Buch

Die Lichter von Paris - Eleanor Brown

Die Lichter von Paris

von Eleanor Brown

"Ich liebe Die Lichter von Paris. " Jojo Moyes

Nach außen scheint alles perfekt. Madeleine ist mit einem erfolgreichen Geschäftsmann verheiratet, sie hat ein schönes Zuhause in Chicago und keine finanziellen Sorgen. Dennoch ist sie nicht glücklich: Wie schon ihre Mutter und ihre Großmutter ist sie gefangen in einem Leben, das aus gesellschaftlichen Verpflichtungen besteht; die eigenen Träume
sind auf der Strecke geblieben.

Als Madeleine eines Tages auf dem Dachboden ihres Elternhauses die Tagebücher ihrer Großmutter entdeckt, erfährt sie Unglaubliches: Die strenge, stets auf Etikette bedachte Großmutter Margie war einst eine lebenslustige junge Frau, die der Enge des Elternhauses nach Europa ins wilde Paris der 20er Jahre entfloh, um frei und unabhängig als Schriftstellerin zu leben. Dort verliebte sie sich in einen charismatischen jungen Künstler und verbrachte einen glücklichen Sommer in der Pariser Boheme ...

Von Margies Geschichte ermutigt, fasst sich Madeleine endlich ein Herz, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen ...

Rezensionen zu diesem Buch

Die Lichter von Paris

Auf dieses Buch bin ich durch das wunderschöne melancholische Cover aufmerksam geworden. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, wußte ich, ich muß das Buch lesen. Und ich wurde auch nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Ich liebe Geschichten, die auf zwei Zeitebenen spielen.
Zum einen haben wir Madeleine, die mit einem sehr erfolgreichen Mann verheiratet ist, eigentlich alles hat, nicht arbeiten muß, aber trotzdem unglücklich ist. Was ich auch sehr gut nachempfinden konnte, denn sie lebt...

Weiterlesen

Schönes Buch

Zum Inhalt: 
Nach außen scheint alles perfekt. Madeleine ist mit einem erfolgreichen Geschäftsmann verheiratet, sie hat ein schönes Zuhause in Chicago und keine finanziellen Sorgen. Dennoch ist sie nicht glücklich. 
Meine Meinung: 
Was für ein schönes Buch! Ich habe es sehr genossen dieses Buch zu lesen. Der Schreibstil ist ungeheuer gut lesbar, die Story total schön. Man könnte es zusammenfassen mit den Worten: ein Buch fürs Herz! Die beiden Hauptprotagonistinnnen waren...

Weiterlesen

Zwei Frauen auf der Suche nach sich selbst

Die junge Amerikanerin Madeleine scheint ein perfektes Leben zu haben: einen erfolgreichen Mann, ein schönes Zuhause und eine gute finanzielle Absicherung. Dennoch ist sie nicht glücklich. Sie hat sich zeit ihres Lebens den Vorgaben anderer angepasst, ihre Wünsche und Träume sind auf der Strecke geblieben. Da entdeckt sie eines Tages auf dem Dachboden ihres Elternhauses die Tagebücher ihrer Großmutter. Beim Lesen erlebt sie deren Jugendzeit wieder und merkt, dass das auch Auswirkungen auf...

Weiterlesen

Wünsche und Träume für das eigene Leben

In „Die Lichter von Paris“ von Eleanor Brown findet die junge Amerikanerin Madeleine die Tagebücher ihrer Großmutter.

Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen in der Ich-Perspektive erzählt; die Zeit der freiheitsliebenden Großmutter Magie 1924 und der nicht glücklichen Madeleine 1999. Die beiden jungen Frauen fühlen sich durch die Regeln in der Gesellschaft und ihrer Familie vorbestimmt und eingeschränkt. Ihre Art damit umzugehen, das Leben zu gestalten um die eigenen Träume zu...

Weiterlesen

Die Lichter von Paris

Madeleine ist unzufrieden mit ihrem Leben und auch nicht glücklich mit ihrem Mann. Sie war eine leidenschaftliche Malerin, hat studiert, wollte aber eigentlich auf die Kunstschule gehen. Ihre Träume hat sie leider nicht verwirklicht. Ihr Mann Philipp ist ein erfolgreicher Geschäftsmann und es geht ihnen finanziell sehr gut. Aber Madeleine ist unglücklich. Als ihr Mann geschäftlich nach New York reisen muss, besucht sie ihre Mutter, die gerade dabei ist, ihr zu Haus verkaufen. Madeleine...

Weiterlesen

Frauenschicksale

Madeleine führt ein an sich sorgenloses Leben. Sie ist mit einem erfolgreichen Mann verheiratet, wohnt in einem tollen Haus und dennoch unfängt sie eine innere Unruhe. als sie im Dachboden ihres Elternhauses die Tagebücher ihrer Großmutter Margie fident, die selbst eine unruhe Seele war, kommt sie einem spektakulären Familiengeheimnis auf die Sprünge. Da ihre Grossmutter schon in den 20er Jahren rebellierte und einen Sommer im wilden Paris verbrachte, entscheidet sich Madeleine endlich ihr...

Weiterlesen

Was für ein Frauenbild!

1919 lebt die 24 jährige Margie völlig gefangen in den Zwängen der damaligen Gesellschaft. Noch unverheiratet, wird sie von ihren Eltern gedrängt, den doppelt so alten Geschäftspartner ihres Vaters zu heiraten. Margie weigert sich und wird als Anstandsdame mit ihrer Cousine auf Reisen geschickt. Margies Traum erfüllt sich…Paris, Rom,London…so viel will sie sehen und erleben. Sie interessiert sich sehr für Literatur und sieht sich schon in den grossen Bibliotheken, sich mit Schriftstellern...

Weiterlesen

Die innere Revolution

Eine ansprechende Lektüre über das Leben zweier Frauen, die obwohl sie in verschiedenen Epochen gelebt haben, den gleichen gesselschaftlichen Zwang erleben mussten, der viele Opfer verlangt, meist zu viele. So ergeht es auch Madeleine die in einem kleinen Vorort von Chicago aufwächst und sich von ihrer Mutter und den gesselschaftlichen Verpflichtungen eingeengt fühlt. Als sie jedoch die Tagebücher ihrer Grossmutter finden, sieht sie dass auch Letztere ähnliche Probleme in einer anderen...

Weiterlesen

Leben im goldenen Käfig

~~Madeleine ist unglücklich in ihrer Ehe mit dem erfolgreichen und gutaussehenden Immobilienmakler Philipp. Sie wird in allem bevormundet und ihren Traum Malerin zu werden gänzlich aufgegeben. Mit der Genehmigung ihres Mannes darf sie noch Führungen in einem Kunstmuseum durchführen, jedoch nur, wenn ihre Pflichten im Haushalt dies zulassen. Sie führt ein Leben wie bereits ihre Mutter und Großmutter es taten, sie führt ein Leben im goldenen Käfig. Als sie zufällig die alten Tagebücher...

Weiterlesen

Den Sehnsüchten folgen

Von außen betrachtet, sieht Madeleines Leben perfekt aus. Sie lebt mit ihrem gutaussehenden Ehemann in einem modernen Haus, muss nicht arbeiten und scheint alles zu haben, was das Herz begehrt. Innen sieht es ganz anders aus: die Ehe ist lieblos, ihr Mann führt ein strenges Diktat über ihr Leben. Der goldene Käfig wird enger und enger, bis sie es nicht mehr aushält und ausbricht. 

Der Anfang des Buches war für mich schwer zu ertragen. Ich fragte mich die ganze Zeit, wieso sich eine...

Weiterlesen

Konnte mich leider nicht fesseln

Madeleine ist seit einigen Jahren mit dem reichen Geschäftsmann Philipp verheiratet. Ihre Ehe blieb bisher kinderlos und die beiden verbindet auch nicht viel. Wegen Philipp hat Madeleine ihren Beruf und ihre Liebe zum Malen aufgegeben. Als die beiden einen größeren Streit haben, packt Madeleine ihre Koffer und fliegt zu ihrer Mutter. Diese ist gerade dabei, ihr Haus zu verkaufen. Madeleine entdeckt auf dem Dachboden ein Tagebuch ihrer Großmutter Margie, die ähnliche Probleme wie sie gehabt...

Weiterlesen

Ein fremdbestimmtes Leben

Madeleine ist eine ehe eingegangen, die sie eigentlich gar nicht so recht gewollt hatte, aber ihre Mutter hat sie stets bedrängt. Sie hat sich damals gefügt, genauso wie sie sich nun in ihrer Ehe fügt. Ihr Ehemann ist ein erfolgreicher Geschäftsmann und ihr fehlt eigentlich nichts, aber ihre eigenen Wünsche hat sie verdrängt. Als sie ihre Mutter besucht, fallen ihr Dokumente ihrer Großmutter in die Finger. Sie erkennt, dass ihre Großmutter ganz anders war, als wie Madeleine sie erlebt hat....

Weiterlesen

Nichts für emanzipierte Leserinnen

Dieser (Frauen-)Roman hat einige gute Ideen in sich, leider dominieren meiner Ansicht nach zu sehr das Klischee und die (wenn auch realistischen) Komplexe von Frauen diversen Alters.

Gut hierbei ist die Gestaltung: Es wird aus den Leben von Madeleine im Jahr 1999 erzählt, als sie ungefähr Mitte 30 ist, und von Margie, ihrer Großmutter, die 1924 mit Mitte 20 von den USA aus nach Paris reiste. Die Sichtweisen, Schilderungen der so unterschiedlichen Zeiten wechseln sich angenehm ab und...

Weiterlesen

Suche nach persönlichem Glück

Man könnte vermuten, "Eleanor Browns Roman "Die Lichter von Paris" sei ein typischer Frauenroman, da die Protagonistinnen Enkelin Madeleine und Großmutter Margie sind. Beide sind oder waren einst auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück, dass sie gesellschaftlichen Zwängen haben opfern müssen. Aber ist dies nur ein Frauenschicksal? Auch Männer haben in ihrer Jugend Träume und nur die wenigstens können sie sich erfüllen, zwingen doch Familie und Berufsabhängigkeit meistens zu einem ganz...

Weiterlesen

Gefühlvoll

Margie lebt 1924 und wächst mit den Zwängen einer reichen Oberschichtgesellschaft auf. Dadurch kommt sie sich immer wieder und schließlich ständig unvollkommen vor, fehlerhaft, nicht liebenswert. Das führt dazu, dass sie sich zurückzieht und schließlich nicht rechtzeitig (in den Augen der Gesellschaft) verheiratet ist. Sie soll ihre zu lebhafte Cousine nach Europa begleiten. Doch die verschwindet dort und lässt Margie allein in Paris zurück. Die lernt dort den Maler Sébastien kennen und...

Weiterlesen

Leider zunehmend anstrengend zu lesen

Eine junge Frau, die in den 20er Jahren nach Paris geht, eine heimliche Liebesgeschichte, Kunst & Reichtum in der Gegenwart...all das scheinen solide Elemente für einen tollen Frauenroman zu sein.
"Die Lichter von Paris" ist mein erstes Buch der Autorin und konnte mich mit der Leseprobe überzeugen. Leider hatte die Begeisterung nicht allzu lange Bestand, denn obwohl mir die Rückblenden gut gefallen haben, fand ich das Buch zunehmend anstrengend zu lesen. Der Grund war die...

Weiterlesen

lebe dein Leben nicht nach der Vorstellung anderer

" Die Lichter von Paris " ist ein Buch, mit dem ich zu Anfang etwas Probleme hatte, auch wohl deshalb, weil ich dachte, des es ein oberflächlicher Gesellschaftsroman wäre, doch je tiefer ich in dieses Buch eintauchte, je mehr sprachen mich die Geschichten von Madeleine und Margie an, und ich wollte wissen , wie es weitergeht. 

Auf zwei Zeitebenen erzählt Eleanor Brown ihre Geschichte, einmal 1999 in Chicago und einem kleinen Ort namens Magnolia in dem Madeleine die Hauptperson ist,...

Weiterlesen

wunderschön gefühlvoll

Madeleine führt in Chicago ein perfektes Leben mit einem perfekten Ehemann, einer perfekten Wohnung und perfekten gesellschaftlichen Verpflichtungen. Doch sie merkt, dass das sie nicht glücklich macht und ihre Träume auf der Strecke bleiben. Eines Tages entdeckt sie auf dem Dachboden ihres Elternhauses die Tagebücher ihrer Großmutter entdeckt. Eine neue Welt tut sich damit für sie auf: ihre strenge, stets auf Etikette bedachte Großmutter Margie war einst eine lebenslustige junge Frau, die...

Weiterlesen

Geld alleine macht nicht glücklich

Schon das Cover zu Eleanor Browns neuem Roman „Die Lichter von Paris“ hat mich sehr angesprochen, denn es lädt zum Träumen ein und dazu, in der Lektüre zu versinken.

Erzählt wird auf zwei Ebenen. Zum einen spielt die Geschichte im Jahr 1999. In der Ich-Form wird das Leben von Madeleine beschrieben. Parallel dazu erleben wir einen Sommer von Margie, Madeleines Großmutter, im Jahr 1924.

Auf den ersten Blick führt Madeleine ein beneidenswertes Leben. Sie braucht nicht arbeiten,...

Weiterlesen

Wundervolle Geschichte

Inhalt:

Madeleine wohnt zusammen mit ihrem Mann, einem erfolgreichen Geschäftsmann, in Chicago, wo sie scheinbar ein Leben in Prunk führt und keiner bestimmten Arbeit nachgeht. Ihre einzigen Pflichten bestehen darin, sich wohltätig zu engagieren und ihrem Mann bei Geschäftsessen zu begleiten. Manche Frauen mögen dieses Leben als erfüllend finden, so jedoch nicht Madeleine. Sie sehnt sich nach Freiheit und will sich endlich selbst verwirklichen. Da kommt ihr eine Auszeit bei ihrer...

Weiterlesen

Berührend und einfach nur lesenswert

Madeleine hat eigentlich alles, was sie zu einem glücklichen  Leben braucht. Aber sie ist nicht glücklich, denn sie lebt ein Leben, das andere von ihr erwarten. Als sie eines Tages die Tagebücher ihrer längst verstorbenen Großmutter entdeckt, merkt sie, dass sie ihr Leben ändern muss.

Eleanor Brown hat ein sehr berührendes Buch geschrieben, das Mut machen soll. Mut dazu, sein Leben so zu leben, wie man es selbst möchte. Sich nicht bestimmen lassen von anderen Menschen, um endlich sein...

Weiterlesen

Nur Mut – für das eigene Leben

Madeleine ist mit einem erfolgreichen Geschäftsmann verheiratet, hat ein schönes Zuhause und keine finanziellen Sorgen – ihr Leben scheint perfekt. Aber sie ist nicht glücklich. Wie schon die Frauen ihrer Familie vor ihr, ist sie gefangen in einem Leben aus Verpflichtungen. Ihre eigenen Träume kann und darf sie nicht leben. Aus den Tagebüchern ihrer Großmutter, die sie durch Zufall entdeckt, erfährt sie, dass diese den Zwängen entflohen ist und in Paris als Schriftstellerin zu leben. Durch...

Weiterlesen

Leider nicht meine Erwartungen erfüllt ....

Inhalt : Ein unbeschwerter Sommer im Paris der 20er Jahre , unabhängig und frei die eigenen Träume leben ....

Die junge Amerikanerin Madelaine macht in den Tagebüchern ihrer Großmutter eine ungeheuerliche Entdeckung, die auch ihr leben völlig umkrempeln wird ...

Meine Meinung :

Ich war eigentlich schon von dem schönen Buchcover fasziniert und erwartete auch eine schöne Familiengeschichte , aber musste feststellen, dass meine Erwartungen leider nicht eingetroffen sind !...

Weiterlesen

Auf den Spuren der Großmutter

 

Auf den Spuren der Großmutter befindet sich Madeleine, die trotz eines scheinbar perfekten Lebens unglücklich ist und sich nach dem Fund der Tagebücher der Großmutter auf ihre Spuren begibt...

Das macht ihr Mut, auch ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, denn ihre Großmutter Margie war nicht die angepasste Frau, die sie gesehen hat, sondern ein „Freigeist“...

 

Es war einfach schön zu lesen, wie Madeleine endlich den Weg findet, der sie glücklich macht und die...

Weiterlesen

Die Lichter von Paris oder vom Mut, sein eigenes Leben zu leben

All diese Dinge, an denen wir hingen, als wir jung waren, als unsere Gefühlswelt so übervoll war, dass wir die Musik immer in voller Lautstärke hörten, um unsere Verwirrung zu übertönen, dass wir Bilder auf Riesenleinwände malten, um das wirbelnde Chaos in unserem Inneren einzufangen und die unendlich vielen Details, die uns ausmachten, Tanz, Lyrik, Theater, Kunst - wie waren sie uns abhandengekommen? Und warum?

1924: Die fügsame, unscheinbare Margaret wird als Aufpasserin mit ihrer...

Weiterlesen

unterhaltsam, gefühlvoll

In ihrem neuen Roman "Die Lichter von Paris" entführt mich die Bestsellerautorin Eleanor Brown in meine absolute Lieblingsstadt. Hier darf ich das Paris der 20er Jahre kennenlernen.

Der Inhalt: Eigentlich hat Madeleine doch alles, was man sich nur wünschen kann. Ein sorgenfreies Leben in Chicago an der Seite eines erfolgreichen Mannes. Eine herrliche moderne Wohnung (hier muss man sich aber nicht unbedingt wohlfühlen). Aber irgendetwas fehlt Madeleine, denn irgenwie muss sie nur...

Weiterlesen

2 Frauen aus 2 verschiedenen Zeiten

"Die Lichter von Paris" von Eleaonor Brown 

Madeleine, Anfang 30, lebt im Jahr 1999. Sie ist verheiratet und lebt ein Leben, was sich viele wünschen. Aber sie ist nicht glücklich. Nach einem Streit mit ihrem Mann, Phillip reist sie zu ihrer Mutter, dort findet sie auf dem Dachboden, das Tagebuch ihrer Großmutter, Margie. Die genau wie sie in etwas rein gezwungen wurde, wo sie eigentlich nicht wollte. Durch einen Zufall reist sie Mitte der 20er Jahre in das schöne und wilde Paris, dort...

Weiterlesen

Starke Frauen

Madeleine, Anfang 30, ist unglücklich. Sie ist zwar mit einem erfolgreichen Geschäftsmann verheiratet und lebt ganz ohne finanzielle Sorgen in einem schönen Haus in Chicago. Doch die gesellschaftlichen Verpflichtungen sind ihr zuwider. Und ihre eigenen Träume, zum Beispiel ihre Liebe zur Kunst, kann sie wegen ihres Mannes nicht verwirklichen. Wie schon ihre Mutter und ihre Großmutter Margie ist sie gefangen in einem Leben, das sie so nicht führen will. Doch dann findet Madeleine auf dem...

Weiterlesen

Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt

Madeleine ist einer kalten Ehe gefangen, sie ist unglücklich, hat viel von ihrer Lebensfreude verloren. Ihre Ambitionen als Malerin hat sie aufgegeben, da ihr Mann keine unstandesgemäße Beschäftigung wünscht und ihr nur Repräsentationsaufgaben zubilligt. Lange fügt sie sich seinen Wünschen, so wie sie sich ihr Leben lang den Wünschen ihrer Eltern gefügt hat. Madeleines Mutter ist ein Dame, die um sich und ihren Ruf in der Gesellschaft kreist, dabei hat sie stets – so betont es in jedem Satz...

Weiterlesen

Auf der Strecke gebliebene Träume

Auf der Strecke gebliebene Träume

Jojo Moyes hat laut Klappenvordertext über „Die Lichter von Paris“ gesagt „Ich liebe dieses Buch“ - was mich letztendlich neugierig auf das Buch gemacht hat, denn ich mag die Bücher von Jojo Moyes.

Und nach der Lektüre kann ich mich ihr nur anschließen. Dieses Buch ist wirklich wundervoll und unterhält einen auf eine fesselnde Weise, wie es sonst nur ein Thriller vermag. Man kann sich der Geschichte einfach nicht entziehen, muss Seite um Seite...

Weiterlesen

Mut zum Leben

Die Mittdreißigerin Madeleine lebt in Chicago und könnte eigentlich rundum glücklich sein. Doch ihr Ehemann Phillip, ein erfolgreicher Geschäftsmann, bevormundet und unterdrückt sie, so dass sie sich immer mehr in die Enge getrieben fühlt und sich mehr und mehr zurückzieht. Ihren eigenen Traum, Malerin zu werden, hat sie aufgegeben und erfüllt Tag für Tag nur noch Pflichten, die ihr von anderen auf diktiert werden. Um für sich eine Entscheidung zu treffen, besucht sie ihre Mutter in Magnolia...

Weiterlesen

Wunderbar

Kurz zur Geschichte
(lt. Verlagsseite)
Nach außen scheint alles perfekt. Madeleine ist mit einem erfolgreichen Geschäftsmann verheiratet, sie hat ein schönes Zuhause in Chicago und keine finanziellen Sorgen. Dennoch ist sie nicht glücklich: Wie schon ihre Mutter und ihre Großmutter ist sie gefangen in einem Leben, das aus gesellschaftlichen Verpflichtungen besteht; die eigenen Träume sind auf der Strecke geblieben.
Als Madeleine eines Tages auf dem Dachboden ihres...

Weiterlesen

Zerrissen zwischen Lebenstraumverwirklichung und familiären Erwartungen

Der Insel-Verlag ist mir bekannt dafür, dass in ihm Bücher über Frauenschicksale erscheinen. Und in dieses Schema fügt sich auch der vorliegende Roman ein. Anders als der Schlusssatz des vorderen Klappentextes andeutet, geht es in ihm im Wesentlichen allerdings nur um die Schicksale zweier Frauen – Großmutter Margie und Enkelin Madeleine, zwischen denen sich äußerlich und wesensmäßig viele Parallelen auftun. Beide entstammen Elternhäusern, in denen Frauen strikt den gesellschaftlichen...

Weiterlesen

Sehr schöne emotionale Geschichte

Madeleine ist mit dem erfolgreichen Geschäftsmann Phillip verheiratet. Obwohl es ihr, von außen her betrachtet, an nichts fehlt, fühlt sie sich unglücklich. 
Nach einem Streit mit ihrem Mann bricht sie zu ihrem jährlichen Besuch bei ihrer Mutter auf, zu der sie zeitlebens ein sehr distanziertes Verhältnis hat. Dort angekommen erfährt sie, dass ihre Mutter ihr Haus verkaufen will und in eine Senioren Residenz ziehen möchte. 
Sie hilft ihrer Mutter dabei, das Haus für den Verkauf...

Weiterlesen

konnte mich überhaupt nicht mit anfreunden

Erzählt wird die Geschichte zweier Frauen: Großmutter und Enkeltochter. Beide Frauen haben so ihre Probleme mich sich, ihrer Figur, ihrem Aussehen und ihrem Selbstbewusstsein. Die Autorin gibt dem Leser immer abwechselnd Einblicke in das Leben, Leiden und die Entwicklung dieser Frauen. Daher spielt die Handlung mal 1919ff und mal 1999.

Ich muss sagen: ich konnte mich weder mit der Oma noch mit der Enkeltochter so richtig anfreunden. Gerade Madeleine, die Enkeltochter, fand ich total...

Weiterlesen

Der Mut, man selbst zu sein

Eleanor Browns Die Lichter von Paris erzählt die Geschichte von Madeleine und Margie, zwei Frauen aus zwei Generationen, gefangen zwischen den Erwartungen, die an sie gestellt werden, und auf der Suche nach Selbstbestimmung, nach Liebe und nach Glück. 

Der Plot ist so simpel wie sofort einnehmend: Wir schreiben das Jahr 1999, die junge Madeleine ist unglücklich verheiratet und ihr Traum vom Malen ist mittlerweile wirklich nur noch ein Traum. Sie verbringt ihr Leben zwischen...

Weiterlesen

Großartige Familiengeschichte!

Eine großartige Familiengeschichte!

Madeleine hat Kunst studiert und malte einmal mit Leidenschaft Bilder. Aber nach ihrer Hochzeit verändert sich alles. Nach außen hin scheint alles perfekt. Aber als sie den Dachboden des Hauses ihrer Mutter vor dem Verkauf ausräumt, findet sie die Tagebücher ihrer Großmutter, die sie kaum kannte! Madeleine fängt wieder an zu malen und merkt, wie unglücklich sie in ihrem jetzigen Leben ist.

Man taucht in diese Geschichte ein und leidet,...

Weiterlesen

Selbstverwirklichung und Veränderung

„Die Lichter von Paris“ ist ein historischer Roman in den 1920er Jahren der Autorin Eleanor Brown.

Augenscheinlich führt Madeleine ein sorgenfreies Leben ohne finanzielle Probleme und mit einem erfolgreichen Geschäftsmann an ihrer Seite. Dennoch ist sie nicht glücklich. Neben gesellschaftlichen Verpflichtungen bleibt kein Platz für ihre Träume, Wünsche und Sehnsüchte, die sie in ihrer Ehe komplett zurückgestellt hat.

Als Madeleine auf dem Dachboden des Hauses ihrer Eltern die...

Weiterlesen

Ein Frauenporträt, das überzeugt hat!

Autorin: Eleanor Brown
Erscheinungstag: 23. Oktober 2017
Verlag: Insel-Verlag (Flexibler Einband)
Seiten: 387

Inhalt (übernommen)
Nach außen scheint es, als habe Madeleine das große Los gezogen. Sie ist mit einem erfolgreichen Geschäftsmann verheiratet, hat ein schönes Zuhause in Chicago und keine finanziellen Sorgen. Doch Glück fühlt sich anders an. Wie schon ihre Mutter und ihre Großmutter ist sie gefangen in einem Leben, in dem für die eigenen Träume und...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
387 Seiten
ISBN:
9783458363040
Erschienen:
Oktober 2017
Verlag:
Insel Verlag GmbH
Übersetzer:
Christel Dormagen Brigitte Heinrich
8.13889
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.1 (36 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 39 Regalen.

Ähnliche Bücher