Buch

Die Nacht des Feuers

von Kjell Eriksson

Brandherd Schweden. 

Eigentlich hat Ann Lindell ihren Job bei der Polizei an den Nagel gehängt, doch als in ihrem vermeintlich beschaulichen neuen Zuhause in Uppland das alte Schulhaus brennt und drei Asyl suchende Menschen sterben, nimmt sie auf eigene Faust die ins Stocken geratenen Ermittlungen auf und versorgt ihren Ex-Kollegen Sammy mit Informationen aus dem Dorf. Denn auch wenn keiner der Nachbarn etwas gesehen haben will, hegt Ann wenig Zweifel, dass eine rechtsextreme Gruppe hinter dem Brandanschlag steckt. Dann brennt es erneut – doch diesmal ist das Opfer eine junge Schwedin.  

„Ein brillantes Comeback und ein hochaktueller und spannender schwedischer Kriminalroman. Absolute Spitzenklasse.“ BTJ

Rezensionen zu diesem Buch

Ankommen nicht möglich

Mit diesem Buch habe ich es mir wirklich nicht leicht gemacht. Ich habe nicht aufgegeben, obwohl mir mehrfach danach war. Angekommen bin ich aber bis zuletzt leider nicht.

Da ich die skandinavischen und vor allem auch die schwedischen Autoren sehr mag, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Leider hatte ich übersehen, dass es sich um ein Buch aus einer Reihe handelt. Normalerweise macht es mir nichts aus, als Quereinsteiger in eine Serie zu kommen, aber hier würde es vielleicht...

Weiterlesen

Hat bei mir leider nicht "gezündet"

Ich habe "Die Nacht des Feuers" im Rahmen der Leserunde gelesen und hatte mich vorab sehr auf die Lektüre gefreut - leider konnte mich das Buch aber am Ende nicht überzeugen. Ich habe alles in allem keinen richtigen Zugang dazu gefunden.

Ich muß dazu sagen, dass es für mich das erste Buch des Autos war - und mir auch nicht bewußt war, dass es sich um den x-ten Teil einer Reihe handelt. Nun bin ich schon mehrfach problemlos mitten in Buchreihen eingestiegen - dennoch war dies sicher...

Weiterlesen

Ann Lindell auf brandheißer Spurensuche

Im beschaulichen Tilltorp geschieht ein schrecklicher Brandanschlag auf eine Asylantenunterkunft. Die Menschen im Dorf sind sprachlos und zwiegespalten. Wer in ihrem Dorf ist in der Lage, so etwas Grausames zu tun? Ann Lindell genießt ihr Privatleben und findet mit ihrem Sohn Erik langsam zur Ruhe, als ein weiterer Anschlag - mit Todesfolge - das Dorf erschüttert. Und Ann’s Ex-Kollege Sammy benötigt dringend ihre legendäre Spürnase…

Kjell Eriksson hat einen düsteren Kriminalroman...

Weiterlesen

Außergewöhnlicher Schreibstil, Spannung leider Fehlanzeige

"Die Nacht des Feuers" von Kjell Eriksson ist als Taschenbuch mit 445 Seiten bei atb Aufbau Taschenbuch erschienen.

Zum Inhalt:  Ann Lindell ist aus dem Polizeidienst ausgeschieden und nachTillstorp, einer Kleinstadt in Uppsala, gezogen, um dort zur Ruhe zu kommen und ihr Alkoholproblem in den Griff zu bekommen. Leider ist es mit der Ruhe vorbei, als das alte Schulhaus abbrennt. Dort sind derzeit asylsuchende Flüchtlinge untergebracht und 3 von ihnen kommen bei dem Feuer ums Leben....

Weiterlesen

Ein Thriller, der mich nicht angesprochen hat

Ann Lindell ist aus dem Polizeialltag ausgestiegen um sich ihrem Alkoholproblem zu stellen und wieder zu sich selbst zu finden. Sie hat sich in der schwedischen Kleinstadt Tilltorp niedergelassen und arbeitet hier halbtags in einer Käserei. Als bei einem Brand in der alten Schule, wo derzeit 49 Asylanten auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung untergebracht sind, ein Feuer ausbricht und 3 Menschen sterben, erwacht bei ihr der Spürsinn und sie versorgt ihren ehemaligen Kollegen Sammy Nilsson...

Weiterlesen

Ohne Spannung

Dies ist der 10. Band von Kjell Eriksson um seine Hauptprotagonistin Ann Lindell.

Ann hat sich nach dem Ausscheiden aus dem Polizeidienst in dem kleinen Dorf Tilltorp niedergelassen und arbeitet in der nahegelegenen Meierei. Bei einem Brandanschlag auf die alte Dorfschule, die als Flüchtlingsunterkunft dient, sterben drei Menschen. Bei Ann erwacht wieder ihr Ermittlerinstinkt und sie fängt an, sich im Dorf ein bisschen umzuhören, um ihrem ehemaligen Kollegen Sammy mit Informationen zu...

Weiterlesen

Konnte mich nicht fesseln

Für mich ist es das erste Buch des Autors. Ich finde es sehr schade das nirgends auf dem Cover erkenntlich ist das es bereits andere Bände über die Hauptfigur gibt. Normalerweise sollte so etwas immer gut sichtbar sein. Mich hat es jedenfalls enttäuscht, weil ich die Entwicklung der Figuren immer gerne von Anfang an verfolge. 

Ann Lindell ist die Hauptfigur in diesem Krimi und war eine interessante Person. Sie hat eine Alkoholsucht und Ecken und Kanten. Das finde ich eigentlich immmer...

Weiterlesen

Leider eher ein Strohfeuer

Das Thema von "Die Nacht des Feuers" von Kjell Eriksson" klang vielversprechend: Der Brand einer Flüchtlingsunterkunft in einem schwedischen Dorf, Rechtsextremismus, das Schweigen der Mehrheitsgesellschaft, das Gaffen und Wegschauen gleichermaßen. Also eigentlich beste Voraussetzungen für einen Schwedenkrimi voller Aktualität. Und ich gebe zu, nach dem vor kurzen ebenfalls gelesenen "Winterland" mit ähnlichem Thema waren meine Erwartungen vielleicht besonders hoch.

Nun aber bleibt...

Weiterlesen

Düster und bedrückend

In dem kleinen Dorf Tilltorp in Schweden wird in der Silvesternacht ein Brandanschlag auf eine alte Schule verübt, bei der mehrere Flüchtlinge ums Leben kommen. Bald zeichnet sich ab, dass es sich um eine rassistisch motivierte Tat handelt. Mehrere Nachbarn scheinen etwas beobachtet zu haben, behalten ihr Wissen aber für sich.

Ann Lindell, frühere Ermittlerin und jetzt Käsereiangestellte, die ihren Job an den Nagel gehängt hat, um in der dörflichen Umgebung von ihrer Alkoholsucht...

Weiterlesen

provinzielle Bandbreite

Dieser 10. Band einer Serie wurde im November 2021 auf dem deutschen Markt veröffentlicht. 

Der Autor: Kjell Eriksson, 1953 in Schweden geboren und fand lange Zeit als Gärtner seine Berufung. Besonderes Engagement zeigt er auch mit seienr politischen Arbeit. Er was in unterschiedlichen Parteien tätig. Über die Jahre hat er sich dann dem Schreiben zugewand. Aus Schweden stammend wurde, wie schon fast erwartet, das Krimanlroman Genre das, dem er sich widmete.

Sein Hauptaugenmerk...

Weiterlesen

Sperrig

Als ich den Krimi begonnen habe, war mir nicht bewusst, dass es sich um eine Reihe handelt und darüberhinaus auch schon um den 10. Teil dieser Reihe rund um die Polizistin Ann Lindell.

Die Idylle auf dem Cover trügt und passt so gar nicht zum düsteren Setting im schwedischen Uppland  , wo sich Ann Lindell , nachdem sie ihren Job bei der Polizei quittiert hat, in einem kleinen Dorf namens Tilltorp eine neue Existenz aufgebaut hat. Nachdem die Schule einer Brandstiftung zum Opfer fällt...

Weiterlesen

Komme nicht rein

Der Klappentext klang recht vielversprechend und sicherlich ist die ganze Geschichte auch spannend, aber für mich war es eine Qual zum Lesen. Der Schreibstil war nicht flüssig, ich musste die Sätze mehrmals lesen, was sicherlich der Übersetzung aus dem Schwedischen geschuldet ist. Die Protagonisten waren auch nicht so, dass ich mich hineinversetzen konnte. Trotz, dass ich absolute Ruhe zum Lesen hatte kam ich nicht in die Geschichte rein und habe abgebrochen.

Weiterlesen

geht

Das Cover des Buches gefällt mir.

Den Schreibstil finde ich okay, ich hatte aber tatsächlich zu Beginn Schwierigkeiten in das Buch rein zu kommen. So richtig leicht und flüssig fand ich den Schreibstil leider nicht.

Die Story klingt spannend. Die Thematik dazu finde ich auch sehr präsent in unserer Zeit und somit wichtig.

Es war gut zu erkennen, wie sich die Gewaltfantasien entwickeln und die Ergebnisse sind schrecklich. Jedoch waren mir auch die Figuren teilweise nicht...

Weiterlesen

Spannend, aber mit Längen

Der schwedische Autor Kjell Eriksson hat mit seiner Ann Lindell-Reihe im Laufe der Jahre viele Fans gefunden. Die sympathische Heldin, Kommissarin Ann Lindell, überzeugt aber weniger durch ihre Stärken, sondern vor allem durch ihre menschlichen Schwächen. So hat sie ein deutliches Alkoholproblem, auch mit der Treue tut sie sich schwer. Dennoch wächst dem Leser die Hauptprotagonistin mehr und mehr ans Herz.

,,Die Nacht des Feuers“ ist der 8. Band der Reihe, der erst jetzt, nach einer...

Weiterlesen

Super

 

Das Cover ist toll.

 

Ann Lindell ist mir überaus sympathisch, sie hat ihre Stärken und auch Schwächen.

 

Kjell Eriksson ist es gelungen, dass ich sofort eine enge Bindung zu Ann Lindell aufgebaut habe.

 

Der Schreibstil ist sehr flüssig, lebendig und sehr gefühlvoll.

Der Spannungsbogen wurde toll aufgebaut und wurde auch konstant gehalten.

 

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Weiterlesen

Startet zunächst eher gemächlich, nimmt dann aber deutlich Fahrt auf

Ann Lindell arbeitet nicht mehr bei der Polizei, sondern genießt Haus- und Gartenarbeit in ihrem neuen Heim, das in einem kleinen Ort in Uppland steht. Nebenbei arbeitet sie in einer Käserei und ist damit sehr zufrieden. Ein Feuer in der Schule des kleinen Ortes, in der Asyl suchende Menschen untergebracht sind, von denen drei durch den Brand sterben, sorgt für Unruhe im Dorf. Niemand will etwas gehört oder gesehen haben, doch Ann ahnt, dass das nicht stimmen kann. Sie beginnt auf eigene...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
445 Seiten
ISBN:
9783746638218
Erschienen:
2021
Verlag:
Aufbau TB
5.73333
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 2.9 (15 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 20 Regalen.

Ähnliche Bücher