Buch

Judith und Hamnet -

Judith und Hamnet

von Maggie Ofarrell




»Maggie O’Farrell erzählt eine der spannendsten Geschichten überhaupt: die Geschichte, wie aus Leben Literatur wird. Magisch!« Denis Scheck

Agnes sieht ihn und weiß: Das wird er sein. Dabei ist der schmächtige Lateinlehrer aus Stratford-upon-Avon noch nicht einmal achtzehn. Egal, besser, sie küsst ihn schnell. Besser, sie erwartet ein Kind, bevor ihr einer die Heirat verbieten kann. Vierzehn Jahre später sind es drei Kinder geworden. Doch wie sollen sie auskommen, solange ihr Mann wer weiß was mit diesen Theaterstücken treibt? Er ist in London, als der elfjährige Hamnet die Beulen am Hals seiner Zwillingsschwester Judith ertastet. Als Agnes im Blick ihres Sohnes den Schwarzen Tod erkennt.

Maggie O’Farrell entdeckt den bedeutendsten aller Dramatiker neu, als Liebenden und als Vater. Vor allem aber erzählt sie zum ersten Mal die unvergessliche Geschichte seiner eigensinnigen, zärtlich kühnen Frau: Agnes.

»Maggie O’Farrell ist eine absolute Ausnahmeerscheinung. Offenbar kann sie beim Schreiben so ziemlich alles tun, was sie will.« The Guardian



»O’Farrells Geniestreich besteht darin, die Spärlichkeit der Informationen über Shakespeares Privatleben als literarische Chance zu begreifen – und in der Verbindung, die sie zwischen seinem toten Sohn und seinem großartigsten Stück herstellt.« The New York Times



»Was Maggie O’Farrells Schaffen auf eine andere Stufe hebt, sind ihre scharfsinnige Beobachtungsgabe und ihre Figuren, so herzzerreißend lebendig, dass man sie manchmal direkt in den Arm nehmen will.« The Sunday Times

»Einer der berührendsten Romane, den ich seit Jahrzehnten gelesen habe.« Mariella Frostrup, BBC Radio 4

»Ein herausragender historischer Roman ... O’Farrells Darstellung der Verbreitung der Pest ist mehr als zeitgemäß.« The New Yorker



»Ein Buch wie ein schimmerndes Wunder.« David Mitchell

Rezensionen zu diesem Buch

Schmalzige Liebesgeschichte

Über Shakespeares Privatleben ist nicht viel bekannt. Maggie O’Farrell möchte da nachhelfen und erdichtet aus den wenigen Randdaten eine handfeste Familiengeschichte. Dabei legt sie den Focus auf seine Frau Agnes.

In der Theorie ist die Idee sehr hübsch, wäre Agnes selbst eine interessante historische Figur. Da sie das aber leider nicht ist, bekommt sie hier einen magisch-mysteriösen Anstrich verpasst, der dem Buch einen wundersamen Touch verleiht. Sie hat einen Falken und seltsame...

Weiterlesen

Schmalzige Liebesgeschichte

Über Shakespeares Privatleben ist nicht viel bekannt. Maggie O’Farrell möchte da nachhelfen und erdichtet aus den wenigen Randdaten eine handfeste Familiengeschichte. Dabei legt sie den Focus auf seine Frau Agnes.

In der Theorie ist die Idee sehr hübsch, wäre Agnes selbst eine interessante historische Figur. Da sie das aber leider nicht ist, bekommt sie hier einen magisch-mysteriösen Anstrich verpasst, der dem Buch einen wundersamen Touch verleiht. Sie hat einen Falken und seltsame...

Weiterlesen

Berührender Schmöker um Liebe und Tod

Agnes gilt im englischen Dorf Stratford-upon-Avon eher als sonderbare Außenseiterin: Sie treibt sich im Wald herum, trägt ihr Haar offen, soll einen Falken besitzen und ihre Intuition ist unheimlich genau. Heiraten wollen – so sagt man in Dorf – wird diese junge Frau wohl nie jemand. Doch als sie dem Sohn des Handschuhmachers über den Weg läuft, der ihre jüngeren Geschwister in Latein unterrichtet, ist es um beide geschehen.

Maggie O'Farrel schildert im Roman bildhaft das Kennenlernen...

Weiterlesen

Wie "Hamnet" zu "Hamlet" wurde

Shakespeare als Vaterfigur und Familienmensch - das ist der radikal neue erzählerische Ansatz von Maggie O'Farrells Roman "Hamnet" (Dt. "Judith und Hamnet"). Das größte literarische Genie aller Zeiten - umgeben und reflektiert von seiner Familie. Das Dramatis Personae dieses Romans im Kern: Der ehrgeizige Vater John (Shakespeare), Handschuhmacher aus Stratford-upon-Avon; seine Frau Mary (Arden), die Mutter des Genies und seiner Geschwister, von denen einige auch vorkommen (Gilbert, Eliza);...

Weiterlesen

Bewegende Geschichte über eine besondere Familie

Eine wunderschöne,traurige und. mitreißende Geschichte.
Maggie O'Farrell katapultiert den Leser mitten in die Geschichte hinein. Ich hatte das Gefühl die Geschichte hautnah zu erleben und hätte die Figuren gerne einmal in den Arm genommen. Ich habe mit ihnen gelitten und gehofft, geliebt und gezittert. Es geht um einen weltberühmten Dichter und doch wieder nicht, eigentlich geht es viel mehr um seine Frau. Einer ganz besonderen Frau und um ihre Kinder. Es geht um Liebe und um das Leben...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
416 Seiten
ISBN:
9783492070362
Erschienen:
2020
Verlag:
Piper
8
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4 (4 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 9 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher