Buch

Die Geschichte der getrennten Wege - Elena Ferrante

Die Geschichte der getrennten Wege

von Elena Ferrante

Es sind die turbulenten siebziger Jahre und die beiden inzwischen erwachsene Frauen. Lila ist Mutter geworden und hat sich befreit und alles hingeworfen - den Wohlstand, ihre Ehe, ihren neuen Namen - und arbeitet unter entwürdigenden Bedingungen in einer Fabrik. Elena hat ihr altes neapolitanisches Viertel hinter sich gelassen, das Studium beendet und ihren ersten Roman veröffentlicht. Als sie in eine angesehene norditalienische Familie einheiratet und ihrerseits ein Kind bekommt, hält sie ihren gesellschaftlichen Aufstieg für vollendet. Doch schon bald muss sie feststellen, dass sie ständig an Grenzen gerät.

Ganze Welten trennen die Freundinnen, doch gerade in diesen schwierigen Jahren sind sie füreinander da, die Nähe, die sie verbindet, scheint unverbrüchlich. Würde da nur nicht die langjährige Konkurrenz um einen bestimmten Mann immer deutlicher zutage treten.

Rezensionen zu diesem Buch

Wie die längste Praline der Welt

WOW, diese Sprache!! Jeder Satz ein Genuss!!! So intelligent, so künstlerisch, so atmosphärisch, so wahr... Ein herrlicher Ausflug in das Zeitpanorama der revolutionären 68er und frühen 70er Jahre!

Im 3. Teil trennen sich Elenas Wege von denen der Bewohner des Rione endgültig. Während der Rione immer faschistischer wird, beginnt für Elena der steile Weg nach oben der Karriereleiter. Ihr Buch wird veröffentlicht und bis über die Grenzen Italiens gelobt. Auch ihre alten Bekannten lesen...

Weiterlesen

Getrennte Wege

~~Nun, im dritten Band der Neapolitanischen Saga, haben sich Elena und Lila voneinander entfernt, nicht nur räumlich auch freundschaftlich. Lila schuftet nach wie vor unter schrecklichen Bedingungen in der Wurstfabrik, während Elena durch ihren Roman einen gewissen Grad an Berühmtheit erlangt.
Trotzdem prägt sie die gemeinsame Vergangenheit, aus Freundschaft wird eine Art Schicksalsgemeinschaft. Denn beide Frauen sind nicht glücklich mit ihrer Situation. Lila schafft es gemeinsam mit...

Weiterlesen

Wunderbar!

Es sind turbulente Jahre, in denen Lila und Elena leben, denn die politischen Unruhen greifen auf ganz Italien über.

Lila hat sich von ihrem Mann getrennt und schuftet in einer Fleischfabrik, Elena dagegen hat ihr Studium in Pisa abgeschlossen, hat ein erfolgreiches Buch geschrieben und heiratet den angesehenen Pietro. Doch dann kehren sich die Verhältnisse um, Elena ist als Hausfrau und Mutter unglücklich und kann nicht mehr schreiben. Lila dagegen lernt zusammen mit ihrem Freund...

Weiterlesen

Fortsetzung der Lebensgeschichten

~~Der 3. Teil der vierteiligen Reihe handelt von der Zeit zwischen 1968 und 1976. Die beiden Freundinnen Lila und Elena sind inzwischen 22 Jahre alt. Die Freundschaft hält nach wie vor unverbrüchlich, trotz der sehr unterschiedlichen Lebensweisen der Beiden. Lila, die bereits mit 16 Jahren heiratete und ein Kind bekam ist inzwischen geschieden und hat ihren alten Namen wieder angenommen. Als alleinerziehende Mutter kämpft sie ums Überleben, arbeitet als Fabrikarbeiterin unter sehr...

Weiterlesen

Starker dritter Teil!

Bereits die ersten beiden Teile der Neapolitanischen Saga konnten mich restlos begeistern und so habe ich mich unheimlich auf den dritten Teil gefreut! Man ist auch sofort wieder im Geschehen drin und findet zur Not auch eine Zusammenfassung der bisherigen Handlung ganz zu Beginn des Buches.

 

Wir begleiten Elena und Lila in den 70er Jahren in Italien. Beide sind nun verheiratet und führen ihr Familienleben größtenteils getrennt voneinander. Dennoch kommen sie nie wirklich...

Weiterlesen

Zwei interessante Frauen in den Siebziger Jahren

Die Geschichte der beiden jungen Frauen aus Neapel geht weiter, diesmal allerdings sehr auf Distanz: Während Lila sich durch das Leben schlägt und dabei einige Tiefen durchmachen muss, um wieder auf die Sonnenseite des Lebens zu kommen, ist Elena äußerst erfolgreich: Sie hat ein Buch geschrieben, das sich sehr gut verkauft, sie heiratet einen erfolgversprechenden Professor und zieht zwei bezaubernde Mädchen groß. Zwar gibt es immer wieder Berührungspunkte zwischen den beiden, doch ihre...

Weiterlesen

Einfühlsame Beschreibung der sehr unterschiedlichen Lebenswege der Freundinnen

Dies ist der dritte Band der auf 4 Bände ausgelegten neapolitanischen Freundschaftssaga.

Nach den Kindheitsjahren in „Meine geniale Freundin“ und der Jugend- und frühen Erwachsenenzeit in „Die Geschichte eines neuen Namens“ kommen jetzt die Erwachsenenjahre der beiden Freundinnen Elena Greco, genannt Lenu, der „Verfasserin“ der Geschichte und Raffaella Cerullo, genannt Lina oder Lila, ihrer genialen Freundin an die Reihe.

Eine kurze Vorstellung der Personen, ihrer Beziehungen...

Weiterlesen

Überraschende Entwicklungen

Gestaltung 

Auch der dritte Band der neapolitanischen Saga wird wieder von Eva Mattes gelesen. Während sie in den ersten beiden Bänden durch ihre schlichte, aber feine Art positiv aufgefallen ist, glaubte ich, dass sie im dritten Band noch einen Zahn zulegte. Sie transportierte die schwierige teils brenzlige Atmosphäre der Geschichte. Sie interpretiert beispielsweise Elenas zeternde Mutter oder eine weinende Lila. Ich hatte das Gefühl, dass Eva Mattes die Charaktere im dritten Band...

Weiterlesen

Ein würdiger Ferrante

Endlich ist er da: der dritte Ferrante-Band. Dieses Mal angetan nicht nur mit der obligatorischen Personenliste auf einem beiliegenden Lesezeichen, sondern auch mit einer ausführlichen Zusammenfassung der ersten beiden Bände, die nach der langen Wartezeit definitiv Sinn macht. 
Erneut musste ich mich kurz an Ferrantes besonderen, detailverliebten und nüchternen Stil gewöhnen, war dann aber völlig in der Geschichte gefangen. 
Es gefällt mir gut, dass Elenas Sicht hier viel stärker...

Weiterlesen

Wie Lila und Elena die 68er erleben

Lila und Elena sind erwachsen geworden und trotz ihrer ähnlichen Herkunft und ihrer engen Freundschaft könnten ihre Lebenswege kaum unterschiedlicher verlaufen. Lila, getrennt von ihrem Mann Stefano, führt ein ärmliches Dasein mit ihrem Sohn und verdient sich ihren Lebensunterhalt mühsam in einer Fleischfabrik. Elena hingegen setzt ihre Schriftstellerkarriere fort: Ihr erstes Buch wird ein Erfolg, sie beginnt Artikel für Zeitungen zu schreiben und festigt so ihren Ruf als Autorin und...

Weiterlesen

Einblick in die 70er Jahre

Der 3. Band erzählt nun die Geschichte der zwei Freundinnen in den 70er Jahren. Elena hat inzwischen ihr Buch veröffentlicht, das ihr viel Ruhm eingebracht hat. Und sie heiratet Pietro.
Lila hingegegen gelingt es sich von ihrem Mann zu trennen. Sie, die mit ihm dem Rione zumindest wohnlich entfliehen konnte, zieht mit ihrem Sohn Gennaro zu Enzo, sie arbeitet unter schlimmen Bedingungen in einer Wurstfabrik und reibt sich immer mehr auf.

Doch nichts bleibt wie es ist. Die...

Weiterlesen

Ein Highlight

Mit "Die Geschichte der getrennten Wege" geht die Neapolitanische Saga um die beiden Freundinnen Elena und Lila weiter. 
Lila hat ihr altes Leben hinter sich gelassen und arbeitet nun in einer Fabrik um sich und ihren Sohn durchzubringen, während Elena ihr Studium abgeschlossen und ihren ersten Roman veröffentlicht hat, mit dem sie große Erfolge feiert. 
Die beiden Freundinnen trennen also Welten und doch sind sie immer noch füreinander da. 

Im Fokus des Romans liegen...

Weiterlesen

Tiefschürfend

Der dritte Teil der Saga um die Leben von Lila und Elena in Italien behandelt die Erwachsenenjahre der beiden. Lila hat ihren Sohn mitgenommen und muss sich durchschlagen. Elena hat einen recht erfolgreichen Roman geschrieben, arbeitet auch für die Zeitung, lässt sich aber immer mehr in den Haushalt zurück treiben.

Im Mittelpunkt stehen daneben aber auch die gesellschaftlichen, sozialpolitischen Umbrüche der 60er Jahre. Viele Figuren, die den Lesern bereits in den ersten Bänden...

Weiterlesen

Dritter Teil der neopolitanischen Saga

Die neopolitanische Saga geht weiter.

Dieses Buch kann man wunderbar unabhängig von den anderen zwei Teilen lesen. Man kann der geschichte problemlos folgen ohne die vorherigen Teile gelesen zu haben.

Elena schreibt die Geschichte von Lila auf, die ihr das eigentlich streng untersagt hat. Hier geht man der Freundschaft von Elena und Lila auf den Grund und wie komplex Freundschaft und Liebe doch in Wirklichkeit ist. Man taucht in die Vergangenheit der zwei Frauen ein und beginnt...

Weiterlesen

Etwas werden

Das Buch beginnt 2010 – Ich-Erzählerin Elena „Lenù“ hat ihre beste Freundin „Lila“ Raffaella zum letzten Mal vor 5 Jahren gesehen. Sie schreibt, sie schreibt ihr Leben auf, Lilas Leben, die ihr einst das Versprechen abgerungen hatte, nie über sie zu schreiben, sonst käme sie. Lenù will Lila holen, sie aus dem Verschwinden holen. Mit ihrer Geschichte wechselt der Leser ins Italien kurz vor 1969 und in die Folgejahre, es ist die Zeit der beiden Frauen als „Twens“ bis in ihre Dreißiger. Lenù...

Weiterlesen

Band 3 der Neapolitanischen Saga

Weiter geht es mit der Neapolitanischen Saga! Endlich liegt der dritte von vier Bänden in deutscher Übersetzung vor. Ich empfehle dringend, die Reihe von Anfang an zu lesen und mit 'Meine geniale Freundin' zu beginnen! 'Die Geschichte der getrennten Wege' ist allerdings wohl auch ohne Vorkenntnisse zu verstehen.
Auf den ersten Seiten gibt es wieder eine Zusammenfassung der wichtigsten bisherigen Ereignisse und der handelnden Personen. Das reichhaltigen Personal mit (sich manchmal...

Weiterlesen

Achtung Suchtpotenzial!

Die Geschichte der getrennten Wege ist der dritte Band des auf vier Bände angelegten Epos der italienischen Schriftstellerin Elena Ferrante. In dieser Fortsetzung werden die Lebensläufe der beiden sehr verschiedenen Freundinnen Elena und Lila weitererzählt. Während Lila für sich das Leben als Arbeiterin in einer Wurstfabrik wählt und somit im Milieu ihrer Kindheit bleibt, ergreift Elena die Chance durch Heirat in eine Intellektuellenfamilie den gesellschaftlichen Aufstieg zu schaffen.

...

Weiterlesen

Der hier vorliegende dritte Band der neapolitanischen Saga von Elena Ferrante mit dem Titel „Die Geschichte der getrennten Wege. Erwachsenenjahre“ ist der bisher beste und auch politischste der bisherigen Romane der auf vier Bände angelegten Reihe.

Elena Ferrante, Die Geschichte der getrennten Wege, Suhrkamp 2017, ISBN 978-3-518-42575-6

 

Der hier vorliegende dritte Band der neapolitanischen Saga von Elena Ferrante mit dem Titel „Die Geschichte der getrennten Wege. Erwachsenenjahre“ ist der bisher beste und auch politischste der bisherigen Roman der auf vier Bände angelegten Reihe. Nicht nur weil er in einer ähnlichen Zeit, eben nur in Italien spielt, hat er mich in vielem an das etwa zeitgleich erschienene vierte Buch...

Weiterlesen

Die Saga wird immer besser!

„Er war, so kam es mir vor, zu einer Gestalt des Bedauerns geworden, zur Synthese dessen, was ich nun wohl nie werden würde, obwohl ich die Chance dazu gehabt hatte.

Inhalt

Diesmal gehen Elena und Lila getrennte Wege. Die eine heiratet in eine angesehene Professorenfamilie ein und genießt den Ruhm ihres ersten erfolgreichen Romans und die Freuden einer jungen Ehe, die andere plagt sich schwer in einer Wurstfabrik ab und kämpft für die Stärkung der Rechte aller Arbeitnehmer....

Weiterlesen

ein wunderbares Buch

Den Lebensweg zweier Frauen zu verfolgen, und das in vier Bänden, das ist schon eine gewaltige Aufgabe. Elena Ferrante ist das bis zu diesem Band, es ist der dritte Band der Tetralogie, wunderbar gelungen. In diesem Band liegt der Hauptschwerpunkt auf der unterschiedlichen Entwicklung der beiden Frauen, Lenù und Lila. Und dem Umgang mit den daraus entstehenden Gefühlen. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist die politische Entwicklung Italiens in den 70er bis 90er Jahren, die Zeit der...

Weiterlesen

Unsichtbare Bande

Meine Meinung zum Inhalt:
Das ersehnte Jahrhundert Epos, von Elena geht mit ihrem 3. Band endlich weiter. Wir tauchen ab in die 60 – und 70er Jahre der beiden Freundinnen Elena und Lila. Es ist viel geschehen im Laufe der Jahre, auch in Politischer Sache geht es turbulent zu. Elena hat sich mit viel Kraft und Elan hochgearbeitet, ist dem Rione und Neapel entflohen. Lebt mit ihrem Ehemann Professor Pietro Airota in Florenz, hat zwei bezaubernde Töchter und ist eine berühmte...

Weiterlesen

Wahre Freundschaft?

Die Erwachsenenjahre der beiden Freundinnen Elena und Lila!

Der dritte Band der Neapolitanischen Buchreihe dreht sich um die Erwachsenenjahre von Elena und Lila. Die Freundschaft der beiden Freundinnen ist auseinandergedriftet. Beide führen ihre eigenen Leben, die sehr unterschiedlich sind. Alles hat sich verändert. Kann das ihrer Freundschaft etwas anhaben oder kann sie wieder gekittet werden?

Elena Ferrante schreibt großartige Bücher. Ein tiefsinniges und mitreißendes Buch...

Weiterlesen

Getrennte Wege

Lila und Elena sind in den siebziger Jahren erwachsene Frauen. Elena ist ihren Weg gegangen und hat das Leben im ärmlichen Rione hinter sich gelassen. Sie hat ihr Studium beendet und inzwischen ein Buch veröffentlicht. Sie heiratet in eine angesehene norditalienische Familie ein und wird Mutter. Nun hat sie das, wovon sie eigentlich immer geträumt hat, aber dennoch ist sie nicht zufrieden. Ihr Mann war ihr eigentlich fremd, als sie geheiratet haben und nun nehmen die häuslichen...

Weiterlesen

Fortsetzung im selben unvergleichbaren Stil

Es wird kaum eine Leseratte geben, die der Ferrante Reihe nicht folgt. So ergeht es auch mir und mit grosser Freude habe ich Band 3 erwartet. Weiter ging es mit den Leben der beide Freundinnen, die unterschiedlicher nicht sein können und sich dennoch ergänzen. 
Elena wird nun in ihren Erwachsenenjahren als erfolgreiche Schriftstellerin gefeiert, obwohl Lila es ihr nicht gönnt und sie weiterhin nach ihrer Anerkennung sucht. Sie widmet sich dennoch nicht ausschliesslich dem Schreiben hin...

Weiterlesen

dritte Runde

Der Titel des dritten Bandes der Ferrante-Saga „Die Geschichte der getrennten Wege“ beschreibt bereits sehr gut, was der Leser zu erwarten hat. Natürlich sind wieder Elena und Lila die Akteurinnen, um die sich alles dreht. Wobei Elena meiner Meinung nach etwas mehr Raum und etwas mehr Gefühl eingeräumt bekommt. Beide Frauen suchen nach dem Platz im Leben.
Elena glaubte ihn in der Ehe und Mutterschaft gefunden, wollte schreiben und sich durch geschriebene Worte ausdrücken. Aber mehr und...

Weiterlesen

Lebendige Geschichte

 

Hier wird Geschichte lebendig! Ebenso anschaulich wie in ihren Vorgängerromanen spiegelt Elena Ferrante gesellschaftliche und politische Gegebenheiten und Veränderungen in den Schicksalen zweier neapolitanischer Freundinnen.

Im dritten Teil der „Neapel-Saga“ stehen die turbulenten Siebziger Jahre im Fokus. Lenù und ihre „geniale Freundin“ Lila sind erwachsen geworden und glauben, ihren Platz im Leben gefunden zu haben. Ruhe kehrt in ihre Lebensläufe dennoch nicht ein. Lila,...

Weiterlesen

Die Geschichte der getrennten Wege

Italien, 1970er Jahre. Elena Grecos Buch wird ein großer Erfolg in Italien, selbst im Rione hat man es gelesen und die Leute schwanken zwischen Bewunderung und Ablehnung ob der für ihr Empfinden expliziten Szenen. Nur Lila will der Freundin keine Anerkennung zollen. Sie ist jedoch auch zu sehr mit dem eigenen Überleben beschäftigt, nachdem sie sich von ihrem Mann getrennt hat und in einer Wurstfabrik schuftet. Die Strömungen der Zeit machen auch vor Neapel nicht Halt und die Gewerkschaften...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
540 Seiten
ISBN:
9783518425756
Erschienen:
August 2017
Verlag:
Suhrkamp Verlag AG
Übersetzer:
Karin Krieger
9.23333
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.6 (30 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 62 Regalen.

Ähnliche Bücher