Buch

Wie uns die Liebe fand - Claire Stihlé

Wie uns die Liebe fand

von Claire Stihlé

Ein elsässisches Dorf, fünf starke Frauen und eine bewegte Vergangenheit - Ein Roman, der den Hunger nach Liebe entfacht
Ein zauberhafter Roman über die Liebe von Claire Stihlé, was sie mit uns anstellt und wie wir sie finden, und ein Roman über die Identität eines Dorfes, über eine starke Frau und deren vier Töchter

Bois-des-Val am Fuß des Sonnenbergs im Elsass: Madame Nanon, 92 Jahre alt und von allen liebevoll Madame Nan genannt, hat so manches erlebt in dem kleinen Dorf mit der guten Luft. Frankreich, Deutschland, Frankreich - schon immer ist ihre Region Spielball politischer Interessen und Machtansprüche gewesen. Dann kehrt endlich Ruhe ein - bis Madame Nans älteste Tochter Marie plötzlich mit einer Erfindung daherkommt, die der Familie nicht nur Ansehen und Geld , sondern den Dorfbewohnern auch jede Menge Liebestaumel beschert. Das Glück scheint perfekt zu sein, gäbe es da nicht die Geschichte mit ihrem Nachbarn Monsieur Boberschram, in den sich Madame Nan verliebt, ohne zu wissen, dass sie eine gemeinsame Vergangenheit haben, die alles andere als verbindet.

Rezensionen zu diesem Buch

Das Leben der Madame Nan

Bois-des-Val im Elsass: Schon immer hat Marie-Anne Nanon in dem Dorf am Fuß des Sonnenbergs gewohnt. Mit ihrem bereits verstorbenen Mann Bernard hat sie vier Töchter bekommen. Nun ist Madame Nan, wie sie liebevoll genannt wird, 92 Jahre alt und kann auf ein bewegtes Leben zurückblicken. Zum Beispiel auf die Zeit, als die älteste Tochter mit einer Erfindung der Familie Ansehen und Geld beschert und die Dorfbewohner in einen Liebestaumel versetzt hat. Und dann ist da noch die Sache mit...

Weiterlesen

Eine fiktive bewegende Erzählung, die eng verbunden ist mit der Geschichte des Elsasses

Im Roman „Wie uns die Liebe fand“ erzählt Marie-Anne Nanon, von allen Madame Nan gerufen und inzwischen 92 Jahre alt, aus ihrem bewegten Leben, vor allem von einer Zeit von vor etwa vierzig Jahren. Die Autorin des Romans, Claire Stihlé, ist im Elsass geboren, wo auch ihre Erzählung spielt, wohnt heute aber in Deutschland. Obwohl sie ihre Geschichte in deutscher Sprache verfasst hat, erinnerte mich der Schreibstil an Romane, die auf dem französischen Buchmarkt zu finden sind.

Madame...

Weiterlesen

Die Liebe und das Leben

          Oder auch umgekehrt: das Leben und ganz speziell die Liebe in einem kleinen elsässischen Dorf, darum geht es hier. Dass diese zwangsläufig ein Teil der deutsch-französischen Geschichte ist, lässt sich nicht von der Hand weisen. Ein sehr schmerzhaftes Kapitel daraus wird in diesem Roman um Madame Nan, ihre vier Töchter und deren Männer verarbeitet - so dass es zwar glasklar ankommt, aber keinen bitteren Nachgeschmack hinterlässt. Nein, im Gegenteil: Autorin Claire Stihlè zeigt, wie...

Weiterlesen

Madame Nan, eine 92 jährige erzählt von ihrem Leben

Ich war so neugierig auf dieses Buch , es interessierte mich sehr was Madame Nan mit ihren 92 Jahren zu erzählen hatte. Sie wohnt schließlich in einem kleinen (fiktiven) Dorf im wunderschönen Elsass, wo ich auch so gern hinreise und zum leckeren Flammkuchen ein kühlen Auxerrois genieße. Das ist auch für mich ein Genuss von dem ich lange zehre .

Madame Nan, Elsässerin /Französin berichtet aus ihrem langen Leben, dem Krieg, der Besatzungszeit und von ihrer Familie und den 4 Töchtern vor...

