Buch

Guten Morgen, Genosse Elefant - Christopher Wilson

Guten Morgen, Genosse Elefant

von Christopher Wilson

Der rührendste Romanheld aller Zeiten.

Die lustige, traurige, spannende, lehrreiche, herzzerreißende Geschichte von Juri Zipit, der ein paar Wochen in Stalins Datscha verbringt und sein Vorkoster Erster Klasse wird. »Mein Name ist Juri Zipit. Ich bin zwölfeinhalb Jahre alt und lebe in einer Personalwohnung im Hauptstadtzoo gleich gegenüber vom Seelöwenteich hinter der Bisonweide, direkt neben dem Elefantengehege. Mein Papa ist Doktor Roman Alexandrowitsch Zipit, Professor für Veterinärmedizin, Fachgebiet Neurologie der Großhirnrinde, also ein Spezialist für alles, was im Kopf der Tiere schiefgehen kann. Als ich sechseinviertel Jahre alt war, passierte mir das größte Pech. Ein Milchwagen ist von hinten in mich reingerumst. Hat mich durch die Luft gepfeffert, bis ich auf den Boden geknallt bin, kopfvoran aufs Kopfsteinpflaster. Dann kam hinterrücks die Straßenbahn und ist über mich rüber. So was hinterlässt einen bleibenden Eindruck.Ich möchte Ihnen erzählen, wie ich einmal ein paar Wochen im Zentrum der Macht verbracht habe. Es waren höchst vertrauliche Angelegenheiten und dubiose Ereignisse, die zu düsteren Geschehnissen führten. Geheimnisse versteckt in der Geschichte. Ich baue auf Ihr Schweigen. Außerdem will ich Sie beschützen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit. Also, psssst.«

»Lust und Vergnügen wuchsen, je länger und enger ich mit Juri zu tun hatte. Ein großartiger Roman.« Der Übersetzer Bernhard Robben

Rezensionen zu diesem Buch

bittersüß

In den 1950er Jahren lebt der zwölfjährige Juri Zipit in der Sowjetunion in einem Moskauer Zoo. Sein Vater ist der dort arbeitende Veterinärmediziner und hat sich auf die Neurologie von großen Säugetieren spezialisiert.
Eines Tages wird Juris Vater in das Umfeld des „Stählernen“ gerufen um ihn zu untersuchen.
Der naive und als Idiot betitelte Juri begleitet seinen Vater.
Juris besticht dadurch, dass ihm jeder sofort ungefragt seine Geheimnisse erzählt und durch einen Unfall...

Weiterlesen

Spitz die Ohren

Juris Vater ist der erste Veterinär des Zoos, besonders mit den Gehirnen der Tiere kennt er sich gut aus. Seine Erfahrung nutzt ihm auch im Umgang mit seinem 12jährigen Sohn. Leider muss man sagen, denn der Junge hat mit sechs einen schweren Unfall überlebt, nachdem sein Gehirn nicht mehr so ganz wie erwartet funktioniert. Das vertrauenserweckende Lächeln Juris macht dessen Leben nicht eben einfacher. Wildfremde Menschen vertrauen ihm manchmal ihre Geheimnisse an. Und so geht es auch dem...

Weiterlesen

Der Narr - vom Autor verraten

Juri Zipit ist ein wunderbarer Held der Geschichte: Nach einigen schrecklichen Unfällen ist er körperlich versehrt, geistig zurückgeblieben und gleichzeitig doch ein in die Herzen der Menschen blickender Kerl. Der Sohn des Moskauer Zoodirektors hat es nicht leicht im Leben, aber einen tollen Vater, der ihn neben zahlreichen zoologischen Essentials auch gelehrt hat, die Dinge stets von der positiven Seite zu sehen, und wenn nur zu sagen bleibt: „Es hätte schlimmer kommen können.“

In...

Weiterlesen

Nicht mein Fall

Das Buch hat mich schon vom Cover und dem Titel her nicht unbedingt angesprochen. Der Autor war mir bis jetzt vollkommen unbekannt.

Der Schreibstil ist gewöhnungs bedürftig, zu Beginn fand ich ihn noch ganz witzig und interessant, aber mit dem Fortlauf des Buches hat er mich immer mehr gestört.

Zur Geschichte,  Juri erzählt in der Ich- Form. Er wurde von einem Lastwagen und hat seit dem ein entrücktes Gesicht und auch sonst so einige Gebrechen. Sein Vater ist Veterinärmediziner...

Weiterlesen

tiefgründige Satire

  • Das Cover  des Romans ist schlicht und recht einfach gestaltet, doch der Inhalt, der hat es in sich…..

    Juri Zipit der zwölfjährige Protagonist des Romans, lebt allein mit seinem Vater in einer Dienstwohnung im Zoo, direkt neben dem Elefantengehege. Juris Mutter wurde vom System verschleppt und Juri selbst ist behindert, nachdem er vom Milchwagen überfahren, durch die Luft geflogen und schlussendlich noch von einer Straßenbahn überfahren wurde. Geistig hat dieser Unfall tiefe...

Weiterlesen

Einfühlsamer Roman

„Guten Morgen, Genosse Elefant“ von Christopher Wilson ist sehr einfühlsam und dennoch mitreißend geschrieben. 
Das Buch beinhaltet ein Geheimnis, eine Geschichte, die so eigentlich nicht erzählt werden soll oder darf. 

Es geht um den 12 Jährigen Juri, der schon einiges in seinem Leben einstecken musste. So wurde er zum Beispiel als Kind von einem Milchwagen und anschließend einer Straßenbahn angefahren. Er hat noch immer mit Nachwirkungen zu kämpfen. 
Mit seinem Vater,...

Weiterlesen

Einfach wow!

Juri ist 12 Jahre alt und lebt mit seinem Vater eigentlich recht gut versorgt im städtischen Zoo. An seine Mutter kann er sich nicht mehr erinnern, er hat schon so manchen Zwischenfall (üb)erleben müssen und nun wird sein Vater, ein Veterinär, zum Stählernen gerufen. Der Leser erfährt, wie das Leben im Dunstkreis um Stalin, inmitten von Gewalttätigkeiten und Willkür, aussah.

Ein solches Buch habe ich noch nie gelesen - das steht schon mal fest, genauso wie die Tatsache, dass ich gerne...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
eBook
Sprache:
deutsch
ISBN:
9783462316599
Erschienen:
August 2018
Verlag:
Kiepenheuer & Witsch GmbH
Übersetzer:
Bernhard Robben
8.16667
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.1 (6 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 8 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher