Buch

Aus der Mitte des Sees -

Aus der Mitte des Sees

von Moritz Heger

Eine Benediktinerabtei, idyllisch an einem See gelegen. Ihr Gastflügel ist gut besucht, doch die meisten Mönche nähern sich dem biblischen Alter. Gerade hat einer der jungen das Kloster verlassen und eine Familie gegründet. Seither stellt auch Lukas, Ende dreißig, seinen Lebensweg in Frage. Da taucht Sarah auf, aufmerksam, zugewandt und körperlich. Um zu einer Entscheidung zu finden, überlässt sich Lukas dem See: Beim Schwimmen öffnen sich Körper und Geist.

Rezensionen zu diesem Buch

Ein wunderschönes und weises Buch, sprachgewaltig und berührend

Lukas ist Mönch in einem mit Nachwuchssorgen ringendem Kloster und der einzige noch Verbliebene der jüngeren Generation; sein Mitbruder Andreas hat sich jüngst verliebt und ist zwecks Heirat ausgetreten. Die eigene Einsamkeit kompensiert Lukas, indem er täglich im klostereigenen See schwimmen geht. Dort, auf dem See, formuliert er in fiktiven Briefen an verschiedene Freunde seine Gefühle, berichtet uns auf diese Weise, was geschehen ist oder gerade geschieht. Nicht nur im 50 Meter tiefen See...

Weiterlesen

Geht so

Hat mich nicht umgehauen und es war auch nicht ganz so flüssig zu lesen. Zudem ziemlich katholisch (abzusehen) und irgendwie langweilig.

Weiterlesen

im Kloster

Früher war es üblich, dass junge Männer ins Kloster gingen und der Kirche dienten.
Heute ist das eher ungewöhnlich und daher hat mich dieser Roman neugierig gemacht. Was bewegt einen Mann ins Kloster zu gehen?

Bruder Lukas ist bereits seit sechszehn Jahren dort und ist ist der jüngste unter den Mönchen. Bisher war er mit sich und seiner Arbeit zufrieden. Aber seit Andreas den Orden verlassen hat, um zu heiraten, stelllt er sich immer öfter die Frage nach dem Sinn seines Lebens...

Weiterlesen

Ruhiger, nachdenklicher Roman

Der Mönch Lukas ist der jüngste Mönch einer Benediktinerabtei, deren Gastflügel gut besucht ist. Bis vor kurzem beherbergte das Kloster einen weiteren jungen Mönch, Andreas, doch dieser hat die Abtei verlassen und eine Familie gegründet. Während Lukas der vergangenen Zeit und der bisherigen Freundschaft mit Andreas nachtrauert, lernt er Sarah kennen. Lukas ist bisher schon täglich geschwommen, das tut er auch weiterhin: Es öffnet Körper und Geist und hilft ihm, sich gedanklich mit seiner...

Weiterlesen

Sehr ruhiges Buch, gut zu lesen - innerer Konflikt kommt rüber, aber Handlung überzeugt nicht vollständig

Wir begleiten Mönch Lukas durch rund 14 Tage seines Lebens, lesen von seinem inneren Konflikt, von seinem Gedanken. Er nimmt uns mit uns Leben in einem Kloster. Klingt ja erst mal interessant. 

Im ersten Abschnitt hatte ich damit zu kämpfen, dass Bruder Lukas sehr selbstmitleidig und eifersüchtig daher kam. Das wurde im Laufe der Geschichte etwas besser, aber alles in allem wirkte er weiterhin, als würde er sich lieber die Rosinen rauspicken, als schwierigeren Weg zu gehen. Also im...

Weiterlesen

Interessant

Inhalt:

Eine Benediktinerabtei, idyllisch an einem See gelegen. Ihr Gastflügel ist gut besucht, doch die meisten Mönche nähern sich dem biblischen Alter. Gerade hat einer der jungen das Kloster verlassen und eine Familie gegründet. Seither stellt auch Lukas, Ende dreißig, seinen Lebensweg in Frage. Da taucht Sarah auf, aufmerksam, zugewandt und körperlich. Um zu einer Entscheidung zu finden, überlässt sich Lukas dem See: Beim Schwimmen öffnen sich Körper und Geist.

 

...

Weiterlesen

Leise und tiefgründig

Gebundene Ausgabe: 256 Seiten

Verlag: Diogenes (24. Februar 2021)

ISBN-13: 978-3257071467

Preis: 22,00 €

auch als E-Book erhältlich

 

Leise und tiefgründig

 

Inhalt:

Bruder Lukas ist Ende dreißig und gehört seit sechzehn Jahren dem Benediktinerorden an. In seiner Abtei ist er bei Weitem der Jüngste, seit sein bester Freund das Kloster verlassen und geheiratet hat. Nun sinnt auch Lukas über sein Leben nach. Wie soll es weitergehen...

Weiterlesen

Mal etwas anderes

Dieser Roman hat mich vollends überrascht. Die Thematik, die bereits im Klappentext angesprochen wurde, fand ich äußerst interessant. Dass ich mich am Ende irgendwie selbst in einem Kloster wiederfinde, habe ich nicht erwartet gehabt.

Der Autor schafft es durch seinen Schreibstil den Leser mitzunehmen in die Welt der Mönche. Er ist in vielen Punkten sehr detailliert und auch seine Wortwahl passt sehr zum Thema. Insgesamt habe ich mich an die Uni- oder gar Schulzeit zurück erinnert...

Weiterlesen

Im Kloster am See

Lukas lebt als Mönch im Kloster. Er ist noch ein sehr junger Mönch. Ein Mitbruder hat das Kloster wegen einer Frau verlassen und diese Tatsache beschäftigt Lukas immer mehr. Er soll die Leitung des Klosters übernehmen, doch auch sein geregeltes Leben wird durch ein weibliches Wesen gestört. Sein tägliches Schwimmen im nahen See hilft ihm beim Nachdenken und der wichtigsten Entscheidung seines Lebens. Doch wird es die richtige sein?

Anfangs etwas langatmig angelegt, aber im Laufe der...

Weiterlesen

Eine Sinnsuche

Lukas ist Mönch und lebt schon lange im Kloster Maria Laach. Es gibt nur wenige junge Mönche wie ihn im Kloster. Als sein Mitbruder und Freund das Kloster wegen einer Frau verlässt, stürzt dass Lukas in eine Sinnkrise. Er denkt unentwegt nach. Dabei kommen die Erinnerungen und er grübelt über seine Entscheidung Mönch zu werden nach. In dieser Zeit voller Zweifel begegnet er Sarah, die für eine Auszeit ins Kloster gekommen ist. Die beiden führen angeregte Unterhaltungen und die Fragen werden...

Weiterlesen

Ein Mönch im Zweifel

Lukas, ein Benediktinermönch macht sich über alles und jeden Gedanken. Er ist seit 16 Jahren Mönch und nachdem sein Kollege Andreas sich verliebt hat und eine Familie gegründet hat und Vater geworden ist, ist Lukas nicht mehr mit sich selbst im reinen. Er stellt alles in Frage.

Der Gastflügel des Klosters ist sehr gut besucht und so ergeben sich viele Kontakte zu den Besuchern.

Ich bin eher enttäuscht oder aber für mich war das Buch nicht das richtige. Die Gedanken von Lukas...

Weiterlesen

Enttäuschend und langartmig

Ich hatte zunächst recht hohe Erwartungen an das Buch, da mich der Klappentext wirklich interessiert und fasziniert hat. Mir war dabei zwar von Anfang an klar, dass diese bestimmt, wie so oft beim Diogenes Verlag, keine leichte Lektüre für Zwischendurch sein würde, doch statt poetischer und interessanten Gedanken aus dem Mönchsleben von Bruder Lukas, hat mich die Lektüre leider das gesamte Buch über stark gelangweilt.
Die Lektüre bestand aus vielen aneinander gereihten Gedanken von...

Weiterlesen

Mal ein ganz anderes Thema

Aus der Mitte des Sees entführt uns in die Welt von Lukas, einem Mönch, der uns teilhaben lässt an seinem täglichen Leben aber vor allem an seiner Gefühls- und Gedankenwelt. 

Er zeigt uns, dass ein Mönch kein Heiliger ist und auch er nicht befreit ist von den Gefühlen der Liebe. Das Kloster und die Mönchskutte sind Schutz vor der Außenwelt, aber sie fordern auch viel Disziplin und Verzicht. 

Lukas zieht sich immer wieder an einen See zurück, zum Entspannen, ums sich selbst zu...

Weiterlesen

Die Sinnsuche eine Mönches

Inhalt: 

Lukas ist Mönch im Kloster Maria Laach und mit seinen 38 Jahren einer der jüngsten Mönche. Sein bester Freund und Mitbruder entscheidet sich wegen einer Frau das Kloster zu verlassen und wir kurze Zeit später Vater. Dieses Ereignis löst bei Lukas eine Krise aus, er beginnt über sein Leben im Kloster, aber auch die Zeit davor nachzudenken.

An seinem Lieblingsort, einem Badesteg am See, stellt er sich seinen Gedanken. Wir erfahren so viel über sein Leben im Kloster, den...

Weiterlesen

Starke Gefühlswelt mit Tiefgang

Aus der Mitte des Sees ist ein stimmungsvoller Roman. „Mitte“ heißt auch, eine Entscheidung treffen zu müssen, rechts herum oder links herum oder geradeaus. Auf jeden Fall einen Weg einschlagen, der richtig wie falsch sein kann. Mitglieder eines kirchlichen Ordens sind anders gefangen als ein Mensch, der im familiären Leben steht und sich täglich aussuchen kann, wohin er denn jetzt geht. Die feste Struktur des Klosters gegen die Flexibilität des Lebens. Lukas und Andreas zusammen, dann Lukas...

Weiterlesen

Das Wasser des Lebens und der Liebe

Sind Klöster heute noch zeitgemäß? Aus der Sicht des abgespannten Großstädters auf der Suche nach Ruhe und inneren Frieden auf jeden Fall. Zwei Wochen Urlaub in der abgeschiedenen Stille der Klausur und schon sind die Kräfte wieder da für ein weiteres Jahr in der verrückten Welt außerhalb der Klostermauern. Doch entscheiden sich heute wirklich noch junge Menschen aus dem Glauben heraus für ein Leben im Kloster mit Zölibat und Gebeten, die den Tagesrhythmus bestimmen? Mir scheinen sie aus der...

Weiterlesen

Aus der Mitte des Selbst

Lukas ist Ende 30 und Mönch in einer Benediktinerabtei an einem herrlichen See. Klöster haben Nachwuchssorgen, weil die Wege der Mitbrüder und -schwestern nicht mehr vorbestimmt sind wie noch vor 100 Jahren. Lukas gehört daher zu den wenigen Jüngeren. Einer von ihnen, sein guter Freund Andreas, entscheidet sich aber für ein Familienleben und verlässt das Kloster. Das stürzt Lukas in eine innere Krise, die sehr viele Gedanken und Erinnerungen hervor holt. Seine ausgiebige Zeit im und am See...

Weiterlesen

Ein Mönch, der in seinen Gedankenkreiseln badet

Mit dem Roman „Aus der Mitte des Sees“ von Moritz Heger, nimmt uns Mönch Lukas mit an den See, wo er nicht nur schwimmen geht, sondern in seinen Gedankenkreiseln badet. Er entführt uns in seine inneren Monologe und zeigt uns dabei, dass es nicht einfach nur schwarz und weiß gibt, sondern auch die Schattierungen dazwischen bedacht werden müssen.

Bruder Lukas muss den Austritt seines Mitbruders Andreas verkraften, der eine Art Bezugsperson für ihn war und nun mit Frau und Kind nach...

Weiterlesen

Kann man lesen, muss man aber nicht lesen

Lukas ist seit mehreren Jahren im Kloster, als sein bester Freund dieses verlässt und eine Familie gründet. Auch Lukas ist hin- und hergerissen. Auf der einen Seite erwarten die älteren Mönche von ihm, dass er Abt wird, auf der anderen Seite vermisst er seinen Freund und dann lernt er noch die lebenslustige Sarah kennen…

Ruhe findet er beim Nachdenken am See und beim Schwimmen.

 

 

Meine Meinung:

Das Buch beschreibt einen Zeitraum von etwa zwei Wochen, in...

Weiterlesen

Geschichte hat noch Luft nach oben

Lukas, ein Mönch Anfang 40, ist schon sein halbes Leben in einem Kloster. Dieses Kloster ist in all den Jahren zu einer Heimat und auch zu einem Zuhause geworden. Doch nachdem ein Mitmönch, der zur gleichen Zeit wie er ins Kloster eintrat und seine Entscheidung revidierte und eine Familie gründete und dann auch noch konvertierte, geraten seine eingefahrenen Gedankenwege und Gefühle in Aufruhr. Er ist wütend auf Andreas, so hieß der Mönch, weil er ihn mit den alten Mönchen allein ließ. Und...

Weiterlesen

Unentschlossen

Aus der Mitte des Sees erzählt die Geschichte des relativ jungen Mönchs Lukas, der mit seinem gewählten Lebensweg hadert. Das Buch umfasst die Geschehnisse von rund 14 Tagen und lässt die Voranschreitung einiger Geschenisse daher sehr zügig erscheinen.

Lukas fühlt sich von seinem (ehemals) besten Freund im Stich gelassen, denn der hat das Kloster verlassen, um mit einer Frau zusammen zu sein. Die beiden haben ein Kind bekommen und die Mail über die Geburt setzt die Geschichte am...

Weiterlesen

Das war nicht mein Buch

Mönch Lukas ist ein Schwimmer und aktuell scheint er in (Selbst-)Zweifeln zu baden und hadert mit sich und seinen Gedanken. Der Klappentext versprach Einblicke in das Leben eines Mönchs, eine Welt, die mir sehr fremd ist und ich lerne immer gerne Neues kennen, darum der Griff zu diesem Buch, auch wenn ich nicht gläubig bin.
In den vergangenen Wochen hat mich kein Buch so wenig angesprochen wie dieses. Es war einfach nicht meine Geschichte und die Gedanken von Lukas waren mir in Teilen...

Weiterlesen

Ich hätte es nicht lesen brauchen

Das Buch handelt vom einem Mönch namens Lukas. Sein Mitbruder Andreas hat das Kloster gerade verlassen und mit einer Frau eine Familie gegründet. Als Sarah in die Handlung einsteigt, ist Lukas von seiner Routine, dem täglichen Schwimmen im See, abgelenkt und weiß nicht so recht, ob er sich in sie verliebt bzw. verlieben kann. Als schließlich im letzten Teil sich beide näherkommen und ein Kind daraus entsteht, bekommt die Handlung etwas Spannenderes. Nur finde ich es nicht sehr realitätsnah,...

Weiterlesen

Eine mühsame Entscheidungsfindung

Lukas ist ein junger Mönch, der bereits seit 16 Jahren im Kloster lebt und dort seine festen Aufgaben hat. Er ist von seinen Brüdern voll akzeptiert und genießt einen geschätzten Status. Innere Unruhe kommt aber in ihm auf, als sein Bruder Andreas, in seinem Alter und sein guter Freund, das Kloster verlässt, um eine Familie zu gründen. Als ihn Fotos von Andreas Baby erreichen, gerät sein Alltagstrott ins Wanken, und er hat Zweifel, ob sein Weg der Richtige ist. Das verstärkt sich noch, als...

Weiterlesen

Durch kalte, tiefe Wasser – Zweifel und Suche des jungen Mönchs Lukas

Auf dem ruhigen See seiner Gedanken bin ich mit Lukas geschwommen. Habe mich tragen lassen von seinen Erinnerungen, Reflexionen, Sehnsüchten, mich mit ihm auf eine Sinnsuche begeben, die zu einer Suche nach seinem Ich, seinem künftigen Leben wurde – und dabei auch so manche Untiefe und Länge in der Handlung umschifft. Und doch habe ich die einzelnen Schwimmzüge genossen, gerne Strecke mit Lukas gemacht und Seemarken mit ihm gemeinsam erreicht und auf diese zurückgeblickt. Verloren hat er...

Weiterlesen

Gedanken zum Mönchsein

Heger hat hier ein interessantes Buch aus der Sicht des Mönches Lukas geschrieben. Man lebt durchgehend in seiner Gedankenwelt mit. Ein eher ungewöhnlicher Stil, aber mit der Zeit kommt man recht gut damit zurecht. Ich zumindest hatte immer wieder „Nachdenkpausen“

Lukas ist zusammen mit einem Freund in einem Kloster eingetreten, sein Freund ist nach ca. 16 Jahren ausgetreten und hat eine Familie gegründet. Lukas führt uns Gedanklich durch das Klosterleben, seinen Alltag und den...

Weiterlesen

Wenn lesen sich wie Meditation anfühlt...

Mich hat die ruhige Ausstrahlung des Romans angesprochen, weshalb ich mehr erfahren wollte. Gespannt begann ich zu lesen.

In der Geschichte geht es um den jungen Mönch Lukas, dessen Mitbruder Andreas gerade das Kloster verlassen hat. Was macht das mit ihm? Bekommt er Zweifel, ob seine damalige Entscheidung richtig war? Und dann taucht plötzlich eine Frau auf, die seine Welt auf den Kopf stellt.

Das Besondere an dem Roman ist seine enorme Ruhe, die er ausstrahlt. Da kann man gut...

Weiterlesen

Seinen eigenen Weg finden

Nachdem sein engster Klosterbruder Andreas das Kloster verlässt und eine Familie gründet, kommen beim Mönch Lukas viele Fragen und Zweifel hoch. Ist der Weg, den er eingeschlagen hat, wirklich der richtige? Soll er im Kloster bleiben oder ist das Leben, was nun Andreas führt, das, was eigentlich für ihn bestimmt ist. Als er dann die Leitung des Klosters übernehmen soll und gleichzeitig Sarah in seinem Leben auftaucht, wird er vor die Wahl gestellt. Klosterleben oder weltliches Leben?

...

Weiterlesen

Aneinander vorbeigeredet

Das Buch und ich haben aneinander vorbei geredet bis wir nicht mehr wussten ob wir einer Meinung waren oder nicht. Zu diesem Ergebnis kam ich am Ende der Lektüre.

Doch zunächst begann sie wie das Gespräch mit einem Fremden. Ich wusste noch nichts über Handlung und Protagonisten, war aber neugierig darauf sie kennenzulernen und musste mich dafür erst einmal auf den Charakter des Buches einlassen. Der Roman hat ein ruhiges, nachdenkliches Wesen. Es ist ein angenehmer Gesprächspartner...

Weiterlesen

Der Vorteil dieser besonderen Erzählweise könnte auch als Nachteil angesehen werden.

Wir begleiten Lukas, einen ca. 40 - jährigen Mönch, nicht nur durch die Geschichte, wir sind gewissermaßen in seinem Kopf. Dadurch, dass der Leser in Lukas‘ Gedankenwelt eintaucht, ist es einerseits ein sehr intensives Leseerlebnis, andererseits hindert es auch daran, über Lukas‘ Gedanken hinaus die erzählte Geschichte zu beobachten und Aspekte, die ihn zum Nachdenken anregen, selbstständig umfangreich zu erfassen und bewerten zu können. Gleiches gilt für die Charaktere, die daher teilweise...

Weiterlesen

Tiefe

Moritz Heger hat seinen Roman in der Ich-Form verfasst, dadurch wird die Wirkung auf den Leser verstärkt. Man hat als Leser sehr schnell den Eindruck, im Kopf von Lukas zu sitzen und ihm zuzuhören. Je mehr man liest und in die Gedankenwelt von Lukas eintaucht, desto tiefer dringt man ein, fängt vielleicht selbst an, sich Fragen zu stellen über sein eigenes Leben, über Gott und die Welt, über den Glauben.

Ich fühlte die Tiefe - in Lukas' Seele, im See und auch im Glauben, den man...

Weiterlesen

Aus der Mitte des Sees sind alle Ufer gleich weit entfernt.

Was habe ich mir von diesem Buch erwartet, das die "wesentlichen Dinge des Lebens in einem Benediktinerkloster [in der Eifel] zur Sprache bringen will"? Große Weltproblemlösungsstrategien wohl kaum, doch eher eine persönliche Entscheidung des fast vierzigjährigen Bruder Lukas, dessen Leben vor einem Scheideweg steht. Soll er Führungsaufgaben in der aussterbenden Bruderschaft übernehmen, oder soll er, wie sein bester Freund und Mitbruder, austreten und eine Familie gründen?

Der Schritt...

Weiterlesen

Eine stille Geschichte rund um die Gedankenwelt eines Mönchs

Schon auf den ersten Seiten berührten mich die Worte des Autors Moritz Heger in seinem Buch „Aus der Mitte des Sees“ vor allem durch ihre ruhige Klarheit. Der Großteil des Textes besteht aus gedanklichen Monologen, welchen Mönch Lukas an seinem Steg am See, Abend für Abend nachhängt. Der Schreibstil ist durchaus anspruchsvoll, aber keinesfalls abgehoben und überzeugte mich durch feine Wortspielereien und poetisch philosophische Passagen. Ausgezeichnet gelingt es dem Autor dabei Gedanken mit...

Weiterlesen

Ein Priester auf Sinnsuche

Es gibt wenige Bücher, bei denen es mir am Ende schwerfällt eine passende Rezension mit einer stimmigen Bewertung zu verfassen. Dieses gehört für mich aber dazu.

"Aus der Mitte des Sees" handelt über den Mönch Lukas, der immer mehr in Selbstweifel gerät und sich zentrale Sinnfragen stellt. Dabei findet er im Laufe des Buches für ihn passende eigene Wege und beginnt diese dann auch zu gehen. Zentrale Themen wie der Umgang mit Sexualität oder die Überalterung in Klostern werden gut...

Weiterlesen

Es ist so schön bei uns. Man muss hier nicht weg.

Lukas lebt als mit Abstand Jüngster der Mönche in einem Benediktinerkloster. Bis vor kurzem lebte noch Andreas dort, doch dieser entschied sich, das Kloster zu verlassen und hat mittlerweile Frau und Kind. Lukas hadert sehr mit dieser Situation, fühlt sich von Andreas im Stich gelassen. In Gedanken spricht Lukas viel mit Andreas und auch mit dessen Frau Juli.

Das Klostergelände grenzt an einen See, in dem Lukas täglich schwimmt. Er verbringt Stunden auf dem Badesteg, schaut hinaus...

Weiterlesen

Mönch in der Sinnkrise, erzählt im 'stream of consciousness'

Warum dieses Buch?

Als ich den Klappentext las, war mir gleich klar: MARIA LAACH, dieser wundervolle geheimnisvolle See in der Eifel, vulkanischen Ursprungs mit dem Kloster und seiner romanischen Basilika in Sichtweite. Es geht im Buch um einen Mönch und auch dazu hatte ich gleich Bilder vor Augen. Als wir einmal im benachbarten Restaurant des Seehotels (Klosterbesitz) waren, saß am Nebentisch ein Mönch in Kutte, wahrscheinlich mit Verwandtenbesuch, aß lecker mit einem Glas Wein...

Weiterlesen

Gedanken

          Ein Mönch lebt in einem Kloster in dem er der Jüngste ist. Ein Mitbruder gleichen Alters hat es gerade verlassen. Er geht jeden Tag an den See um zu schwimmen und seine Gedanken zu sortieren und mit sich selbst ins Reine zu kommen.
Es sind keine alltäglichen Gedanken, viel Raum nimmt im Anfang das Thema um seinen ehemaligen Mitbruder ein. Warum ist er gegangen, wie ist sein neues Leben und es schwingt unausgesprochen die  Frage mit: Beneide ich ihn.
Wichtig sind die...

Weiterlesen

Schwimmen und nachdenken, nachdenken und schwimmen …

Seit sein bester Freund und Mitbruder Andreas weg ist, geheiratet hat und nun auch Vater geworden ist, zweifelt der 38jährige Benediktinermönch Lukas an sich, seiner Berufung und seiner Bestimmung. Er ist einsam, fühlt sich verlassen, und so geht er immer wieder zum Schwimmen an den See. Dort kann er sich ganz seinen Gedanken und Gefühlen hingeben, fühlt sich umarmt und getragen vom Wasser. Dort am See ist es auch, als plötzlich Sarah auftaucht. Lukas fühlt sich von der jungen Frau magisch...

Weiterlesen

Ein ruhiges Buch das tiefe Einblicke in die Gedanken eines Mönchs gibt

„Aus der Mitte des Sees“ ist der zweite Roman des Autors Moritz Heger.

Lukas ist vor 16 Jahren in eine Benediktinerabtei eingetreten. Die Abtei liegt an einem Vulkansee. Dieser dient ihm und seinem Bruder Andreas – mit dem er damals gemeinsam in das Kloster eintrat - als Rückzugsort, bis Andreas sich verliebt und das Kloster verlässt. Nun geht Lukas alleine zum See und hängt dort am Steg seinen Gedanken über den Tag nach. Über 14 Tage begleitet man Lukas, erfährt durch ihn einiges...

Weiterlesen

Die Ruhe liegt in uns

Lukas, der sich gemeinsam mit seinem Freund Andreas vor ein paar Jahren dazu entschlossen hat, als Mönch sein Leben zu verbringen, findet sich oft an dem See in der Nähe des Klosters wieder, um seine Gedanken zu sortieren. Dabei beschäftigt ihn nicht nur Andreas jüngster Austritt wegen einer Frau, sondern auch die Frage, was er sich denn eigentlich selber in seinem Leben wünscht, was richtig und was falsch ist und welchen Weg man denn am besten einschlagen soll, um glücklich zu sein. Doch...

Weiterlesen

Eine ruhige und interessante Geschichte!

Cover: Das Cover ist erst einmal natürlich typisch für den Verlag. Das Bild und der Titel passen zusammen und ich finde, dass es Ruhe ausstrahlt. Allerdings wird das Bild der Natur etwas durch die Einstiegshilfe gestört, wobei es das natürlich an einem See auch geben kann.

Schreibstil: Zu Anfang musste ich mich etwas hineinlesen. Doch dann empfand ich es als sehr angenehm zu lesen. Es ist ruhig und klar geschrieben. Die geschaffene Atmosphäre ist toll und ich konnte richtig in das...

Weiterlesen

Ein Buch, wie ein lauer Sommerabend

Lukas hat einen eher ungewöhnlichen Lebensweg gewählt. Er ist Mönch. Mit Ende dreißig ist er mit Abstand der Jüngste unter den Klosterbrüdern. Gerade hat ein junger Mönch das Kloster verlassen, um eine Familie zu gründen. Doch wie sieht es bei Lukas aus? Will er den gewählten Weg wirklich weiter gehen? Gerade jetzt, als die sympathische Sarah auftaucht, muss er sich dieser Frage stellen. Und das tut er am liebsten und effektivsten, beim schwimmen im See.

Das Buch erzeugt eine ganz...

Weiterlesen

Tiefe Wasser

Dem Titel nach handelt dieser Roman von einem See, tatsächlich taucht der Leser aber ab in einen Fluss, in den stetig strömenden Gedankenfluss des Bruder Lukas in einer Eifeler Benediktiner Abtei. Sein Tagesablauf mit den Stundengebeten gibt seinem Leben Struktur, aber abends geht er an den See mit dem Privatsteg und kann sich sowohl beim Betrachten der Wasserfläche als auch beim Schwimmen mit sich, seinem Leben und seinem Glauben auseinandersetzen. Der Autor hat eine wunderschöne poetische...

Weiterlesen

Kontemplative Klosterstudie

 Es gibt Bücher, die überraschen durch Stille und Unaufgeregtheit - und je mehr man sich auf sie einlässt, desto mehr geben sie zurück. "Aus der Mitte des Sees" von Moritz Heger ist so ein Buch. Stille ist gewissermaßen Bestandteil des Genius Loci, spielt die Handlung doch in einem Benediktinerkloster in der Eifel. Für Bruder Lukas, mit etwa 40 Jahren nicht mehr wirklich jung, aber auch noch nicht alt, ist der zum Kloster gehörende Vulkansee Ruhe- und Rückzugsort. Hier pflegte er mit seinem...

Weiterlesen

Der Sinn des Lebens

Lukas hat sich für das Leben eines Mönchs in einer Benediktinerabtei entschieden. Er lebt seit Jahren dort und war sich eigentlich sicher, eine gute Wahl getroffen zu haben. Im Umfeld der vielen eher alten Mitbrüder hat er sich in erster Linie mit Andreas angefreundet, der sogar noch etwas jünger ist. All dies wird aber in Frage gestellt, als Andreas den Orden verlässt, um eine Familie zu gründen. Lukas ist zu diesem Zeitpunkt Ende dreißig und überdenkt sein Leben. Ist er in der Abtei...

Weiterlesen

Ruhige Geschichte

An einem idyllischen Vulkansee liegt ein Kloster. Gut besucht von Menschen, die von verschiedenen Gründen, etwas Auszeit suchen. Einer der Brüder ist Mönch Lukas und seitdem sein Mitbruder Andreas aus der Benediktinerabtei, um eine Familie zu gründen, ausgetreten ist, ist er mit knapp 40 Jahren der jüngste Bruder. Die Älteren Mitbrüder möchten, dass Lukas die Leitung des Klosters übernimmt, doch als er ein Familienfoto von Andreas sah und die quicklebendige Schauspielerin Sahra kennenlernte...

Weiterlesen

Eine schöne Geschichte

Die Sprache ist fließend und hat mich gefesselt. Genau das erwarte ich bei diesem Verlag und wurde nicht enttäuscht. Überfliegt man das Buch, könnte man so viele Feinheiten der Sprache verpassen. Ich habe mir viel Zeit gelassen und das Buch sehr genossen. Es war eine wunderschöne und sogar spannende Reise. Vor allem das in diesem Buch Spannung aufgebaut wird, hat mich überrascht. Allerdings hat es mir sehr gut gefallen und das Buch so auch abgerundet.
Leider fehlte mir dann doch etwas...

Weiterlesen

Sehr meditativ und ruhig

Sehr meditativ und ruhig

In Moritz Heger´s Buch „Aus der Mitte des Sees“ wird viel geschwommen...

Und dabei wird so ziemlich das ganze Leben reflektiert...

Das klingt erstmal recht langweilig und das hatte ich ehrlich gesagt auch befürchtet, doch ganz so war es dann doch nicht...

„Aus der Mitte des Sees“ ist wieder mal so ein Buch, das einen überraschen kann, wenn man sich darauf einlässt. Ich gebe zu, ich hätte es fast wieder auf die Seite gelegt, weil ich doch...

Weiterlesen

Ein interessantes Buch mit einer guten Grundidee.

Inhalt:

Eine Benediktinerabtei, idyllisch an einem See gelegen. Ihr Gastflügel ist gut besucht, doch die meisten Mönche nähern sich dem biblischen Alter. Gerade hat einer der jungen das Kloster verlassen und eine Familie gegründet. Seither stellt auch Lukas, Ende dreißig, seinen Lebensweg in Frage. Da taucht Sarah auf, aufmerksam, zugewandt und körperlich. Um zu einer Entscheidung zu finden, überlässt sich Lukas dem See: Beim Schwimmen öffnen sich Körper und Geist.

 

...

Weiterlesen

Passagen aus dem Klosterleben

Moritz Heger führt uns mit uns mit dem eben erst veröffentlichten Werk "Aus der Mitte des Sees" durch einen langen inneren Monolog. Lukas der Bendiktinermönch wird mit dem Austritt seines langjährigen Freundes Andreas aus dem Kloster konfrontiert. Dieser lernte seine zukünftige Frau in der Abtei kennen, für die er das Leben in den alten Gemäuern abgestriffen hat.

Das lässt Lukas nun alleine und nicht mehr mit sich im Reinen zurück. Er philosophiert über sein Leben als einiziger junger...

Weiterlesen

Ein etwas anspruchsvollerer Roman

Lukas der in einem Benediktinerkloster als Mönch lebt stellt das Leben so wie er es führt in Frage . Sein Mitbruder Andreas , der jüngste , hat vor kurzem wegen der Liebe das Kloster verlassen . Jetzt sind nur noch sechzehn Mönche übrig , davon die meisten im gesetzteren Alter . In diesen Tagen lernt Lukas Sarah kennen .

Der Schreibstil ist mir sofort aufgefallen : Ruhig , fast schon poetisch , sehnsuchtsvoll und im Briefstil . Die Spannung zieht sich wie eine gespannte Schnur durch...

Weiterlesen

Aus der Mitte des Sees

Ich habe in meinem Leben bisher keine persönlichen Berührungspunkte mit Klöstern, Mönchen und der katholischen Kirche gehabt. Umso gespannter war ich auf dieses Buch, von dem ich mir zum einen mehr Einblicke in das Leben in einem Kloster und zu anderen Zugang in die Gedankengänge eines Mönchs erhofft habe. Protagonist dieses Buches ist Mönch Lukas, dessen bester Freund, Mitbruder Andreas, dem Kloster den Rücken gekehrt hat und in einer anderen Stadt eine Familie gegründet hat.

Als...

Weiterlesen

Ein Mönch muss sich entscheiden

          In einer Benediktinerabtei leben nur noch wenige Mönche und von den wenigen sind fast alle bereits hochbetagt.  Lukas und Andreas sind die beiden einzigen jungen. Der Gastflügel des Klosters ist gut besucht und Andreas hat sich nun in eine Frau, die dort zu Gast war, verliebt und für sie das Leben als Mönch aufgegeben. 
Lukas ist über die Entscheidung seines besten Freundes sehr enttäuscht und er fühlt sich irgendwie auch von ihm verlassen. Als jetzt Fotos von Andreas kommen...

Weiterlesen

Ein tiefer Blick in die Seele

Lukas und Andreas, beide um die 40, sind unter ihren Mitbrüdern die jüngsten in der Benediktinerabtei. Während Andreas mit Juli eine Familie gründet, hinterfragt Lukas sein Dasein. Am besten gelingt ihm das am und im See, da verbringt er seine freie Zeit. 

Er sitzt am morschen Steg, betrachtet Xaver, den neuen Erdenbürger. Sein ehemaliger Mitbruder Andreas hat ihm das Familienfoto geschickt – Andreas, Juliane und Xaver, das Baby. Hier erzählt Lukas über das „Leben in Fülle“, wie der...

Weiterlesen

Bewegend und unaufgeregt

Moritz Hegers Roman „Aus der Mitte des Sees“ ist die berührende Geschichte des Benediktinermönches Lukas, der nach dem Austritt eines etwa gleichaltrigen Mitbruders von widerstreitenden Gefühlen beherrscht wird. Gerade hat er die Geburtsanzeige zur Geburt eines Sohnes seines ehemaligen Mitbruders und Freundes erhalten; nun tut er sich schwer, ihm aus freiem Herzen zu gratulieren. Einerseits grollt er ihm und fühlt sich von ihm im Stich gelassen und verraten. Andererseits empfindet er aber...

Weiterlesen

Moritz Heger - Aus der Mitte des Sees

Sein Weg in das Benediktinerkloster war klar für ihn, doch nun wird sein Glaube auf die Probe gestellt. Erst verabschiedete sich Andreas, der gemeinsam mit Lukas dem Orden beitrat und nun ein Foto seines Sohnes Xaver schickt. Fernab in Berlin lebt er nun mit Frau und Kind immer noch ein Leben in Glauben, aber nicht mehr innerhalb der klösterlichen Mauern. Als Sarah auftaucht, spürt auch Lukas, dass es mehr als den geordneten Tag mit den festen Strukturen gibt. Nicht, dass er vor dem...

Weiterlesen

Grandios!

!ein Lesehighlight 2021!

Klappentext:

„Eine Benediktinerabtei, idyllisch an einem See gelegen. Ihr Gastflügel ist gut besucht, doch die meisten Mönche nähern sich dem biblischen Alter. Gerade hat einer der jungen das Kloster verlassen und eine Familie gegründet. Seither stellt auch Lukas, Ende dreißig, seinen Lebensweg in Frage. Da taucht Sarah auf, aufmerksam, zugewandt und körperlich. Um zu einer Entscheidung zu finden, überlässt sich Lukas dem See: Beim Schwimmen öffnen sich...

Weiterlesen

Selbstgespräche eines Mönchs

Lukas ist, seitdem sein Freund Andreas eine Familie gegründet hat, der einzige junge Mönch in einer Benediktinerabtei. Der Verlust bringt ihn dazu, sich die Sinnfrage zu stellen. In einem inneren Monolog, nur durch einzelne Dialoge unterbrochen, wendet er sich nahestehenden Menschen zu. Da ist neben dem ehemaligen Bruder Andreas, Sarah, der er sich gefährlich nah fühlt sowie ein Junge, der ins Kloster eintreten möchte. Sein Element ist das Wasser. Im See am Kloster lässt er seine Gedanken...

Weiterlesen

Ruhiges Klosterleben

Lukas ist ein Mönch in einem Kloster, der jeden Tag im See schwimmen geht. Das ist grob gesagt auch die Handlung in diesem ruhigen Buch, weil die Gedanken des Protagonisten und das Leben im Kloster im Mittelpunkt stehen.

Sein Mitbruder Andreas verlässt das Kloster und hat ein Kind und darum drehen sich die meisten Gedanken von Lukas, und welche Entscheidungen er im Leben getroffen hat und welche er noch treffen wird. Im zweiten Teil sind seine Gedanken voll von Sarah.

Natürlich...

Weiterlesen

Gedankenquelle

Lukas Leben ist geprägt von Regelmäßigkeit, Struktur, Stabilität und Mäßigkeit. Seit sechzehn Jahren folgt er einem klaren, oft immer gleichen Tagesablauf, erfüllt seine Aufgaben, lebt nach einer Ordnung – der der Benediktiner-Mönche. Er ist Ende dreißig und senkt den Altersschnitt im Kloster ganz erheblich. Seit kurzem alleine, denn sein Mitbruder Andreas hat den Konvent vor kurzem verlassen, hat Zölibat und Klausur eingetauscht gegen Frau und Kind in Berlin. Dies beschäftigt Lukas...

Weiterlesen

Momente am See

Aus der Mitte des Sees ist ein ruhiges, sehr reflektierendes Buch, auf das man sich einlassen muss, sonst wird es zum Geduldspiel.

 

Der Mönch Lukas, ca. 39, ist der jüngste im Benedikterkloster.

Es gab noch Andreas, der jünger war und ein Freund, aber er hat das Kloster verlassen und eine Familie gegründet.

 

Es ist eine innere Zwiesprache, die Lukas hält. Zuerst mit Andreas, aber auch mit anderen, insbesondere mit Sarah, die zu Gast in der Umgebung ist....

Weiterlesen

Zweifeln darf jeder, auch ein Mönch

Lukas ist fast 40 Jahre alt und lebt in einem Kloster. Nachdem sein Freund dieses verließ und eine Familie gründete, denkt auch er über den Sinn und Zweck seines Klosterlebens nach. Seine Gedanken gehen immer mal wieder in die Vergangenheit. Aber auch die Gegenwart bringt ihn zum Straucheln. Eine junge Frau, die Sarah, besucht das Kloster und Lukas empfindet für sie mehr als nur Freundschaft. Wie wird er sich entscheiden und welche Begründung gibt es dafür?

 

„Aus der Mitte des...

Weiterlesen

Entscheidungen

„Kratzt die Kutte eigentlich“, hat Lucian noch gefragt, als sich unsere Wege trennten, und ich habe gelacht: „Noch so eine Gretchenfrage. Nun, ein Schaf sollte keine Wollallergie haben, das wäre schlecht.“

Dieses Buch beginnt sehr ruhig. Lukas, ein 40jähriger Benediktinermönch – bisher der jüngste im ganzen Kloster – sinniert tagebuchartig über seinen Alltag. Er hält sich gern am Vulkansee auf, wo er meist abends die Natur und das Schwimmen genießt. Tagsüber muss er sich um die Gäste...

Weiterlesen

Zweifel und Suche

Als ein Mitbruder das Kloster verlässt und eine Familie gründet, gerät Lukas nach 16 Jahren als Benediktiner in eine Sinnkrise.

Benediktinermönch Bruder Lukas hat einen Freund und Mitbruder an die Welt verloren. Seit Andreas das Kloster verlassen hat und eine Familie gründete, ist Lukas im inneren Zwiespalt. Auf Nachrichten und Fotos von Andreas sucht er eine Antwort. Wie kann er unbeschwert schreiben, ihm Glück wünschen, wenn er sich doch alleingelassen, ja fast verraten fühlt?

...

Weiterlesen

Ungewöhnlich

Zum Inhalt:

In einem Kloster der Benediktiner lebt Lukas, Ende 30 und seit kurzem nicht mehr sicher, ob er den richtigen Weg für sein Leben gewählt hat. Das Kloster liegt an einem See, das Kloster ist auch offen für Gäste. Aber ansonsten sind nahezu alle Mönche sehr alt. Erst vor kurzem hat einer der jungen Mönche das Kloster verlassen und eine Familie gegründet. Als jetzt Sarah auftaucht, die ihm sehr zugewandt ist, sucht er immer häufiger Zuflucht im See um dort zu einer...

Weiterlesen

Die Berührung des Wassers

"Aus der Mitte des Sees" von Moritz Heger ist ein eher ruhiger Roman, der zum nachdenken anregt.
Bruder Lukas lebt in einem Benediktinerkloster und teilt seine Gedanken mit. Er hat hier am Kloster einen Lieblingsort, "seinen" Steg im See, wohin er täglich zum schwimmen kommt und auch zum nachdenken und reflektieren seiner Gedanken.
Viele Jahre ist er mit Andreas hierher gekommen, seinen Mitbruder und Freund. Andreas ist nicht mehr hier, er hat sich für ein anderes Leben...

Weiterlesen

Glaube und Liebe

Lukas ist fast vierzig und lebt als Mönch in einem Kloster. Die meisten seiner Mitbrüder sind schon sehr alt. Der einzig junge neben ihm hat sich gerade für ein Familienleben entschieden somit gegen das Kloster. Lukas ist nun selbst am Zweifeln, erst recht als ihm eine attraktive Frau begegnet.

Beim Lesen begleiten wir Lukas in seinen Gedanken, die hier immer dann eingefangen werden, wenn er im nahen See schwimmen geht. Dort ist er allein, kann sein Denken fließen lassen. Zunächst...

Weiterlesen

Selbstfindungsprozess eines Mönchen

Normalerweise lese ich hauptsächlich nur Krimis und Thriller. So musste mal zur Abwechslung ein Roman her, der sich mit einer kompletten anderen Thematik befasst. Dabei bin ich auf diesem Roman gestoßen. 

 

In diesem Roman vom Moritz Heger geht es um einen Mönch namens Lukas. Dieser lebt in einem Kloster mit vielen älteren Mönchen. So soll er das Kloster irgendwann übernehmen. Nachdem aber ein anderer junger Mönch das Kloster verlassen und eine Familie gegründet hat, stellt...

Weiterlesen

Sehr poetisch umschrieben

Klappentext:

Ein Kloster - Sehnsuchtsort für eine Auszeit.

Und ein Ort , um die wesentlichen Dinge des Lebens zur Sprache zu bringen .

Ein BUch der Unruhe , der Selbsterforschung , das Herz und Geist zum Schwingen bringt.

In einer wunderbaren Prosa, die einen vielstimmigen Resonanzraum erschafft .

Meine Meinung :

Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht der junge Mönch Lukas , der in einer Benediktinerabtei lebt.

Als einer der jüngeren Mitbrüder...

Weiterlesen

Gedanken

Lukas lebt in einer Benediktinerabtei. Die meisten Mönche sind als und als einer der wenigen jungen Mönche das Kloster verlässt, um eine Familie zu gründen, stellt auch er sich der Frage um des Sinns des Lebens. Das soll sich erst ändern, als Sarah auftaucht, die so ganz anders ist, aber wieder ist er im Zwiespalt. Das Buch ist sehr tiefgründig und regt zum Nachdenken an. Es wirft Fragen auf, die auch wir uns als Leser schon in der einen oder anderen Form gestellt haben. Der Schreibstil ist...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
256 Seiten
ISBN:
9783257071467
Erschienen:
2021
Verlag:
Diogenes
7.40323
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.7 (62 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 72 Regalen.

Ähnliche Bücher