Buch

An der Grasnarbe -

An der Grasnarbe

von Mirjam Wittig

Jetzt hütet Noa also Schafe. Um ihren Angstattacken in der Großstadt zu entfliehen und aus Sehnsucht nach dem einfachen Leben,ist sie als freiwillige Helferin auf einen Hof nach Südfrankreich gekommen. Hier leben Ella, Gregor und ihre elfjährige Tochter Jade von ihrer Herde und dem, was sie auf den Äckern anbauen. Doch das wird immer beschwerlicher, die Sommer werden heißer. Auch Noa bemerkt die Risse im Boden und wie wenig Wasser der Fluss führt. Das Landleben zeigt sich nicht weniger aufreibend als Noas früheres Leben. Und in der Abgeschiedenheit der Berge holen sie auch die Ängste und inneren Widersprüche ein, mit denen sie bereits zuhause zu kämpfen hatte.

In An der Grasnarbe treffen innere und äußere Landschaften aufeinander, die nicht nur durch die Klimakrise ins Wanken geraten. Mirjam Wittig erzählt davon mit großem Einfühlungsvermögen und starker atmosphärischer Kraft – als ob man die Berge und Täler vor sich sieht, die Schafsglocken hört, Trockenheit und Hitze auf der Haut spürt. Ein aufregendes Debüt!

Rezensionen zu diesem Buch

Zu viele Themen angeschnitten

"An der Grasnarbe" von Mirjam Wittig ist eine Geschichte, die mich vom Klappentext sehr interessiert hat, der Debütroman der Autorin.
Noa ist aus ihrer Stadt geflohen, geflohen vor ihren Ängsten und inneren Widersprüchen. Jetzt ist sie als Helferin auf einem kleinen Hof in Südfrankreich. Sie ist dort in einem ganz einfachen Landleben angekommen, hütet Schafe und hilft auf dem Feld. Die Bauern, die hier wirtschaften, sind selber Auswanderer und haben große Probleme ihr Leben zu...

Weiterlesen

Leider wurde Potenzial verschenkt

Der Debütroman von Mirjam Wittig erzählt uns von Noa, einer Städterin, die es zur Bewältigung ihrer Ängste auf einen abgeschiedenen Hof in Südfrankreich zieht. Dort unterstützt sie die Familie bei der Feldarbeit, beim Hüten der Schafe sowie auf dem Markt beim Vertreiben der selbst hergestellten Produkte.

Obwohl der Roman nicht allzu viele Seiten hat, behandelt er doch jede Menge Themen, die als Anriß die Gedanken der Lesenden anschieben. Neben den Herausforderungen des Klimawandels,...

Weiterlesen

Ausbruch ins Landleben – Ruhiger Roman mit vielfältigen Themen

Leicht fällt mir die Bewertung von „An der Grasnarbe“ der Autorin Mirjam Wittig nicht. Denn dieser Roman hat so seine Stärken, aber auch Schwächen. Gut gefallen hat mir das gelungen dargestellte Setting. Das Landleben wird hier in allen Facetten wiedergegeben, dabei wird nichts beschönigt, sondern die harte Arbeit und das entbehrungsreiche Leben deutlich hervorgehoben. Aber auch die schönen und idyllischen Seiten des Aussteigertraums werden gezeigt. So entstehen nach und nach, auch durch die...

Weiterlesen

Ein Roman mit toller, fast malerischer Sprache, der jedoch viele Themen nur allzu oberflächlich behandelt

Die junge Deutsche Noa leidet unter Ängsten und Panikattacken, die ihr Leben beinträchtigen. Sie entschließt sich zu einer Auszeit in den Bergen Südfrankreichs. Dort bewirbt sie sich als freiwillige Helferin auf dem Hof der beiden deutschen Aussteiger Ella und Gregor, die dort schon viele Jahre zusammen mit ihrer jetzt 11-jährigen Tochter Jade leben. Die Familie lebt von ihrer Schafherde und dem Anbau von Gemüse. Das Leben dort ist einfach und abgeschieden. Mit Ella und Gregor kommt Noa gut...

Weiterlesen

Ein ruhiger Roman, in dem einiges offen bleibt

„An der Grasnarbe“ ist das Romandebüt der Autorin Mirjam Wittig.

Noa leidet unter Panikattacken. Ein normales Leben in der Großstadt ist ihr kaum noch möglich. Deswegen entschließt sie sich für eine Auszeit auf dem Land und geht von Paris nach Südfrankreich. Dort lebt sie bei einer dreiköpfigen Familie auf dem Land und unterstützt diese auf dem Hof bei den landwirtschaftlichen Arbeiten.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr ruhig. Die Beschreibungen des Hofes, die Arbeit auf dem...

Weiterlesen

Die Enge in deiner Brust...

Ich wollte diesen Roman so gern lesen, um mehr über Panikattacken zu erfahren und wie man gegen diese und Angst vorgehen kann. Leider bekam ich dazu wenig.

In der Geschichte geht es um Noa, die sich in der Großstadt schon lange nicht mehr wohlfühlt. In den südfranzösischen Bergen hofft sie Ruhe und einen Weg raus aus ihren Ängsten zu finden. Wird ihr dies gelingen?

Der Roman kommt mit sehr leisen Tönen daher und ist düster von der Stimmung, da der Großteil der Protagonisten...

Weiterlesen

Ein tiefgehendes Buch

Mit "An der Grasnarbe" liegt ein Buch vor, dass unter die Haut geht und die Leser_innen so schnell nicht wieder loslässt. Im Mittelpunkt steht die junge Noa, die aus dem Leben in der Großstadt ausbricht, um auf einen kleinen Hof in Frankreich zur Ruhe zu kommen und für sich herauszufinden, wo ihr Leben weiter hin verlaufen soll. Je mehr sie sich auf diese neue Welt einlässt, desto mehr wird sie Stück für Stück Teil der Natur, kann nach und nach ihre Traumata bewältigen und in der "...

Weiterlesen

Ruhig erzählter Roman über unerklärliche Ängste und die Sehnsucht nach einem einfachen Leben - blieb mir an der Grasnarbe zu oberflächlich und vage.

Nach mehreren Panikattacken, die es Noa kaum noch ermöglichen die U-Bahn zu nutzen, entschließt sie sich für eine Auszeit auf dem Land in Südfrankreich. Sie zieht zu einem Ehepaar mit einer elfjährigen Tochter und unterstützt sie als freiwillige Helferin bei der Arbeit auf dem Hof. Sie hütet Schafe, pflanzt Tomaten und Salat an, repariert Zäune oder erledigt die Feldarbeit. 
Doch auch in der freien Natur und der Abgeschiedenheit des Hofes holen Noa ihre Ängste ein. Zudem sorgen sie die...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
189 Seiten
ISBN:
9783518430620
Erschienen:
2022
Verlag:
Suhrkamp
7
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.5 (7 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 9 Regalen.

Ähnliche Bücher