Buch

Ende in Sicht -

Ende in Sicht

von Ronja von Rönne

»Von all den guten Gründen zu sterben, und von all den viel besseren, am Leben zu bleiben.«

Hella, 69, will sterben. In der Schweiz, in einem Krankenhaus. Also macht sie sich auf den Weg. Diese letzte Fahrt wird ihr alter Passat schon noch schaffen. Doch kaum auf der Autobahn, fällt etwas Schweres auf die Motorhaube ihres Wagens. Juli, 15, wollte sich von der Autobahnbrücke in den Tod stürzen. Jetzt ist sie nur leicht verletzt – und steigt zu Hella ins Auto. Zwei Frauen mit dem Wunsch zu sterben – doch wollen sie zusammen noch, was ihnen einzeln als letzte Möglichkeit erschien? Tieftraurig, elegant und lakonisch erzählt Ronja von Rönne von zwei Frauen, denen der Tod als letzter Ausweg erscheint: ein unvorhersehbares, dramatisches, unangemessen komisches Lesevergnügen.

»Wenn Ronja von Rönne mal wieder sterben will, ruft sie entweder mich an – oder schreibt ein großartiges Buch. Jetzt habe ich schon länger nichts von ihr gehört.« Benjamin von Stuckrad-Barre

»Das wollte ich doch sagen, Benjamin!« Martin Suter

Rezensionen zu diesem Buch

Gut mit Schwächen

Was hat die 69-jährige Hella, ein ehemaliger Schlagerstar, mit der 15-jährigen Juli gemeinsam? Richtig, beide wollen sterben. Während Hella dafür in eine Sterbeklinik in der Schweiz fährt, stürzt Juli sich von einer Brücke und landet vor Hellas Auto. Also nimmt Hella sie mit und die beiden begeben sich gemeinsam auf eine Reise, von der keine der beiden weiß, wohin sie eigentlich führt.
Was ich an "Ende in Sicht" besonders mag, ist die durchaus authentische Darstellung der Charaktere...

Weiterlesen

Hella und Juli

Hella und Juli

Zuallererst einmal finde ich das Cover mit der Schnecke auf hellblauem Grund schlicht, aber dennoch ergreifend, wie man so schön sagt: es ist schlicht gehalten, natürlich – aber diese Geschichte spricht für sich und braucht auch kein „reißerischeres“ Cover.

Den Titel finde ich ebenfalls denkbar gut gewählt, denn „Ende in Sicht“ kann man ja sowohl negativ als aber eben auch positiv verstehen und auslegen..!

Hella und Juli sind beides Frauen – doch damit...

Weiterlesen

Schräge Protagonisten, wunderbarer Plot

Ende in Sicht von Ronja von Rönne, gelesen von der Autorin, erschienen im  United Soft Media Verlag GmbH Verlag als ungekürztes Hörbuch. Veröffentlicht am 12.01.2022

Hella macht sich auf den Weg in die Schweiz. Dort hat sie zwei Termine. Beim Ersten wird sie sich schminken und frisieren lassen, beim Zweiten handelt es sich um eine Sterbeklinik. Es ist nicht so, dass Hella krank ist, sie ist des Lebens nur einfach überdrüssig. Auf dem Weg dahin plumpst ihr die 15-jährige Juli vor das...

Weiterlesen

Da muss doch noch Leben ins Leben...

Ronja von Rönne ist eine Autorin die polarisiert, was man auch in den Besprechungen zu ihrem neuen Roman „Ende in Sicht“ feststellen kann, in dem sie sich mit dem Thema Depression und Suizid beschäftigt. Für die einen ist der Roman die einfühlsame und gelungene Beschreibung der Innenwelt zweier Frauen, die an dieser Krankheit leiden, für die anderen eine oberflächliche, auf Knalleffekte ausgelegte Geschichte, die lediglich an der Oberfläche kratzt.

Das Leben ist doch schön, oder?...

Weiterlesen

Skurriler Roadtrip, der mich nicht abholen konnte

Die Idee klang vielversprechend: Zwei Protagonistinnen unterschiedlichen Alters treffen aufeinander, vereint durch den Plan, das Leben zu beenden. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise durch Deutschland – Ist das Ende in Sicht? Aufgrund der Thematik hatte ich mir ein emotionales Buch erhofft, was zum Nachdenken anregt. Leider konnte mich dieser Roadtrip nicht abholen. 

Hella, gefallener Popstar, 69.

Juli, einsame Schülerin, 15. 

Das sind die Protagonistinnen dieser...

Weiterlesen

Hella und Juli

Hella ist fast 70 Jahre alt und mit ihrem alten Passat auf dem Weg in die Schweiz. Der Passat ist in die Jahre gekommen, gleicht eher einer Müllhalde und der Blinker funktioniert auch nicht mehr richtig. Aber das ist Hella egal, denn sie ist auf dem Weg zu Dignitas, um ihrem Leben ein Ende zu bereiten. Das hat auch die 15jährige Juli vor, jedoch beschließt diese, sich von einer Wildbrücke auf die Autobahn zu stürzen. Dabei bedenkt sie jedoch nicht, dass die Brücke gar nicht hoch genug ist...

Weiterlesen

Schönes Hör-Buch

"Von all den guten Gründen zu sterben, und von all den viel besseren, am Leben zu bleiben"

Ich durfte das Hörbuch "Ende in Sicht" von Ronja von Rönne vorabhören.
Hella, 69, will sterben. In der Schweiz, in einem Krankenhaus. Diese letzte Fahrt wird ihr alter Passat schon noch schaffen. Doch kaum auf der Autobahn, fällt etwas Schweres auf die Motorhaube ihres Wagens: Juli, 15, wollte sich von der Brücke in den Tod stürzen. Jetzt ist sie nur leicht verletzt – und steigt zu Hella...

Weiterlesen

Entsprach nicht meinen Erwartungen

„Wofür überhaupt nach so schönen Erlebnissen jagen, wenn selbst die Erinnerung an einen seltenen, so unglaublichen Moment dir langfristig gar nichts bringt?“

Inhalt

Hella Licht, ein alterndes Popsternchen hat beschlossen ihrem Leben in der Schweiz ein würdiges Ende zu setzen und startet in ihrem alten, klapprigen Passat diese letzte Reise. Leider kommt sie nicht weit, denn von einer Autobahnbrücke stürzt ein 15-jähriges Mädchen namens Juli direkt vor ihre Räder. So einfach kann...

Weiterlesen

Bleibt hinter den Erwartungen zurück

Die knapp 70-jährige abgehalfterte Schlagersängerin Hella Licht macht sich mit ihrer in die Jahre gekommenen Rostlaube auf den Weg in die Schweiz, um dort per Sterbehilfe den Löffel abzugeben. Schon kurz nach Antritt der Fahrt fällt ihr die 15-jährige Julia bei einem Selbstmordversuch von einer Brücke auf die Motorhaube. Nur leicht verletzt steigt Juli zu Hella ins Auto und bildet fortan mit ihr eine Fahrgemeinschaft der besonderen Art. Sowohl Hella als auch Juli haben sich anscheinend kaum...

Weiterlesen

Konnte mich nicht überzeugen

Hella, eine abgetakelte 69-jährige Schlagersängerin ist unterwegs in Richtung Schweiz. Einst gefeiert und jetzt höchstens mal ein kleiner Kaufhausauftritt, will sie ihr Leben mit einem Giftcocktail in der Schweiz beenden. Leider kommt Hella nicht sehr weit, denn es stürzt ihr von einer viel zu niedrigen Autobahnbrücke ein Teenager vor den Passat. Juli, ist im wahrsten Sinne des Wortes lebensmüde. Dem depressiven 15-jährigen Teenager konnten weder eine Therapie noch der alleinerziehende...

Weiterlesen

interessant, aber zu "künstlich/kunstvoll" um zu berühren

Ronja von Rönne, das ist ein ziemlich cooler Name (Alliterationen mag ich), der mir bisher noch nicht bekannt war und mich ein bisschen neugierig auf die Autorin dahinter gemacht hat. Ebenso die Kurzbeschreibung, denn wenn sich dem Thema Tod/Sterben auf unkonventionelle Weise genähert wird, weckt das mein Interesse. Kann sein, dass es mir dann im weiteren Verlauf nicht gefällt, aber erst mal bin ich angefixt. Auch das Cover fiel mir besonders ins Auge, richtig schön, himmelblau mit dieser...

Weiterlesen

Ein Buch, das nachwirkt

Inhalt:
Teenagerin Juli stürzt sich nachts von einer Grünbrücke auf die Autobahn, um sich umzubringen. Das ehemalige Popsternchen Hella (inzwischen 69), eigentlich auf dem Weg in die Schweiz um sich einschläfern zu lassen, bringt sie erst einmal in die Notaufnahme. Mit immer neuen Ausreden und Behauptungen bringt Juli Hella dazu sie im Auto weiter mitzunehmen. Auf ihrem Trip Richtung Schweiz bringen sich die beiden in zum Teil ziemlich haarsträubende Situationen. Dabei lernen sie sich...

Weiterlesen

Zurück im Leben

Das Buch ist, wenn man es sich nach dem Lesen nochmals durch den Kopf gehen läst sehr zum Nachdenken. Die 69jährige Hella, einst ein Star am Musikhimmel, will zum Sterben in die Schweiz fahren. Auf der Fahrt dorthin, fällt ihr mehr oder weniger die 15jährige Juli vors Auto. Sie will ebenfalls sterben und wollte sich von einer Brücke stürzen. So beginnt die Geschichte der beiden Frauen. Auf ihrer gemeinsamen Fahrt kommen sie sich, was ihr Leben betrifft näher und Juli öffnet sich Hella...

Weiterlesen

Finale (Er)Lösung

Diese Rezi behandelt das Hörbuch

 

Zum Inhalt:

Das alte Schlagersternchen Hella ist auf dem Weg in eine Sterbeklinik, als ihr plötzlich Juli auf das Auto fällt: 15, depressiv und am Versuch gescheitert, sich das Leben mit dem Sprung von einer Wildbrücke zu nehmen. Hella fühlt sich fortan verantwortlich und fährt deshalb einen Abstecher über Ulm - angeblich der Wohnort von Julis Mutter. Auf der Reise kommen sich beide nicht nur näher, sondern erfahren viel über die...

Weiterlesen

Zwei Frauen mit Todeswunsch

Als die 69jährige Hella Licht losfährt, ist sie fest entschlossen, in einem Sterbehospiz in der Schweiz ihrem Leben ein Ende zu setzen. Ihre Karriere ist am Ende, die finanziellen Reserven sind aufgebraucht und es scheint niemanden in ihrem Leben zu geben, der ihr nahesteht. Unterwegs auf der Autobahn fällt plötzlich ein Körper auf die Fahrbahn vor ihr (und nicht auf ihre Motorhaube, wie im Klappentext fälschlicherweise behauptet). Die 15jährige Juli wollte ihrem Leben ein Ende setzen und...

Weiterlesen

In weiter Ferne der Tod

Juli ist 15 und sie will sterben - ausgerechnet die Autobahn im östlichen Nordrhein-Westfalen hat sie sich für den Todessprung ausgesucht und zwar eine darüberführende Grünbrücke - für Wild gedacht und nicht sonderlich hoch. Die neue Nachhaltigkeit wird ihr dann auch zum Verhängnis: sie verletzt sich nur geringfügig, erregt aber die Aufmerksamkeit einer Autofahrerin: Hella ist Ende 60 und ein ehemaliges Schlagersternchen, das es auch nicht mehr lange machen will. Sie beabsichtigt allerdings...

Weiterlesen

Gutes Konzept, schwache Umsetzung

Hella ist 69 und hatte unter ihrem Künstlernamen mit „Ende in Sicht“ vor vielen Jahren einen großen Hit. Inzwischen ist sie jedoch in Vergessenheit geraten und vereinsamt. Als sie sich in die Schweiz aufmacht, um dort Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen, landet die 15-jährige Juli vor ihr auf der Straße. Die will nämlich ebenfalls ihrem Leben ein Ende setzen und hat sich von der Autobahnbrücke gestürzt. Hella nimmt das Mädchen mit, um sie in ein Krankenhaus zu bringen und es entwickelt sich...

Weiterlesen

Ronja von Rönne - Ende in Sicht

Juli steht auf einer Autobahnbrücke, von der sie sich gleich stürzen möchte. Schon seit Jahren ist die 15-Jährige depressiv, doch nun hat sie für sich das Ende beschlossen. Doch statt aufzuknallen und von einem Auto überrollt zu werden, landet sie auf dem Seitenstreifen vor dem Wagen von Hella, einem ehemaligen Schlagersternchen, die in derselben Mission unterwegs ist, das allerdings bei Dignitas in der Schweiz hinter sich bringen möchte. Hella liest das Mädchen auf und hat mit 69 Jahren...

Weiterlesen

bin mit den beiden Hauptfiguren nicht warm geworden

Während ich das Cover nicht sehr ansprechend fand, hat mich die Kurzbeschreibung des Buchs neugierig auf mehr gemacht. Da gibt es Hella Licht, die 69-jährige Sängerin, die längst keiner mehr hören will, die keinen Sinn mehr in ihrem Leben sieht und die darum beschlossen hat, es in der Schweiz zu beenden. Also macht sie sich mit ihrem alten VW Passat auf den Weg, in der Hoffnung, dass beide >sie und der Passat< die weite Reise durchhalten. Der Zufall lässt ihr Juli, 15 Jahre, und...

Weiterlesen

Oft etwas drüber für meinen Geschmack

Juli hat sich zum Sterben eine Grünbrücke ausgesucht, die den Wildtieren helfen soll sicher die Autobahn zu queren. Diese war aber nicht hoch genug, so dass der Sprung nicht zu mehr als ein paar leichten Verletzungen bei der 15jährigen Teenagerin geführt hat, als sie auf dem Asphalt landet.

Ausgerechnet Hella, der sie fast auf die Motorhaube ihres Passats gesprungen wäre, darf sich um die Bescherung kümmern und die Leichtverletzte ins Krankenhaus bringen, wo man sie für Juli‘s Oma...

Weiterlesen

Eine gemeinsame Reise

Ganz klar: die Discoschnecke hat mich magisch angezogen. Wusste jetzt nicht unbedingt, was eine Schnecke mit dem Sterben zu tun hat, aber die ist witzig und ich mag es. Und der Bezug zum Inhalt ist auf jeden Fall gegeben, von daher eine süße Idee und ein echter Hingucker. Beim Klappentext musste ich erstmal herzlich lachen, auch wenn es ein ernstes Thema ist: Sterben. Sterben wollen. Am Leben bleiben. 

Zum Inhalt: Hella, ein gealtertes und in Vergessenheit geratenes Schlager-Sternchen...

Weiterlesen

Manchmal kommt es anders

Ein Road-Trip. Entstanden aus einer Zufallsbegegnung. Zwei Menschen wollen ihr Leben beenden, die ältliche, dem Alkohol sehr zugeneigte und nicht mehr berühmte Sängerin und die 15-jährige, zu Depressionen und Panikattacken neigende Juli. Deren Sturz von einer niedrigen Brücke führt nicht zum erwünschten Erfolg, dafür erfährt der Leser viel von ihren Gedanken und Gefühlen. „...die Sorgen, das Unwissen, die Fünf-Gänge-Panikattacken, das unendlich penetrante Am-Leben-Sein. Selbsthass,...

Weiterlesen

tragisch/komisch

In diesem Hörbuch liest die Autorin ihr Werk selbst ein, mit angenehmem Timbre und sehr gekonnt übrigens.
Zwei äußerst unterschiedliche Frauen prallen unfreiwillig auf dem Weg in den jeweiligen Freitod buchstäblich aufeinander.
Die fünfzehnjährige Juli springt von einer Brücke auf das Auto der abgehalfterten Schlagersängerin Hella, die auf dem Weg in die Schweiz zur Sterbehilfe ist. Beide leiden an Depressionen. Beide sehen keinen Sinn mehr im Leben. Nun sind sie eine Zeit lang...

Weiterlesen

Ende in Sicht

An diesem Buch haben mich vor allem Cover und der vom Klappentext versprochene Inhalt interessiert. Die Autorin Ronja von Rönne kenne ich, "Ende in Sicht" war nicht mein erstes Werk von ihr.
Der Schreibstil ist modern, pendelt zwischen intensiven Situationsbeschreibungen und lapidaren Erwähnungen hin und her. Dies hat es mir in diesem Fall schwer gemacht einen guten Zugang zu den Protagonistinnen Hella und Juli zu bekommen. Beide sind gut charakterisiert, als Leser:in und Hörer:in...

Weiterlesen

Ein ungewöhnlicher Roadtrip

Die Teenagerin Juli steht an einer Wildbrücke über der Autobahn und möchte nur eins: runterspringen und ihr Leben beenden. Doch es läuft nicht so, wie Juli sich das vorgestellt hat, denn sie wird ausgerechnet von der 70jährigen Hella gerettet, die ihrerseits auf dem Weg in die Schweiz ist-um dort in einer Einrichtung für Sterbehilfe friedlich einzuschlafen. Diese beiden so unterschiedlichen Personen treffen aufeinander und verbringen mehr oder weniger unfreiwillig einen Roadtrip der...

Weiterlesen

Zum Sterben schöner Roadtrip

„Warum weitermachen in einer Welt, in der es eigentlich niemanden interessiert, ob man weitermachte.“ Zwei Frauen, die nichts mehr von Leben erwarten und darum nicht mehr leben wollen, treffen an einem verregneten Donnerstagabend auf der A33 aufeinander. Juli ist erst 15, als sie von einer Grünbrücke springt. Leider hat sie nicht bedacht, dass diese viel zu niedrig und das Auto, das gerade auf die Brücke zu fährt, viel zu langsam ist. Am Steuer des uralten Passats sitzt Hella, 69, unterwegs...

Weiterlesen

5 Sterne

Klappentext:

„Hella, 69, will sterben. In der Schweiz, in einem Krankenhaus. Also macht sie sich auf den Weg. Diese letzte Fahrt wird ihr alter Passat schon noch schaffen. Doch kaum auf der Autobahn, fällt etwas Schweres auf die Motorhaube ihres Wagens. Juli, 15, wollte sich von der Autobahnbrücke in den Tod stürzen. Jetzt ist sie nur leicht verletzt – und steigt zu Hella ins Auto. Zwei Frauen mit dem Wunsch zu sterben – doch wollen sie zusammen noch, was ihnen einzeln als letzte...

Weiterlesen

Wunderschön und warmherzig – von der Autorin erzählt

Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, begegnen einander auf  spektakuläre Art und Weise. Hella, mit ihren 69 Jahren des Lebens überdrüssig, ist auf dem Weg in die Schweiz. Gerade fährt sie unter einer Autobahnbrücke, als etwas vor ihren alten Passat fällt. Es ist die 15jährige Juli, die den Sturz eigentlich nicht überleben wollte, aber jetzt bleibt ihr nichts anderes übrig, als zu Hella ins Auto zu steigen.

Ronja von Rönne spricht das ungekürzte Hörbuch selber ein, es...

Weiterlesen

Emotional und berührend

Ronja von Rönne hat mich mit dem schlichten und dennoch ausdrucksstarken Cover sofort angesprochen und neugierig gemacht. 
Ihre emotionale Art zu schreiben ist mir bereits zu Beginn des Buches positiv aufgefallen und hat sich durch die ganze Geschichte gezogen. 
Ebenfalls schafft die Autorin durch ihre Erzählweise eine Nähe zum Leser. 
Die Hauptfigur hatte ebenfalls schnell meine Sympathie und auch, wenn ich nicht alle ihre Handlungen gut fand, ist sie mir ans Herz...

Weiterlesen

Wunderbarer Hörgenu

 

 

„Ende in Sicht“ ist ein interessanter Roman von der Schriftstellerin Ronja von Rönne. Das Hörbuch hat die Autorin persönlich gesprochen und das passte wunderbar.

 

Sie beschreibt ein beeindruckendes Thema, über das Sterben wollen und das es doch viele Gründe weiter zu leben.

Es ist ein generationenübergreifend der Roman über die Reise zweier unterschiedlicher Frauen. Beide hatten Sterbegedanken und sind depressiv.

 

Hella ist 69 Jahre alt...

Weiterlesen

Originell

Zum Inhalt: Die 69jährige Hella will sterben, Safari macht sie sich auf den Weg in die Schweiz. Dioh sie ist mit ihrem Auto kaum auf der Autobahn, als ihr etwas auf die Motorhaube knallt. Es ist die 15jährige Juli, die sich von der Autobahnbrücke gestürzt hat. Sie steigt in das Auto von Hella ein. Werden die beiden ihren ursprünglichen Plan ausführen oder sich gegenseitig davon abhalten? Meine Meinung: Die Inhaltsbeschreibung hatte schon was und das Hörbuch enttäuscht die Erwartungshaltung...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
256 Seiten
ISBN:
9783423282918
Erschienen:
2022
Verlag:
DTV
7.37931
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.7 (29 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 50 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher