Buch

F - Daniel Kehlmann

F

von Daniel Kehlmann

Es ist der Sommer vor der Wirtschaftskrise. Martin Friedland, katholischer Priester ohne Glauben, übergewichtig, weil immer hungrig, trifft sich mit seinem Halbbruder Eric zum Essen. Der hochverschuldete, mit einem Bein im Gefängnis stehende Finanzberater hat unheimliche Visionen, teilt davon jedoch keinem etwas mit. Schattenhafte Männer, sogar zwei Kinder warnen ihn vor etwas, nur: Gelten diese Warnungen wirklich ihm, oder ist etwa sein Zwillingsbruder Iwan gemeint, der Kunstkenner und Ästhet, der ihm zum Verwechseln ähnlich sieht? Schon nimmt das Unheil seinen Lauf.
Daniel Kehlmann erzählt von drei Brüdern, die - jeder auf seine Weise - Betrüger, Heuchler, Fälscher sind. Sie haben sich eingerichtet in ihrem Leben, doch plötzlich klafft ein Abgrund auf. Ein Augenblick der Unaufmerksamkeit, ein Zufall, ein falscher Schritt, und was gespenstischer Albtraum schien, wird wahr.
Ein Roman über Lüge und Wahrheit, über Familie, Fälschung und die Kraft der Fiktion: ein virtuoses Kunstwerk - vielschichtig, geheimnisvoll und kühn.

Rezensionen zu diesem Buch

Hypnose

Lange weiß Martin wenig von seinem Vater und seinen Halbbrüdern. Doch eines Tages treten Arthur Friedland und die Zwillinge Eric und Iwan in sein Leben. Eines Tages machen die vier einen Ausflug zu einer Hypnose-Show. Während der Vorstellung flüstert der Hypnotiseur Arthur etwas zu, was diesen veranlasst, die Kinder bei Martins Mutter abzuliefern und dann für lange Zeit zu verschwinden. Das Ereignis prägt das Leben der Jungen. Martin, der sich selbst als Versager besonders bei den Frauen...

Weiterlesen

Das große Fatum

F wie Fatum/Schicksal oder auch F wie Friedland, der Name der Familie, um die sich das Buch dreht. Der Titel ist genau wie vieles aus dem Inhalt vielfältig zu deuten. Arthur Friedland, der Vater, verschwindet nach einem Besuch bei einer Hypnotiseur-Veranstaltung aus dem Leben seiner drei Söhne. Er wird Schriftsteller, schreibt ein großes Buch, "Mein Name ist Miemand", das mit seinen gewagten philosophische Thesen eine Vielzahl Leser in den Selbstmord treibt, und taucht immer wieder mal im...

Weiterlesen

Kehlmann gibt dem menschlichen Wahnsinn einen Raum

Die Zwillinge Eric und Iwan sind mit Vater Arthur und deren Halbbruder Martin unterwegs zu einer lebensverändernden Hypnose-Show. Wird im ersten Kapitel noch das Licht aus einer allgemeinen Perspektive auf die 4 geworfen sind Kapitel 2 bis 4 alleine der Ich-Erzählung der weitergehenden Lebensumstände der drei Brüder gewidmet bevor im fünften Abschnitt dann der Vater Arthur durch die Augen eines jungen Mädchens beleuchtet und im letzten Kapitel alles wieder zusammen geführt wird.

Vor...

Weiterlesen

Drei Brüder und der Sinn des Lebens

Drei Brüder stellt Kehlmann in seinem Roman F in den Mittelpunkt:

Martin, den Ältesten, der Priester wird, obwohl er nicht an Gott glaubt. Eric, den Finanzmakler, der durch ein Betrug seine Firma in Richtung Ruin treibt und Erics Zwillingsbruder Iwan, der seinen Lebensunterhalt verdient, indem er den Nachlass seines Geliebten verwaltet und sein eigenes Maler-Talent nutzt um seine eigenen Bilder als dessen Kunstwerke auszugeben.

Religion, Geld und Kunst – drei Lebenswege, die...

Weiterlesen

F - ein Buchstabe, viele Facetten

Schon der Titel macht neugierig: Ein einziger Buchstabe, das F. Wofür könnte er stehen?

Zunächst denkt man an die Protagonisten: F wie Friedland heißt die Familie. Der Vater Arthur entzieht sich; er schreibt Bücher, deren Nichterscheinen ihn kaum berührt, und aus dem Leben seiner Söhne verschwindet er und taucht von Zeit zu Zeit unversehens wieder auf. Seine Zwillingssöhne Iwan und Eric hat er nach zwei Rittern der Tafelrunde benannt (Iwein und Erec). Iwan macht Karriere als...

Weiterlesen

(F)änomenal

"Jahre später, sie waren längst erwachsen und ein jeder verstrickt in sein eigenens Unglück, wusste keiner von Arthur Friedlands Söhnen mehr, wessen Idee es eigentlich gewesen war, an jenem Nachmittag zum Hypnotiseur zu gehen."

 

 

 

 

 

Als ich das erste Mal von "F" hörte und ein wenig über den Inhalt und die Bedeutung des Titels erfuhr, musste ich sofort an William Gaddis denken: "Die Fälschung der Welt" (übrigens ein grandioser Roman, ich werde...

Weiterlesen

F - Daniel Kehlmann

Ein einfacher Buchstabe ziert das Cover des neuesten Daniel Kehlmanns.
F.
Was hat das zu bedeuten?

Arthur Friedland ist ein Denker, der in den Tag hineinlebt und dem Ehrgeiz nichts bedeutet. Doch schlagartig ändert sich sein Leben, als er mit seinen drei Söhnen Eric, Iwan und Martin eine Hypnosevorstellung besucht. Nichts mehr ist wie vorher, denn auf dem Nachhauseweg verschwindet Arthur. Er taucht erst wieder auf, als seine Söhne längst erwachsen und...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
384 Seiten
ISBN:
9783498035440
Erschienen:
August 2013
Verlag:
Rowohlt, Reinbek
7.63636
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.8 (11 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 49 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher