Magicsunset fragte am 07.07.2018 | Autoren

Warum sind manche Bücher von selbst-verlegenden Autoren hier nicht gelistet?

B.C. Schiller zum Beispiel schreiben erfolgreiche Thriller, die hier teilweise nicht zu finden sind. Dies macht auch eine jährliche Lesestatistik unbrauchbar. Hier habe ich 42 Bücher gelesen, bei Goodreads, wo ich alle Bücher erfassen kann, zeigt alle 62 Bücher an.

Kommentare

Leia Walsh kommentierte am 07. Juli 2018 um 12:00

Weil das hier eine Plattform eines Buchhandelunternehmens ist.

Die haben kein Interesse, für Amazon Werbung zu machen.

Auf allen Plattformen, die mit dem Buchhandel verbunden sind, findest Du nur Bücher, die über das VLB (Verzeichnis lieferbarer Bücher) gelistet werden.

Amazon-Publikationen sind da nicht zu finden. Ebenso bei anderen Selbstverlegern. Wer nicht bereit ist, dafür zu bezahlen, im VLB aufgenommen zu werden, muss seine Bücher selbst vermarkten und wird auf diesen Plattformen eben nicht gelistet.

Magicsunset kommentierte am 07. Juli 2018 um 17:52

Ich war bisher der Meinung, hier auf einer allgemeinen Literaturseite zu sein und wusste nicht, dass es eine Seite eines Verlages ist. Ich rede zum Beispiel von Strandmädchentod von B.C. Schiller und kann mir nicht vorstellen, dass dieses erfolgreiche Autorenduo irgend welche Gebühren nicht bezahlt. Aber vielen Dank für die rasche Info, wieder was gelernt ☺

 

Leia Walsh kommentierte am 07. Juli 2018 um 18:51

Es ist keine Verlagsseite, die Seite gehört zur Mayerschen Buchhandlung.

BC Schiller haben ewig über Amazon eBooks und Prints veröffentlicht. Die Aufnahme ins VLB ist freiwillig und kaum ein Selbstverleger zahlt die anfallenden Kosten. Auch die beiden nicht. Selbst wenn Du es Dir nicht vorstellen kannst.Noch dazu verkauft niemand außer Amazon selbst amazoneigene Produkte

Du hattest gefragt und ich hatte geantwortet. Dass Dir die Antwort nicht gefällt, ändert nichts an ihrer Wahrheit.

Vielleicht fällt Dir auf, dass "Strandmädchentod" ein super Beispiel ist. Kauf das mal bei einer Buchhandlung. Geht nicht? Ja, genau das sagte ich vorhin schon.

Magicsunset kommentierte am 07. Juli 2018 um 19:49

Ich hatte mich für die Info bedankt und so auch akzeptiert.

Galladan kommentierte am 07. Juli 2018 um 19:34

B. C. Schiller finde ich aber bei der Mayerschen.

https://wasliestdu.de/search/node/B.%20C.%20Schiller

Buchdoktor kommentierte am 07. Juli 2018 um 19:40

Du hast auch ein Leerzeichen zwischen B. und C. ...

Galladan kommentierte am 07. Juli 2018 um 19:42

Dafür ist das gesuchte Buch noch nicht dabei. Ich muss auch auf manches Buch länger warten bis es hier erscheint.

E-möbe kommentierte am 07. Juli 2018 um 19:48

Das liegt nicht am Leerzeichen, sondern daran, dass diese Bücher in richtigen Verlagen wie Penguin oder Lübbe erschienen sind.

Buchdoktor kommentierte am 07. Juli 2018 um 20:15

Ich habe jetzt mal geschaut, warum goodreads (das Unternehmen gehört amazon) Strandmädchen schon katalogisiert hat. Der Upload ist vom 19.6. und durch amazon_kcw erfolgt.

Wenn dir die Katalogisierung sehr neuer Bücher wichtig ist, führe deine Leseliste einfach dort.

 

Magicsunset kommentierte am 08. Juli 2018 um 08:08

Hallo Buchdoktor, bei Goodreads bin ich seit vielen Jahren, noch bevor es von Amazon übernommen wurde. Hat sehr lange gedauert, bis ich auch zu deutschen Leseforen gegangen bin. Hierher vor einigen Monate. Dies mag erklären, warum ich - was du in einem weiteren Kommentar eigenartig findest - warum ich hier in diesem Forum die allgemeine Frage gestellt habe. Bei Goodreads bin ich, weil ich englische Bücher in der Originalsprache lese. Die bekomme ich nun mal über Amazon de oder uk, genau so wie meine ital. Bücher. Gemüse kaufe ich direkt und local, was auf Rügen gar nicht so einfach ist. Aber ich verstehe die allgemeine Aufregung hier über Amazon nur teilweise - habe mir mal den Werdegang der Meyerschen (als Wienerin kannte ich nur Thalia) angesehen, die über die Jahre zahlreiche kleine Buchhandlungen und Verlage aufgekauft hat und ich sehe da keinen großen Unterschied, nur dass es hier lokal in D stattfindet. Noch mal danke an alle für die Diskussion und Antworten, war eine allgemeine Frage von mir. 

Leia Walsh kommentierte am 08. Juli 2018 um 12:10

Zitat:

" Aber ich verstehe die allgemeine Aufregung hier über Amazon nur teilweise"

Da verstehst Du etwas falsch.

Vielleicht hilft Dir mein Lieblingsvergleich. Auch wenn Du super gerne Burger isst, bei BurgerKing bekommst Du keinen BigMac, obwohl beides Burger sind. Den BigMac bekommst Du nur und ausschließlich beim McDonalds.

So ist es mit amazoneigenen Produkten.

Oder Weltbild - die haben auch einen eigenen Verlag und diese Bücher bekommt man ausschließlich dort.

Ob oder ob nicht alle Bücher von Selbstverlegern in stationären oder online Buchhandlungen zu bekommen sind, hängt eben davon ab, woher sie stammen. Es ist auch möglich, dass ein Autor ein eBook erst mal bei Amazon rausbringt und dann das Print anderweitig drucken (wie hier auch schon genannt, beispielsweise Penguin) und beim VLB eintragen und so dem Buchhandel verfügbar machen lässt. Das weiß dann aber eben nur der Autor selbst und es ist eine Kostenfrage.

B. C. Schiller hatten das Glück, mit "Rattenkinder" bei Lübbe landen zu können. Das heißt aber nicht, dass nun alle ihre vorherigen und nachfolgenden Bücher dort erscheinen werden. 

In Deiner Frage hattest Du es doch schon geschrieben: selbst-verlegende Autoren. Es liegt am Selbstverlag. Solange "Strandmädchentod" bei Amazon gedruckt (Independendly Published) wird, sehe ich da keine Chance, dass es in den Datenbanken des Buchhandels auftauchen wird.

Wie ich bereits sagte: wenn man ein Buch hier nicht findet, es zudem auch auf keiner anderen (Handels-)Plattform außer Amazon (und reinen Buchcommunities wie LB) auftaucht, liegt es am Selbst-Verlegen. 

Buchdoktor kommentierte am 07. Juli 2018 um 18:46

Buchhandlung. Nicht Verlag.

Buchhandlungen nehmen Bücher ins Angebot, von denen sie hoffen, dass sie sich erfolgreich verkaufen lassen.

Wenn der og. Titel in der Mayrschen immer wieder von Kunden bestellt wird, nimmt sie ihn vermutlich ins Angebot, vorausgesetzt, die Autoren beliefern diese Buchhandlung. Deshalb würde ich diese Katalog-Fragen immer direkt mit den Autoren klären.

Leia Walsh kommentierte am 07. Juli 2018 um 18:52

???
Wie sollten die eBooks von Amazon aufnehmen?

Magicsunset kommentierte am 07. Juli 2018 um 19:47

Das ist ein Paperback, das wie Millionen anderer Bücher auch als e-book erscheint.

 

Leia Walsh kommentierte am 07. Juli 2018 um 20:07

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Beginnen Sie mit dem Lesen von Strandmädchentod - Thriller auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute. 

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen. 

Produktinformation

Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Independently published (18. Juni 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1983205591
ISBN-13: 978-1983205590
Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 2,6 x 20,3 cm
Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen   14 Kundenrezensionen
Amazon Bestseller-Rang: Nr. 959 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Nr. 63 in Bücher > Literatur & Fiktion > Unterhaltungsliteratur > Horror
Nr. 569 in Bücher > Krimis & Thriller

 

Independently published

amazoneigenes Produkt

verkauft außer Amazon keiner

 

Leia Walsh kommentierte am 07. Juli 2018 um 20:13

BC Schiller haben vor Jahren bei Amazon ihre eBooks kostenlos verteilt und da eine große Fangemeinde gefunden. Nicht weil gratis, sondern weil gut.

Dennoch hat es sehr lange gedauert, bis sie bei einem "echten" Verlag landen konnten.

Die meisten Bücher sind (noch?) nur bei Amazon zu bekommen. Ob die irgendwann auch in den "echten" Verlagen landen, weiß niemand hier. 

Buchdoktor kommentierte am 08. Juli 2018 um 07:26

Dazu ein paar Fakten:

Ob ein Buch existiert(e), wird einzeln für alle Formen (Print, HB, e-book) durch einen Eintrag im Katalog der DB Frankfurt definiert, nicht dadurch, ob ein Buch aktuell bei einem Online-Händler verfügbar ist. B.C. Schiller lieferten in der Deutschen Bibliothek bisher Pflichtexemplare ab, die Bücher hatten ISBN. Also vermute ich optimistisch, dass Strandmädchen der neueste Titel ist und die Katalogisierung dort und bei WLD bald erfolgt.

Dass anderen Usern in der allgemeinen Diskussion immer wieder diese Spezialfragen gestellt werden, finde ich allerdings sonderbar.