Buch

Die Teehändlerin -

Die Teehändlerin

von Susanne Popp

Die große Welt des Tees, das bewegende Schicksal einer starken Frau und der Aufstieg einer berühmten Kaufmannsfamilie: Teil 1 der Ronnefeldt-SagaFrankfurt 1838: Als Kaufmannstochter und Ehefrau des Teehändlers Tobias Ronnefeldt genießt Friederike es sehr, ab und an hinter der Theke ihres Geschäfts zu stehen – sie liebt den blumigen, leicht erdigen Duft der dunklen Teeblätter. Doch tiefere Einblicke in den Handel bleiben ihr verwehrt. Das ändert sich, als Tobias 1838 zu einer monatelangen Reise nach China, dem Land des Tees, aufbricht. Ausgerechnet jetzt, wo sie schwanger ist. Bald merkt sie, dass sie dem neuen Prokuristen, den Tobias eingestellt hat, nicht trauen kann. Das ganze Unternehmen ist in Gefahr. So bleibt Friederike nichts anderes übrig, als die Geschicke des Hauses selbst in die Hand zu nehmen. Um diese Herausforderung zu bestehen, muss sie neue Kräfte entwickeln – und den Mut, sich zu behaupten.

Rezensionen zu diesem Buch

Spannend und unterhaltsam

Wir befinden uns in Frankfurt am Main während der Biedermeierzeit. Tobias Ronnefeldt hat einen Handel mit Tee und anderen Kolonialwaren aufgebaut. Seine Frau Friederike erwartet das 5. Kind. Trotzdem bricht Tobias zu einer monatelangen Expedition nach China auf und stellt deswegen einen neuen Prokuristen für die Geschäftsführung ein. Doch kann man ihm trauen?

Die Geschichte der Familie Ronnefeldt kommt sehr authentisch rüber, man fühlt sich mitgenommen in die damalige Zeit und ihre...

Weiterlesen

Die Ronnefeldt-Saga Band 1

Friederike ist schwanger als ihr Ehemann Tobias nach China aufbricht, um Teesamen und Teepflanzen mit nach Deutschland zu schmuggeln. Die Geschäfte hat er in die Hände des windigen Prokuristen Julius Mertens gelegt. Da Friederike ihn von früher her kennt, misstraut sie ihm und übernimmt letztendlich die Leitung des Tee- und Kolonialwarenhandels.

Susanne Popp beschreibt Friederike als sympathische Frau mit starker Persönlichkeit und man fühlt mit ihr mit. Ihr Ehemann Tobias wird eher...

Weiterlesen

Andere Erwartungen gehabt

Zum Inhalt (Klappentext):

Frankfurt 1838: Als Kaufmannstochter und Ehefrau des Teehändlers Tobias Ronnefeldt genießt Friederike es sehr, ab und an hinter der Theke ihres Geschäfts zu stehen – sie liebt den blumigen, leicht erdigen Duft der dunklen Teeblätter. Doch tiefere Einblicke in den Handel bleiben ihr verwehrt. Das ändert sich, als Tobias 1838 zu einer monatelangen Reise nach China, dem Land des Tees, aufbricht. Ausgerechnet jetzt, wo sie schwanger ist. Bald merkt sie, dass sie...

Weiterlesen

Toller historischer Schmöker

Die Handlung beginnt im Frankfurt des Jahres 1838. Friederike, Frau des Teehändlers Tobias Ronnefeldt und Mutter von vier Kindern, steht voll und ganz hinter dem Unternehmen ihres Mannes, ist interessiert an dessen Waren und voll von Ideen. Doch als Frau kann sie nur sehr wenig auf das Geschäft einwirken. Das ändert sich, als Tobias Ronnefeldt zu einer lange geplanten Reise nach China aufbricht, wo er die Herkunft des Tees erforschen möchte. Leider kommt es kurz vor Abreise zu einem Unfall,...

Weiterlesen

Eine Frau steht ihren Mann

Die Autorin nimmt ihre Leser in das Frankfurt von 1838 mit. Dort lebt Tobias Ronnefeldt mit Ehefrau Friederike und den gemeinsamen Kindern. Er betreibt einen Teehandel und importiert feine Seidenstoffe aus China. Just zu jener Zeit als er nach China, zu einer Expedition aufbrechen will, entdeckt Friederike, dass sie abermals schwanger ist. Gleichzeitig hat der Prokurist der Firma einen schweren Unfall, den er nur knapp überlebt. Da die Reise nicht mit verschiebbar ist, stellt Tobias seinen...

Weiterlesen

Beginn des Ronnefeldt Tees

Frankfurt im Jahr 1838. Friederike, die Kaufmannstochter und Ehefrau des Teehändlers Tobias Ronnefeldt genießt es ab und an hinter der Theke im Teeladen zu stehen. Sie mag den herrlich blumigen Duft des Tees. Tiefere Einblicke in die Welt des Handelns bekommt sich allerdings nicht. Doch das soll sich ändern, als ihr Mann auf eine Reise nach China aufbricht. Zu dem Zeitpunkt ist sie grade schwanger und dem neuen Prokuristen traut sie nicht über den Weg. Das ganze Unternehmen ist in Gefahr und...

Weiterlesen

gelungener Auftakt der Ronnefeldt - Saga

„Die Teehändlerin“ von Susanne Popp ist der Auftakt der Ronnefeldt-Saga. Ronnefeldt-Tee kann man bis heute kaufen. Das Buch spielt in Frankfurt im Jahre 1838.

Friederike ist eine Kaufmannstocher und hat Tobias Ronnefeldt geheiratet. Dieser betreibt in der Frankfurter Innenstadt ein kleines Teegeschäft. Tee ist zu diesem Zeitpunkt eher ein seltenes Genussmittel. Tobias Ronnefeldt bereitet sich auf seine schon seit Kindertagen gewünschte mehr monatige Reise nach China vor um dort mehr...

Weiterlesen

Schöne Familiengeschichte

Die Teehändlerin ist der Auftaktband zur Familiengeschichte der Familie Ronnefeldt. Die Autorin Susanne Popp vermischt in ihrer Geschichte historisch belegtes rund um die Familie mit fiktionalen Elementen. Tobias Ronnefeldt gründete im Jahr 1823 ein auf Tee spezialisiertes Unternehmen das noch heute existiert. In diesem Roman geht es um die Zeit von Frühjahr 1838 bis zum Sommer 1840.

 

Die Autorin fängt die damalige Zeit und die Rechte und Pflichten der Frauen sehr gut ein....

Weiterlesen

Männer sind wie Tee: vorübergehend muß man sie ziehen lassen. (aus Frankreich)

1838 Frankfurt. Tobias Ronnefeldt steht kurz vor einer Forschungsreise nach China, denn das war schon sein Kindheitstraum, wollte er doch immer schon als Naturforscher arbeiten. Sein eigenes mäßig laufendes Teehandelshaus in der Innenstadt übergibt er für die Reise einem neuen Prokuristen und lässt auch seine Frau Friederike mit schwanger und mit vier Kindern allein zurück. Schon bald stellt sich heraus, dass der eingestellte Prokurist nicht vertrauenswürdig ist und Friederike sich um das...

Weiterlesen

Saga um die Familie Ronnefeldt

Frankfurt im Jahr 1838: Friederike und ihr Mann Tobias Ronnefeldt betreiben eine Teehandlung. Friederike stammt aus einer Kaufmannsfamilie und so liegt ihr der Geschäftssinn im Blut, doch ihr Mann möchte, dass sie sich aus seinen Geschäften heraushält. Als Tobias zu einer monatelangen Reise nach China, ins Land des Tee's aufbricht, soll in seiner Abwesenheit ein Prokurist die Geschäfte übernehmen. Doch schon bald merkt Friederike, dass dem Prokuristen nicht zu trauen ist.
Der...

Weiterlesen

Die Geschichte der Friederike Ronnefeldt

Rechtzeitig vor dem 200jährigen Jubiläum 2023 wird eine Trilogie zur Familiengeschichte des Teehauses Ronnefeldt aufgelegt. Friederike, Ehefrau des Teehändlers Tobias Ronnefeldt, sieht sich gezwungen während der China-Reise ihres Mannes die Geschäfte zu Hause in Frankfurt selbst zu leiten. Der neue Prokurist, der ihr von früher nicht unbekannt ist, erweist sich als nicht vertrauenswürdig. Gestützt von Freunden nimmt sie sich trotz vieler Widrigkeiten der Aufgabe mit Elan und Freude an - und...

Weiterlesen

Tea for everybody!

Frankfurt 1838: der Kaufmann Tobias Ronnefeldt handelt mit Waren aus fernen Ländern, insbesondere aus China: Porzellan, Seide - vor allem aber mit Tee, den er in Deutschland bekannter machen möchte. Die meisten mögen und trinken nämlich Kaffee und haben keine Ahnung, wie vielfältig und abwechslungsreich der Teegenuss sein kann! Das sieht auch seine Ehefrau Friederike, schwanger mit dem fünften gemeinsamen Kind, so: als sich Tobias auf eine lang geplante Reise nach China begibt und sich der...