Weiterlesen

nette Geschichte, nicht mehr und nicht weniger

Die Geschichte wird flüssig erzählt, trotz der zahlreichen Rückblenden. Die fügen sich in meinen Augen in die Handlung ein. Die Familie hat mir auf Anhieb gefallen, man hatte immer das Gefühl, gemeinsam in ihrer Mitte am Esstisch zu sitzen. Da ich keinen Bezug zum Elsass habe, war es auch aus dieser Sicht interessant einige Eigenarten und Ausdrücke davon vermittelt zu bekommen. (Am Ende wurden sogar landestypische Rezepte abgedruckt, eine charmante Idee!)
Der Roman war für mein...

Weiterlesen

Sehr detailliert und langatmig, dennoch eine schöne Familiengeschichte

Madame Nan, mittlerweile 92 Jahre alt, erzählt aus der Retrospektive von ihrem Leben als junge Frau im Elsass. Wie die deutschen Soldaten in ihr Dorf kamen, wie das die Stimmung verändert hat, wie sie später ihren Mann verlor und ihre fünf Töchter allein großziehen musste, und wie sie den Laden ihres Nachbarn Monsieur Boberschram geschenkt bekamen, in den sie sich verliebt.

 

Der Anfang gefiel mir gut. Der Ton, in dem Madame Nan erzählt, ist ruhig, sie lässt sich Zeit, das Dorf...

Weiterlesen

nach einem richtig gutem Anfang wurde es leider absurd...

Kurz zum Inhalt:
Marie-Anne Nanon, von allen nur Madame Nan genannt, lebt in einem kleinen Dorf im Elsass. Sie muss ihre vier Töchter alleine aufziehen, da ihr Mann früh gestorben ist.
Eines Tages ergibt sich eine neue Chance für die Familie: Monsieur Boberschram schenkt ihnen seinen Laden, weil der Freund ihrer ältesten Tochter ihm das Leben gerettet hat.
Die Frauen ergreifen ihre Chance und machen aus dem Laden einen beliebten Treffpunkt für die Bewohner.
...

Weiterlesen

Voodoo im beschaulichen Elsass

"Wie uns die Liebe fand" ist herrlich amüsant und dennoch voll von Liebe und Familienzusammenhalt, wobei ich als Mutter den Liebesgeräuschen meiner Töchter nicht zuhören möchte und dieses leicht befremdlich fand, aber das ist sicherlich für jede Leser_in unterschiedlich. Klar ist, das der Liebestaumel durch Liebesbomben ausgelöst einem Voodoozauber zuschulden kommt. Ich habe mich köstlich amüsiert, denn natürlich geht es mitunter schief, wenn man sich in das Liebesleben von Menschen durch...

Weiterlesen

Romantik mit einem Schuss Humor, Mystik und Geheimnissen

Anlässlich ihres 93. Geburtstags erzählt Madame Nanon, in diesem Roman, von ihrer Vergangenheit, als sie im Jahr 1979 als 52-jährige Witwe mit ihren vier Töchtern in einem elsässischen Dorf lebte, und sich in ihren Nachbarn verliebte, der, durch seine Großzügigkeit, maßgeblich dazu beitrug, dass die Dorfbewohner einen Aufschwung der Liebe erlebten. 

Zwar geht es in diesem Buch vordergründig um das schönste Gefühl der Welt, aber es ist vielmehr als nur eine romantische Liebesgeschichte...

Weiterlesen

Ein zauberhafter Roman über die Liebe

Wie uns die Liebe fand von Claire Stihlé
Ein Roman mit 304 Seiten und diversen elsässischen Rezepten der Madame Nan, erschienen am 03.05.2020 bei Droemer

Zum Inhalt:
Madame Nanon wurde früh Witwe und mußte ihre vier Töchter allein großziehen. Sie lebten in dem Dorf Bois-des-Val im Elsass und hatten einen kleinen Laden, der zugleich als Café und Restaurant diente. Dort traf man sich, um Neuigkeiten auszutauschen und vielleicht auch die Liebe zu finden...

Inzwischen...

Weiterlesen

Zauberhafte Geschichte mit Luft nach oben

Madam Nanon, mittlerweile 92, erzählt ihre Lebensgeschichte, die sich ausschließlich in einem kleinen Ort im Elsass abspielt. Im Zentrum steht dabei eine Wende im Leben der Familie: Sie und ihre Töchter bekommen ganz überraschend den Lebensmittelladen des Dorfes übertragen und verwandeln diesen schnell in einen besonderen Ort, an dem jedermann zusammenkommt.

Die Idee(n) hinter diesem Buch fand ich wahnsinnig interessant und ich habe mich sehr darauf gefreut, mehr über den Elsass und...

Weiterlesen

Schöne Erzählung

Herzlich, humorvoll, eigensinnig – all diese Adjektive passen zu diesem schönen Buch. Vom ersten Moment an hatte ich die Protagonistin Madame Nan als Erzählerin in meinem Ohr sitzen. Ich hörte, wenn sie sich beim Erzählen amüsierte und wenn ihre Stimme kratzig von Emotionen wurde. Das habe ich bisher bei noch keinem Buch so intensiv erlebt. Ich durfte Teil von Madame Nans Familie und Leben werden und wollte deswegen passagenweise das Buch nicht zur Seite legen.

Nicht, dass das Buch...

Weiterlesen

Schwieriger Weg für die Liebe

"Wie uns die Liebe fand" von Claire Stihlé,
ist ein etwas andere Geschichte. In einem besonderen Erzählstil nimmt uns die Autorin mit in ein sehr Turbulentes Leben. Wir dürfen tief in Gefühle eintauchen und in eine Geschichte, die durch Schicksalsschläge geprägt wurde. Leider hat mir an diesem Buch etwas gefehlt. Es ist fast keine Spannung oder Veränderung vorhanden. Ein kleiner Spannungsaufbau wird schon nach wenigen Seiten wieder gelöst. Was das Buch leider etwas langwierig werden...

Weiterlesen

Die Memoiren von Madame Nan

Das Cover zeigt auf einem cremefarbenen Hintergrund verschiedene bunte Blütenblätter, die zum Teil mit Lack überzogen sind und so reliefiert wirken. Angeordnet sind die Blätter strahlenförmig um den Schriftzug des Titels und den Autorennamen. Das Cover wirkt so sehr interessant und bunt und ebenso vielseitig war das Leben der Madame Nan.

Der Klappentext: „…Bois-des-Val am Fuß des Sonnenbergs im Elsass: Madame Nanon, 92 Jahre alt und von allen liebevoll Madame Nan genannt, hat so...

Weiterlesen

Die Liebe überwindet alles!

Madame Nan lebt in Bois-de-Val, einem beschaulichen Örtchen im Elsass. Als Monsieur Boberschram ihr und ihren Töchtern seinen Laden überlässt, kommt das (Liebes) Leben in dem kleinen Ort wieder in Fahrt! Madame Nanons Tochter Marie und deren Freund Malou machen aus einer Erfindung ein richtig gutes Geschäft. Noch ahnt Madame Nan allerdings noch nicht, dass sie mit Monsieur Boberschram, für den sie allmählich Gefühle entwickelt, eine gemeinsame Vergangenheit hat.

Der Titel "Wie uns die...

Weiterlesen

Warmherziger Rückblick auf ein langes Leben

In „Wie uns die Liebe fand“ erzählt die 92jährige Madame Nan, die ihr ganzes Leben im Dörfchen Bois-de-Val im Elsass verbracht hat, aus ihrem langen Leben. Dabei berichtet sie aus der grausamen Zeit des zweiten Weltkriegs, als Frauen, denen „horizontale Kollaboration“ vorgeworfen wurde, gedemütigt und anschließend aus dem Dorf vertrieben wurden. Ihr Mann Bernard wurde bei dem Versuch, die Grenze zur Schweiz zu überqueren, von deutschen Soldaten erschossen. So musste Madame Nan ihre vier...

Weiterlesen

Konnte mich leider nicht überzeugen!

Madame Nan ist 92 Jahre alt, hat vier Töchter und blickt auf ihr zurückliegendes Leben zurück. Ihr Nachbar führt einen ziemlich ungepflegten und heruntergekommenen Laden im Elsass und wird eines Tages überfallen. Der Freund ihrer Tochter rettet ihn, indem er dem Täter eine Flasche Schnaps überzieht. Zum Dank schenkt der Nachbar Madame Nan und ihren vier Töchtern den Laden. Diese bringen ihn auf Vordermann und verleihen ihm neuen Glanz. Fortan läuft der Laden, was auch am Verkauf der...

Weiterlesen

Madame Nans amüsante Plaudereien

          Marie-Anne Nanon, von allen nur Madame Nan genannt, hat auch mein Leserherz mit ihren amüsanten und kurzweiligen Plaudereien im Sturm erobert. 92-jährig, zwar mit gebeugtem Rücken aber umso wacherem Geist, erzählt sie aus der Ich-Perspektive aus ihrem langen und bewegten Leben. Hier erfährt man nicht nur eine Menge über die Geschichte des Elsass sondern auch aus erster Hand Familieninterna, die sicher nicht immer unbedingt für alle Ohren bestimmt waren.
Ihre Familie ist...

Weiterlesen

Madame Nan blickt auf ihr Leben zurück

Im Mittelpunkt von Claire Stihlés Roman „Wie uns die Liebe fand“ steht Marie-Anne Nanon genannt Madame Nan, 92. Sie blickt auf ein ereignisreiches Leben zurück, in dem der Zweite Weltkrieg mit der Phase der deutschen Besatzung des Elsass eine Rolle spielt, vor allem aber die Ereignisse des Jahres 1979, die ihr Leben komplett verändern. Madame Nan hat nach dem Tod ihres Mannes ihre vier Töchter allein aufgezogen. 1979 ist Marie, die Älteste, 20 und Coraline, die Jüngste 10 und Madame Nan...

Weiterlesen

Ganz anders, als es der Klappentext verspricht

Nan ist 92 Jahre alt. Sie hat ihr ganzes Leben in ihrem geliebten Dorf verbracht und mit eigenen Augen erlebt, wie ihre Heimat mal französisch, mal deutsch und dann wieder französisch wurde. Egal, welche Seite gerade die Region für sich beanspruchte, sie alle wollten die Bewohner des Elsass zwingen keine Elsässer mehr zu sein. Sie sollten Franzosen oder Deutsche sein. Französisch oder Deutsch sprechen, aber nicht ihre eigene Mundart.

Doch es geht in diesem Buch nicht um den Krieg,...

Weiterlesen

bezaubernde Geschichte über die Liebe und das Leben

Die 92 jährige Madame Nan erzählt aus ihrem turbulenten Leben. Und in einem fast Jahrhundert sammelt sich allerlei an. Nicht nur ihre Lebensumstände änderten sich nein auch ihre Familie. Und es gab so einige Lebenseinschnitte die sie bewältigen musste. Ihr Leben war nicht nur von Verlust geprägt sondern auch von alles überragender Liebe. Von Zuneigung, Zuversicht und eben jener verzaubernder Liebe. Doch dieser zweiten Liebe stand ein großes dunkles Geheimnis im Wege, das die gestandene und...

Weiterlesen

Ein Dorf im Elsass, eine Mutter mit vier Töchtern, diverse Liebesangelegenheiten und ein bisschen Magie – ein Buch zum Verlieben

Bois-des-Val Elsass: Madame Nanon, 92 Jahre alt und von allen nur Madame Nan genannt, hat so manches erlebt in dem kleinen Dorf. Frankreich, Deutschland, Frankreich – schon immer ist ihre Region Spielball politischer Interessen und Machtansprüche gewesen. Dann kehrt endlich Ruhe ein - bis Madame Nans älteste Tochter Marie plötzlich mit einer Erfindung daherkommt, die der Familie nicht nur Ansehen und Geld, sondern den Dorfbewohnern auch jede Menge Liebestaumel beschert. Das Glück scheint...

Weiterlesen

Die Liebe stellt keine Fragen, sie passiert einfach

In Claire Stihlés Debütroman „Wie uns die Liebe fand“ blickt die 92jährige Madame Nanon auf ihr Leben im fiktiven Ort Bois-de-Val im Elsass zurück. Nach dem frühen Tod ihres geliebten Mannes Bernard hat sie ihre vier Töchter allein aufgezogen. Als Ich-Erzählerin berichtet sie schwerpunktmäßig über eine Phase 40 Jahre zuvor, also über das Jahr 1979, als ihre Töchter Coraline, Chloé, Anne und Marie 10-20 Jahre alt waren. Die Älteste hat in dem Algerier Malou ihre große Liebe gefunden, die...

Weiterlesen

Schmetterlinge und Liebesbomben - aber reicht das?

Vorab muss ich leider wieder einmal den Klappentext kritisieren, den ich nun immer und immer wieder gelesen habe, um mir darüber klar zu werden, was zwischen mir und Madame Nan schiefgelaufen ist. Zusammengefasst verhält es sich wohl so: der Klappentext hat mir suggeriert, dass Madame Nan sich mit 92 Jahren in Monsieur Boberschram verliebt und dass diese Tatsache zu allerlei Tohuwabohu und Verwirrungen führt. Diese Idee fand ich im Zeitalter der "Golden Ager" und des allgemein verbreiteten...

Weiterlesen

Wie uns die Liebe fand

Die Aufmachung des Buches, insbesondere die schöne haptische Covergestaltung machen neugierig auf das Buch und versprechen eine besondere Zartheit. Ich habe anhand des Covers und des Klappentextes eine einfühlsame und mitreißende Familiengeschichte erwartet - und wurde leider enttäuscht.
Die Story wird aus Sicht der inzischen beinah 93-jährigen Madame Nan erzählt. Die gewählte Sprache ist leicht flapsig, hier und da mit (fast schon bösen) Witzen gespickt und insgesamt eher...

Weiterlesen

Liebesbomben

Kurz vor ihrem 93. Geburtstag denkt Marie-Ann Nanon, von allen liebevoll nur Madame Nan genannt, an ihr bewegtes Leben zurück, welches sie ausschließlich in dem Dörfchen Bois-de-Val im Elsass verbracht hat. Sie hat die deutsche Besatzung überstanden, 4 Töchter geboren, ist früh Witwe geworden und musste ihre Kinder allein großziehen. Ihr erster Mann war ihre große Liebe, doch mit 50 verliebt sie sich wieder. Weil sie sich nicht traut, es ihrem Angebeteten zu sagen, entwickeln ihre älteste...

Weiterlesen

Herzenswärme und positives Denken

Das sind zwei Eigenschaften, die Madame Manon zweifellos besitzt und die in ihrer Lebensgeschichte, die sie hier erzählt, immer wieder durchdringen. Madame Nanon, 92 Jahre alt, blickt auf ihr Leben zurück, das nicht immer einfach war, denn ihr Vater wurde als Deserteur erschossen und ihr eigener Ehemann starb relativ früh, so dass sie ihre vier Töchter weitgehend allein großziehen musste. Die alte Dame hat ihr ganzes Leben in Bois-de-Val im Elsass verbracht, einem kleinen Dorf mit 1300...

Weiterlesen

Eine leichte Familienliebesgeschichte

Wer die französischen Komödien bzw. Liebesfilme mag, wird wahrscheinlich auch mit diesem Roman seine Zeit nicht verschwenden.

Der ganze Roman ist mit einem Augenzwinkern zu lesen. Es sind die Charaktere, die den Roman ausmachen, nicht so sehr die recht einfache Story. Es passiert auch nicht so viel in dieser Geschichte. Man begleitet Madame Nan etwas durch ihr Leben. Sie pickt sich die, aus ihrer Sicht, erzählenswerten Stellen heraus und so landet man in einem elsässischen Dorf bei...

Weiterlesen

Eine zauberhaft erzählte Geschichte um Liebe und Vergebung

Madame Nanon ist 92 Jahre alt, wohnt mit ihren vier Töchtern in dem kleinen französischen Dorf Bois-de-Val. Dieses Dorf war wie so viele im Elsass dem Machtwechsel der französischen und deutschen Interessen unterworfen. Die Geschichte handelt von einem kleinen Laden, einem Monsieur Boberschram und von der Erfindung von Liebesbomben, die das Dorf mit einem Liebeszauber verändern. Sogar auf die nicht daran glaubende Madame Nanon scheint der Zauber zu wirken. 

Lassen sie sich beflügeln!...

Weiterlesen

Die richtige Mischung

„Wie uns die Liebe fand“ würde ich nicht als ein Buch bezeichnen, bei dem man die erste Seite liest und es von dort an vor lauter Spannung nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich würde eher sagen, dass man ab der ersten Seite die Protagonistin, Madame Nan, so sehr ins Herz schließt, dass man unbedingt alle Worte, die sie zu sagen hat, mitnehmen will. So entsteht automatisch eine ganz andere Art von Spannung, die einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt. 
Klappentext:
...

Weiterlesen

Madame Nan erinnert sich

Buchbesprechung zu »Wie uns die Liebe fand« von Claire Stihlé

Diesen Frohsinn verbreitenden Frauen-Roman habe ich heute Morgen gegen 4.000 Bitcoins auf vorablesen.de eingetauscht und ganz schnell in der Mittagspause gelesen. Das 304-seitige, broschürte Taschenbuch mit der ISBN 978-3-426-30740-3 kostet 14.99€ und erscheint heute am 4. Mai 2020 im Droemer-Verlag.

*Meinung*
Wer sich hinter dem Pseudonym Claire Stihlé verbirgt, habe ich auf die Schnelle leider nicht in...

Weiterlesen

Wo ist die Geschichte?

Elsass 2019: Die 92-jährige Ich-Erzählerin Marie-Anne Nanon möchte uns über das Jahr 1979 erzählen, in dem sich vieles für sie und ihre vier Töchter (allesamt Kopien von Madame Nan) änderte. Nach dem Tod ihres Mannes hat sie sich mit ihrer Familie mehr schlecht als recht über Wasser gehalten. Als ihr von Monsieur Boberschram der heruntergekommene Lebensmittelladen geschenkt wird, wendet sich das Blatt schlagartig. Nach einer gelungenen Erneuerung und Verschönerung, wird "Chez Malou" geradezu...

Weiterlesen

Madame Nan bezaubert mit ihrer Geschichte

Der erste Blick auf das Buch gefällt. Das Cover ist mit vielfarbigen Blütenblättern bedruckt, die den Titel "Wie uns die Liebe fand" umrahmen. Der Titel mutet für meinen Geschmack etwas kitschig an, die Geschichte selbst ist es dann zum Glück aber nicht, geht teilweise sogar ins Dramatische.

"Inzwischen bin ich zweiundneunzig und so krumm, dass mein Kopf von ganz allein zu Boden zeigt, die Stirn voraus. Mein Körper weiß genau, wo er bald landen wird. Er gibt bereits die Richtung vor...

Weiterlesen

Charmante kleine Geschichte aus einem elsässischen Dorf

Claire Stihlés Roman „Wie uns die Liebe fand“ sieht im Original viel schöner aus, als auf den Abbildungen. Schrift und Blütenblätter in Prägedruck leuchten und glänzen.

Die Handlung spielt in dem kleinen Ort Bois-de-Val im Elsass. Madame Nan ist bereits 92 und hat ihr ganzes Leben dort verbracht. Als junge Witwe mit vier Kindern hat sie es nicht leicht gehabt, dennoch ist sie ein optimistischer Mensch geblieben, der sich den Herausforderungen des Lebens stellt. Als sie unverhofft zu...

Weiterlesen

Schöner Roman für zwischendurch

In dem kleinen Ort Bois-de-Val in Elsass verbrachte die 92-jährige Madame Nan ihr ganzes Leben. Dort lernte sie ihren Mann Bernhard kennen und aus der Beziehung gingen vier Mädchen hervor. Es war ein glückliches Leben, dass die Familie führte bis Madame Nans Mann starb und die Familie auf sich allein gestellt war. Als diese unverhofft an den Laden von Monsieur Boberschram kommt, ändert sich ihr Leben von Grund auf. Madame Nans älteste Tochter Marie und ihr Freund Malou, die besonders...

Weiterlesen

Die Liebesbomben

Madame Nan lebt mit ihren vier Töchtern in dem kleinen elsässischen Ort Bois-de-Val. Nachdem sie von ihrem Nachbarn Monsieur Boberschram den örtlichen Lebensmittelladen übernommen haben, richtet sie dort den Treffpunkt des Dorfes ein. Sie bietet Essen und Trinken an und auch alles, was ihre Nachbarn für das tägliche Leben brauchen. Als ihre Tochter und ihr Schwiegersohn in spe die Liebe ins Leben ihrer Mutter zurückbringen wollen, erfinden sie die Liebesbomben – und lösen mit dem alten...

Weiterlesen

Nicht so mein Ding

Zum Inhalt: Die 92jährige Madame Nan hat in ihrem langen Leben viel erlebt. Das Elsass war immer eine Region vieler politischer Interessen sowohl in Frankreich als auch in Deutschland. Durch Madame Nans Tochters Erfindung wird es wieder turbulent im Dorf. Meine Meinung: Leider habe ich zur Geschichte keinen Zugang gefunden, obwohl der Schreibstil wirklich gut ist. Aber irgendwie plätscherte für mich die Geschichte dahin, ohne dass sie mich auch nur im mindesten berührt hat. Und das hat mir...

Weiterlesen

Gelungener Debütroman

Der Roman wird aus der Perspektive der inzwischen 92-jährigen Madame Nanon erzählt, die mit ihren vier Töchtern Marie, Anne, Chloé und Coraline in Bois-des-Val am Fuß des Sonnenbergs im Elsass lebt. Sie beginnt vor 40 Jahren, als sie ihre ersten Liebesbomben verkauft hat.

Madame Nanon berichtet äußerst einnehmend über ihr Leben, das Dorfleben, ihre Erfahrungen und die Liebe. Dabei spricht sie den Leser immer wieder direkt an wodurch ich am Ende des Buches das Gefühl hatte Madame Nan...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
304 Seiten
ISBN:
9783426307403
Erschienen:
Mai 2020
Verlag:
Droemer Taschenbuch
7.48571
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.8 (35 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 37 Regalen.

Ähnliche Bücher