Buch

Die Katzen von Shinjuku -

Die Katzen von Shinjuku

von Durian Sukegawa

Shinjuku, ein Viertel in Tokio in den Achtzigerjahren: Hier treffen sie aufeinander – Yama, ein gescheiterter Fernsehautor Mitte zwanzig, und Yume, eine Kellnerin mit Sehfehler. Beide sind sie Außenseiter, beide haben sie die Hoffnung, ihren Platz im Leben zu finden, fast aufgegeben. Yume arbeitet in einer Bar namens Karinka, die schrägen Vögeln ebenso eine Heimat bietet wie Katzen. Als Yama diesen Ort das erste Mal betritt, ist er völlig fasziniert: von den Menschen, der Stimmung und der besonderen Rolle, die die Vierbeiner im Karinka spielen. Zwischen Yume und Yama entwickelt sich eine Freundschaft. Mit ihrer Hilfe und im Umgang mit den Straßenkatzen gelingt es Yama, sich aus seiner festgefahrenen Lebens-

situation zu befreien. Aus der Freundschaft der beiden scheint mehr zu werden, doch erlaubt die Welt, in der sie sich bewegen, eine Liebe zwischen zwei Verlierern?

›Die Katzen von Shinjuku‹ ist die Geschichte zweier Menschen, die mit sich selbst und ihrer Vergangenheit hadern und einander zu retten versuchen: ein bittersüßer Roman mit Blick für die kleinen Dinge, einfühlsam und mit mindestens genauso viel Wärme wie Katzenliebe erzählt.

Rezensionen zu diesem Buch

Ein wunderbar poetisch-melancholischer Roman ! Leseempfehlung.

Da ich gerne mal aus meiner Komfortzone ausbreche und seit geraumer Zeit eine besondere Faszination für Literatur aus Asien hege, fühlte ich mich vob "Die Katzen von Shinjuku" sehr angesprochen.

Dabei waren die Katzen nicht einmal die Hauptschuldigen an meinen Interesse, sondern es wurde viel mehr dadurch geweckt, dass es sich hier um eine zarte poetische Geschichte zweier Aussenseiter handelt, die versuchen ihren Platz im Leben zu finden.

Genau das, was ich erwartet hatte,...

Weiterlesen

gehaltvoll

Wir befinden uns mitten in Tokio in einem eher etwas heruntergekommenen Viertel namens Shinjuku. Ein mehr oder weniger erfolgloser Fernsehautor möchte eigentlich nur mal einen Abend seinen Frust ertränken. Dabei landet er in der Bar Karinka wo eine handvoll einsamer Gestalten täglich  hier abhängen und dabei ein seltsames Wettspiel begonnen haben, bei dem sie tippen, wann welche Straßenkatze an der kleinen Fensterluke über der Bar vorbei tigert.

Die Geschichte ist so fremd und...

Weiterlesen

Katzenthematik und ein ernster Hintergrund

Seita Yamazaki wollte als Autor für Funk und Fernsehen arbeiten, wird jedoch schon im Bewerbungsverfahren wegen seiner Rot-Grün-Farbschwäche aussortiert. Wie kann eine Sehschwäche so entscheidend für ein ganzes Leben sein, wenn jeder 20. japanische Mann sie hat, fragt sich „Yama“. Sein endlich ergatterter Job als Quizfragen-Entwickler zeigt sich inzwischen alles andere als zufriedenstellend. Yama muss dafür seinem Förderer Nagasawa ewig dankbar sein, während seine eigene Leistung als...

Weiterlesen

Hmm nett zu lesen, aber nachhaltig beeinflusst hat mich das Ganze nicht

Dieser kleine aber feine Roman war für mich wie einmal tief Atem holen und ein kleiner Urlaub für meine Gedanken. Eine Verschnaufpause vom Alltag. Manchmal vergisst man über genau diesen Alltag, was einen wirklich glücklich macht. Und obwohl ich die Handlung an sich nicht besonders tiefgründig oder originell fand, gemessen an der Tatsache das ich es von japanischer Literatur gewohnt bin, mit dieser Mischung aus Realität und ein klein wenig Alltagsmagie, hat mich das Lesen doch sehr entspannt...

Weiterlesen

Die Katzen von Shinjuku

Yama, Mitte 20, träumt davon, eines Tages Drehbuchautor zu werden. Doch momentan verdient er sein Geld damit, sich Quizfragen für Fernsehshows zu überlegen. Die Arbeit bereitet ihm schon lange keine Freude mehr und die Ansprüche seines Vorgesetzen sind hoch. Niedergeschlagen verirrt er sich in eine kleine Bar namens "Karinka" im Shinjuku-Viertel und beobachtet dort etwas, das schnell seine Begeisterung erweckt: Die Stammgäste des Lokals scheinen darauf zu wetten, welche streunende Katze sich...

Weiterlesen

Man kann sein Leben nicht vorhersehen.

 

„Die Katze von Shinjuku“ ist der erste Roman den ich von dem japanischen Schriftsteller Durian Sukegawa gelesen habe.

 

Der Roman beschreibt eine melancholische und bewegende Geschichte .

 

Yama ist ein junger Mann, der sich nicht viel zutraut. Erst als er in einer Kneipe die Bedienung Yume, fängt er ein wenig Mut.

Die beiden schreiben Katzengedichte. Ihre Liebe zu Katzen bringt Yume ins Unglück.

 

Der Autor lässt die Geschichte mit...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
272 Seiten
ISBN:
9783832181475
Erschienen:
2021
Verlag:
DuMont Buchverlag
8.33333
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.2 (6 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 7 Regalen.

Ähnliche Bücher