Buch

Der große Sommer

von Ewald Arenz

Ein Mann, Friedrich, läuft über einen Friedhof und fragt sich, wie er zu dem geworden ist, der er heute ist: Alles beginnt damit, dass er mit 16 Jahren in die Nachprüfungen muss, um versetzt zu werden. Das heißt, kein Urlaub mit der Familie. Als sei das nicht schon schlimm genug, verdonnert ihn seine Mutter zum Lernen mit dem Großvater. Frieder ist entsetzt: ausgerechnet mit dem Großvater, den er bis vor ein paar Jahren noch siezen musste! Sein einziger Trost ist Nana, seine Großmutter. Und Beate, das Mädchen in dem flaschengrünen Badeanzug, das er an einem der letzten Tage vor den Ferien im Schwimmbad kennengelernt hat. Allen schrecklichen Ahnungen zum Trotz lernt er seinen Großvater in den darauffolgenden Wochen mit neuen Augen zu sehen, erfährt von der Liebesgeschichte der Großeltern und erlebt selbst die erste große Liebe. Ein perfekter Sommer, wäre da nicht sein bester Freund Johann, meist souverän und cool, tatsächlich aber ein komplizierter Mensch.
Ewald Arenz' neuer Roman ist witzig, hellsichtig, berührend, klug, manchmal sehr traurig, aber immer beglückend.

Rezensionen zu diesem Buch

Großes Kino mit leisen Tönen

„Der große Sommer„: Das ist der Sommer von Friedrich Büchner, das sind Sommerferien, die ereignisreicher waren als gedacht. Ewald Arenz hat mit seinem neuen Roman „Der große Sommer“ ein leichtfüßiges Buch geschrieben, dem es ganz mühelos gelingt, die Stimmung eines Sommers einzufangen.

Der 15-jährige Frieder, Jahrgang 1965, ist die Hauptfigur des Romans. Das Schuljahr hat er versemmelt, also heißt es in den Sommerferien: büffeln für die Nachklausur in Mathematik und Latein. Ergo:...

Weiterlesen

Große Liebe

Frieder verbringt die Sommerferien bei seinen Großeltern, um für die Nachprüfungen zu lernen. Dies wird „Der große Sommer“ für ihn.

„Die Mittagessen, so viel war klar, würden in jedem Fall das Beste in den sechs Wochen gewesen sein. Plusquamperfekt im Essensbereich sozusagen.“ Darüber hinaus hat Frieder wegen des strengen Großvaters keine großen Erwartungen an seinen Aufenthalt. Doch da hat er die Rechnung ohne seine Freunde und das Mädchen aus dem Freibad gemacht.

Der Roman...

Weiterlesen

Wir schwimmen. Wir lieben. Wir lernen.

Der 17jährige (oder so) Frieder Schäfer hat die verträumte Art seines Vaters geerbt. Obwohl nicht dumm, kriegt er es nicht geregelt, sich in den Schulstunden nicht ablenken zu lassen und fällt durch die Latein- und Matheprüfung. Deshalb stehen in den Sommerferien ein Lernprogramm und danach Nachprüfungen an. 

Der Kommentar: 
In gefälliger Schreibweise stellt uns Ewald Arenz seinen Protagonisten vor, der der Älteste einer sehr charmanten Großfamilie ist. Leider schickt...

Weiterlesen

Das Gefühl eines Sommers

"Der große Sommer" hält, was der Titel verspricht - dieses Buch vermittelt auf wunderschöne Weise, was es bedeutet, wenn Sommer ist. Dabei ist es vor allem die Sprache, die für mich im Vordergrund steht. Ewald Arenz versteht es sehr gut, mit einfachen Worten Bilder und Gefühle heraufzubeschwören, die absolut nach Sommer schmecken und damit auch vergessene Erinnerungen wecken können.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Friedrich, der den Sommer bei seinen Großeltern verbringen muss, um...

Weiterlesen

Melancholischer Roman über das Reifen bietet viele Denkanstöße

Ewald Arenz' melancholischer Roman "Der große Sommer" ist abwechselnd berührend, ohne kitschig zu werden,  chaotisch, weise, lustig, gelegentlich recht traurig, Erinnerungen weckend und  vor allem bietet er jede Menge Stoff zum Nachdenken.
Der sensible Protagonist, Friedrich, genannt "Frieder", steht vor allem in Mathematik und Latein "auf der Kippe" und soll deshalb nicht mit der Familie in den Sommerurlaub reisen, sondern seine Ferien bei seiner "Nana" genannten Großmutter und seinem...

Weiterlesen

Perfekt für den Sommer

Gestaltung: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist zwar schlicht, aber das Motiv und die Farben reichen absolut aus, um den Inhalt dieses Buches haargenau beschreiben und vor Allem unterstützen zu können.

Inhalt und Schreibstil: Es handelt sich bei dieser Geschichte um einen flüssig zu lesenden Coming-of-Age-Roman. An dem Schreibstil ist nichts auszusetzen, es lag einzig an wenigen Längen, weshalb ich keine 5 Sterne vergeben kann. Die Geschichte an sich ist nichts Besonderes, aber sie...

Weiterlesen

Wohlfühlbuch

An "Der große Sommer" von Ewald Arenz hatte ich nach dem tollen Buch "Alte Sorte" sehr hohe Erwartungen. Diese wurden in keinster Weise enttäuscht, eher noch übertroffen.

Frieder, dessen Versetzung gefährdet ist, wird doch noch zu den Nachprüfungen zugelassen. Dies bedeutet für ihn keine Ferienreise mit der Familie, stattdessen heißt es 6 Wochen bei den Großeltern zu verbringen und lernen. Sein Großvater, den er nur als kalten, verschlossenen Mann kennt, wird zu seinem Nachhilfe-...

Weiterlesen

ein herrliches Buch

~~Als treuer Ewald-Arenz-Fan hatte ich große Erwartungen an „Der große Sommer“ und diese wurden auch nicht enttäuscht.

Frieder muss die großen Sommerferien bei seinen Großeltern verbringen, denn es droht ihm vor dem nächsten Schuljahr eine Nachprüfung in Mathe und Latein. Das hatte er sich anders vorgestellt. Aber er hat Glück im Unglück, denn seine besten Freunde Alma und Johann sind auch in der Stadt und dann gibt es da noch Beate, der er nur zu gerne zeigen würde, dass er mutig...

Weiterlesen

So ein Sommer ist ein großes Geschenk

Die Sommerferien stehen an und die Familie macht sich bereit, in den wohlverdienten Urlaub nach Italien zu starten. Frieder, von der Note 6 auf die 5 gerutscht, wird zur Nachprüfung zugelassen und somit heißt es für ihn anstatt Ferien sechs Wochen bei Großvater eingesperrt  Latein und Mathe büffeln. Das sind ja schöne Aussichten! Zumindest seine große Schwester Alma bleibt hier, sie wohnt  im Schwesternheim und absolviert ein Praktikum in einem Pflegeheim. Mit seinem besten Freund Johann...

Weiterlesen

Ein absolutes Lesehighlight! Was für ein Lesegenuss!

Frieder ist desillusioniert, seine Noten in Mathe und Latein sind katastrophal und ihm droht die Wiederholung eines Schuljahres, wenn er nicht die Nachprüfung in den beiden Fächern packt. Anstatt mit seiner Familie in Urlaub zu fahren, erwartet ihn eine sehr lernintensive Zeit bei seinen Großeltern. So hatte er sich seinen Sommer nicht vorgestellt! Doch alles entwickelt sich anders wie gedacht. Er erlebt eine Achterbahnfahrt seiner Gefühle, die erste Liebe, wie schmerzhaft Trauer und wie...

Weiterlesen

Intensive atmosphärische Stimmung

Das Buch erzählt aus Frieders Sicht den Sommer, in dem er seine Kindheit hinter sich lässt und die Reise ins Erwachsenenleben antritt. Die erste Liebe, der erste Tot, die Erkenntnis der eigenen Vergänglichkeit.

Ich habe schon lange keinen Roman mit einer solch intensiven atmosphärischen Stimmung gelesen. Ich konnte die Mauersegler vor mir fliegen sehen und hatte den typischen Sommergeruch – kurz bevor es regnet – in der Nase.

Hinzu kommen wunderbar beschriebene Charaktere. Die...

Weiterlesen

Gefühlvoll und verzaubert – der Sommer des Erwachsenwerdens…

Die großen Ferien stehen bevor, aber für Frieder fällt der Urlaub mit der Großfamilie flach. Er darf bei seiner liebevollen Nana und dem unnahbaren Großvater für die Nachprüfungen lernen. Doch der Großvater erweist sich als sehr menschlich – nur vormittags wird gebüffelt. Und so verbringt Frieder mit seiner Schwester Alma, die ein Praktikum macht, und seinem besten Freund helle Sommernachmittage. Und verliebt sich unsterblich in Beate…

Ewald Arenz versteht es nicht nur, den Duft, die...

Weiterlesen

Ein Buch wie ein schöner Sommertag

Sommerferien, für die Schüler wohl die Schönste Zeit des Jahres.
Für Frieder scheint diese schöne Zeit jedoch schon zwei Wochen vor Ferienbeginn vorbei.
Eine sechs in Latein gefährdet seine Versetzung und statt mit seinen Eltern und Geschwistern entspannt in den Sommerurlaub zu fahren, soll er die Ferien bei seinen Großeltern verbringen um dort mit seinem unnahbaren und strengen Großvater für die Nachprüfungen zu lernen.
Nie hätte er geglaubt, dass sich dieser Sommer...

Weiterlesen

Durchschnittlich

Ein angenehmer, sehr bildlicher Schreibstil, welcher gepaart mit kurzen Kapiteln Lust auf das Buch gemacht hat. Der Roman weckt zum Teil Erinnerungen an die eigene Jugend, ist mir allerdings etwas mit Distanz begegnet. Wahrscheinlich hätte ich mich besser mit den Charakteren und dem Setting identifizieren können, wenn es in den 90ern oder 2000ern gespielt hätte und nicht in den 80ern. Stellenweise kam mir das Ganze auch etwas unwirklich und übertrieben vor und besonders beim Ende und den...

Weiterlesen

Tolle Atmosphäre

Frieder macht sich keine großen Hoffnungen auf schöne Sommerferien, denn statt mit seiner Familie in den Urlaub zu fahren, muss er für die Nachprüfungen in Mathe und Latein lernen. Und zwar nicht zuhause, sondern bei seinem Großvater, zu dem er ein so distanziertes Verhältnis hat, dass Frieder ihn bis er zehn oder zwölf war siezen musste. Doch obwohl die Zeichen für eine schöne Zeit eher schlecht stehen, kann Frieder am Ende der Ferien sicher sein - das war ein wirklich großer Sommer.

...

Weiterlesen

Ein toller Roman mit authentischen Charakteren und beeindruckendem Schreibstil

Frieder ist 16 Jahre alt und darf diesen Sommer nicht mit seiner Familie in den Urlaub fahren. Er muss zu seinen Großeltern, um für die Nachprüfungen zu üben, da er sonst nicht versetzt wird. Er ist nicht sehr begeistert zum strengen Großvater zu müssen, den er vor einigen Jahren sogar noch siezen musste. Zum Glück sind da noch sein Freund Johann, seine Schwester Alma und das Mädchen im flaschengrünen Badeanzug, die diesen Sommer für Frieder unvergesslich machen.
Ewald Arenz hat einen...

Weiterlesen

Ein einzigartiger Sommer der großen Gefühle

In diesem Sommer darf Friedrich nicht mit seiner, wie er sagt etwas chaotischen, Familie in den Sommerurlaub fahren, denn es stehen nach den Ferien die Nachprüfungen für Latein und Mathe an. Ausgerechnet beim strengen Großvater soll er seine Ferien verbringen und lernen. Zu seiner Großmutter Nana hat er ein sehr gutes Verhältnis, doch der Bezug zum Großvater ist sehr distanziert. Widererwarten kommt es doch anders als er denkt. Mit seiner Schwester Alma, seinem besten Freund Johann und Beate...

Weiterlesen

Jahreshighlight

Nun bin ich auch durch mit Ewald Arenz aktuellem Roman „Der große Sommer“. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert und kann mich den ganzen positiven Meinungen nur anschließen. Ich habe das Buch mit großer Freude gelesen, habe die Gerüche und Sommereindrücke so gut wahrnehmen können, da Arenz Schreibstil einfach einzigartig ist. Mit seiner sehr bildhaften Sprache nimmt er die Leser:innen mit durch den Sommer von Frieder, seiner Schwester Alma und seinem besten Freund Johann. Das ganze...

Weiterlesen

Eine Hymne an den Sommer!

"Ich hob mich in die Pedalen und riss im Fahren einen Zweig mit Lindenblüten ab. Vielleicht musste man sich das Schöne einfach nehmen."

Viel muss man zum Inhalt gar nicht sagen. Es geht um Frieder, der nicht mit seiner Familie in die Sommerferien fahren darf. Er hat zwei Klausuren verhauen, und muss bei seinen Großeltern für die Nachprüfungen büffeln. Die Zeichen für einen unvergesslichen Sommer stehen erst einmal schlecht, doch mit Alma und Johann wird der Sommer dann doch noch ganz...

Weiterlesen

Der Sommer der ersten Liebe

Bis zum vergangenen Jahr war mir Ewald Arenz kein Begriff. Dann las ich "Alte Sorten" und für mich stand fest: Von dem Autor will ich mehr lesen. Mit "Der große Sommer"  hatte ich nun Gelegenheit, sein neues Buch zu lesen - und das Warten hat sich definitiv gelohnt. Erzählte "Alte Sorten" die Geschichte einer Freundschaft zweier sehr unterschiedlicher Frauen, geht es auch hier um Annäherung, Fremdheit, Vertrauenssuche, vor allem aber ums Erwachsenwerden.

Denn der Ich-Erzähler Frieder...

Weiterlesen

Comedent qui morituri

Als junger Mensch erwartet man nichts sehnsüchtiger, als endlich erwachsen zu sein und eigene Entscheidungen treffen zu dürfen. Klug ist man ja schon. Klüger als die Erwachsenen in jedem Fall. Die haben ja keine Ahnung vom jung sein, von der Ungeduld, dass das Leben endlich beginnt. Wenn man dann erwachsen ist, kann man diese kurze Zeit der Jugend nicht mehr vergessen. Damals lag die Welt und das ganze Leben noch vor einem. Alles war so intensiv, Achterbahnen der Gefühle, die Suche nach sich...

Weiterlesen

Ein Jugendlicher auf der Schwelle zum Erwachsenen

Nach „Alte Sorten“ ein weiteres, sehr beeindruckendes Buch des Autor.

Im Mittelpunkt steht zwar der sechzehnjährige Frieder mit seinen Freunden. Der Roman spricht aber Leser aller Altersstufen an.

Die Sommerferien beginnen für Frieder mit Grausen. Denn statt mit seiner Großfamilie in die Ferien zu fahren, steht für ihn vormittägliches Pauken beim strengen, Angst einflößenden Großvater an, um sich auf Nachprüfungen in Latein und Mathe vorzubereiten. Dann aber wird alles gar...

Weiterlesen

ein unvergesslicher Sommer

Eigentlich hatte der 16 jährige Friedrich sich seinen Sommer ganz anders vorgestellt. Doch aus dem geplanten Urlaub mit der Familie wird es nichts, dafür sind seine Noten in der Schule einfach zu schlecht. Und nun sitzt er bei seinem strengen Großvater und soll die vollen sechs Wochen für die Mathe und Latein-Nachprüfung nach den Sommerferien lernen. Jackpot. Aber da gibt es ja zum Glück noch seinen Kumpel Johann, seine Schwester Alma, die gerade ein Praktikum in einem Altenheim absolviert...

Weiterlesen

Wie der Sommer, so das Buch - groß!

Das Cover deutet es schon an, es geht um den Sommer, in dem sich große Teile der Zeit im Freibad abspielen.
Der Sommer in der Jugend, in der der Übergang vom Kind zum Erwachsenen auf einmal so knallhart anklopft und in die Tür tritt.
Der Sommer, in dem Unbeschwertheit und Freiheit und Tollkühnheit der Jugend anfangs noch dominieren, sich dann aber Trauer, Übernahme von Verantwortung und einfach die Komplexität eines Erwachsenenlebens in den Vordergrund schieben.

Genau das...

Weiterlesen

Latein und Mathe

Daran scheitern Friedrichs Pläne für den Sommerurlaub mit der Familie am Meer - dem 16jährigen droht eine Ehrenrunde, wenn er die Nachprüfungen nicht besteht und das wäre schon die zweite!

Deswegen nimmt er den Vorschlag der Familie (oder ist es gar eine Anweisung), über die Sommerferien zu den Großeltern zu ziehen, wo der Großvater, ein Medizinprofessor, der noch praktiziert, mit ihm lernen wird. Der Strengste in der ganzen Familie: weil er der Stiefgroßvater ist, mussten Friedrich...

Weiterlesen

Ich fand dieses Buch sehr gut erzählt und hab mit gelitten und gefiebert.

Friedrich hat die Schule vergeigt. Er kann seinen Abschluss nur durch eine Nachprüfung retten. Dafür muss er lernen, also fällt der Familienausflug für ihn flach.
Er muss für 6 Wochen zu den Großeltern.
Seine Großmutter Nana ist sehr lieb zu ihm und Friedrich fühlt sich in ihrer Nähe sehr wohl. Der Großvater ist schwierig, bis vor einer Weile musste er den Opa siezen.
Vormittags heißt es lernen, nachmittags hat  Frieder frei. Den nutzt er auch, um ein Mädchen zu treffen, in...

Weiterlesen

So schön wie die erste Liebe

Diesmal kann sich Frieder auf die Sommerferien nicht freuen. Statt mit der ganzen Familie in Urlaub zu fahren, muss er sechs Wochen bei seinen Großeltern verbringen und für die Nachprüfungen in Mathe und Latein lernen. Obwohl der Großvater sehr streng ist, kann Frieder unerwartet seine Freizeit nachmittags genießen. Und die verbringt er meistens im Schwimmbad, wo er seine erste große Liebe trifft. Es ist Beate, das Mädchen mit grünen Augen, die keine Angst vom Sprungturm ins Wasser zu...

Weiterlesen

Der eine große Sommer, an den man voller Sehnsucht zurückdenkt

Frieders Sommerferien scheinen vor allem eins zu werden: Lernintensiv. Er hat die 9. Klasse schon zum zweiten Mal besucht und muss die Nachprüfung diesmal schaffen, sonst war es das. Während seine Familie in den Urlaub fährt, muss er zu seinen Großeltern ziehen, wo sein strenger Großvater ein Auge auf seine Lerneinheiten hat und ihm zusätzlich einen Ferienjob verschafft. Doch dann trifft er bei Regen im Freibad auf dem Siebeneinhalber ein Mädchen im flaschengrünen Badeanzug. Sie stellt sich...

Weiterlesen

Großartig

Zum Inhalt:

Der 16jährige Frieder droht an seiner Versetzung zu scheitern, - und damit das Gymnasium insgesamt nicht zu schaffen. Die Zeit bis zur Nachprüfung soll er deshalb nicht gemeinsam mit seinen Eltern verbringen, sondern bei seinem Großvater lernen. In diesem Sommer lernt Frieder nicht nur neue Seiten an seinen Großeltern kennen, er macht auch die Bekanntschaft mit vielen Facetten, die das Leben zu bieten hat. Danach ist nicht nur er ein anderer Mensch.

 

Mein...

Weiterlesen

Hier entdeckt jeder ein wenig den eigenen großen Sommer

Friedrich, genannt Frieder darf nicht mit in den Urlaub fahren, sondern muss seine Sommerferien bei den Großeltern verbringen, um für die Versetzungsnachprüfungen zu lernen. Ihm bangt vor der Strenge des Großvaters, der keine Nähe zulässt. Doch dieser Sommer wird zu diesem einen, an den man sich immer erinnern wird. Frieder fühlt die ersten Schmetterlinge im Bauch kribbeln, lernt, was Verantwortung, Freundschaft und Familie bedeuten kann. 

Ewald Arenz hat mit wundervoll lebendigen...

Weiterlesen

Ein guter Freund

Es heißt ja manchmal Bücher könnten die besten Freunde sein. Nun, wenn dem so ist, dann würde ich die Freundschaft zu diesem Buch suchen.

Der große Sommer ist Friedrich Büchners Sommer. Er darf nicht mit in den Familienurlaub, weil er droht in der Schule durchzufliegen und für die Nachprüfungen lernen muss – und das ausgerechnet bei seinem Großvater. Der ist so distanziert, diszipliniert und gefühlskalt, das er Friedrich Angst macht. Sein Sommer verspricht eine Katastrophe zu werden,...

Weiterlesen

Ein warmherziger Coming-of-Age Roman

„Wir schwiegen wieder. Der Spätsommerwind wehte durch den Turm. Man konnte frei atmen. Unter uns die Stadt und alles, was passiert war. Und über einem Dorf weit im Westen das V der Gänse in der Luft. Beate drückte meine Hand sehr fest und legte ihren Kopf an meinen.“

Inhalt

Für Friedrich steht dieser Sommer unter keinem guten Stern, denn weil er in Mathe und Latein zur Nachprüfung muss, um versetzt zu werden, brummen ihm seine Eltern zwei Wochen Zwangsarrest bei seinen...

Weiterlesen

Ein Highlight

Ein Mann läuft über den Friedhof einer Kleinstadt und sucht eine bestimmte Grabstätte. Dabei schweifen seine Gedanken in die Vergangenheit, in den Sommer, der für ihn als 16jährigem Schüler ein prägender war.

Friedrich hat Schulprobleme, um noch einmal versetzt zu werden, sind Nachprüfungen in Latein und Mathe fällig. Statt Sommerferien verdonnert ihn seine resolute Mutter zu einem Aufenthalt bei seinem Großvater, einem strengen und unnahbaren Mediziner. Trotz aller Vorbehalte...

Weiterlesen

Der unvergessliche Sommer eines 16-Jährigen zu Beginn der 1980er - einfühlsam erzählt

Ewald Arenz schreibt in seinem Roman „Der große Sommer“ über eine Zeit unserer Jugend, die viele von uns kennen, zu denen ich mich zähle, und die verbunden ist mit den Ferien der wärmsten Jahreszeit in unseren Gefilden. Es ist der Sommer, in dem unsere Gefühle wie in einem Knäuel verwirrt scheinen, das wir stückweise aufdröseln müssen und dabei einen weiten Schritt vom Kind zum Erwachsenen gehen. Die Erinnerungen des Protagonisten Frieder an diesen Sommer sind verknüpft mit manchem...

Weiterlesen

Erwachsen werden ist nicht leicht

Frieder hat das Schuljahr nicht geschafft. Zum zweiten Mal! Um die Schule nicht verlassen zu müssen, hat er keine Wahl: Statt mit den Eltern und seinen Geschwistern ans Meer zu fahren, wird er dazu verdonnert, die Sommerferien lernend bei seinen Großelten zu verbringen.

Es wird ein ganz besonderer Sommer für den 16jährigen. Er lernt nicht nur seine erste Liebe kennen, sondern entdeckt die Welt aus einem ganz neuen Blickwinkel.

Ewald Arenz hat ein Buch geschrieben, das dazu...

Weiterlesen

Ein lebensverändernder Sommer

Es ist kurz vor den Sommerferien, als der 16-jährige Friedrich feststellen muss, dass er die Schule wohl nicht schaffen wird. Nur eine Nachprüfung in Latein und Mathematik am Ende der Ferien kann ihn noch retten. Und so beschließen seine Eltern, dass er nicht mit in den Familienurlaub fahren, sondern die Tage lernend bei seinen Großeltern verbringen soll. Während seine Großmutter Nana eine sanfte Persönlichkeit ist, macht die Gegenwart des strengen Großvaters ihn unsicher. Dennoch wird es...

Weiterlesen

Spiegel der Zeit

Der große Sommer von Ewald Arenz, erschienen im DUMONT Buchverlag; am 26. März 2021. 

Friedrich überlegt, wie er zu dem geworden ist, der er ist. Er schlendert über den Friedhof und denkt an sein Selbst zurück als er 16 Jahre gewesen ist. Jener Sommer, in dem er die Liebe entdeckte und beim strengen Großvater für die Nachprüfung, die so wichtig ist für sein Leben, zu lernen. Kurz vor den Sommerferien lernt er im Schwimmbad Beate kennen und von da an bestimmt sie sein Denken. 

...

Weiterlesen

Ein Buch voller Wärme

Friedrich läuft über den Friedhof und sucht nach einem Grab. So ist das jedes Mal. Diesmal fragt er sich wie er wurde, was er ist. Für ihn sehr entscheidend war der Sommer als er mit 16 in die Nachprüfung muss und damit Urlaub quasi gestorben ist. Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, muss er den Sommer beim Großvater verbringen. Trotz aller Widrigkeiten lernt er seinen Großvater neu kennen, begreift die Liebesgeschichte seiner Großeltern und erlebt auch selbst die erste Liebe. Meine...

Weiterlesen

Jede Seite genossen

Inhalt:
„Der Zauber des ersten Erlebens

Ein Mann, Friedrich, läuft über einen Friedhof und fragt sich, wie er zu dem geworden ist, der er heute ist: Alles beginnt damit, dass er mit 16 Jahren in die Nachprüfungen muss, um versetzt zu werden. Das heißt, kein Urlaub mit der Familie. Als sei das nicht schon schlimm genug, verdonnert ihn seine Mutter zum Lernen mit dem Großvater. Frieder ist entsetzt: ausgerechnet mit dem Großvater, den er bis vor ein paar Jahren noch siezen musste...

Weiterlesen

Berührendes Werk

Der große Sommer ist ein tolles Buch, das sehr viele Gefühle authentisch einfängt, ohne zu übertreiben, ohne unrealistisch zu sein.

Friedrich ist in Mathe und Latein durchgefallen und muss nun den Sommer bei seinen Großeltern lernend verbringen. Was sich zunächst stark nach einer Strafe anhört, entpuppt sich als seine Chance auf einen unvergesslichen Sommer, mit positiven und auch negativen, aber stets prägenden Erfahrungen.

Der Schreibstil wird einem Jugendbuch gerecht und die...

Weiterlesen

Vertrauen

Klappentext

Die Zeichen auf einen entspannten Sommer stehen schlecht für Frieder: Nachprüfungen in Mathe und Latein. Damit fällt der Familienurlaub für ihn aus. Ausgerechnet beim gestrengen Großvater muss er lernen. Doch zum Glück gibt es Alma, Johann - und Beate, das Mädchen im flaschengrünen Badeanzug. In diesen Wochen erlebt Frieder alles: Freundschaft und Angst, Respekt und Vertrauen, Liebe und Tod. Ein großer Sommer, der sein ganzes Leben prägen wird.

Meinung

...

Weiterlesen

Ein großartiger Coming-of-Age-Roman...

Ein Mann, Friedrich, läuft über einen Friedhof und fragt sich, wie er zu dem geworden ist, der er heute ist: Alles beginnt damit, dass er mit 16 Jahren in die Nachprüfungen muss, um versetzt zu werden. Das heißt, kein Urlaub mit der Familie. Als sei das nicht schon schlimm genug, verdonnert ihn seine Mutter zum Lernen mit dem Großvater. Frieder ist entsetzt: ausgerechnet mit dem Großvater, den er bis vor ein paar Jahren noch siezen musste! Sein einziger Trost ist Nana, seine Großmutter. Und...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Sprache:
deutsch
Umfang:
320 Seiten
ISBN:
9783832181536
Erschienen:
2021
Verlag:
DuMont Buchverlag
9.24444
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.6 (45 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 61 Regalen.

Ähnliche Bücher