Weiterlesen

Als Kauffrau unter Männern

"Die Teehändlerin" - Die Ronnefeldt Saga von Susanne Popp,

ist der erste Teil der Sage und nimmt uns sehr gut mit in einer vollkommen andere Zeit, in Frankfurt. Wir als Leser dürfen eintauchen in eine Zeit, als es für die Frau nicht mehr geben sollte, als den Haushalt und die Kinder. Doch hier setzt sich eine Frau deutlich von den anderen ab und zeigt mit welcher Stärke sie durch das Leben geht. Die Autorin nimmt uns sehr bildlich mit in diese Zeit. Der Schreibstil gefällt mir sehr...

Weiterlesen

Atmosphärischer, spannender und fesselnder als gedacht!

"Die Teehändlerin" ist der Auftakt zu einer Reihe rund um die berühmte Teehandelsfamilie Ronnefeldt.

Wir befinden uns im Jahre 1838 in Frankfurt: Tobias Ronnefeldt bricht zu einer langen Reise nach China auf. Seine Frau Friederike bleibt mit den Kindern in Frankfurt zurück. Als wäre das nicht schon schwierig genug, da sie erneut schwanger ist und keine nennenswerten Kenntnisse besitzt, was die Leitung des Kontors angeht, stellt sich schon kurz nach Tobias´ Abreise heraus, dass der...

Weiterlesen

Die Welt des Tees

Der erste Blick in die Schaufensterauslage setzt gleich Bilder im Kopf frei – all die hübschen Seidenstoffe, die aufwendig bemalten Lackdosen, Teekannen und feinstes Porzellan laden ein hineinzugehen, mehr zu sehen, die Aromen der zum Verkauf bereiten Teesorten tief einzuatmen.

Mit Friederike Ronnefeldt gehen wir ins Jahr 1838 zurück, erfahren viel über die Rolle der Frau, die tunlichst im Hintergrund agieren und bleiben sollte. Das Reisen damals war noch sehr beschwerlich und Tobias...

Weiterlesen

Der Beginn des Hauses Ronnefeldt

Zum Inhalt: Der historische Roman die Teehändlerin beleuchtet einen ersten kurzen Abschnitt zwischen 1838 und 1840 des Traditionshauses Ronnefeldt. Bereits 1823 als Tee- und Kolonialwarenhandlung in Frankfurt a.M. gegründet existiert das Teeunternehmen noch heute. Und tatsächlich hatte Friederike Ronnefeldt in einer Zeit, in der das absolut nicht üblich war, großen Einfluss auf das Geschäft bzw. die Leitung des Unternehmens. 1838 tritt Tobias Ronnefeldt eine Reise nach China an, seine Frau...

Weiterlesen

Enttäuschend

Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil ich es unbedingt lesen wollte und leider nicht gewonnen habe.
Ich las vor Jahren ein Buch, dessen Titel mir leider entfallen ist. Es ging auch um eine Frau und um den Teehandel. Es war eine Teepflückerin, die mich unglaublich in ihren Bann gezogen hat.
Dies erwartete ich auch von diesem Buch. Voller Vorfreude besorgte ich mir dieses Buch und hoffte, wieder in die atemberaubende Welt des Teehandels gezogen zu werden, dem war aber leider...

Weiterlesen

Buch nicht wie erwartet

Teehandel, eine starke Frau in der Zeit des Biedermeiers, ein Thema das mich neugierig machte. Was mich auch gleich anzog, war Frankfurt als Handlungsort. Meiner Meinung nach waren die Händler, gerade auch für Waren aus Übersee, in Hamburg ansässig. So war ich sehr gespannt auf eine interessante Geschichte über einen Kaufmann, der mit Tee und Manufakturwaren, wie feines Porzellan und Seide, handelte.

Die große Welt des Tees, so steht es auf dem Cover. Leider habe ich über diese Welt...

Weiterlesen

Emanzipation im Biedermeier

Friederike Ronnefeldt ist die Ehefrau des Frankfurter Kaufmannes Tobias Ronnefeldt, der mit Tee und anderen Importgütern aus Ost- und Westasien handelt. Entsprechend der Zeit des Biedermeiers bestehen ihre Pflichten in der Führung des Haushaltes und der Erziehung der (vier) Kinder; darüberhinaus pflegt sie gesellschaftliche Beziehungen und musiziert. Als ihr Mann Tobias seinen lange gehegten Traum verwirklicht und zu einer Reise in die Heimat des Tees nach China aufbricht und es Anlass zum...

Weiterlesen

Die Teehändlerin

Das Thema Teehandel hat mich magisch angezogen. Als Teetrinker und Fan der Länder, in denen bevorzugt Tee angebaut wird, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Die Teehändlerin liest sich leicht weg. Allerdings fand ich, es plätschert etwas zu viel zwischen den Befindlichkeiten einer jungen Frau dahin, die bereits einige kleine Kinder hat und deren Mann sich auf eine lange Handelsreise begibt, was ihr Angst macht und nicht ihr Wunsch. In dessen Abwesenheit muss sie sich emanzipieren um...

Weiterlesen

Dieses Buch verzauberte meine Seele

Der historische Roman von Susanne Popp erzählt die faszinierende Geschichte der Ehefrau Friederike Ronnefeldt des Teehändlers Tobias Ronnefeldt sowie die Bewohner der Freien Stadt Frankfurt am Main während der Biedermeierzeit.

Zu dieser Zeit üblich, spielte sich das Leben der (wohlhabenden) Ehefrauen im Haus ab. Man musizierte, trank Tee in Gesellschaft und kümmerte sich um die Kindererziehung. Die Ehemänner waren für den Lebensunterhalt zuständig. Dieses Leben änderte sich für...

Weiterlesen

Ronnefeldt

Der Untertitel des Buches heißt "Die Ronnefeldt-Saga" und somit hatte ich bei diesem Buch erwartet, mehr über die Anfänge dieses Tee-Geschäfts oder dieser Tee-Firma zu erfahren oder zumindest mehr über die unterschiedlichen Teesorten, die Modeerscheinungen und den Ankauf des Tees, da der Firmengründer Tobias Ronnefeldt immerhin zu einer weiten Reise nach China aufbricht, um dort Teepflanzen zu "stehlen" (denn der Export war nicht erlaubt). Darüber erfährt man auch etwas, allerdings geht es...

Weiterlesen

Toller Auftakt einer interessanten Familiengeschichte

Im Mittelpunkt der Familiengeschichte um das Teehaus Ronnefeldt steht Friederike, die Ehefrau des Kaufmanns Tobias Ronnefeldt, der Besitzer eines Import- und Ladengeschäfts für Tee und ostindische Manufakturwaren ist. Als Tobias zu einer geschäftlichen Expedition nach China aufbricht, soll eigentlich sein ehemaliger Schulkamerad Julius Mertens seine Aufgaben übernehmen. Schnell stellt sich heraus, dass dieser nicht besonders vertrauenswürdig ist und Friederike springt ein. Nun muss sie sich...

Weiterlesen

Ein toller Auftakt einer neuen Saga

Die Teehändlerin von Susanne Popp ist der Auftakt einer neuen Familiensaga. In diesem historischen Roman geht es um die Familie Ronnefeldt und natürlich um Tee. Gerade in den Herbst und Wintermonaten trinke ich gerne mal eine gute Tasse Tee. Dabei darf ein gutes Buch natürlich nicht fehlen. Dieses historische Buch verbindet beides lesen und Tee.

Friederike Ronnefeldt lebt mit ihrer Familie in Frankfurt. Ihr Mann Tobias ist Kaufmann und vertreibt Tee sowie Seide und Porzellan. Sein...

Weiterlesen

Lesenswerter Teegenuss mit Ronnefeldt-Aroma

 

Da ich zur Zeit ganz versessen bin auf Familiengeschichten, hat mich die Ronnefeldt-Saga von Susanne Popp sofort gereizt. Wer trinkt nicht gerne eine gute Tasse Tee und möchte dabei noch mehr über dessen Herkunft erfahren. Das Cover, als Klappbroschur gearbeitet, sprach mich auch gleich optisch an. Schöne warme Farben, ganz passend zum Thema. Innen befindet sich eine Karte des historischen Frankfurt und vorweg zur Geschichte eine Übersicht der Protagonisten mit der...

Weiterlesen

Ein Roman, welcher so gelungen ist, wie eine gute Tasse Tee!

Inhalt:
Friederike Ronnefeldt lebt im Jahre 1838 mit ihrer Familie mitten in Frankfurt und ist für ihre Schönheit und für ihren regen Geist bekannt. Als sich ihr Ehemann Tobias auf den Weg macht, um seiner Entdeckerleidenschaft rundum den Tee nachzugehen und die Weiten Chinas zu erkunden, stellt sich schnell die Frage, wie es nun mit ihrem kleinen Teegeschäft in dessen Abwesenheit weitergeht soll. Während sich im Jahre 1838 eine Frau um die häuslichen Pflichten zu kümmern hat,...

Weiterlesen

Ein Muss für Teetrinker

Das Buch liest sich sehr zügig und ist spannend geschrieben. Ich konnte mich gut in die damalige Zeit und Charaktere einfinden. Ich war erstaunt, dass die Koteletten der Männer damals parfümiert waren. Auf jeden Fall sollte man das Buch bei einer guten Tasse Tee lesen, denn die verschiedenen Teesorten, die darin vorkommen, machen Appetit.

Der Schreibstil von Susanne Popp ist wunderschön.

Dieser Roman hat mich restlos begeistert und ich kann es kaum erwarten, den zweiten Teil zu...

