Buch

Die Katzen von Shinjuku -

Die Katzen von Shinjuku

von Durian Sukegawa

Shinjuku, ein Viertel in Tokio in den Achtzigerjahren: Hier treffen sie aufeinander – Yama, ein gescheiterter Fernsehautor Mitte zwanzig, und Yume, eine Kellnerin mit Sehfehler. Beide sind sie Außenseiter, beide haben sie die Hoffnung, ihren Platz im Leben zu finden, fast aufgegeben. Yume arbeitet in einer Bar namens Karinka, die schrägen Vögeln ebenso eine Heimat bietet wie Katzen. Als Yama diesen Ort das erste Mal betritt, ist er völlig fasziniert: von den Menschen, der Stimmung und der besonderen Rolle, die die Vierbeiner im Karinka spielen. Zwischen Yume und Yama entwickelt sich eine Freundschaft. Mit ihrer Hilfe und im Umgang mit den Straßenkatzen gelingt es Yama, sich aus seiner festgefahrenen Lebens-situation zu befreien. Aus der Freundschaft der beiden scheint mehr zu werden, doch erlaubt die Welt, in der sie sich bewegen, eine Liebe zwischen zwei Verlierern?›Die Katzen von Shinjuku‹ ist die Geschichte zweier Menschen, die mit sich selbst und ihrer Vergangenheit hadern und einander zu retten versuchen: ein bittersüßer Roman mit Blick für die kleinen Dinge, einfühlsam und mit mindestens genauso viel Wärme wie Katzenliebe erzählt.

Rezensionen zu diesem Buch

Sehr berührend

„Die Katzen von Shinjuku“ ist ein schönes kleines Buch, das schon durch seine Aufmachung verzaubert – Hardcover, nur 19 x 12 x 2,5 cm groß. Auf dem pastellfarbenen Cover schreitet eine schwarze, leicht glänzende  Katze majestätisch auf den Leser zu. Damit, dass die Geschichte in Tokio spielt und es in dem Buch auch um Katzen geht, lud dieser Roman von Durian Sukegawa mich zum Lesen ein.

Sofort tauchte ich ein in die „typisch japanische“ Stimmung – für mich ist das eine Mischung aus...

Weiterlesen

Selbstfindung auf japanisch

"Der Mensch ist ein Geschöpf, das mit seinem wahren Gemüt hinterm Berg hält, egal wie sanftmütig es sich gibt - ein Wolf im Schafspelz."
.
Hach, endlich ein neuer Sukegawa. Schauplatz: Shinjuku. Der mit seinem Job frustrierte Yama verliert sich eines Nachts in eine Izakaya auf der Golden Gai. Während er seinen Kummer ertrinkt bemerkt er ein Spiel, das von den anderen Gästen gespielt wird. Jeder rät was für eine Katze als nächstes am Fenster vorbei kommen wird, der verlierer muss...

Weiterlesen

Ein ruhig erzählter Roman über Außenseiter

Dieser Roman des japanischen Schriftstellers Durian Sukegawa handelt von zwei Aussenseitern, die sich in einer Bar in Tokyo kennenlernen, und natürlich von Katzen, wie schon das Cover vermuten lässt.

Der Ich-Erzähler Yama-chan fühlt sich in seinem Job als Autor für einen Fernsehsender unglücklich, und er ist einsam. Daher sucht er Trost im Alkohol und besucht die Bar Karinka. Dort spielen die Gäste eine Katzenwette zur Unterhaltung, und er beginnt sich dafür zu interessieren. Die...

Weiterlesen

Eine besondere Geschichte mit viel Nachklang

„Ich saß eine ganze Weile stumm neben ihr, unfähig zu sprechen. Aber in meiner Brust tobte ein Aufruhr an Gefühlen wie eine zitternde Dose Buntstifte. Eine Glastür meines Herzens flog auf und heraus stürmten jede Menge Dinge, die ich nicht einordnen konnte.“

Seite 238

 

Wir befinden uns in Tokio am Ende der 80iger Jahre. Dort lernen wir Yama kennen, der so gerne in der Fernsehbranche Fuß fassen möchte, aber aufgrund einer körperlichen Besonderheit gestaltet sich das sehr...

Weiterlesen

Katzenwette - welche erscheint?

Yama - ein gescheiteter junger Mann ohne Ziele, er läßt sich treiben, hat keinen Spaß am Leben, all diese Probleme werden mit Alkohol weggeschwemmt. Der Leser taucht in ein tristes japanisch Milieu ein.

Dann lernt er die verschiedenen Typen und vorallem die Katzen einer Kneipe kennen, ist begeistert von der Katzenwette welche katze erscheint am Fenster - jetzt findet er Halt und ist von der Kellnerin Yume begeistert. Ein Ziel, neue Gedanken, wird soagr zum Poeten....
Als...

Weiterlesen

Eine wunderbare Geschichte, die mich sehr berührt hat

Tokio, Ende der 80iger, ein Ort namens Shinjuku, von dem ich bisher noch nie etwas gehört habe.
Hier spielt sich der Roman in einer "verwegenen" Kneipe ab und hier lernen sich Yume und Yama kennen.
Eine wunderbare Szene-Bar in denen einen Katzen-Ratespiel als interessante Beigabe dient und man
lernt nach und nach Wissen, warum und woher diese Katzen kommen.

Ein sehr wunderbarer leichter Schreibstil läd den Leser ein, in eine sehr besondere Welt einzutauchen, bei...

Weiterlesen

Die Liebe eines Außenseiters...

Da ich mir vorgenommen habe, mal mehr in asiatische Literatur abzutauchen und mir die Aufmachung des Romans ins Auge stach, war meine Neugier geweckt und ich begann gespannt zu lesen.

In der Geschichte geht es um Yamazaki, der mit seiner Berufswahl alles andere als Erfolg hat. Durch eine körperliche Einschränkung wird er nie da hinkommen, wo er gerne wäre, denn das akzeptiert Japans Gesellschaft nicht. Als er eines Abends ins Karinka stolpert, einer abgeranzten Bar, trifft er auf die...

Weiterlesen

Von Katzen und Menschen in Tokio

Als ich jüngst ein Buch aus Japan gelesen habe fand ich dieses sehr besonders, so dass ich bei diesem Buch neugierig wurde und es gern lesen wollte.
Auch mag ich Themen mit Katzen und das war ein weiterer Leseanreiz.

Aus dem Inhalt:

In dem Viertel Shinjuku in Tokio treffen in der Bar Karinka Mensch und Tier zusammen.
Und hier wird die Geschichte von Yama und Yume und den streunenden Katzen erzählt, welche ihr Vertrauen verloren haben und als Außenseiter versuchen...

Weiterlesen

Katzenjammer in den 80ern

Als Katzenbesitzer hat mich direkt angesprochen, dass Katzen zwei Außenseiter zusammenbringen und deren Leben verändern, weshalb ich gespannt zu lesen begann.

Yama blickt auf sein Leben zurück, als er in den 80ern erfolgloser Fernsehautor war und sein Job ihn an den Rand der Verzweiflung brachte. Völlig untypisch für ihn, geht er in eine Bar und rennt dabei in die Arme der ungewöhnlichen Yume. Die Begegnung hat sein Leben verändert und wir erfahren wie.

Zunächst einmal fand ich...

Weiterlesen

Manchmal erweist sich ein Schwachpunkt als Stärke

Menschen mit einem Makel haben es in Japan nicht leicht, denn in der leistungsorientierten Gesellschaft ist für (vermeintlich) Schwache kein Platz. Mit Vorliebe widmet sich Durian Sukegawa in seinen Büchern diesen Menschen. Auch in seinem neuesten Roman "Die Katzen von Shinjuku" finden sich wieder Charaktere, die vom Schicksal gezeichnet sind und ihren Platz im Leben suchen.

Protagonist Yama leidet unter Farbblindheit, für die er von Kindesbeinen an diskriminiert wurde und ihm sogar...

Weiterlesen

Ein Plädoyer für Empathie und Egalität

“Ein poetischer Roman über zwei Außenseiter und die Liebe zu Katzen” heißt es hier auf der Buchrückseite. Man muss nicht zwingend selbst ein Außenseiter sein um an Durian Sukegawas Geschichte Freude zu haben. Wer Katzen mag, ist natürlich im Vorteil.

Aber der Roman ist noch so viel mehr - vollgepackt mit japanischer Kultur und Gesellschaftskritik und vielen Gedichten. Einiges davon mutet für uns in Europa seltsam an, zudem spielen die Begegnungen noch zur Zeit von Festnetztelefonie...

Weiterlesen

Katzen, Liebe, Verbrechen, Kneipe

In dem Buch lernen sich zwei junge Außenseiter kennen, Yama, der versucht, in der Fernsehbranche als Autor Fuß zu fassen, und Yume, die in einer kleinen, verrückten Kneipe arbeitet, wo man darauf wettet, welche streunende Katze sich als nächstes am Fenster zeigt.

Ich mochte die skurrilen Charaktere sehr, auch wenn sie stellenweise ein bisschen überzeichnet waren. Und natürlich die Katzen, ich lebe selbst mit zwei kleinen Tigern. Das Buch hat mir auch klar gemacht, wie sehr ich es...

Weiterlesen

Hier geht es um Katzen, um Liebe, Schicksale und verpasste Gelegenheiten – und um Hoppy und gegrillte Paprika

Yama ist von der Bar Karinka und ihren Stammgästen fasziniert – vor allem natürlich von Yume, die dort am Grill arbeitet. Er kommt fast täglich, trinkt ein paar Krüge Hoppy, isst Teriyaki-Platten und gegrillte Paprika, spielt Miau-Jongg (eine Spiel, bei dem darauf gewettet wird, welche der Katzen von Shinjuku sich als erstes am Fenster der Bar zeigen wird) und fühlt sich zwischen all den Randgestalten immer wohler. Gehört er doch schließlich auch irgendwie dazu, mit seiner schlecht laufenden...

Weiterlesen

Erinnerungen eines Autors

Ein Autor erinnert sich zurück an die Zeit vor rund 25 Jahren, welche einen entscheidenden Wendepunkt in seinem Leben darstellte. Damals, Ende der 1980er, geriet Yamas Karriere als Fernsehautor immer mehr in Schräglage und er drohte, in eine unzufriedene Zukunft abzudriften. Auf der Suche nach Zerstreuung fand er eine Bar in Tokio, in der die Gäste für sich eine Art Katzenbingo entwickelt hatten. In dieser Bar arbeitete Yume, eine verschlossene junge Frau, deren Herz an ebendiesen Katzen...

Weiterlesen

Katzenwetten

„Shinjuku, ein Viertel in Tokio: Hier treffen sie aufeinander – Yama, ein gescheiterter Fernsehautor Mitte zwanzig, und Yume, eine wortkarge Kellnerin.“

Ein kleiner sanfter Roman. Die Geschichte zeigt die japanische Gesellschaft in ihrer ganzen Härte. Ich würde dort nicht gerne leben wollen. Der Vorgesetzte schlägt brutal seinen Angestellten, der lässt es sich auch noch gefallen!

Yama ist noch jung, aber er hat schon etliche Träume begraben müssen. In seinem Job fühlt er sich...

Weiterlesen

Ein Lesehighlight!

Das Buch ist ein Lesehighlight in diesem Jahr, es gefiel mir sehr gut und hat mich zu Tränen gerührt! Ein absoluter Wohlfühlroman mit zwei wundervollen Hauptfiguren. Das Cover ist sehr schön und passend zum Inhalt gestaltet.

Die Geschichte führt uns ins Ende der achtziger Jahre nach Japan, nach Shinjuku, ein sehr belebter und diverser Stadtteil und Ausgehviertel in Tokio, zu Yama und Yume, zwei Außenseiter auf der Suche nach ihrem Platz im Leben...

Yama ist ein nicht besonders...

Weiterlesen

Träume, Wünsche und Katzenliebe

 

Die Geschichte dreht sich um Katzen und die beiden Haupt Charaktere Yama und Yume_Chan. , Er, ein kleiner Fernsehjournalist ringt verzweifelt um Erfolg, aber sein Chef traktiert ihn immer wieder, er sei nicht fähig für was Großes. Er zweifelt immer wieder an sich selbst.

Sie Yume_Chan ist Kellnerin im Lokal und vertraut den Menschen nicht wirklich.

 

Yamas schicksalhafte Wendung beginnt in einer Kneipe namens Karinka. Dort geht es um ein Katzen Glücksspiel und...

Weiterlesen

Ein Lesehighlight 2021

Seita Yamazaki ist ein Fernsehautor ohne Reputation, seine Wohnung gleicht einem Loch. Sein Lebensmut schwindet, er kommt sich nutzlos vor, weiß nicht, wohin er sich entwickeln kann. Dabei würde er gern Drehbücher schreiben für Film oder Theater. Den Tipp eines früheren Lehrers, während des Studiums die Kneipen von Golden Gai aufzusuchen, im Hinterkopf begibt er sich genau dorthin. Im Karinka, einem schlauchähnlichen Lokal, lernt er eine illustre Gruppe kennen. Von Dragqueen, Muskelmann und...

Weiterlesen

Ein wunderschöner Roman über die Liebe und Katzen

Der Roman "Die Katzen von Shinjuku" von Durian Sukegawa handelt von Yama, welcher Schwierigkeiten in seinem Job hat und in einer Bar in Shinjuku auf die Kellnerin Yume trifft, welche Katzen mehr zu vertrauen scheint als Menschen. Die beiden Aussenseiter nähern sich einander an und auch die Katzen spielen eine sehr wichtige Rolle dabei. Mehr möchte ich eigentlich gar nicht zu dem Roman sagen, weil es zu viel verraten könnte. Nur soviel: Das war noch lange nicht alles!

Das Cover des...

Weiterlesen

Hübsch

Zwar ist Yama erst Mitte 20, doch hadert er stark mit seiner Lebenssituation. Seine Anstellung als Fernsehautor erfüllt ihn nicht, das Arbeitspensum ist extrem hoch und sein cholerischer Chef buckelt nach oben und tritt nach unten. Er hat Träume, weiß aber nicht, wie er sie erreichen könnte. In dieser gedrückten Stimmung sucht er eine Bar im Tokyoter Stadtteil Shinjuku auf, die ihm sofort ans Herz wächst. Besonders die verschlossene junge Frau hinterm Tresen, die die weltbesten grünen...

Weiterlesen

Von der Scheu der Katzen und Menschen

Yama ist ein gescheiterter Fernsehautor. Vielversprechende Positionen bei den renommierten Fernsehanstalten sind ihm verwehrt, denn er leidet an Farbenblindheit. Mehr schlecht als recht schlägt er sich bei einem cholerischen Fernsehmagnaten durch, der ihn immer wieder schikaniert und misshandelt.

Erschöpft von unzähligen Überstunden auf der Arbeit kehrt Yama eines Abends in eine Bar in Shinjuku ein. Dort werden Katzenwetten abgehalten, die Gäste des Etablissements versuchen zu erraten...

Weiterlesen

Liebesgeschichte zweier Außenseiter

Yama ist Mitte zwanzig und arbeitet als Fernsehautor. Bisher hat er in diesem Beruf nicht besonders viel erreicht und wird daher von seinem Chef schikaniert. Eines Abends findet er durch Zufall seinen Weg in eine Bar namens Karinka in Shinjuku – einem der belebtesten Viertel Tokios. Dort begegnet er einer Reihe seltsamer Gäste sowie der schweigsamen Kellnerin Yume. Nach und nach wird Yama zum Stammgast und erfährt nicht nur mehr über die streunenden Katzen, die stets am Fenster der Bar...

Weiterlesen

Ein wunderbar poetisch-melancholischer Roman ! Leseempfehlung.

Da ich gerne mal aus meiner Komfortzone ausbreche und seit geraumer Zeit eine besondere Faszination für Literatur aus Asien hege, fühlte ich mich vob "Die Katzen von Shinjuku" sehr angesprochen.

Dabei waren die Katzen nicht einmal die Hauptschuldigen an meinen Interesse, sondern es wurde viel mehr dadurch geweckt, dass es sich hier um eine zarte poetische Geschichte zweier Aussenseiter handelt, die versuchen ihren Platz im Leben zu finden.

Genau das, was ich erwartet hatte,...

Weiterlesen

gehaltvoll

Wir befinden uns mitten in Tokio in einem eher etwas heruntergekommenen Viertel namens Shinjuku. Ein mehr oder weniger erfolgloser Fernsehautor möchte eigentlich nur mal einen Abend seinen Frust ertränken. Dabei landet er in der Bar Karinka wo eine handvoll einsamer Gestalten täglich  hier abhängen und dabei ein seltsames Wettspiel begonnen haben, bei dem sie tippen, wann welche Straßenkatze an der kleinen Fensterluke über der Bar vorbei tigert.

Die Geschichte ist so fremd und...

Weiterlesen

Katzenthematik und ein ernster Hintergrund

Seita Yamazaki wollte als Autor für Funk und Fernsehen arbeiten, wird jedoch schon im Bewerbungsverfahren wegen seiner Rot-Grün-Farbschwäche aussortiert. Wie kann eine Sehschwäche so entscheidend für ein ganzes Leben sein, wenn jeder 20. japanische Mann sie hat, fragt sich „Yama“. Sein endlich ergatterter Job als Quizfragen-Entwickler zeigt sich inzwischen alles andere als zufriedenstellend. Yama muss dafür seinem Förderer Nagasawa ewig dankbar sein, während seine eigene Leistung als...

Weiterlesen

Hmm nett zu lesen, aber nachhaltig beeinflusst hat mich das Ganze nicht

Dieser kleine aber feine Roman war für mich wie einmal tief Atem holen und ein kleiner Urlaub für meine Gedanken. Eine Verschnaufpause vom Alltag. Manchmal vergisst man über genau diesen Alltag, was einen wirklich glücklich macht. Und obwohl ich die Handlung an sich nicht besonders tiefgründig oder originell fand, gemessen an der Tatsache das ich es von japanischer Literatur gewohnt bin, mit dieser Mischung aus Realität und ein klein wenig Alltagsmagie, hat mich das Lesen doch sehr entspannt...

Weiterlesen

Die Katzen von Shinjuku

Yama, Mitte 20, träumt davon, eines Tages Drehbuchautor zu werden. Doch momentan verdient er sein Geld damit, sich Quizfragen für Fernsehshows zu überlegen. Die Arbeit bereitet ihm schon lange keine Freude mehr und die Ansprüche seines Vorgesetzen sind hoch. Niedergeschlagen verirrt er sich in eine kleine Bar namens "Karinka" im Shinjuku-Viertel und beobachtet dort etwas, das schnell seine Begeisterung erweckt: Die Stammgäste des Lokals scheinen darauf zu wetten, welche streunende Katze sich...

Weiterlesen

Man kann sein Leben nicht vorhersehen.

 

„Die Katze von Shinjuku“ ist der erste Roman den ich von dem japanischen Schriftsteller Durian Sukegawa gelesen habe.

 

Der Roman beschreibt eine melancholische und bewegende Geschichte .

 

Yama ist ein junger Mann, der sich nicht viel zutraut. Erst als er in einer Kneipe die Bedienung Yume, fängt er ein wenig Mut.

Die beiden schreiben Katzengedichte. Ihre Liebe zu Katzen bringt Yume ins Unglück.

 

Der Autor lässt die Geschichte mit...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
272 Seiten
ISBN:
9783832181475
Erschienen:
2021
Verlag:
DuMont Buchverlag
8.59259
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.3 (27 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 36 Regalen.

Ähnliche Bücher