Buch

Die Liebenden von der Piazza Oberdan - Christian Klinger

Die Liebenden von der Piazza Oberdan

von Christian Klinger

Der junge Triestiner Vittorio überlebt knapp den Ersten Weltkrieg und kann sich in den bewegten Zeiten danach eine Existenz als Rechtsanwalt aufbauen. Als seine Frau ihm einen Sohn, Pino, schenkt, scheint das Glück perfekt. Im Italien des Faschismus hilft Vittorio Juden und Slowenen dabei, Geldmittel für die Emigration aufzubringen, womit er allerdings die Behörden auf sich aufmerksam macht. Pino, der unterdessen behütet und geliebt aufgewachsen ist, beginnt ein Architekturstudium, das ihn 1940 vor der Einberufung bewahrt. Mit der jungen Lehrerin Laura verbindet ihn eine große sehnsuchtsvolle Liebe. Mehr oder weniger unabsichtlich gerät er in Kontakt mit Partisanen - was ihn ins Visier der Gestapo bringt ... Eine Familiensaga aus Triest, ein Epochenroman, der von den letzten Tagen des Habsburgerreichs bis ans Ende des Zweiten Weltkriegs führt, und eine tragische Liebesgeschichte in einer Stadt am Schnittpunkt der Kulturen.

Rezensionen zu diesem Buch

Zwei italienische Liebespaare in zwei Weltkriegen

Meine Vorliebe gilt historischen Romanen, in denen geschickt Realität und Fiktion miteinander verwoben werden. Mit den "Liebenden von der Piazza Oberdan" kann ich mich nun erstmals mit der italienischen Geschichte und zwar mit der Zeit des Ersten Weltkrieges und es dann nur kurze Zeit später folgenden Zweiten Weltkrieges beschäftigen. Alles aus der Sicht des heutzutage beliebten Urlaubs- und Ferienlands Italien mit bisher unbekannten Einblicken und Erkenntnissen.

 

Der Roman...

Weiterlesen

Das Schicksal einer Familie

Die Piazza Oberdan in Turin wird zum Schicksalsort einer Familie.

Der junge Pino wächst als Einzelkind im faschistischen Turin auf. Sein Vater hat sich in der Stadt als Rechtsanwalt etabliert und hilft Juden bei der Flucht vor den Nazis.  Pino selbst studiert Architektur und liebäugelt mit dem Widerstand. Doch seine größte Leidenschaft ist Laura mit der er sich immer wieder auf der Piazza Oberdan trifft, bis ein Tag als verändert...Pinos Schicksal scheint besiegelt zu sein.

Der...

Weiterlesen

Die Liebenden

Die Liebenden von der Piazza Oberdan - eine tragische Liebesgeschichte, eine Familiensaga, ein historischer Roman. All diese Aspekte vereint dieser grandiose Roman, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts spielt, von Christian Klinger in sich.

Vittorio, wächst im Habsburgerischen Triest auf, geht zum studieren ins Ausland Italien und kämpft im ersten Weltkrieg für die Italiener, wobei er dabei schwer verwundet wird.
Pino ist Vittorios Sohn. Er studiert Architektur, ist mit...

Weiterlesen

Ein starker Triest-Roman

Ein großartiger Triest-Roman von Christian Klinger für den Picus-Verlag.
Zu Beginn haben es die Hauptfiguren schwer.
Es gibt 2 zeitlich versetzte Handlungsstränge.
1945 ist Pino in Gefangenschaft. Pino und seine Verlobte Laura sind die titelgebenden Liebenden.

Vittorio Robusti ist 1916 an der Front und wird verletzt. Doch er überlebt und an seiner Seite begleitet der Leser das Schicksal Italiens und insbesondere Triest.
Es gibt einige gute Beschreibungen der...

Weiterlesen

historische Familiengeschichte

          Vittorio überlebt knapp den Ersten Weltkrieg und kann sich in den bewegten Zeiten danach eine Existenz als Rechtsanwalt aufbauen. Als seine Frau ihm einen Sohn, Pino, schenkt, scheint das Glück perfekt. Im Italien des Faschismus hilft Vittorio Juden und Slowenen dabei, Geldmittel für die Emigration aufzubringen, womit er allerdings die Behörden auf sich aufmerksam macht.
Pino, der unterdessen behütet und geliebt aufgewachsen ist, beginnt ein Architekturstudium, das ihn 1940...

Weiterlesen

Zu viele Zeitsprünge

In die Liebenden von der Piazza Oberdan geht es um eine Familie die in Triest lebt und anhand ihrer Geschichte werden die vielen Veränderungen der Stadt erzählt. Erst steht die  Stadt noch unter Habsburger Herrschaft, dann kommt der erste Weltkrieg   dann das Königreich Italien und schließlich der Faschismus und der zweite Weltkrieg. Die Geschichte ist emotional geschrieben und die Stadt hat eine interessante Geschichte. 

Der Roman ist in viele kleine Kapitel unterteilt und der Autor...

Weiterlesen

Lesenswerte von 2 Weltkriegen beeinflusste Familiengeschichte

Christian Klinger präsentiert in seinem Roman "Die Liebenden von der Piazza Oberdan" in zwei Handlungssträngen die Konflikte dreier Generationen der Familie Robusti und zugleich das Leben unter den Einflüssen Österreich-Ungarns, Mussolinis Italiens und zuletzt der nazideutschen Besatzung.
Vater und Sohn Robusti sind real, wie in einem Nachwort erklärt wird,  allerdings wurden z. B. Berufe und Vornamen abgeändert und Fakten mit Fiktionen ergänzt. Der Namensgeber des schicksalhaften...

Weiterlesen

Die Liebenden von der Piazza Oberdan

Nach einen spannenden Auftrakt flacht der Roman sehr ab. Es ist eine Familiensaga über drei Generationen, beginnend im Jahr 1916 mitten im ersten Weltkrieg und Vittorio überlebt das Ganze an der Front nur knapp. Der Roman ist in drei Zeitsträngen eingeteilt, die immer sehr flüchtig in kurzen Kapiteln hin und her in Szene gesetzt werden. Muss muss andauernd nachscheuen in welcher Zeit man jetzt ist.
Der Roman ist gut recherchiert über die beide Weltkriege, man erfährt viel über z. B....

Weiterlesen

Aufwühlend und gelungen

Schon das Cover lässt darauf schließen, dass es sich bei „Die Liebenden von der Piazza Oberdan“ um ein außergewöhnliches Buch handelt. Und so ist es auch. Der historische Roman beruht auf Tatsachen und diese wurden vom Autor gekonnt in Szene gesetzt.

 

Die Geschichte beginnt im Jahr 1917 als der Erste Weltkrieg tobte. Vittorio Robusti ist an der Front und wird verletzt. Er darf nachhause und sich dort eine Existenz aufbauen. Nach der Heirat folgt auch bald der Sohn Pino, um den...

Weiterlesen

Ruhiger, aber sehr schöner Roman

Meinung:
Da das Cover so bezaubernd ausgearbeitet wurde, musste ich dieses Buch unbedingt lesen.
Die Geschichte beginnt zunächst sehr ansprechend und durchaus schön geschrieben, leider veränderte sich in meinen Augen dieser Umstand relativ schnell. Denn was zunächst als ein sehr schöner und ruhiger Schreibstil begann, war dann auf die Gänze des Romans gesehen doch etwas zu langatmig und wenig konsequent. Dennoch hat dieser Stil auch seine Qualität, denn die Atmosphäre des Buches...

Weiterlesen

Tolle Atmosphäre

Das Cover hat mich sofort neugierig gemacht, diese innige Umarmung beziehungsweise, dass sich die Frau so an die „starke“ Brust anlehnt hat mir gefallen. Es vermittelt schon so viel obwohl man nur einen kleinen Ausschnitt sieht aber der ist sehr intensiv. Vielleicht interpretiere ich da auch zu viel hinein aber ich finde es perfekt für die Geschichte!

Der Einstieg ist mir hier etwas schwer gefallen und ich kann nicht mal genau sagen woran es gelegen hat aber ich habe deutlich länger...

Weiterlesen

Sehr gut

„Die Liebenden von der Piazza Oberdan“ ist ein bewegendes Zeitzeugnis aus der ersten Hälfte des 20. Jharhunderts, welches den Leser am persönlichen Familienschicksal der Familie Robusti teilhaben lässt. Zu Beginn erlebt der Leser vor allem den jungen Vittorio, der auf Seiten der Italiener für seine Heimat kämpfen möchte. Der Leser begleitet Vittorio durch die Jahrzehnte. Auch der Kommilitone und Gefährte im Schützengraben Jacopo kreuzt immer wieder schicksalhaft seine Wege, wobei die...

Weiterlesen

Ein bemerkenswerter Roman

Meine Meinung:
Dieses Bucht hat mich schon allein durch seine wundervolle und sehr geschmackvolle Aufmachung in seinen Bann gezogen, doch auch dessen Inhalt ist absolut bezaubernd.

Der Schriftsteller schaffte es durch seinen sehr eindringlichen, dennoch ruhigen und bedachten Schreibstil mich in die Welt seiner Geschichte einzuführen und mich damit absolut zu begeistern. Selten durfte ich einen solch schönen und gekonnten Schreibstil erleben und dabei war die Figurenzeichnung und...

Weiterlesen

Spurensuche

 

 

Die Liebenden von der Piazza Obendan

Dieser Roman von dem Schriftsteller Christian Klinger hat die Handlung in die Zeit von 1914 bis 1945 in Triest in Italien gelegt.

Erst muss man sich um den jungen Vittorio machen. Nach einer schweren Verletzung kann er sein Jurastudium weiter machen und er wird Rechtsanwalt.

 

Der Autor schreibt ein wenig hin und her, mal ist Vittorio noch jung, dann ist sein Sohn Pino ungefähr gleich alt und in großer Gefahr...

Weiterlesen

zwei Kriege, zwei Paare

          Klappentext
Der junge Triestiner Vittorio überlebt knapp den Ersten Weltkrieg und kann sich in den bewegten Zeiten danach eine Existenz als Rechtsanwalt aufbauen. Als seine Frau ihm einen Sohn, Pino, schenkt, scheint das Glück perfekt. Im Italien des Faschismus hilft Vittorio Juden und Slowenen dabei, Geldmittel für die Emigration aufzubringen, womit er allerdings die Behörden auf sich aufmerksam macht.
Pino, der unterdessen behütet und geliebt aufgewachsen ist, beginnt...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
320 Seiten
ISBN:
9783711720993
Erschienen:
September 2020
Verlag:
Picus Verlag GmbH
8.46154
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.3 (13 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 6 Regalen.

Ähnliche Bücher