Buch

Jahresringe -

Jahresringe

von Andreas Wagner

Heimat, das ist für Leonore vor allem der Wald nahe dem kleinen Dorf zwischen Köln und Aachen, in

dem die aus Ostpreußen Vertriebene Zuflucht gefunden hat. Unter den hohen Bäumen findet sie Trost

und neuen Lebensmut. Doch als Leonores Sohn Paul zwölf Jahre alt ist, muss der Wald dem Braun-

kohleabbau weichen, das Dorf wird umgesiedelt. In der seelenlosen Neubausiedlung zieht Paul zwei

Kinder groß – die sich schließlich als Gegner gegenüberstehen: Denn während Jan einen der gigantischen Schaufelradbagger steuert, schließt sich seine Schwester Sarah den Waldbesetzern im Hambacher Forst an. Unaufgeregt und einfühlsam erzählt Andreas Wagner eine berührende Familiengeschichte, die immer wieder die Frage stellt: Was bedeutet Heimat?

Rezensionen zu diesem Buch

Geschichten um den Hambacher Forst

Ich hatte gehofft, dass es sich bei dem Roman um spannende, emotionsgeladene Schicksale rund um den Hambacher Forst geht. Anfänglich konnte mich der Autor auch mitnehmen: die junge Leonore flieht vor dem Krieg und muss sich eine neue Heimat suchen. Doch selbst dieser erste Teil (von 3) zieht sich immer weiter in die Länge. Zwischen den Teilen ist ein großer Sprung von mehreren Jahren, damit auch alle Generationen abgedeckt werden können. Ist im ersten Teil der Wald Leonores Zufluchtsort,...

Weiterlesen

Beeindruckender Debütroman

INHALT
Heimat, das ist für Leonore Klimkeit vor allem der Wald nahe des kleinen Dorfes, in dem die aus Ostpreußen Vertriebene Zuflucht gefunden hat. Zwischen den hohen Bäumen findet sie Trost und neuen Lebensmut.
Doch als Leonores Sohn Paul zwölf Jahre alt ist, muss der Wald dem Braunkohle-Tagebau weichen, das Dorf wird umgesiedelt. In einer Neubausiedlung am Rand der Kreisstadt versucht Leonore, für Paul und später die Enkel Jan und Sarah eine neue Heimat zu schaffen. Die immer...

Weiterlesen

Das Leben von Leonore Klimkeit und die Bedeutung des Waldes

 Leonore Klimkeit musste damals aus ihrer Heimat Ostpreußen flüchten und findet unerwartet ein neues Zuhause in einem Dorf in der Nähe eines Waldes, der ihr Kraft und Zuversicht gibt. Leonore findet nach vielen Jahren  ihren Platz innerhalb des Dorfes, obwohl sie nie ganz dazugehören wird. Ihr Sohn Paul wächst dort auf und die nächste Generation kann dort nicht mehr aufwachsen, da der Braunkohletagebau dafür sorgte, dass die Familie umsiedeln musste. Plötzlich stehen Geschwister auf...

Weiterlesen

gut

Am 01.09.2020 erschien im Droemer Verlag das Buch Jahresringe von Andreas Wagner. Das Buch ist im Hardcover erschienen, umfasst 254 Seiten und auf dem Buchumschlag ist ein Maiglöckchen zu sehen. 

 

Auf den ersten Blick erschien mir dieses Buch aufgrund des Buchumschlages nicht wie ein Roman mit den Themen Familie, Flucht und Klimawandel, sondern eher wie ein Buch über Pflanzen und Biologie im Allgemeinen. 

 

Tatsächlich geht es um Leonore und ihre...

Weiterlesen

Raubbau

Leonore ist eine Geflüchtete. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges musste sie ihre Heimat Ostpreußen verlassen. Sie hatte dort und auf dem Weg in den Westen schreckliches erlebt. In einem kleinen Dorf im Bürgewald hat sie bei dem Moppenbäcker Jean eine Unterkunft und Arbeit in der Bäckerei gefunden. Als Evangelische war sie immer eine Außenseiterin und doch wurde das Dorf zu ihrer neuen Heimat, in der sie nach dem Tod Jeans die Bäckerei weiterführte. Aus einer kurzen Verbindung entstand ihr...

Weiterlesen

Fesselnder Roman

Zum Hambacher Forst hatte ich überhaupt keinen Bezug, sondern wusste nur das, was durch die Medien über den Konflikt bekannt wurde. Was würde das also für ein Roman sein? Ein „Umwelt-Roman“, der belehren will?

Ich ließ mich trotzdem darauf ein und gleich auf den ersten Seiten hatte mich der Autor mit der Geschichte gefesselt. Das Buch ist ein Drei-Generationen-Roman. Jede Generation hat ihren eigenen Teil: Leonore direkt nach dem Krieg bis in die sechziger Jahre, ihr Sohn Paul in den...

Weiterlesen

Beeindruckender Familien- und Heimatroman

Für Leonore ist Heimat der Wald in der Umgebung des kleinen Dorfes zwischen Köln und Aachen. Hier hat sie als ostpreußische Vertriebene Zuflucht und ein Zuhause gefunden. Aber als ihr Sohn Paul Zwölf Jahre alt ist passiert das Unglaubliche: der Braunkohleabbau beginnt. Ihr großer Trost, der Wald, muss weichen und das Dorf soll umgesiedelt werden. Später werden Pauls zwei Kinder sich als Gegner des Tagebaus gegenüber stehen. Der Sohn Jan ist Führer eines Schaufelradbagger-Giganten und die...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
256 Seiten
ISBN:
9783426282502
Verlag:
Droemer Knaur Verlag
8.42857
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.2 (7 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 3 Regalen.

Ähnliche Bücher