Weiterlesen

unterhaltsamer Einstieg in die Familiengeschichte der Ronnefeldts

          Friederike ist die Ehefrau des Teehändlers Tobias Ronnefeldt. Sie liebt das Geschäft ihres Gatten sehr,: die edlen Tees und die wertvollen Seidenstoffe aus China. Als Frau eines geachteten Geschäftsmanns in Frankfurt im Jahr 1838 genießt sie den Respekt der Kunden und ihrer Freunde. Als Tobias sich einen Jugendtraum erfüllt und sich auf eine monatelange Reise nach China aufmacht, bliebt Friederike mit den Kindern zurück - schwanger und einem unguten Gefühl was den neu eingestellten...

Weiterlesen

Tee im Blut

Der Roman erzählt die Geschichte der Firma/Familie Ronnefeldt, deren Unternehmen Teehandel betrieb. Der Sitz warin Frankfurt und die Handlung beginnt hier 1838 und endet 1840.
Zu Beginn findet sich ein Figurenverzeichnis. Der Roman basiert auf eine wahre Geschichte, ist aber in dem Sinn keine Biografie. Es geht um den Tee- und Kolonialwarenhandel. So steht der Schriftzug
Johann Tobias Ronnefeldt - Ostindische Tee- und Manufakturwaren
dafür. Tobis ist mit Friederike...

Weiterlesen

Historische Familiensaga über die Familie Ronnefeldt

„Die Teehändlerin“ ist der erste Band der Ronnefeldt-Saga der in der Schweiz lebenden Autorin Susanne Popp, die mich bereits mit ihrem Debüt „Madame Clicquot und das Glück der Champagne“ begeistert hat.  

Die Handlung beginnt im Frühjahr 1938 in Frankfurt. Es geht um das Leben der Eheleute Friederike und Tobias Ronnefeldt, die im Tee- und Kolonialwarenhandel tätig sind. Bisher war hauptsächlich Tobias für das Geschäft zuständig, aber als er sich auf eine Geschäftsreise  nach China...

Weiterlesen

Toller historischer Roman mit einer starken Frau im Mittelpunkt

          Der Autorin Susanne Popp ist es  gelungen einen spannenden und interesanten historischen Roman zu schreiben , im Mittelpunkt steht Frederike Ronnefeld.
Eine starke Frau,  die zur damaligen Zeit etwas ungewöhnliches gewagt hat , den Teehandel von ihrem Mann zu übernehmen als dieser zu einer Reise nach China aufbrach.  
Neben Haus und Kinder übernimmt sie immer mehr den Teekontor ihres Mannes.
Das ganze ist so spannend und interesant geschrieben,  so das man beim...

Weiterlesen

Gelungener Auftakt

Es wird die Geschichte des Tee-Imperiums um die Familie Ronnefeldt sehr anschaulich beschrieben.
Tobias und seine Frau Friederike handeln im 18. Jahrhundert mit asiatischen Waren und beginnen die „Tea-Time“ in Deutschland zu etablieren. Die Geschichte beschreibt das damalige Frankfurt am Main und die Lebensweise. Friederike als Kaufmanns-Frau hat nicht die Möglichkeit sich beruflich zu engagieren und hilft ihrem Mann so gut wie möglich. Obwohl auch er der Meinung ist, dass sie sich...

Weiterlesen

Eine Frau steht ihren Mann

Friederike Ronnefeldt ist Tochter und Ehefrau eines Kaufmanns und hat als solche auch etwas Einblick in die Geschäfte. Doch keine tiefen, die bleiben ihr verwehrt. Aber das ändert sich als Tobias eines Tage 1838 nach China aufbricht. Und das wo sie schwanger ist.  Sie merkt, dass sie dem neuen Prokuristen nicht trauen kann. So muss sie die Geschicke des Hauses in die Hand nehmen, eine neue Herausforderung für sie, und sie braucht Mut dazu.

Meine Meinung

Ich bin mir nicht ganz...

Weiterlesen

Interessanter Auftakt der Saga

Der Teehändler Tobias Ronnefeldt bricht im Jahre 1838 zu einer mehrmonatigen Reise nach China auf. Mit dieser Reise erfüllt er sich zum einen einen langersehnten Traum, denn Naturkunde interessiert ihn schon sein Leben lang, zum anderen erhofft er sich neue Erkenntnisse über den Teehandel. Zu Hause in Frankfurt lässt er seine schwangere Frau und seine vier Kinder im Glauben zurück, sie seien gut aufgehoben in den Händen seines Prokuristen. Doch seine Frau Friederike traut diesem von Anfang...

