Buch

Schallplattensommer -

Schallplattensommer

von Alina Bronsky

Alina Bronsky – spannend wie immer, gefühlvoll wie nie!

Als einziges Mädchen im Umkreis von 13 Kilometern ist Maserati Aufmerksamkeit gewohnt. Dabei will sie nur eines: Den Feriengästen selbstgemachte Limonade ihrer Oma servieren und die Tage bis zur Volljährigkeit zählen. Mit der Liebe will sie nichts zu tun haben – und schon gar nichts mit den Annäherungsversuchen der Söhne der reichen Familie, die gerade die Villa im Dorf gekauft hat.

Doch dann stellen Caspar und Theo verbotene Fragen: Warum hat Maserati kein Smartphone? Wovor hat sie solche Angst? Und wie kann es sein, dass ihr Gesicht das Cover einer alten Schallplatte ziert? Plötzlich steckt Maserati bis zum Hals in Geheimnissen zweier Familien und im eigenen Gefühlschaos.

Rezensionen zu diesem Buch

Zwiespältig

Die 17jährige Maserati betreibt mit ihrer Oma eine Gaststätte. Maserati ist im Umkreis von 13 km das einzige Mädchen. Als eine reiche Familie eine Villa am Ort kauft, ist sie an den Annäherungsversuchen der Söhne nicht interessiert. Doch Caspar und Theo ahnen, dass Maserati ein Geheimnis verbirgt.

Viele Themen Jugendlicher werden in diesem Buch angeschnitten, vor allem Maserati trägt einen Rucksack voller schwerer Ereignisse mit sich herum. Es dauert aber, bis der Leser Näheres dazu...

Weiterlesen

Das Schallplattenmädchen

Zum Buch:
Maserati lebt mit ihrer Oma in einem Dorf. Sie betrieben zusammen eine Dorfkneipe mit Pommes und Teigtaschen.
Außerhalb der Saison ist es normal recht ruhig. Dann wird die Villa am Ende des Dorfes verkauft und renoviert.
Maserati ist es gewohnt Aufmerksamkeit zu erregen, ist sie doch im Umkreis das einzige Mädchen. So haben auch Theo und Caspar, die neuen Bewohner der Villa großes Interesse an Maserati.

Meine Meinung:
Das Cover fällt auf, alleine...

Weiterlesen

Es fehlt die Tiefe

Alina Bronsky kenne ich von „Barbara stirbt nicht“, was mir wegen des speziellen Humors sehr gut gefallen hat. Doch wer hier etwas ähnliches sucht, ist fehlt am Platz.

Maserati lebt mit ihrer Großmutter zusammen und hilft dieser in der Gaststätte. Eigentlich macht sie fast alles alleine, denn ihre Oma ist seit einiger Zeit etwas durcheinander. Als dann die neuen Nachbarn das erste Mal im Lokal auftauchen, ändert sich einiges für Maserati.

Klar gibt es auch hier Szenen mit...

Weiterlesen

Läuft unrund

Von Alina Bronsky bin ich so einiges gewohnt. In erster Linie grummelige Protagonisten und ein tiefschwarzer Humor. Ersteres findet man auch hier, zweiteres vermisse ich leider sehr schmerzlich.

Maserati steht kurz vor ihrem 17. Geburtstag, hält die großmütterliche Ausflugskneipe am Laufen und hat dafür die Schule geschmissen. Sie lebt für dieses Lokal und ihre täglichen Ausflüge an den See, Ablenkungen kann sie dabei nicht gebrauchen. Doch dann zieht eine neue Familie ins Dorf, deren...

Weiterlesen

Tiefgründig und emotional

"Schallplattensommer" von Alina Bronsky ist nicht mein erstes Buch der Autorin und auch hier hat sie mich nicht enttäuscht.
Maserati wohnt auf dem Dorf und ist das einzige Mädchen weit und breit. Sie hilft ihrer Oma beim bewirtschaften einer Gaststätte und ist eigentlich fast nur am arbeiten. In eine alte Villa nebenan zieht eine reiche Familie ein und die beiden Jungs, Caspar und Theo, bringen Maserati mit ihren Fragen aus ihrem schwer gehüteten Gleichgewicht.
Es ist kein...

Weiterlesen

Ein spannender Sommerroman - nicht immer luftig-leicht, gerade dadruch aber sehr reizvoll

Inhalt: Trotz Sommerferien verläuft für die fast siebzehnjährige Maserati jeder Tag ähnlich: Sie frittiert Pommes in der Gaststätte ihrer Oma, kellnert, versucht sich, über Wasser zu halten; manchmal besucht sie ihren Schulfreund Georg. Doch der Alltagstrott wird durchbrochen, als eine neue Familie mit zwei Jungen, beide in Maseratis Alter, in die verlassene Villa im Ortskern zieht. Denn: Theo, einer der Jungen, hat Maseratis Gesicht auf einer alten Schallplatte entdeckt, die weit vor ihrer...

Weiterlesen

Leider kein Maserati, sondern eher ein Trabi...

Der Roman "Schallplattensommer" der Autorin Alina Bronsky wurde als atmosphäörische Liebesgeschichte beworben. Der Klappentext verspricht die erste Liebe, Gefühlschaos und die Geheimnisse zweier Familien - irgendwie habe ich das Gefühl, ich habe ein ganz anderes Buch gelesen...
Weder die Protagonistin, die sechzehnjährige Maserati, noch die Nebencharaktere, allen voran die beiden Jungen Theo und Caspar, haben mich irgendwie überzeugt und meine Sympathie geweckt. Maserati ist zu allem...

Weiterlesen

Gewöhnungsbedürftig

Als einziges Mädchen im Umkreis von 13 Kilometern ist Maserati Aufmerksamkeit gewohnt. Dabei will sie nur eines: Den Feriengästen selbstgemachte Limonade ihrer Oma servieren und die Tage bis zur Volljährigkeit zählen. Mit der Liebe will sie nichts zu tun haben – und schon gar nichts mit den Annäherungsversuchen der Söhne der reichen Familie, die gerade die Villa im Dorf gekauft hat.

Doch dann stellen Caspar und Theo verbotene Fragen: Warum hat Maserati kein Smartphone? Wovor hat sie...

Weiterlesen

Unerwartetes Highlight!

Von Alina Bronsky habe ich vor schon echt einigen Jahren das letzte Buch gelesen. Ich glaube, damals konnte die Autorin mich nicht so richtig überzeugen aber jetzt denke ich, dass ich damals vielleicht einfach noch zu jung war. Denn "Schallplattensommer" hat mich komplett in seinen Bann gezogen und ich hätte nie gedacht, dass in einem so kurzen Buch mit knapp 200 Seiten so viele Emotionen, Geschichten, Schicksalsschläge und so viel Leben steckt. Die Protagonistin Maserati fand ich großartig...

Weiterlesen

Sehr unterhaltsam

Ich kenne schon andere Bücher dieser Autorin und war sehr gespannt auf Ihr neues Werk. Es hebt sich durch den Schreibstil etwas von den anderen Werken ab,ist aber dennoch sehr lesenswert. 
Im Mittelpunkt der Geschichte steht die siebzehnjährige Maserati (ein eigenwilliger Name für ein Mädchen), die zusammen mit ihrer Großmutter eine Gaststätte betreibt. In ihrer Familie gibt es ein dunkles Geheimnis, was aber immer unter dem Deckel gehalten wird. Da ihre Großmutter gesundheitlich (...

Weiterlesen

Der nicht ganz so perfekte Sommer

Kennt ihr das Gefühl, das so im September langsam angeschlichen kommt, wenn die ersten Herbsttage morgens und abends spürbar sind? Dieses Gefühl, dass der Sommer sich langsam verabschiedet – und nicht das gehalten hat, was er noch im Mai, Juni versprochen hat? Weniger Sonne, weniger Tage im Wasser, weniger bleibende Erlebnisse? Irgendwie schon schön, aber nicht legendär? Das Gefühl hatte ich auf den letzten Seiten von Schallplattensommer. Schade eigentlich.

Maserati lebt bei ihrer Oma...

Weiterlesen

Sommergeschichte

Schallplattensommer – Alina Bronsky

Nachdem ich bereits zwei Romane der Autorin gelesen und gemocht habe, war ich sehr gespannt auf dieses Jugendbuch.

Es geht um einen aufregenden Sommer im Leben der 17-jährigen Maserati, die gemeinsam mit ihrer Oma eine Gaststätte betreibt. Schnell wird klar, dass auf Maseratis Schultern viel zu viel Verantwortung lastet. Dann zieht nebenan eine Familie mit zwei Jungs in ihrem Alter ein. Sowohl bei Maserati als auch bei der Nachbarsfamilie...

Weiterlesen

Sehr authentische und bewegende Geschichte… (Hörbuch)

Die sechszehnjährige Maserati lebt bei ihrer Oma auf dem Land. Gemeinsam arbeiten sie in einem Imbiss am Strand. Maserati ist im Grunde zufrieden mit sich allein. Doch in diesem Sommer ziehen die beiden Jungen Theo und Casper in den Ort, die in ihrem Alter sind. Nach und nach lernen sie sich besser kennen. Sie konfrontieren Maserati damit, dass sie sie von einem Plattencover kennen, doch mit diesem Teil ihrer Vergangenheit möchte sie sich nicht auseinandersetzen.

Maserati ist ein sehr...

Weiterlesen

Es fehlte die sommerliche Leichtigkeit

Alina Bronskys Bücher sind mir schon so oft empfohlen oder auf den verschiedenen Buch- und Lese-Plattformen unter die Augen gekommen. „Schallplattensommer“ war jedoch für mich das erste Buch der Autorin und ich verstehe nun, warum in Beschreibungen über ihre Bücher so häufig über die Einzigartigkeit ihrer Charaktere berichtet wird. 

Maserati fühlt sich als Außenseiter:in. Als einzige junge Frau im näheren Umkreis fühlt sie sich wie eine Kuriosität, für ihre Oma, bei der sie...

Weiterlesen

Das war leider nicht meins.

Ich habe mich sehr über den Titel "Schallplattensommer" von Alina Bronsky gefreut, welcher mir freundlicherweise vom dtv Verlag als kostenloses Rezensionsexemplar in Form eines Hörbuches zur Verfügung gestellt wurde. Vielen lieben Dank dafür an dieser Stelle, es versteht sich dabei natürlich von selbst, dass meine Meinung zum Buch dadurch in keinerlei Weise beeinflusst wurde.
Hierbei handelt es sich um mein erstes Werk der Autorin, von der ich zuvor weder gehört, noch gelesen habe. ...

Weiterlesen

Stille Wasser (Hörbuch)

Das Cover mutet sommerlich an,doch dahinter verbirgt sich eine tiefgründige Geschichte.

Das Hörbuch wird von Jasna Fritzi Bauer gut umgesetzt,so das ich schnell in diese berührende Geschichte eingetaucht bin.

Maserati ,ein 16 jähriges Mädchen betreibt mit ihrer Oma ein ehemals heruntergekommenes Ausflugslokal. 

Wenn nicht grade Hochsaison ist, findet Maserati Zeit im nahe gelegenen See zu schwimmen . Dies ist der Dreh- und Angelpunkt in Maseratis Leben. 

...

Weiterlesen

Ein gefühlvoller Sommer ...

Ein gefühlvoller Sommer ...

In der Geschichte mit dem wundervollen Titel „Schallplattensommer“, lernen wir Maserati kennen, die mit ihrer Oma lebt. Ihre Oma betreibt ein Lokal für die Feriengäste am See und arbeitet vor allem in der Küche, Maserati hilft ihr und bedient die Gäste. Ihrer Oma geht es jedoch gesundheitlich nicht mehr so gut und Maserati muss sich immer mehr um sie kümmern...

Dann ist da noch die Villa in die eine reiche Familie gezogen ist. Die zwei Jugendlichen...

Weiterlesen

Interessante Protagonistin, mäßige Story

Alina Bronsky hat mit Maserati eine Figur geschaffen, die in Erinnerung bleibt: eine 16-jährige, die es nicht leicht hat in ihrem Leben, sich aber damit arrangiert und nie unzufrieden wirkt – ob man diese fast schon Selbstaufopferung jetzt gut finden mag oder nicht. Auch ein Highlight: die Atmosphäre eines Sommers auf dem Land (Brandenburg?). Das kam sehr gut und stimmungsvoll, spürbar rüber.
Die eigentliche Geschichte wirkt dagegen fast schon nebensächlich. Vieles wird nur angedeutet...

Weiterlesen

Interessant, aber unglaubwürdig

Das Buch ist sicherlich eine nette Sommerlektüre für Jugendliche und junge Erwachsene, allerdings darf man es nicht zu genau nehmen.
Es handelt von Maserati, die den Imbiss ihrer Oma quasi allein schmeißt, und zwei Jungs aus reichem Hause, die den Sommer auf dem Land verbringen. Es werden viele Geheimnisse aufgedeckt, aber manche aufkommenden Fragen werden auch nie beantwortet.
Die Charaktere wirken allesamt unausgereift und seltsam. Die Beziehungen untereinander sind nicht...

Weiterlesen

Ein Sommer am See

Maserati ist 16 Jahre alt und arbeitet gemeinsam mit ihrer Oma in dem kleinen Restaurant. Nein, es gibt keinen Fisch und überhaupt gar nichts Extravagantes. Auch Eis nicht. Dafür Teigtaschen in unterschiedlichen Variationen und Pommes. Immerhin. Maserati muss bedienen und die Spülmaschine bedienen. Kochen? Nein, das traut die Oma ihr nicht zu. Aber leider ist es so, dass die Oma immer mehr vergisst und Maserati mit ihrer Tochter verwechselt. Darum geht Maserati auch nicht mehr zur Schule....

Weiterlesen

Zu überladen

Die fast 18-jährige Maserati wohnt mit ihrer Oma in einem kleinen Dorf, das im Sommer bei den Touristen schwer beliebt ist. Anstatt in die Schule zu gehen, hilft sie der Oma in der Gaststätte.
Maserati ist aus Gründen eine Einzelgängerin, doch als in der seit Jahren leerstehenden Villa gegenüber eine Familie einzieht, ist es mit Maseratis Eigenbrödlerei bald vorbei. Freiwillig oder unfreiwillig, das weiß sie selbst noch nicht so genau.

Hat mir das Buch gefallen? Ich kann es gar...

Weiterlesen

Flucht vor der Familiengeschichte

Aus Alina Bronskys Feder stammen schon einige schöne Jugendromane, und ich würde auch den vorliegenden in diese Gruppe klassifizieren, wenngleich er sich gut von Lesern aller Altersklassen lesen lässt.

Protagonistin ist die fast siebzehnjährige Maserati, die mit ihrer Oma einen heruntergewirtschafteten Gasthof in einem Dorf vermutlich im Brandenburgischen betreibt. An diesen Ort hat sie sich in selbst gewählte Isolation begeben, um sich und die demente Oma vor der Mutter zu schützen....

Weiterlesen

Keine trügerisch schöne Liebesgeschichte

Die sechzehnjährige Maserati lebt zusammen mit ihrer zeitweise senilen Oma auf dem Lande, wo sie ein Gasthaus betreiben. Maserati ist das einzige Mädchen unter 50 im Umkreis, daher wird sie oft angesprochen. Lieber hätte sie aber ihre Ruhe. Als am Anfang des Sommers eine Familie die verfallene Villa im Ort bezieht und renoviert, lernt sie den depressiven Sohn Theo kennen, der meint, Maserati auf einem alten Plattencover zu erkennen, und seinen schlagfertigen Cousin Caspar, der ihr näher...

Weiterlesen

Teigtaschen, Kirschen und ein wenig Liebe...

Der Roman wurde mir von einer Freundin empfohlen und da mich das Cover enorm ansprach, versank ich auch direkt in der Lektüre.

Es ist Sommer, die Feriengäste nerven und Maserati will eigentlich nur eins: ihre Ruhe. Als in der halb verfallenen Dorfvilla plötzlich Bewegung ist, wird auch ihre Neugier geweckt. Wer sind die neuen Bewohner und sind die nur da um zu stören oder bleiben sie wirklich für immer?

Ich mag am Stil von Bronsky, dass sie vieles nicht direkt anspricht,...

Weiterlesen

Covergirl statt Landmädchen?

Maserati fällt in ihrem Dorf nicht nur aufgrund ihres Namens auf, sondern weil sie nahezu das einzige junge weibliche Wesen in der Umgebung ist. In der Gaststätte der Großmutter kellnert sie, doch hat sie das überhaupt nötig? Was ist ihr Geheimnis?

Ein beobachtender Erzähler führt uns durch die Handlung, so dass wir als Leser einen guten Überblick über die Figuren haben.

Mir haben am Roman vor allem die Schilderungen von Sommer, Ferien und Idylle gefallen, auf die man beim...

Weiterlesen

Ein Sommer gräbt Erinnerungen aus

Mit ihrer Oma lebt die 17-jährige Maserati in einem kleinen Ferienort und betreibt dort einen Imbiss. Die Zurückgezogenheit des Mädchens mit dem ungewöhnlichen Namen wird gehörig durcheinandergeworfen, als in der Villa am Ende der Straße eine Familie mit zwei Jungen in ihrem Alter einzieht. Caspar entwickelt sofort ein Interesse an ihr, das sie eigentlich nicht erwidern will. Sie kennt das schon – als einziges Mädchen weit und breit ist sie es gewohnt diese Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen...

Weiterlesen

Tiefgründig, aber ein bisschen zu wenig

Gebundene Ausgabe: 192 Seiten

Verlag: dtv (13. April 2022)

ISBN-13: 978-3423763707

empfohlenes Alter: ab ca. 14 Jahren

Preis: 15,00 €

auch als E-Book erhältlich

 

Tiefgründig, aber ein bisschen zu wenig

 

Inhalt:

Die sechzehnjährige Maserati hat nicht nur einen ungewöhnlichen Namen, sondern vor allem eine ungewöhnliche Vorgeschichte. Sie lebt bei ihrer Oma und hilft ihr in ihrem kleinen Gasthaus. Das bringt eine enorme...

Weiterlesen

Geschichte eines Sommers

Geschichte eines Sommers

Die 17jährige Maserati lebt bei ihrer Großmutter in einem kleinen Ort, wo sie zu zweit die Dorfkneipe schmeißen. In diesem Sommer gibt es jedoch Zugang bei der Dorfgemeinschaft: Eine Familie mit zwei Söhnen zieht in die Villa am Rande der Ortschaft und bringt die beschauliche Ruhe und Maseratis Gefühle durcheinander.

Nach ihrem Roman „Barbara stirbt nicht“, der mich sehr begeistern konnte, war ich sehr gespannt auf das nächste Buch von Alina Bronsky....

Weiterlesen

Melancholisch witzige Geschichte um Liebe und Familie

Maserati ist sechzehn, kellnert im Ausflugslokal ihrer Oma. Obwohl sie nicht regelmäßig genug zur Schule geht, scheint sie mit ihrem Leben zufrieden zu sein. Doch dann zieht nebenan in die alte, verfallene Villa eine reiche Familie mit zwei Jungen in Maseratis Alter ein. Nicht nur wegen der lärmenden Renovierungsarbeiten ist es jetzt mit der ländlichen Ruhe vorbei.

In dem Wunsch Maserati kennen zu lernen, stochern Caspar und Theo in ihrem Leben ohne Smartphone und Fernsehen herum. Als...

Weiterlesen

Ein Sommer voller Jungs, Kirschen und Musik

Es ist ein Sommeroman, aber keineswegs leichte Kost. Doch für leichte Kost ist Alina Bronsky nun auch wahrlich nicht bekannt. Für (Lebens-)Geschichten von leicht skurillen Personen schon eher. Und genau das bekommt man hier. Wir begleiten Maserati (nein, der Name wird nicht näher erklärt) einen Sommer lang, in dem sie neue Bekanntschaften macht und alte verliert. Oder vielleicht doch nicht? Alina Bronsky lässt da einiges offen, auch so ein Stilmittel von ihr. Jedenfalls bin ich am Ende des...

Weiterlesen

Kurzweiliger Coming-of-Age-Roman

Ein kurzweilig unterhaltsamer Sommerroman, um ein 16-jähriges Mädchen und zwei zugezogene Cousins, die sich einen Sommer lang kennenlernen - Gefühlschaos und dunkle Geheimnisse inklusive. 

Ich wollte unbedingt mal ein Roman von Alina Bronsky lesen, weil ich soviel Gutes von ihren Büchern gehört habe. Ich kann also keine Vergleiche zu früheren Werken ziehen. Es ist eine untypische Coming-of-Age-Geschichte, die sommerliche Nostalgie freisetzt, bei der man sich ins atmosphärische...

Weiterlesen

Nette Geschichte

Jugendroman
Schallplattensommer
Alina Brodsky
Maserati und ihre Oma wohnen an einem Badesee. Gemeinsam führen sie eine kleine Gastwirtschaft, wo es hauptsächlich Pommes und gefüllte Teigtaschen zu essen gibt. 
Eigentlich ist es ein stilles Dörfchen, weit und breit ist sie das einzige Mädchen, doch das mit der Ruhe ändert sich schlagartig als eine neue Familie in die Nachbarschaft zieht.
Die Jungs der neuen Familie könnten nicht unterschiedlicher sein: Theo ist...

Weiterlesen

Maserati's Welt

Als eingefleischter Fan von Alina Bronsky war ich sehr gespannt auf Ihr neues Werk. Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut. Ich mag die pastellige Farbkomposition, denn sie vermittelt Sommer, Unbeschwertheit und Geborgenheit. Der Schreibstil ist leicht lesbar und man findet gut in die Geschichte. Ich mochte das Setting der Story. Die Sommer-Vibes konnte die Autorin sehr gut projezieren und man bekam direkt Lust auf die schöne warme Jahreszeit. Das Besondere an den Büchern der Autorin sind...

Weiterlesen

Maseratis Geheimnisse

Alina Bronskys Romane haben immer ein gewisses Niveau und das gilt auch für ihr neues Buch Schallplattensommer.
Es erinnert mich leicht an Bronskys erstes Werk Scherbenpark.
Wieder steht ein Mädchen im Vordergrund, das zwar unabhängig und eigenwillig, aber noch minderjährig ist. Maserati. Sie ist ein starker Charakter, aber sie hat auch Probleme. Nicht alles enthüllt sich gleich. Geschehnisse der Vergangenheit werden dem Leser erst nach und nach bekannt.
Thematisch scheint...

Weiterlesen

Weiß nicht so recht, was ich von dem Buch halte

Zum Inhalt:
Maserati ist als einziges Mädchen in der Umgebung Aufmerksamkeit gewohnt, dabei will sie einfach nur der Oma helfen und den Feriengästen Limonade servieren und endlich volljährig werden. Und mit den Söhnen der reichen Familien, mit denen will sie schon gar nichts zu tun haben. Aber genau die stellen Fragen, die sie eigentlich nicht beantworten will.
Meine Meinung:
Also ich habe mich durch das ganze Buch eigentlich gefragt, wohin das Buch eigentlich führen soll...

Weiterlesen

Sommer der Wahrheiten

Ein Hingucker ist dieses Buch wirklich: Schallplattensommer von Alina Bronsky besticht durch das wunderschöne Cover, und lässt anfangs auf ein Wohlfühlbuch hoffen. Doch schnell merkt man beim Lesen, dass es hier auch um die tiefergehenden Probleme junger Menschen geht.

Maserati (ja, das junge Mädchen heißt wirklich so) lebt bei ihrer Oma und hilft dieser bei der täglichen Arbeit in der Dorfgaststätte. Anfangs denkt man beim Lesen, dass sie einfach ein sehr fleißiges Mädchen ist. Alina...

Weiterlesen

Ganz nett

Brad Pitt soll hier, in diese heruntergekommene Villa,  einziehen. So geht das Gerücht. Naja, er war es dann doch nicht. Eine Familie aus dem Westen hat das Grundstück nebst Haus gekauft und jetzt sitzen sie in Omas Gaststätte – Vater, Mutter und zwei Söhne. Eine ganz normale Familie mit viel Geld - so hat es zumindest den Anschein.

Es beginnt federleicht. Maserati ist nun mal das einzige Mädchen weit und breit, sie und ihre Oma sind ein eingespieltes Team. Während ihre Oma ihre...

Weiterlesen

Schallplattensommer

Auf nicht einmal 200 Seiten nimmt uns Autorin Alina Bronsky mit in einen besonderen Sommer. Der Schreibstil ist klar und knapp, liest sich angenehm und zügig. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden ausgelesen. Die Handlung konnte mich einerseits durch die außergewöhnliche Protagonistin Maserati fesseln, andererseits blieb mir einiges unklar, anderes wurde nur oberflächlich angesprochen. Vielleicht passt aber auch diese Schnelllebigkeit gut zu dem beschriebenen Sommer. Die Handlung...

Weiterlesen

Wunderbarer Roman, der einen mitreißt

Das Cover finde ich auch dieses Mal wieder außerordentlich gelungen. Ich mag die Farbkombination aus einem hellen Orange, das an den Rändern des Buches in ein helles Blau übergeht, weil es dadurch wunderbar das Gefühl des Sommers ausstrahlt, ebenso wie das Ruderboot in der Mitte des Buches. Dabei geht die Gestaltung aber tiefer und verweist durch die Darstellung wunderbar auf den Inhalt ohne dabei zu viel oder zu wenig zu verraten.

Die Geschichte klang erstmal gar nicht so spektakulär...

Weiterlesen

Armes Mädchen

Maserati ist ein sehr verschlossenes Mädchen, welches bei ihrer Oma ständig bedienen muss. Dort trifft sie auf die Brüder Caspar und Theo, die sie mit Fragen bombardieren. Maserati ist wie ein kleiner Igel, der ständig seine Stacheln aufstellt. Ich konnte zu ihr leider gar keine Verbindung aufbauen. Der Sommer plätschert so vor sich hin und sie erlebt mit den Jungs so einiges. Die Oma war auch etwas seltsam. Schnell ist klar, dass in Maseratis Familie so einiges falsch gelaufen ist. Man...

Weiterlesen

Bissige Tragikomödie

 

Der neue Roman von der Schriftstellerin Alina Bronsky ist ihr wieder wunderbar gelungen. Sie versteht es perfekt besondere Charaktere darzustellen.

 

In der Geschichte von „Schallplattensommer“ gibt es auch wieder eine urige Grußmutter.

 

Dialog stark brilliert die Autorin über diesen Sommer. Maserati wird 17 Jahre alt. Sie lebt bei ihrer Großmutter, die in einem Dorf ein Restaurant betreibt. Marerati hat die Schule abgebrochen und arbeitet im Restaurant...

Weiterlesen

Eine Geschichte von Familie, Freundschaft und Liebe

"Schallplattensommer" von Alina Bronsky stand lange schon vor Erscheinen auf meiner Wunschliste. Irgendwie fand ich den Titel „Schallplattensommer“ besonders catchy, weil er direkt ein bestimmtes Gefühl in mir wachruft, das sich aber schwer in Worte fassen lässt. Die Melancholie eines Sommers, die Verheißung der langen Nächte. Leider konnte das Buch für mich nicht an diese Gefühle anknüpfen und meine Erwartungen waren deutlich zu hoch.

Zum Inhalt: Maserati ist das einzige Mädchen im...

Weiterlesen

Schicksalhafte Begegnungen

★★★★★ 

Als einziges Mädchen weit und breit und noch dazu mit dem ausgefallenen Namen Maserati lebt es sich mit einer dementen Großmutter, die den Lebensunterhalt mit einer kleinen Gaststätte betreibt, recht stressig. Kurz vor ihrem 17. Geburtstag tauchen Theo und Caspar auf, Söhne reicher Eltern, die von Maseratis Problemen keine Ahnung haben. Und da ist Georg, der taubstumme ehemalige Klassenkamerad, der für Maserati immer schon der Retter in der Not war. Aber da sind auch...

Weiterlesen

Sommer des Erwachsenwerdens

"Schallplattensommer" (2022) ist ein Jugendroman ab 14 Jahren von Alina Bronsky, der aus dem Leben der jungen Maserati erzählt, die in einem schwierigen Umfeld mit den Problemen des Erwachsenwerdens und jugendlichem Gefühlschaos zurechtkommen muss.

Zum Inhalt:
Die 17-jährige Maserati arbeitet Tag für Tag bei ihrer Großmutter im Bistro. Als einziges Mädchen im Umkreis ist sie zwar Aufmerksamkeit gewohnt, versucht aber den Annäherungsversuchen der Nachbarjungs dennoch aus dem Weg...

Weiterlesen

Mein Maserati fährt 210

          Das trifft auf Alina Bronskys Maserati definitiv nicht zu. Ihr Maserati ist nämlich ein junges Mädchen, das Fahrrad fährt.

Wenn sie denn Mal nicht ihrer Oma im Imbiss helfen muss, was sehr selten der Fall ist.

Trotzdem macht sie die Bekanntschaft von Caspar und Theo, die zur frisch her gezogenen Familie gehören, einer Familie, der es mehr als gut geht. Denkt Maserati. Und teilweise stimmt es auch, zumindest im Vergleich zu ihr, deren Leben tatsächlich noch nie auf...

Weiterlesen

Eine schöne Sommer- und Liebesgeschichte

Alina Bronsky erzählt von der 17jährigen Maserati, die alleine mit ihrer Oma in einem beschaulichen Dorf wohnt. Die Ruhe wird gestört, als eine reiche Familie in das Dorf zieht. Die beiden Söhne der Familie, Caspar und Theo, bringen Maseratis Leben vollkommen durcheinander. Und alle drei haben sie ihre Geheimnisse, die im Laufe des Sommers ans Licht kommen.

Viel Freizeit hat Maserati in diesem Sommer allerdings nicht. Ihre Oma baut geistig immer mehr ab und Maserati hat Angst, dass es...

Weiterlesen

Leider enttäuschend, vielleicht auch einfach nicht mein Fall!

 Maserati hat die Schule geschmissen und verkauft Pommes, Teigtaschen und die selbst gemachte Limonade ihrer Oma. Am Rande des Dorfes zieht eine fremde Familie ein, am Anfang möchte Maserati nichts mit ihnen zutuen haben. Die zwei Söhne scheinen jedoch mehr über Maserati zu wissen, als sie zugeben. Und als die drei gemeinsam auf mehrere Geheimnisse stoßen, beginnt das Abenteuer erst richtig.

Das Cover ist echt schön und hat mich sofort begeistert! Der Einstieg in die Geschichte ist...

Weiterlesen

Wortlos

Maserati ist es gewohnt, von allen angestarrt zu werden. Als einziges Mädchen im Umkreis von 13 Kilometern aufzuwachsen ist nicht einfach. Sie arbeitet im Imbiss ihrer Oma, serviert tagtäglich Teigtaschen mit Sauerkraut und Pommes mit Ketchup und antwortet auf die immer gleichen Fragen. Ihr eintöniges Leben wird aufgewirbelt, als eine Familie ins Nachbarhaus zieht. Theo und sein Cousin Caspar sind eine willkommene Abwechslung zu ihrem geordneten Leben, doch sie kommen ihrem Geheimnis...

Weiterlesen

Der Sommer der Maserati

Maserati will nur ihre Ruhe und die Limonade ihrer Oma verkaufen.
Aber sie ist es auch gewohnt Aufmerksamkeit zu bekommen, vor allem von Theo und Caspar. Die Brüder sind neu zugezogen und interessieren sich sehr für Maserati.
Warum hat Maserati kein Smartphone und warum hat sie Angst und ist so abweisend?

Das Cover machte mich sehr neugierig und von der Autorin las ich schon mehrere Bücher und wollte natürlich auch ihr neues lesen. Nun, die Geschichte ist sehr Kompakt,...

Weiterlesen

Von wegen Sweet Sixteen

Maserati ist zu Beginn der Handlung sechzehn Jahre alt, hilft ihrer Oma bei der Bewirtschaftung der Gastwirtschaft und sehnt den 18. Geburtstag herbei. Warum? Weil sie dann keine Angst mehr haben muss. Mit der lebt sie ständig, nicht erst seit Oma sich zunehmend merkwürdig verhält.

Dann zieht eine reiche Familie in den Ort und die Söhne drängend sich in Maseratis Leben. Ob sie will oder nicht.

Ein sehr spröder Bronsky.
So nach und nach kommen in kleinen Häppchen...

Weiterlesen

Nur drei von fünf von Omas gefüllten Teigtaschen

Alina Bronsky hat eine Erzählnische gefunden, in der ihr keiner etwas vormacht: Großmütter und ihre Nachkommen. Diesmal ist es mehr die junge Maserati, um die sich eine Sommergeschichte entwickelt, weniger die Oma, auch wenn es diese freilich gibt: In ihrem Imbiss schuftet die sechzehnjährige Maserati, weil sie den Dämonen ihrer Vergangenheit entfliehen will und wegen ihres schwierigen Charakters eben nicht anders kann. Maserati ist störrisch, dickköpfig, selbstgerecht – und verletzt. Alles...

Weiterlesen

Unbeschwert und dramatisch zugleich

Es dauert eine Weile, bis man sich an den Schreibstil bzw. die Erzählstimme von Maserati gewöhnt hat. Diese wirkt manchmal etwas sprunghaft und macht immer wieder ganz nebenbei Andeutungen, die man erst nach und nach verstehen kann. Aber gerade das macht auch den Reiz des Buches aus: das Geheimnis, das Maserati umgibt, und das man langsam Seite für Seite entschlüsseln muss. Und obwohl die Geschichte immer wieder eine sommerliche Leichtigkeit versprüht, ist sie weder belanglos noch langweilig...

Weiterlesen

Leider eher enttäuschend

Ich hatte zugegebenermaßen recht hohe Erwartungen an das Buch, die leider größtenteils enttäuscht wurden. 
Protagonistin ist die 16jährige Maserati (wie auch immer dieser beknackte Name zustande kam), die ihrer Oma im Dorf-Imbiss hilft, bzw. diesen oft alleine bewältigt. Sie ist im Umkreis das einzige Mädchen, was mehrfach Erwähnung findet - warum auch immer...
Als eine gut betuchte Familie aus der Stadt eine schon länger leerstehende Villa am Ende der Straße bezieht, nimmt die...

Weiterlesen

Schade...

Ich lese Bücher der Autorin Alina Bronsky sehr gerne und liebe ihren spitzfindigen Schreibstil und ihren sarkastischen und bissigen Humor. Schallplattensommer ist ein unterhaltsamer Roman, der aber leider weit unter ihrem Können bleibt.
Der Schreibstil ist locker, leicht und flüssig. Das Buch lässt sich gut in einem Rutsch lesen.
Die 17-jährige Maserati betreibt mit ihrer Oma zusammen ein Café in einem abgelegenen Feriendorf. Als in die Nachbarschaft eine neue und wohlhabende...

Weiterlesen

Liest sich gut

Maserati ist ein ungewöhnliches Mädchen. Intelligent, kratzbürstig, ein Geheimnis hütend, hart arbeitend und liebevoll um ihre Großmutter bemüht. Ihre Geschichte erfahren wir im Verlauf des Romans, aber immer wie unbeabsichtigt. Um sie herum sind Männer, die Einfluss auf ihr Leben nehmen und deren Leben andersherum auch durch Maserati beeinflusst werden. Auf dem Weg zur ersten Liebe erfährt sie, dass auch andere in jungen Jahren schon viel erlebt haben- wie sie.
Bronsky schreibt...

Weiterlesen

Ein ungewöhnlicher Sommer

          Der Klappentext wird dem Roman in keiner Weise gerecht. Es ist kein Liebesroman, obwohl es Gefühle gibt zwischen den Protagonisten. Es sind doch keine Geheimnisse wenn nicht jeder über seine Vergangenheit oder seine Familie reden möchte. Annäherungsversuche klingt so altmodisch, das die neu hinzugezogenen Jugendlichen neugierig auf die einzige Altersgenossin sind ist doch völlig normal. Wer hat die Fragen verboten, es sind normale Fragen, woher kommst du, was machst du außer im...

Weiterlesen

Sonnenmilch und hausgemachte Limonade

Irgendwie hat es die eigenwillige Maserati geschafft, die Zeit in ihrem Leben anzuhalten. Schule interessiert die Sechzehnjährige nicht mehr, stattdessen hilft sie im Imbiss ihrer Oma aus. Hier geht es zu wie früher, und das mögen die Leute: Es gibt Johannisbeer-Baiser-Kuchen, Teigtaschen mit dreierlei Hack und Limonade - alles selbstgemacht. Und wenn was fehlt, kommt kein Lieferant, dann nimmt Maserati das Fahrrad und holt Nachschub aus dem Dorf. Es ist Sommer am See, und man ist als Leser...

Weiterlesen

Tragisch süss

Wie ich schon bei der Leseprobe ahnte, dreht sich das Schallplatten Cover um eine Frau, die der Teenager Maserati kennt und möglichst damit nichts zu tun haben will. Ihre Oma hat ein Lokal und Maserati hilft ihr die fast unmöglich viele Arbeit zu bewältigen, statt zur Schule zu gehen. Die 1ser Schülerin wird mehrmals von einem Lehrer aufgesucht, was ich aber auch etwas merkwürdig verhält. Im Verlauf wird klar, dass Maserati eine bewegte Vergangenheit hat und aus Angst sich auch versucht...

Weiterlesen

Außergewöhnlich und einzigartig

Vielen lieben Dank an Vorablesen und dem dtv Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst!!

Wenn man das Gefühl von Sommer in ein Buch einfangen kann, dann hat es Alina Bronsky mit Schallplattensommer geschafft.

Maserati lebt mit ihrer Oma in einem kleinen Ort, wo sei beiden eine Gaststätte betreiben. Sie ist das einzige Mädchen im Umkreis von 13 km, hat weißblonde Haare und ein Gesicht was den meisten Menschen sofort in...

Weiterlesen

Ein Sommer der gelüfteten Geheimnisse

Die siebzehnjährige Maserati lebt zusammen mit ihrer Oma in einem kleinen Dorf, wo die beiden ein kleines Restaurant führen. Als eines Tages die alte Villa im Dorf von einer reichen Familie mit zwei Söhnen gekauft wird, ändert sich alles. Denn die beiden Jungs beginnen, unangenehme Fragen zu stellen. Schon bald wird Maserati mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert, die sie zuvor immer gut verstecken konnte...

Gleich von der ersten Seite an wurde ich in den Band gezogen und habe...

Weiterlesen

Schallplattensommer

Maserati hilft ihrer Oma und bedient die Gäste, während die Oma in der Küche werkelt. Aufmerksamkeit ist das letzte, was Maserati will. Sie redet nicht viel und zählt die Tage bis zu ihrer Volljährigkeit. Doch dann sitzt eine Familie im Gastraum, die das Haus am Ende der Hauptstraße gekauft haben. Maserati will keine Aufmerksamkeit, doch sie ist das einzige Mädchen im Umkreis von dreizehn Kilometern und so ergibt sich doch, dass sie Kontakt zu den Jungen Caspar und Theo bekommt. Caspar sitzt...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
192 Seiten
ISBN:
9783423763707
Erschienen:
2022
Verlag:
DTV
7.67241
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.9 (58 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 63 Regalen.

Ähnliche Bücher