Buch

Freiflug -

Freiflug

von Christine Drews

Deutschland in den Siebzigerjahren. Katharina Berner stammt aus einer gutsituierten Unternehmerfamilie, geht aber seit jeher ihren eigenen Weg. Dass sie Jura studieren wollte, statt eine Familie zu gründen, haben weder ihr Vater, der alte Patriarch, noch ihre Mutter und Schwestern je verstanden. Doch sie hat sich durchgesetzt und arbeitet in einer großen Kanzlei in Köln – glücklich ist sie allerdings nicht. Die männlichen Kollegen machen ihr den Alltag zur Hölle, am liebsten würde sie sich selbstständig machen. Nur wie, wenn nicht einmal jemand Büroräume an sie vermieten will? Da bittet eine junge Frau Katharina um Hilfe: Rita Maiburg besitzt eine Pilotenlizenz, versucht jedoch vergeblich, eine Anstellung zu bekommen. Die Lufthansa hat ihre Bewerbung mit der Begründung abgelehnt, dass sie grundsätzlich keine Frauen als Piloten einstellt. Diese Ungerechtigkeit will Rita sich nicht gefallen lassen. Katharina nimmt den Fall an, und die beiden beschließen zu klagen – gegen die Lufthansa und die BRD. Einen Verbündeten findet Katharina in ihrem Vermieter Theo, der sie unterstützt, wo er nur kann. Doch können die beiden Frauen alle Hindernisse überwinden und Ritas Traum vom Fliegen endlich Wirklichkeit werden lassen?

Rezensionen zu diesem Buch

Starke Frauenfiguren

Ich wollte selbst einmal Pilotin werden. Flugzeuge und generell das Thema Fliegen interessieren mich nach wie vor sehr. Außerdem lese ich gerne Bücher über starke Frauenfiguren. Eigentlich sollte dieses Buch also perfekt zu mir passen. Und was soll ich sagen? Mir hat es auch sehr gut gefallen.

Die Geschichte spielt in den 70er Jahren. Es geht einerseits um die Anwältin Katharina Berner, die sich schon früh gegen ihre Familie durchsetzen musste, um Jura studieren zu können. Nun...

Weiterlesen

Eine wahre Geschichte, die mich in den Bann gezogen hat

Christine Drews hat mich mit dem Thema des Romans über die erste Linienpilotin der Welt gleich angesprochen, weil ich Bücher über starke Frauen und auch historische Bücher mag. Zudem handelt es sich hier um eine wahre Begebenheit, was ich gleich noch spannender finde. 
Die Geschichte gefällt mir sehr, weil ich einiges über den langen Weg der Hauptfigur erfahren durfte und auch die Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern eindrucksvoll beschrieben werden. 
Der Schreibstil der...

Weiterlesen

Ein wunderbarer Roman, der den Zeitgeist der Siebziger Jahre eindrucksvoll einfängt

Ich lese gerne Bücher über starke Frauen und Bücher die einen realistischen Hintergrund haben. Als ich den Klappentext von "Freiflug" las, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Meine Erwartungen sind daher recht hoch gewesen, und ich muss sagen, dass ich das Buch letztendlich sogar noch besser fand als erwartet - was wirklich nicht oft vorkommt.

Auch wenn ich das Buch inzwischen ausgelesen habe, finde ich es unglaublich, dass vor nicht einmal 50 Jahren die in diesem Buch beschriebenen...

Weiterlesen

"Zahme Vögel singen von Freiheit, wilde Vögel fliegen." (John Lennon)

70er Jahre. Katharina Berner ist zwar in einer wohlhabenden und erzkonservativen Unternehmerfamilie aufgewachsen, doch hat sie sich schon früh von deren Vorstellungen distanziert und arbeitet nun nach einem erfolgreich absolviertem Studium als einzige Juristin in einer großen, durchweg männlich besetzten Anwaltskanzlei in Köln. Allerdings ist das Arbeiten dort für sie als Frau ein täglicher Stresstest, denn die männlichen Kollegen lassen sie immer wieder spüren, dass es nur um Geld und Macht...

Weiterlesen

Erste Schritte Richtung Gleichberechtigung

Rita Maiburg hat in den 70er Jahren eine Ausbildung als Pilotin selbst finanziert. Sie bewirbt sich selbstbewusst bei der Lufthansa, schließlich ist sie gut und bei der Einstellung würde die Firma die Ausbildungskosten sparen. Von der Absage ist sie herbe überrascht, denn der einzige Grund hierfür ist ihr Geschlecht. Nach der ersten Enttäuschung will sie weiter um ihr Ziel kämpfen. Dies führt sie zu Katharina Berner, einer jungen Rechtsanwältin aus gutem Hause, die mit ihr gegen diese...

Weiterlesen

Erste Pilotinin Deutschland

Zum Inhalot (Klappentext):

Deutschland in den Siebzigerjahren. Katharina Berner stammt aus einer gut situierten Unternehmerfamilie, geht aber seit jeher ihren eigenen Weg. Dass sie Jura studieren wollte, statt eine Familie zu gründen, haben weder ihr Vater, der alte Patriarch, noch ihre Mutter oder Schwestern je verstanden. Doch sie hat sich durchgesetzt und arbeitet in einer großen Kanzlei in Köln – glücklich ist sie allerdings nicht. Die männlichen Kollegen machen ihr den Alltag zur...

Weiterlesen

Als Frauen noch nicht fliegen durften

Mitte der 1970er Jahre in Deutschland: "Eine Frau gehört nun mal in den Haushalt und zu ihren Kindern. Sie ist nicht dafür geschaffen, ein Unternehmen zu leiten oder Bundeskanzler zu werden, das ist gegen ihre Natur. [...] Frauen stehen ja schließlich auch nicht auf dem Fußballplatz oder gehen zum Wehrdienst. Sie können dafür andere tolle Sachen. Wie zum Beispiel diesen Tafelspitz." [S. 35] In dieser frauenfeindlichen Atmosphäre versucht sich die Rechtsanwältin Katharina Berner selbständig...

Weiterlesen

Ein Roman über die erste Linienflugkapitänin der Welt

„Sehr geehrte Frau Maiburg, vielen Dank für Ihr Schreiben vom 2. Mai 1974 und ihr Interesse an unserem Unternehmen. Da weibliche Flugzeugführerinnen in unserer Gesellschaft aus grundsätzlichen Erwägungen nicht zum Einsatz kommen, müssen wir Ihre Bewerbung leider ablehnen.“ (Zitat Pos. 840)

 

Inhalt

Katharina Berner ist Anwältin aus Überzeugung, sie will Menschen helfen. In der bekannten Kanzlei in Köln, für die sie tätig ist, liegt der Schwerpunkt auf den finanziellen...

Weiterlesen

Eine Frau als Pilotin? Welch absurde Idee!

Köln, 1974. Die junge Rita Maiburg hat einen großen Lebenstraum: sie möchte als Linienflugpilotin bei der Deutschen Lufthansa arbeiten. Sie ist die ideale Kandidatin: ihre Flugausbildung hat sie aus eigener Tasche bezahlt und in sämtlichen Prüfungen sehr gut abgeschnitten. Sie ist sich daher so gut wie sicher, den Job schon in der Tasche zu haben, doch dann kommt der Schock: die Lufthansa weist ihre Bewerbung ab, weil sie grundsätzlich keine Frauen als Piloten einstellen. Für Rita ist klar,...

Weiterlesen

Der spannende Kampf zweier Frauen um Gleichberechtigung

Meine Meinung:

„Freiflug“ von Christine Drews ist ein Roman, der auf der wahren Geschichte von Rita Maiburg, der ersten Linienflugkapitänin der Welt basiert. Auf der Suche nach weiblichen Straßennamen ist die Autorin auf die Geschichte von Rita aufmerksam geworden und hat anhand von Zeitungsberichten etc. versucht, in einer Mischung aus Fiktion und Realität die Geschichte wiederaufleben zu lassen. Dies ist ihr mehr als gut gelungen. Das Buch ist spannend, informativ, mitreißend und...

Weiterlesen

Beginnende Emanzipation in der BRD

Die Autorin hat sich ein spannendes Thema vorgenommen, einer ausgebildeten Pilotin wird mit der Begründung, man habe doch noch nie eine Frau eingestellt, die Anstellung bei der Deutschen Lufthansa verwehrt - und taucht dazu tief in die 1970er ein. Damit ist ihr Roman sozusagen schon ein historischer Roman, obwohl erst schlappe fünfzig Jahre vergangen sind.

Es begegnen einem folgerichtig 70erJahreSpielzeug: Prilblumen, Palmolive, in das man seine Finger taucht, um sie zu pflegen,...

Weiterlesen

Freiflug... hin zu einem selbstbestimmten Leben

In diesem Roman lernen wir die beiden Frauen Katharina und Rita kennen. Ihr Leben könnte nicht unterschiedlicher sein, aber in den 1970er Jahren haben sie trotzdem gegen die gleichen Probleme zu kämpfen: Frauen werden immer noch als "unmündige" Menschen behandelt, auch per Gesetz. Sie dürfen vieles noch nicht oder müssen die Einwilligung ihres Vaters oder Ehemanns vorweisen. Katharina ist gegen den Willen ihrer Familie, Anwältin geworden und merkt immer wieder sehr stark, das die Männer...

Weiterlesen

Chrstine Drews lässt uns auf eine unglaubliche, empowernde Reise fliegen

Im Roman „Freiflug“ handelt es sich um eine fiktive Geschichte der realen Pilotin Rita Maiburg, die sich bei der Lufthansa beworben hatte, aber jedoch abgelehnt wurde. Aufbauend auf dieser Geschichte breitet Christine Drews die Geschichte der Anwältin Katharina Berners auf. Die Perspektiven wechseln zwischen Katharinas und Ritas hin und her, wobei es sich nicht um die Sicht einer Ich-Erzählerin handelt. Dennoch erfährt man die Gedanken und Gefühle der Protagonistinnen. Neben dem spannenden...

Weiterlesen

Gelungener Roman über den langen Weg der Gleichberechtigung

Im Roman „Freiflug“ von Christiane Drews geht es um die Geschichte und das Leben zweier Frauen, die gemeinsam für mehr Geschlechtergerechtigkeit kämpfen.

Katharina, als Anwältin tätig vertritt Rita, eine Frau, die um Ihre Rechte kämpft als Pilotin arbeiten zu dürfen. Die Leben der beiden Frauen sind für damalige Zeiten sicher revolutionär, obwohl vieles uns heute so normal erscheint. Dieses Buch führte mir einmal mehr vor Augen, dass wir unsere heutigen Freiheiten und unsere heutige „...

Weiterlesen

Spannende Geschichte um den Kampf der Gleichberechtigung

Spannende Geschichte um den Kampf der Gleichberechtigung

Zum Inhalt!

Spannende Geschichte um den Kampf der Gleichberechtigung

Mit Katharina Berner und Rita Maiburg erleben wir die Siebzigerjahre. Katharina ist die Jüngste der Unternehmerfamilie. Sie hat Jura studiert und muss sich als einzige Frau in einer Kanzlei behaupten. *Mann* weigert sich, ihr auf Augenhöhe zu begegnen. Sie möchte sich selbstständig machen. Ihr dominanter Vater würde sie lieber gut verheiratet...

Weiterlesen

Frauenpower

 

Die Schriftstellerin Christine Drews kenne ich schon von ihrem letzten Roman . Darum interessierte mich „Freiflug“ auch sofort.

In den siebziger Jahren war es für Frauen schwer in der Männerwelt Fuß zu fassen.

 

Als Anwältin wird Katharina Berner in der Kanzlei nicht ernst genommen. Um richtig arbeiten zu können, machte sie sich selbstständig. Ihr Vater hatte Angst, das sie seinem Ansehen schaden könnt.

 

Rita hat es geschafft Pilotin zu werden,...

Weiterlesen

Hat so seine Schwachpunkte, dennoch lesenswert!

Zugebenermaßen habe ich den Roman aus einem Missverständnis heraus als Rezensionsexemplar angefragt. Die Covergestaltung hat mich an einen Roman erinnert den ich toll fand und ich bin irrtümlich davon ausgegangen, das es sich daher um ein Buch der Autorin handelt, die Deutsches Haus geschrieben hat. Im nachhinein hat sich das als Trugschluss herausgestellt. Dann fiel mir aber zumindest wieder ein, weshalb mir Christine Drews Name ein Begriff war. Ich habe einen ihrer Kriminalromane gelesen....

Weiterlesen

Beeindruckende Geschichte

Zum Inhalt:

In den Siebzigern ist es noch bei weitem nicht normal, dass Frauen arbeiten und schon gar nicht in den angestammten Männerberufen. So hat es Katharina als Juristin in einer Kanzlei nicht leicht, denn die Männer nehmen sie Grunde nicht für voll. Ähnlich geht es Rita, die als ausgebildete Pilotin gerne bei Lufthansa arbeiten würde aber abgelehnt wird, weil sie eine Frau ist. Katharina und Rita nehmen den Kampf auf.

Meine Meinung:

Und wieder mal ein Buch, dass...

Weiterlesen

sehr gut recherchiert und vermittelt

West-Deutschland 70er Jahre: Zwei Frauen, die mehr wollen als Heimchen zu sein. Frauen, die Träume haben und die beruflich durchstarten wollen in einer von Männern dominierten Welt.

Da ist Rita, die von ihren Eltern stets unterstützt, den Traum hat Pilotin zu werden. Pilotin auf Linienflügen in die ganze Welt. Obwohl sie die beste Ausbildung und bereits Flugerfahrung hat, wird sie von der Lufthansa (ihr Tramarbeitgeber) mit dem Hinweis, dass generell bei ihrem keine Frauen als Pilotin...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
352 Seiten
ISBN:
9783832181307
Erschienen:
2021
Verlag:
DuMont Buchverlag
8.26667
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.2 (15 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 20 Regalen.

Ähnliche Bücher