Weiterlesen

historische Saga

Mit der Ronnefeldt-Saga „Die Teehändlerin“ von Susanne Popp bin ich in die Anfänge des 19. Jahrhunderts und die Geschichte des Tees eingetaucht.

Friederike Ronnefeldt ist die Ehefrau des Teehändlers Tobias Ronnefeldt, der in Frankfurt einen kleinen Tee- und ostindischen Manufakturladen betreibt.

Während ihr Mann sich auf eine monatelange Forschungsreise begibt, um mehr über die chinesische Teekultur zu erfahren, ist sie mit ihren 5 Kindern allein zu Haus. In der damaligen Zeit...

Weiterlesen

Hat mich leider nicht gefesselt

Eine historische Roman Saga rund um das Thema Tee der Familie Ronnefeldt zu schreiben finde ich absolut gelungen. Eintauchen über vielen Seiten und mehrere Bände in eine spannende vergangene Zeit mit einem bekannten Unternehmen - so hatte ich es mir gewünscht. 

Das was ich mir erwünscht hatte, ist leider nicht eingetreten. Die Sprache ist leicht verständlich. Die einzelnen Figuren mit ihren jeweiligen Rollen durchaus passend. Ich habe gelesen, aber der Roman hat mich überhaupt nicht...

Weiterlesen

Leider schwächer als das Debut der Autorin

Klappentext:

„Frankfurt 1838: Als Kaufmannstochter und Ehefrau des Teehändlers Tobias Ronnefeldt genießt Friederike es sehr, ab und an hinter der Theke ihres Geschäfts zu stehen – sie liebt den blumigen, leicht erdigen Duft der dunklen Teeblätter. Doch tiefere Einblicke in den Handel bleiben ihr verwehrt. Das ändert sich, als Tobias 1838 zu einer monatelangen Reise nach China, dem Land des Tees, aufbricht. Ausgerechnet jetzt, wo sie schwanger ist. Bald merkt sie, dass sie dem neuen...

Weiterlesen

Einstieg in eine große Familiengeschichte

Zum Inhalt:
Friederike liebt es sehr ab und an hinter der Theke des Teeladens zu stehen, sie liebt den Duft des Tees. Ahnung vom Handel mit Tee hat sie kaum. Als ihr Mann sich auf eine lange Reise nach China aufbricht, muss sich das ändern, denn sie merkt schnell das man dem neuen Prokuristen nicht trauen kann. Zudem ist sie auch noch schwanger, wie wird sie die neuen Herausforderungen meistern?
Meine Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte gestaltet sich zunächst ein wenig...

Weiterlesen

Die Teehändlerin

Es ist der Auftakt einer Familien-Saga in der es um den eine Teedynstie geht. Friederikes Mann geht lieber auf Reisen als sie zu unterstützen. Dieses Mal geht er nach China um mehr über Tee zu erfahren. Jetzt ist Friederike ganz  auf sich allein gestellt mit vier kleinen Kindern und dann auch noch schwanger. Was für ein toller Ehemann, zwar hat er ihr einen Prokuristen vor die Nase gesetzt, da Frauen 1838 nicht viel zu sagen hatten. Doch der liebe Mann arbeitet lieber in seine eigeneTasche....

Weiterlesen

Gelungener Auftaktband

Inhaltsangabe:

Frankfurt1838
Für Frederike Ronnefeldt scheint das Glück perfekt zu sein. Sie lebt mit ihrem Mann und Teehändler Tobias Ronnefeldt und den vier gemeinsamen Kindern in Frankfurt, wo sie einen eigenen Tee- und Kolonialwarenhandel betreiben. Obwohl es nicht gerne gesehen wird, dass Frauen im Geschäft mitarbeiten, steht Frederike sehr gerne hinter der Ladentheke und hilft aus, aber mehr auch nicht. Geschäftliche Abläufe bleiben für sie tabu, allerdings ändert...

Weiterlesen

Die Frau, die mehr kann

Frankfurt 1838, Friederike ist jung und schön, hat vier Kinder und ist mit dem fünften schwanger. Ihr Mann, mehr oder weniger erfolgreicher Teehändler, wird bald auf eine nicht ungefährliche einjährige Reise nach China aufbrechen. Forschung, Einkauf und Anerkennung in der Wissenschaftsszene sind sein Ziel. Sein Prokurist, der ihn vertreten soll, hat ganz eigene, eigennützige Pläne. Jedoch verunfallt er und eine unliebsame Jugendbekanntschaft soll ihn ersetzen. Tobias, sturer Esel der er ist...

