Buch

Was von Dora blieb

von Anja Hirsch

Großmutter und Enkelin — und ein ganzes Jahrhundert in Deutschland

Isa steckt in einer Ehekrise. Tief verletzt flüchtet sie an den Bodensee. Im Gepäck alte Briefe und Tagebücher ihrer rätselhaften Großmutter Dora. Um den Schmerz zu verdrängen, befasst sie sich mit deren Geschichte: Dora studierte in den 1920er Jahren zusammen mit dem Bergarbeitersohn Frantek und der extravaganten Maritz am Bauhaus des Ruhrgebiets, der heutigen Folkwangschule. Aus einer intensiven Freundschaft entsteht ein Liebesdreieck. Später heiratet Dora einen Verwaltungsdirektor der I.G. Farben. Gesprochen wurde darüber in Isas Familie kaum. Welche Rolle spielte Isas Großvater im Zweiten Weltkrieg? Und warum besuchte ihr Vater eine der berüchtigten Napola-Schulen? Je tiefer Isa in ihre Familiengeschichte vordringt, umso klarer wird ihr Blick auf Dora — und auf sich selbst.

Ein ergreifender Roman über die Schwierigkeit der Kriegsenkelgeneration sich im eigenen Leben zu verankern und eine faszinierende Spurensuche, in der sich die Leserinnen und Leser immer wieder selbst begegnen.

Rezensionen zu diesem Buch

Ein Auf und Ab - in der Handlung und beim Lesen

Wie immer nur eine kurze Zusammenfassung der Handlung und dann direkt meine Meinung zum Debütroman von Anja Hirsch.

Der Roman handelt von zwei Frauen, deren Geschichte mit all ihren Höhen und Tiefen ab dem Jahre 1914 und 2014 aufgegriffen wird. Dora ist die Großmutter von Isa und hinterlässt ihr nach ihrem Tod eine Kiste mit Fotografien, Tagebüchern und Briefen. Durch diese erhält Isa einen Einblick in das lehrreiche Leben von Dora. 

Den Titel "Was von Dora blieb" finde ich gut...

Weiterlesen

Entgegen meiner Erwartung zu viel Fantasie

"Was von Dora blieb", Anja Hirschs Debütroman, durfte ich im Rahmen einer Leserunde lesen. Danke.

Die Geschichte aus Kriegsenkelperskeptive hatte mein Interesse geweckt, gehöre ich doch selbst in diese Altersgruppe. Dazu dann Stichworte wie Doras Kunststudium, IG Farben und Besuch einer Napola-Schule, geschrieben von einer Journalistin, da habe ich mir dann einen auf Recherchen basierenden Roman mit einem Blick auf die Geschichte auch aus Frauensicht vorgestellt.

In Teilen...

Weiterlesen

Was mir von Dora blieb…..

Der Inhalt lässt sich recht schnell resümieren: Die Protagonistin Isa, Mutter zweier erwachsener Kinder erhält mitten in einer Ehekrise im Jahr 2014 eine Kiste mit alten Tagebüchern, Fotos, Akten und Briefen von ihrer verstorbenen Großmutter Dora. Mittels dieser Gegenstände versucht Isa nun in der Abgeschiedenheit von ihrer eigenen Familie das Leben einer für sie geheimnisvollen, harten und unnahbaren Frau zu rekonstruieren, die doch ihre Großmutter war, um dabei Antworten für ihre aktuellen...

Weiterlesen

Kriegsenkelin auf Spurensuche

Die Aufarbeitung der Familiengeschichte ist ein beliebtes Thema in der Literatur. Auch Isa, Ich-Erzählerin in diesem Roman, begibt sich auf Spurensuche. Auslöser ist eine Ehekrise, die sie zwingt, ihren Lebensweg in Frage zu stellen. Antworten hofft sie, in den Briefen, Tage- und Skizzenbüchern ihrer verstorbenen Großmutter Dora zu finden, die den Ruf hatte, streng, launisch und despotisch zu sein. 

Als Fan von Künstlerromanen verfolgte ich mit großer Neugier Doras Studium im Jahr...

Weiterlesen

Eine Spurensuche

Isa, die gerade dabei ist, Abstand von ihrem Mann zu finden, erhält eine Kiste – voll mit alten Schriften ihrer Großmutter Dora. Um dem eigenen Schmerz zu entkommen, taucht sie tief ein in deren Leben.  Bald findet sie heraus, dass diese mit ihrem Jugendfreund Frantek und ihrer besten Freundin Maritz die spätere Folkwangschule besuchte, alle drei waren künstlerisch sehr begabt. Und Isa, die sich in die Wohnung einer Bekannten einquartiert, findet in ihrem Nachbarn Gustav einen, der in...

Weiterlesen

klärt über die Historie auf und ist zugleich Aufarbeitung

Das Cover kommt sehr reduziert daher und hat dennoch eine enorme Aussagekraft. Genau meins.

Der Schreibstil ist außergewöhnlich und nicht immer ganz einfach zu lesen. Daran musste ich mich erst gewöhnen. Aber, das finde ich bei diesem Buch durchaus positiv, denn die Geschehnisse werden dadurch extrem intensiv transportiert. Genau das hatte ich mir auch schon vorab erwartet, da ja in der Beschreibung steht, dass es aus Kriegsenkelperspektive erzählt wird. Ist ein intensives Thema, das...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
336 Seiten
ISBN:
9783570103968
Erschienen:
2021
Verlag:
C. Bertelsmann
6.6
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.3 (5 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 25 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher