Buch

Apfelmädchen

von Tina N. Martin

Der erste Fall für Kriminalkommissarin Lind: Der geniale Platz-1-Bestseller aus Schweden!

Ein unglaubliches Verbrechen erschüttert die nordschwedische Stadt Boden: Eine Lehrerin, die keine Feinde zu haben scheint, wird ermordet aufgefunden. Noch dazu hat der Täter ihren Leichnam brutal inszeniert: Zwei dicke Nägel wurden durch die Hände der Toten getrieben; sie selbst hängt an einem Deckenhaken, als ihr Ehemann sie entdeckt. Kriminalkommissarin Idun Lind muss herausfinden, warum es zu der schrecklichen Tat kam. Zusammen mit ihrem eigenbrötlerischem Partner Calle Brandt taucht Idun tief in eine schockierende Familiengeschichte ein – und bringt sich damit selbst in höchste Lebensgefahr ...

»Wahnsinnig gut!« Go'kväll SVT

! Verpassen Sie nicht das beste Debüt des Jahres!

Rezensionen zu diesem Buch

Vielfältiger Thriller

„Apfelmädchen“ ist ein Thriller, der auf mehrere Zeiten und Handlungsebenen spielt, deshalb empfehle ich ihn eher zu Lesen, als zu Hören. Ich habe das Hörbuch dazu gehört und es war wirklich sehr schwer für mich rein zu kommen.  Viele Namen und Geschichten, die für mich zuordenbar waren, aber ich froh dran geblieben zu sein, denn ab der Hälfte wurde es richtig spannend und auch überraschend. Die Geschichte hat sich für mich in eine ganz andere Richtung entwickelt als gedacht.

Das...

Weiterlesen

Tolles Debüt

Bereits zu Beginn des Romans gibt es eine zur Schau gestellte Leiche. Eine beliebte Lehrerin wird von ihrem Ehemann an der Decke hängend und mit Nägeln durch die Hände der Toten getrieben, aufgefunden. Darüber hinaus gibt es eine zweite Geschichte, die über Rückblicke in das Jahr 1975 erzählt wird. Wie diese, auf den ersten Blick sehr unterschiedlichen Fälle, die immer wieder durch Rückblenden unterbrochen werden, zusammenhängen, bleibt bis zum Ende des Romans sehr spannend. So dass die...

Weiterlesen

Spannende Unterhaltung made in Schweden

Der Thriller "Apfelmädchen" von Tina N. Martin wird auf dem Buchrücken vollmundig mit den Worten "Das Nr.-1-Bestseller-Debüt aus Schweden - nordisch, packend, topaktuell" beschrieben. Das Cover: Düster, atmosphärisch und vielversprechend. Ich war neugierig, ob es der Inhalt des Buchs mit der hübschen Verpackung aufnehmen konnte und stürzte mich gespannt in das 512-seitige Leseabenteuer, das pünktlich zum Midsommar 2023 erschien.

Die 1980 geborene Autorin Tina N. Martin arbeitet als...

Weiterlesen

Undurchsichtig

Ein brutaler Mord lässt das Ermittlerteam mit Kommissarin Lind aktiv werden. Schnell kommt ein Erzählstrang aus der Vergangenheit dazu, ein Zusammenhang ist nicht erkennbar. Auf beiden Zeitebenen kommen noch einige Handlungsstränge dazu, was die Anzahl der Personen, die es auseinander zu halten gilt, stark erhöht. Das hat das Lesen und das Verstehen weiter erschwert. Die Kommissarin ist mit ihren Ecken und Kanten sehr menschlich und authentisch dargestellt, das hat mir gut gefallen. Ihre...

Weiterlesen

Spannender Reihenauftakt aus Nordschweden

Wo in der luxuriösen Villa sonst die Flurlampe hängt, baumelt eine Leiche. Eva Vendel, gequält, ermordet und zur Schau gestellt. Eine Lehrerin, die alle mochten. Wer tut so etwas? Und warum? Dann wird ein Mädchen aus der Vorschule entführt. Die Zeit drängt, denn das Kind leidet an Diabetes. Gibt es einen Zusammenhang mit dem Mord an Eva Vendel?

Fragen, die Kommissarin Idun Lund und ihr langjähriger Kollege Kommissar Calle Brandt klären müssen, die bei der der Mordkommission im...

Weiterlesen

Unbedingt lesen

In der nordschwedischen Stadt Boden wird die Lehrerin Eva Vendel ermordet aufgefunden. Ausgerechnet ihr Ehemann findet sie erhängt an einem Deckenbalken, ihre Hände brutal zusammengenagelt. Die Lehrerin war beliebt und scheint keine Feinde gehabt zu haben.

Für Kriminalkommissarin Idun Lind beginnt ein zähes Puzzlespiel. Zunächst rückt Evas Ehemann, aber auch ihr Exmann in den Fokus der Ermittlungen. Außerdem scheint Eva Vendel, laut der neugierigen Nachbarin, zahlreiche Affären gehabt...

Weiterlesen

Brutale Familiengeschichte

„Apfelmädchen“ ist das Debut der Autorin Tina N. Martin zu ihrer Reihe mit Kriminalkommissarin Idun Lind. Zusammen mit ihrem eigenbrötlerischem Partner Calle Brandt ermittelt sie in einem Fall um ein brutales Verbrechen in der nordschwedischen Stadt Boden. Eine Lehrerin hängt mit zwei dicken Nägeln durch die Hände getrieben an einem Deckenhaken, als ihr Ehemann sie auffindet. Auf 512 Seiten benötigen die Ermittlungen fünfzehn Tage, dabei werden Wochentag und Datum als Gliederungshilfe...

Weiterlesen

Viel Gewalt und Brutalität

Eine Lehrerin wird in der nordschwedischen Stadt Boden ermordet aufgefunden. Dabei wird der Leichnam in Szene gesetzt: er hängt an der Decke, die Hände wurden mit zwei dicken Nägeln am Körper festgenagelt.

Tina N. Martin, Jahrgang 1980, ist studierte Literaturwissenschaftlerin und arbeitet als Lehrerin an einer Schule in Boden, der Stadt, in der auch der Thriller spielt.

„Apfelmädchen“ ist das Debüt der Autorin Tina N. Martin und wird als „bestes Debüt des Jahres“ gefeiert....

Weiterlesen

Ein Debüt mit Nachwirkung

Eigentlich geht es in Nordschweden und in der Stadt Boden beschaulich zu. Aber ein brutaler Mord an einer Lehrerin, bei dem die Leiche auch noch makaber dargestellt wird, versetzt die komplette Gegend in eine Art Schockzustand. Der Fall landet bei Kriminalkommissarin Idun Lind und ihrem leicht eigenartigen Kollegen Calle Brandt. Die beiden sind ein mehr als erfolgreiches Team und arbeiten trotz ihrer Eigenarten auch sehr gerne zusammen. Die ersten Ermittlungen verlaufen im Sande und es...

Weiterlesen

Thrillerempfehlung

Als eine Frau, die eigentlich keinerlei Feine hat und deren Ehemann ein wasserfestes Alibi hat, tot aufgefunden wird, stehen die Ermittler vor einem Rätsel. Wer steck hinter der Tat und vor allem - Warum? Kommissarin Lind ermittelt gemeinsam mit ihrem Partner und stößt dabei auf eine tragische Familiengeschichte..

Dieses Buch hat mir mal wieder gezeigt, wieso ich mehr Thriller lesen sollte. Die Geschichte war unheimlich spannend und hat mich einfach nicht mehr losgelassen. Das Buch...

Weiterlesen

Der erste Fall für Kriminalkommissarin Lind

Meine Meinung und Inhalt

"Es ist kurz nach Mitternacht, als Kommissarin Idun Lind den Kopf leicht seitlich neigt und die Tote unter der Decke betrachtet.
Es ist ein befremdlicher Anblick. Die Frau ist apart in Rock und Bluse gekleidet. Das Tuch, das lose um ihren Hals geknotet ist, sieht teuer aus.... Oberhalb des Tuchs setzt die Schlinge an, ein grobes Seil, das der Frau verheerend eng um den Hals liegt. Obwohl sie zierlich ist, schneidet das Seil so tief in die Haut,dass sich...

Weiterlesen

Gelungener Auftakt einer typischen Schwedenkrimireihe

Das Thrillerdebut von Tina N. Martin spielt im Heimatort der Autorin in Nordschweden.

Eine Lehrerin wird von ihrem Ehemann erhängt im gemeinsamen Haus aufgefunden, ihre Hände von zwei Nägeln durchbohrt. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Calle Brandt beginnt die Kriminalkommissarin Idun Lind zu ermitteln. Doch es gibt wenig Anhaltspunkte für dieses brutale Verbrechen.

Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen. Ein Handlungsstrang beginnt 1975, der andere ist in der Gegenwart angesiedelt....

Weiterlesen

Spannendes Debüt

Boden in Schweden: Eine Lehrerin wird erhängt in ihrem Haus gefunden. Zunächst gibt es keinerlei Anhaltspunkte, wer die Frau warum getötet haben könnte. Idun Lind und ihr Partner Calle Brandt beginnen zu ermitteln. Die beiden Ermittler*innen sind sehr unterschiedlich und gehen den Fall auch unterschiedlich an. Neben den Ermittlungen in der Jetzt-Zeit gibt es einen zweiten Strang, der in den Siebzigern beginnt. Im Laufe des Krimis laufen die Stränge langsam zusammen, sodass sich ein...

Weiterlesen

Gutes Debüt

In Nordschweden geschieht ein brutaler Mord, den sich niemand so richtig erklären kann. Eine Lehrerin wird ermordet, doch  es gibt kein offensichtliches Motiv. Kriminalkommissarin Idun Lund und ihr Kollege Calle Brandt ermitteln in diesem undurchsichtigen Fall und geraten bald selbst in Gefahr. 

Der Schreibstil der Autorin war flüssig und nicht zu langatmig. Die Geschichte beginnt spannend. Rückblenden in die Vergangenheit bringen Abwechslung und lassen die Geschichte nach und nach zu...

Weiterlesen

Ein Trauma und seine Folgen - spannend

Eine weitere schwedische Autorin, die mit ihren Debütroman einen guten Auftakt hingelegt hat. Ich würde die Handlung eher in die Krimi-Kategorie einordnen.

Ein Mord und zwei Entführungen. Die Autorin beschreibt die Geschichte in zwei Handlungssträngen, so dass sich die Gegenwartsabschnitte mit den Geschehnissen, die 1975 ihren Anfang nahmen, abwechseln. Mich haben tatsächlich die vielen Namen sehr irritiert. Manche Kapitel haben gleich mit einem neuen Namen bzw. Person begonnen, den/...

Weiterlesen

Toller Auftakt

Apfelmädchen von Tina N. Martin

erschienen bei Blanvalet

 

Zum Inhalt

 

Ein unglaubliches Verbrechen erschüttert die nordschwedische Stadt Boden: Eine Lehrerin, die keine Feinde zu haben scheint, wird ermordet aufgefunden. Noch dazu hat der Täter ihren Leichnam brutal inszeniert: Zwei dicke Nägel wurden durch die Hände der Toten getrieben; sie selbst hängt an einem Deckenhaken, als ihr Ehemann sie entdeckt. Kriminalkommissarin Idun Lind muss herausfinden,...

Weiterlesen

Solider Auftaktband

Kriminalkommissarin Idun Lund und ihr Partner Calle Brandt ermitteln in dem Mordfall an der Lehrerin Eva Vendel. Ihr Ehemann hat sie an einem Haken an der Decke baumelnd und mit zwei Nägeln durch die Hände festgenagelt gefunden, als er von der Arbeit nach Hause gekommen ist. Die beiden Ermittler tappen lange im Dunkeln, da es kein Motiv für den Mord an Eva Vendel zu geben scheint…

Der Krimi „Apfelmädchen“ der Autorin Tina N. Martin ist der erste Band um die Kriminalkommissarin Idun...

Weiterlesen

Genialer Thriller

Als in Nordschweden eine Lehrerin grausam ermordet an einem Deckenhaken aufgehangen von ihrem Ehemann im eigenen Haus aufgefunden wird, übernehmen Idun und ihr Partner Calle die Ermittlungen. Ich habe generell ein Faible für Krimis/Thriller aus den skandinavischen Ländern und dieses Mal sind meine Erwartungen an einen guten Thriller sogar noch übertroffen worden. Nicht nur die Protagonisten, insbesondere die Ermittler und alle die mit ihnen beruflich oder privat in Verbindung stehen, werden...

Weiterlesen

Neue Thriller-Reihe aus Schweden

Covertext:

Ein unglaubliches Verbrechen erschüttert die nordschwedische Stadt Boden: Eine Lehrerin, die keine Feinde zu haben scheint, wird ermordet aufgefunden. Noch dazu hat der Täter ihren Leichnam brutal inszeniert: Zwei dicke Nägel wurden durch die Hände der Toten getrieben; sie selbst hängt an einem Deckenhaken, als ihr Ehemann sie entdeckt. Kriminalkommissarin Idun Lind muss herausfinden, warum es zu der schrecklichen Tat kam. Zusammen mit ihrem eigenbrötlerischem Partner Calle...

Weiterlesen

Solider Krimi, hier und da etwas hinter den Erwartungen

Eigentlich bringt "Apfelmädchen" alles mit, was ein guter Krimi haben muss: Sympathische Ermittler, eine interessante Story und eine Reihe Verdächtiger. Und doch lässt mich das Buch am Ende mit einem Gefühl wie "Schade, da hätte man bestimmt noch mehr rausholen können", zurück.

Es fängt schon ein bisschen beim Setting an. Für mich hätte das Buch stellenweise auch in einem anderen Land spielen können, das lokale oder regionale Flair kam nicht unbedingt rüber. Das Ermittlerduo hat bei...

Weiterlesen

Debüt mit Luft nach oben

Apfelmädchen, ein ungewöhnlicher Titel. Hochgelobter Schwedenthriller. Eine Frau wird erhängt in ihrem Haus aufgefunden. Mit diesem vermeintlichen Selbstmord startet das Buch. Gleichzeitig ist es der Auftakt zu einer Serie von physischen und psychischen Gewalttaten in der Vergangenheit, die jetzt ihre Auswirkungen in der Gegenwart zeigen. Also eine ganz klassische Aufteilung.
Die beiden Kommissare, vor allem Idun, haben mir gut gefallen. Die Ermittlerarbeit inklusive der Verhöre ist...

Weiterlesen

Spannend

In kleinen Stadt wird brutal eine Lehrerin ermordet , kurz danach verschwindet eine fünfjährige Mädchen ob die zwei Fälle zusammen hängen ? die Kriminalkommissarin Idun Lind mit ihren Partner stürzen sich in der Arbeit, nicht ahnend dass ihre eigene Leben in Gefahr ist...

Spannendes Krimi wo die schlechte Kindheit große Schatten über das ganze Leben wirft. Die Autorin schreibt flüssig und einfach, die Kapiteln sind nicht lang und wechseln immer die Zeiten , der Leser erfährt warum und...

Weiterlesen

Schwedisches Thriller-Debüt nach meinem Geschmack

Die Skandinavier haben es einfach drauf. So viele Krimis und Thriller ich schon gelesen habe - aus dem Norden gibt es immer wieder neue und interessante Autoren zu entdecken. In diesem Fall Tina N. Martin, die mit "Apfelmädchen" ein, wie ich finde, sehr gelungenes Debüt hinlegt.
.
Darum geht’s: Eine Lehrerin wird grausam ermordet. Das Verbrechen ruft Ermittlerin Idun Lind auf den Plan. Zusammen mit ihrem Partner Calle Brandt kommt sie schockierenden Hintergründen auf die Spur -...

Weiterlesen

Rasantes Debüt

Das Buch habe ich verschlungen! Ich war ein paarmal auf dem Holzweg. Wer ist Eva und was ist das Motiv? Die Rückblicke führen langsam auf den richtigen Weg. Dann wird noch eine junge Frau entführt und ein fünfjähriges Mädchen das an Diabetes leidet. Alle Angehörigen erhalten Bibelverse. Und so wird klar das die Vergangenheit von Viola, Tommy und Ingrid der Schlüssel ist. Die drei wurden von ihrem gewalttätigen Vater und Ehemann erlöst und auf dem Paradieshof untergebracht. Dort sind sie in...

Weiterlesen

die Definition von Befreiung

Der Thriller beginnt mit einem grausamen Mord an einer Lehrerin und das Motiv ist zu Beginn komplett unverständlich. Das Ermittlerduo Idun und Calle wirken sehr authentisch und gut eingespielt, sie verstehen sich auch ohne Worte. Als Leser*in hat man am Anfang das Gefühl in einen Krimi geraten zu sein, der dann aufzuklären ist, aber schon bald wird die Spannung gesteigert und der Thriller wird temporeich und nervenaufreibend. Es werden weitere Personen und Handlungsstränge eingeführt, wobei...

Weiterlesen

Ein mittelmäßiger Thriller

Leider kann ich mich den vielen guten Bewertungen nicht so richtig anschließen. Ich fand das Buch und den Fall darin solide aber nicht überwältigend. Einige Szenen waren mir zu lang und enthielten überflüssige Erklärungen, die für mich nicht notwendig waren. Beispielsweise fasst die Autorin einige Gesprächssequenzen direkt darauffolgend noch einmal zusammen und erklärt den Inhalt dieser, das hätte es für mich nicht gebraucht. Der Schreibstil wirkte generell noch nicht ganz ausgereift, an...

Weiterlesen

empfehlenswerter Lesestoff

Idun Lind wird in Boden, einer nordschwedischen Stadt zueinem Tatort gerufen. Eine unbescholtene Frau wurde erhängt im Flur ihres Hauses gefunden. Alles spricht gegen Selbstmord und so beginnen Idun und ihr Partner Calle Brandt mit den Ermittlungen. Die gestalten sich sehr schwierig, da das Motiv dieses Mordes Jahrzehnte zurückliegt und ein Zusammenhang erst spät festgestellt wird. Im Buch wechselt die Autorin daher auch immer wieder zwischen den Ermittlungen zu den aktuellen Morden, denn...

Weiterlesen

Spannender Reihenauftakt

Als Vidar Vendel an einem Freitag nach Hause kommt, gerät seine Welt völlig unverhofft aus den Fugen, denn er findet seine geliebte Frau Eva erhängt an einem Deckenhaken. Zwei dicke Nägel sind durch Evas Hände getrieben. Vidar ist entsetzt, denn wer könnte ein Interesse haben, seine Frau zu ermorden? Kriminalkommissarin Idun Lind und ihr Partner Calle Brandt nehmen die Ermittlungen auf. Obwohl das Team alles gibt, treten die Ermittlungen zunächst auf der Stelle. Als ein weiteres Unglück...

Weiterlesen

Düsterer Thriller aus Nordschweden

Apfelmädchen ist das Debüt von Tina N. Martin und Auftakt einer Thrillerreihe. Das Cover ist recht düster, passt aber gut zum Buch. Was mir nicht so gut gefällt, ist der übermäßig große Name der Autorin auf dem Cover.

Die Story spielt in Nordschweden. Die Lehrerin Eva wird in ihrem Haus erhängt, mit Nägeln in den Händen, aufgefunden. Die Polizisten Indu Lind und Calle Brandt ermitteln. Anfangs in unterschiedlichste Richtungen, doch als ein kleines, 5-jähriges Mädchen aus der Kita...

Weiterlesen

Spannende Unterhaltung

So ein harmloser Titel für so eine aufwühlende Geschichte. Sie spielt in Schweden und ist ein Debüt der Autorin. Es geht um Mord, Entführung, Gewalt in der Ehe und Leben in einer Sekte. Das Cover ist eher unauffällig. Die kurzen Kapitel und spannenden Zeilen trieben mich schnell durch das Buch. Es werden verschiedene Handlungsstränge erzählt. Erst im letzten Drittel kam ich der Lösung ein Stück näher. Es stellte sich mir stets die Frage, nach dem Warum. Gegen Mitternacht werden die Ermittler...

Weiterlesen

Spannender Reihenauftakt aus Schweden

Auf grausame Art und Weise ermordet und gruselig inszeniert wird die Lehrerin Eva Vendel von ihrem Ehemann tot aufgefunden. Die Kriminalkommissare Idun Lind und Calle Brandt werden zum Tatort gerufen und leiten die Ermittlungen. Während sie sich zu Beginn auf die Familie der Toten konzentrieren, verschwinden weitere Menschen. Zusammenhänge sind zunächst keine zu entdecken. 

Die Autorin hat hier vier Handlungsstränge sowie Gegenwart und Vergangenheit miteinander verwoben. Es dauert...

Weiterlesen

Komplex und spannend

„Apfelmädchen“, das Debüt der schwedischen Autorin Tina N. Martin, hat mich überzeugt. Schauplätze sind hauptsächlich Boden und Luleå in Nordschweden. Worum geht es?

Lehrerin Eva Vendel wird von ihrem Ehemann ermordet aufgefunden, aufgehängt an einem Deckenhaken ihres Hauses. Kurz darauf wird die 5-jährige Ellen aus ihrem Kindergarten entführt. Sie hat Diabetes. Gibt es einen Zusammenhang? Kriminalkommissarin Idun Lind und ihr Kollege Calle Brandt ermitteln.

Die Geschichte wird...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
512 Seiten
ISBN:
9783734111655
Erschienen:
2023
Verlag:
Blanvalet
8.66667
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (33 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 38 Regalen.