Weiterlesen

Viel mehr als Tee

Die Teehändlerin ist ein tolles Buch über die Familie Ronnefeldt und die Zeit um 1838.
Es beschreibt sehr anschaulich wie schwer es für Frauen war die nicht nur als Hausfrau oder Hausdame/Kindermädchen arbeiten wollten sondern die Geschäfte ihrer Väter oder Männer unterstützen oder einfach kein traditionelles Leben führen wollten oder konnten.
Susanne Popp wechselt in dem ersten Teil der Ronnefeldt-Saga immer wieder die Perspektiven und beschreibt das damalige Leben aus den Augen...

Weiterlesen

Packender Beginn eines Familienunternehmens

Friederikes Ehemann Tobias Ronnefeldt ist Inhaber eines Teegeschäfts in der Frankfurter Innenstadt. Als Kind hat Tobias davon geträumt, Naturforscher zu werden und die Welt zu bereisen. So nutzt er die Chance auf eine monatelange Forschungsreise nach China zu gehen. Friederike bleibt mit den 4 Kindern und schwanger zurück. 
Man schreibt das Jahr 1838, Biedermeierzeit. Frauen haben sich nur um die Familie zu kümmern, deshalb ist es undenkbar, dass Friederike die Geschäfte selber führt....

Weiterlesen

Teatime

Das Buch ist dem Tee- und Kolonialwarenhandel Ronnefeldt gewidmet, welches bis heute besteht. Im Mittelpunkt der Saga steht die Ehefrau von Teehändler Tobias Ronnefeldt, Friederike, die sich um Haus und Kinder, aber auch um das Geschäft kümmert. Eine Seltenheit zur damaligen Zeit. Ich hätte mir sehr gewünscht, dass es in dem Buch hauptsächlich um den Teehandel geht. Dass man mehr über den Teehandel und Anbau in China erfährt, weshalb Tobias ja dorthin gereist ist. Ich fand, dass der Fokus zu...

Weiterlesen

Auftakt im Frankfurt des 19. Jahrhunderts

Als erstes, als ich das Buch in der Hand hielt, fiel mir sehr positiv auf, dass es hier viel Ausstattung fürs Geld gibt. Über 500 Seiten Roman, geklappter Einband innen bedruckt mit einer Karte des historischen Frankfurt vorn und einem möglicherweise originalen Foto von Friederike Ronnefeldt hinten. Der Titel des Buches ist etwas erhaben und glänzend. Solche Bücher kosten normalerweise 15,00 Euro, dieses gibt es für 10,99. Einzig das Cover, welches sich in die Riege der momentan beliebten...

Weiterlesen

Jetzt eine Tasse Tee

Mit "Die Teehändlerin" tauchen wir ein in die 1830er Jahre. Tobias Ronnefeldt führt einen erfolgreichen Tee- und Warenhandel, als er auf eine Forschungsreise nach China aufbricht.
Seine Frau Friederike sieht sich nun alleine gelassen mit dem Laden und einem Prokuristen, dem sie nicht vertraut. Sie setzt alles daran, dass es dem Laden gut geht und entwickelt auch eigene Ideen.
Neben Friederike lernen auch ihre Familie und Freunde kennen.
Das Buch gibt einen wunderbaren...

Weiterlesen

Gibt noch Luft nach oben bei dieser Saga

Als begeisterte Leserin von historischen Romanen war ich auf den Auftakt der Ronnefeldt-Saga sehr gespannt. Da ich keinen Tee trinke, habe ich mich weder mit dem Anbau noch der Herstellung dieses Getränks bisher beschäftigt und hoffte hier mein Wissen erweitern zu können.

Während einer China-Expedition ihres Mannes Tobias übernimmt Friederike Ronnefeld neben ihrer Mutterrolle mit fünf Kindern mehr oder minder gezwungenermaßen die Geschäftsführung. Sie findet immer mehr Gefallen an...

Weiterlesen

Toller Einblick in das Leben Ende der 1830er Jahre

Tobias Ronnefeldt führt in Frankfurt ein Tee- und Kolonialwarenhandel.
Außerdem ist Tobias ein großer Naturliebhaber und für das Senckenbergianum aktiv.
Er plant eine Erkundungsreise nach China um unter anderem Teepflanzen und Teesamen mitzubringen.
In der Zwischenzeit wird sich ein Prokurist um das Geschäft kümmern.
Friederike, seine Ehefrau widmet sich, wie für Frauen üblich der Familie. Mit ihren 4 Kindern, das 5. ist unterwegs hat sie auch alle Hände voll zu tun....

Weiterlesen

Eine Mutter wird Geschäftsfrau – und das im 19. Jahrhundert!

Dem vorliegenden Roman liegt die Familiengeschichte eines noch heute existierenden Tee-Fachhandels zu Grunde. Allerdings ist der Roman weniger der Ware "Tee" als vielmehr der Entstehung dieses ehemaligen Kolonialwarengeschäfts hin zum Fachgeschäft und der damit verbundenen persönlichen Entwicklung der Gründerfamilie gewidmet. Diese bestand Mitte des 19. Jahrhunderts aus Tobias und Friederike Ronnefeldt und ihren zunächst 4 Kindern.

