Momente als Halbwaise, als fünftes Rad am Wagen. Eine Schulter zum Anlehnen findet sie bei dem rebellischen Sohn Robert. Neben vielen glücklichen Stunden zusammen mit ihm ist sie aber auch auf der Suche nach Freiheit, nach Selbstbestimmung, nach Wissen – alles ganz realistisch in ihrem Alltagsleben verankernd. Dabei wird auch die Problematik von Abtreibung erörtert....

Weiterlesen

Greta geht ihren Weg

          Maria bekommt ein uneheliches Kind und dieses Baby wird als Ziehkind in der Familie Hellert aufgenommen. Aber Greta hat es schwer, weil sie anders ist als die leiblichen Kinder der Hellerts. Greta sieht Arbeit und erledigt sie, die anderen Kinder nutzen das teilweise aus. Nur Robert und Matse mögen Greta und die beiden sind Gretas Halt in der Familie. Greta möchte gerne studieren, aber der Ziehvater ist strikt dagegen, bis er dann doch klein beigeben muss.  Aber alles kommt anders...

Weiterlesen

Starker Auftakt der Trilogie um die Winzerin Greta

Das Buchcover sieht sehr schlicht aus und passt wunderbar zum einfachen und schlichten Leben der Halbwaise Greta, die mit dem Fahrrad unterwegs ist oder in den Weinbergen arbeitet.

Es wird das beschwerliche Leben der Pfälzer Winzerfamilie Hellert während der 1970er Jahre beschrieben, die sehr an Tradition hängt und neumodisches ablehnt. Im Gegensatz dazu wird der Aufbruch in die Moderne durch den rebellischen Sohn Robert verkörpert. Die intelligente Protagonistin Greta, die von der...

Weiterlesen

Harte Probe

Grete, 16 Jahre, wächst als Ziehkind bei der Winzerfamilie Hellert auf. Von ihrer Mutter, die bei ihrer Geburt gestorben ist, hat sie nur Foto, ihren Vater kennt sie nicht. Sie arbeitet gerne in den Weinbergen, hat aber ein großes Ziel, Lehrerin zu werden. Doch damit stößt sie bei ihren Zieheltern nur auf Ablehnung. Einzig mit Robert, einem Hellert-Sohn, versteht sie sich und er versteht ihren Wunsch. Kurze Zeit kann sie auch auf eine höhere Schule gehen, doch der alte Hellert kann das sehr...

Weiterlesen

Eine starke Frau

Gretas Mutter starb bei der Geburt, ihren Vater hat sie nie gesehen und wächst als Ziehkind bei der Familie Hellert auf. Von klein auf wird ihr klar gemacht das sie nicht dazu gehört aber arbeiten darf sie bis zum umfallen. Zu den anderen Kindern hat sie nur zum Rebell und zum Kleinsten innigeren Kontakt. Der Robert wird ihre erste Liebe und Mathis ist wie ein richtiger kleiner Bruder den nur sie versteht. Sie ist viel intelligenter wie ihre Pflegefamilie und ist einsam. Sie liebt die Arbeit...

Weiterlesen

Leben auf dem Weingut

Das Buch Gretas Erbe von Nora Engel hat mir gut gefallen. Das schlicht gehaltene Cover zeigt schon, dass es sich um ein Buch handelt, dass vor ca 50 Jahren spielt. Es handelt von Kindheit und Jugend der Waise Greta, die bei einer Winzerfamilie aufwächst und nie vollwertiges Mitglied der Familie dafür aber eine vollwertige Arbeitskraft ist. Das Buch lässt sich leicht lesen, es ist in Kapiteln in angenehmer Leselänge unterteilt. Die Geschichte ist interessant und gespickt mit Informationen...

Weiterlesen

Familiengeschichte

Greta wächst in der Winzerfamilie als deren Ziehkind auf. Ihre Mutter stirbt bei ihrer Geburt, ihrenVater hat sie nie kennengelernt. Die einzige  Erinnerung an ihre Mutter ist ein vor langer Zeit aufgenommenes Foto. Schon von Kindesbeinen an fühlt sich Greta den Hellerts nicht vollkommen zugehörig. Und die Familie lässt sie dies auch immer wieder spüren. Gretas Lebensträumewerden von der Familie durchkreuzt, sie haben eigene Vorstellungen für die junge Frau. deren Wissensdurst völlig im...

Weiterlesen

Ein Frauenschicksal in den Weinbergen

Handlungsplatz dieses Romans ist ein Weinort in Westdeutschland während der 1970er Jahre. Greta ist als Halbwaise bei der Winzerfamilie Hellert aufgewachsen, für die schon ihre Mutter Maria gearbeitet hat. Die Hellerts verhalten sich distanziert, sehen Greta eigentlich mehr als zusätzliche Arbeitskraft und Greta hat eigentlich nur zu ihrem Sohn Robert ein gutes Verhältnis.

Schwerpunkt des Romans ist Gretas Leben. Sie ist eine selbstbewusste und kluge Protagonistin, die sich nicht...

Weiterlesen

Netter Roman über den eigenen Weg und die Liebe

Greta wächst als Ziehtochter bei den Hellerts auf, nachdem ihre Mutter bei der Geburt starb und nie herauskam, wer der Vater ist. Obwohl die Hellerts nie direkt etwas gegen Greta sagen, tun sie auch wenig, um sich als volles Familienmitglied zu fühlen. Greta fällt der Unterschied zu der Familie oft auf und sie fühlt sich nicht richtig wohl oder zugehörig. Als ihr Ziehbruder Robert nach einiger Zeit wieder auf das Weingut zieht, verändern sich ihre Gefühle ihm gegenüber und sie starten eine...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
416 Seiten
ISBN:
9783423220064
Erschienen:
2022
Verlag:
DTV
8.03226
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4 (31 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 33 Regalen.

Ähnliche Bücher