Lag die Verantwortung für das Geschäft auch...

Weiterlesen

Die Teehändlerin

          Das Buch hat mich sofort auf Grund des Covers und des Titels angesprochen. Lassen doch beide auf einen tollen Roman hoffen.
Die Autorin ist mit bis jetzt vollkommen unbekannt. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Personen sind vorzüglich ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Zur Geschichte, Friederike ist die Ehefrau von Tobias, einem Teehändler. Als dieser beschließt, auf eine Reise nach China zu gehen, um mehr über Tee...

Weiterlesen

Ein Buch, welches man unheimlich gerne liest

Meinung :
Ich bin ein absoluter Fan historischer Romane , allerdings ist es nicht so einfach einen zu schreiben, der meinen Lesenerv zu treffen weiß. Dieser Historische Roman hat mich allerdings voll und ganz überzeugt . Er hat alles was ein gutes Buch aus diesem Genre braucht , Spannung, einen sehr einfachen, aber ebenso ansprechenden Schreibstil und eine Grundspannung, wie es denn mit der Geschichte weitergeht und Charaktere, die perfekt in den Roman mit eingebunden werden und eine...

Weiterlesen

Biedermeier in Frankfurt

          Teehändler Tobias Ronnefeldt begibt sich im Jahr 1838 auf große Forschungsreise nach China. Seine schwangere Frau Friederike bleibt mit den Kindern in Frankfurt. Im Geschäft setzt Tobias einen Prokuristen ein, der sich aber nicht als vertrauenswürdig erweist. So sieht sich Friederike gezwungen, selbst im Geschäft mitzuarbeiten, was in dieser Zeit als anstößig gilt. Trotzdem ist sie sehr erfolgreich und will nach der glücklichen Rückkehr ihres Mannes nicht mehr an ihren angestammten...

Weiterlesen

Nette Unterhaltung, doch stellenweise sehr langatmig

Eine Reihe zu der Familie Ronnefeldt? Was könnte als leidenschaftliche Teetrinkerin und Fan von historischen Romanen besser sein, als ein solches Buch?

Nun sind ja solche Familiensagen - am besten noch mit starken Frauen als Hauptfiguren - irgendwie total angesagt zurzeit. Auch das Cover zeigt dort meist eine Frau von der Seite oder von hinten, die auf irgendetwas blickt, das zur Geschichte passt.

Wo wir dann direkt mal bei der Ausstattung des Buches sind. Die Karte vom alten...

Weiterlesen

Tee und Familie

Die Teehändlerin ist ein Roman der die Geschichte des Frankfurter Teehändler Rönnefeld erzählt. Im Vordergrund der Geschichte steht Friederike. Ihr Mann Tobias führt das Geschäft, doch als er sich auf eine mehrmonatige Reise nach China begibt, muss Friederike sich neben ihrer Familie auch um das Geschäft kümmern. Der Prokurist, den ihr Mann eingestellt hat, entpuppt sich als nicht vertrauenswürdig, und so nimmt sie selbst die Fäden in die Hand.

Mir hat der Roman gut gefallen. Zum...

Weiterlesen

Die kluge Protagonistin war mir sehr sympathisch

1838: Friederike Ronnefeldt lebt mit ihrem Mann Tobias und ihren Kindern in Frankfurt, wo sie eine Teehandlung betreiben. Als Tobias eine Geschäftsreise nach China unternimmt, hat es Friederike in vielerlei Hinsicht schwer. Als Frau hat sie in jener Zeit kaum die Möglichkeit Geschäfte zu tätigen oder eigenständige Entscheidungen zu treffen. Aber als sich der Prokurist des Unternehmens eines Tages sehr verdächtig verhält, muss Friederike eingreifen – koste es was es wolle.

Ich mag...

Weiterlesen

Der Duft von Tee

Friederike Ronnefeldt ist die Frau des Teehändlers Tobias Ronnefeldt, der ein Geschäft in Frankfurt besitzt. Ihr Mann bricht 1838 zu einer langen Reise nach China auf und der Prokurist, den er eingestellt hat, ist nicht vertrauenswürdig. Die schwangere Friederike nimmt die Geschäfte selbst in die Hand und stellt sich den vor ihr liegenden Herausforderungen.

Das Cover des Buches versetzt einen gleich in eine andere Zeit. Mir hat der Schreibstil des Buches sehr gut gefallen und es war...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
560 Seiten
ISBN:
9783596706037
Erschienen:
2021
Verlag:
Fischer Taschenbuch Verlag
8.28
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.2 (50 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 62 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher