FIRIEL fragte am 31.12.2019 | Fragen zur Community

Private Leserunden 2020

Ich hätte mal wieder Lust auf eine Leserunde. Ich habe da mehrere Ideen:

  • Tolkien: Leaf by Niggle / Blatt vom Tüftler - eine kurze Geschichte, ganz ohne Elben, Hobbits und Orks, die ich als Allegorie auf Leben, Tod und was auch immer danach kommen mag verstehe. 
  • Wolfram von Eschenbach: Parzival (der Autor ist 1220 gestorben)
  • Isaac Asimov: keine Ahnung, welches Buch, aber ich bin neugierig. (Der Autor ist 1920 geboren)
  • Jerome David Salinger: Nine Stories / Neun Erzählungen (der Autor ist 2010 gestorben)
  • "Vom Wind verweht" - die Neuübersetzung von Liat Himmelheber und Andreas Nohl
  • Jane Austen, einer der Romane - ich mag sie, aber sie werden hier von einigen usern sehr negativ gesehen. Eine Diskussion pro und contra könnte spannend sein.
  • ein Sachbuch über den Klimawandel und was jeder von uns dagegen tun kann - vielleicht kommen wir dann auf praktikable Ideen...

Ihr seht, ich habe gleich mehrere Vorschläge aufgeführt: Der Tolkien schwebt mir schon lange im Kopf herum und ich würde mich gern über ihn austauschen; drei Autoren habe ich aus Anlass eines Jubiläums vorgeschlagen; eine Neuübersetzung, die man auch mit der alten oder dem Originaltext vergleichen kann und natürlich mit dem Film; Austen, weil sie so kontrovers gesehen wird (wobei ich mir dann natürlich wünsche, dass auch ein paar Skeptiker mitmachen); ein Sachbuch, damit wir nicht im elfenbeinernen Turm einschlafen...

Bestimmt habt ihr noch weitere Ideen...

Kommentare

Seiten

FIRIEL kommentierte am 31. Dezember 2019 um 15:50

Also dann: Was spricht euch an? Welche weiteren Vorschläge liegen euch am Herzen? 

 

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 31. Dezember 2019 um 15:57

mich spricht Wolfram von eschbach Parzifal an, könnte ich mir gut nach meiner LR Reliquiae vorstellen ( da wird das Buch am anfang kurz erwähnt)

asimov ist toll

Jane austen sowieso ;)

gegen vom Winde verweht ist nichts auszusetzen, könnte sogar lustig werden

bei diesen Büchern könnte ich mir vorstellen mitzumachen, aber erst im Februar. Im Moment fange ich gerade mit der LR Reliquiae an und das ist auch ein ziemlich dickes Buch

wandagreen kommentierte am 31. Dezember 2019 um 16:57

Bei dieser Aufzählung schlafe ich vor Mitternacht ein, garantiert!

FIRIEL kommentierte am 31. Dezember 2019 um 17:17

Ich schlafe immer vor Mitternacht ein - ich muss ja auch um 6 Uhr aufstehen...

Du kannst gern einen anderen Vorschlag machen; vielleicht finden sich da viele begeisterte Mitleser. Ich mache auch gern bei anderen Büchern mit.

wandagreen kommentierte am 31. Dezember 2019 um 18:01

Weiss ich doch. Es ist eben so, dass Middlemarch mich zur Zeit etwas nervt. Ein schönes Buch, aber sehr ausufernd.

 

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 31. Dezember 2019 um 20:01

Da ist doch d e i n Buch dabei

wandagreen kommentierte am 01. Januar 2020 um 11:21

Ja, das stimmt. Aber ich kenne es natürlich gut.

schwadronius erwähnte am 31. Dezember 2019 um 19:22

"Jane Austen, einer der Romane - ich mag sie, aber sie werden hier von einigen usern sehr negativ gesehen. Eine Diskussion pro und contra könnte spannend sein."

:D. immer diese seitenhiebe !!! einige? ich kenne nur mich. ;). und ich sehe sie nicht negativ, sondern überschätzt. sie hat nette geschichten geschrieben, aber literarisch würde ich sie nicht weit oben packen ...

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 31. Dezember 2019 um 20:09

Vielleicht würdest du noch Tiefe in den Büchern entdecken , hinter den netten Geschichten .

Wir entdecken doch immer so einiges in LRs

schwadronius erwähnte am 31. Dezember 2019 um 21:23

ich habe da etwas für dich, gitte! und mach das quiz! :).

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 01. Januar 2020 um 00:25

Ich glaube das Quiz gibt es nicht mehr

schwadronius meinte am 01. Januar 2020 um 16:19

schade. es wäre so lustig, welcher austen charakter du geworden wärst. :).

katzenminze kommentierte am 01. Januar 2020 um 15:24

Ich hab eh vor Emma zu lesen weil es schon seit Jahren hier herumliegt. Also da wäre ich dabei.

lesesafari kommentierte am 01. Januar 2020 um 16:36

ausgerechnet das habe ich neben "stolz und vorurteil" schon gelesen.
das einzige buch, das umgetauscht werden musdte. bei seite 130 fing es wieder mit seite 50 an.

lesesafari kommentierte am 31. Dezember 2019 um 20:29

ulysses, tristram shandy (wie schreibt er sich?), die folgende geschichte...
schön wären die silvesternächte gewesen, aber nach silvester auch nicht mehr so interessant.
ich hab noch den bulgakow- meister und magarita hier liegen. hatte ich als winterlektüre geplant.
und straße der wunder.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 31. Dezember 2019 um 20:49

Bei Ulysses würde ich bestimmt nochmal vorher aussteigen ;) :D

 

lesesafari kommentierte am 31. Dezember 2019 um 22:06

dann bei parzifal erst recht.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 31. Dezember 2019 um 22:22

Echt ,hört sich so harmlos an

lesesafari kommentierte am 31. Dezember 2019 um 23:07

minne... hochmitteldeutsch...

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 31. Dezember 2019 um 23:52

Mit Sprache habe ich keine Probleme, finde ich hochinteressant. Ich vergleiche  auch gerne Sprachen miteinander und schaue wo der Stamm herkommt oder welche Gemeinsamkeiten es gibt,oder wie sich Worte weiterentwickelt haben...

lesesafari kommentierte am 01. Januar 2020 um 00:53

am besten man liest die übersetzung, wenn man sich damit nicht auskennt. ich komme da immer auf andere worte.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 01. Januar 2020 um 01:15

Vielleicht beides parallel 

Schokoloko28 kommentierte am 01. Januar 2020 um 10:16

Wir mussten Parzival in der Schule lesen (11. Klasse). Ich hatte es gehasst. Und bei der Sprache braucht man einen Übersetzung. Ich war froh als wir es durch hatten.

Genauso wie Goethes Faust (auch wenn ich als Banause rüberkomme)

schwadronius erwähnte am 01. Januar 2020 um 12:03

ich fand das gar nicht so schlimm. ich las es auch in der schule beziehungsweise meine lehrerin las es im original vor. die übersetzung stand daneben.

FIRIEL kommentierte am 01. Januar 2020 um 06:53

Ulysses wollte ich immer schon mal lesen, weiß aber nicht, ob ich es durchhalte. Tristram Shandy und Straße der Wunder habe ich tatsächlich schon mal gelesen. Von den Silvesternächten habe ich noch nie gehört. Bei Bulgakow wäre ich auch dabei.

lesesafari kommentierte am 01. Januar 2020 um 11:56

die letzten beiden sind vorhanden.

wandagreen kommentierte am 31. Dezember 2019 um 22:55

Heinrich Mann, Thomas Mann, Golo Mann? Proust, Band 2?

Brecht? Böll? Grass? Dürrenmatt, Dickens, Storm, Max Frisch.

 

 

lesesafari kommentierte am 31. Dezember 2019 um 23:06

ohja.. heinrich, diesen dokter... und von golo las ich auch nie was.

den canetti teil 57pü4 "die blendung" hab ich noch dieses jahr ergattert.

von dürrenmatt könnte ich mal was lesen.

wandagreen kommentierte am 31. Dezember 2019 um 23:56

Canetti ist total öde. habs mal probiert und an die Wand gepfeffert.

lesesafari kommentierte am 01. Januar 2020 um 00:53

sagt wanda, die pruuuust liest.

wandagreen kommentierte am 01. Januar 2020 um 09:52

Also Proust ist unterhaltsam - zwar ausschweifend wie blöd, aber unterhaltsam, keine Frage. Aber canetti ist nur langweilig.

Büchi kommentierte am 01. Januar 2020 um 01:34

Dann lies mal " Die Stimmen von Marrakesch" ;-)

wandagreen kommentierte am 01. Januar 2020 um 12:28

Na gut, ich hatte nur einen einzigen Roman je von ihm in der Hand. Mag sein,dass er Besseres gemacht hat.

schwadronius erwähnte am 31. Dezember 2019 um 23:25

jules verne!

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 01. Januar 2020 um 00:08

Oh ja Jules Vernes, da gibt es ein tolles " Paris im zwanzigsten Jahrhundert" oder die Mond Reisebücher

FIRIEL kommentierte am 01. Januar 2020 um 06:56

Welchen?

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 01. Januar 2020 um 11:58

" Von der Erde zum Mond",das interessante daran ist ,dass Jule Verne, den Ablauf der Mondlandung ziemlich gut vorausgesehen und "Reise um den Mond"

Paris im 20.Jahrhundert ist toll, aber schwer zu bekommen. Deswegen habe ich auch auch die englische Ausgabe " "Paris in the 20th century " .Für diesen Roman gilt es ähnlich,er hat viele Sachen der modernen Zivilisation vorausgesehen .

schwadronius erwähnte am 01. Januar 2020 um 12:05

das gilt für alle romane, gitte. überall hat er sehr detailiert beschrieben, was noch "gar nicht" da war ...

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 01. Januar 2020 um 12:43

Das ist finde ich ja so faszinierend an Jule Verne, er muss ein ziemlich gutes Erfinder- und Forscherhirn gehabt haben.

lesesafari kommentierte am 01. Januar 2020 um 16:38

ich hab oder hatte reise nach england und schottland.
verne hatte ich letztes jahrzehnt genug.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 01. Januar 2020 um 17:01

Haha, ich bin mit Fontane nach Schottland gereist

lesesafari kommentierte am 01. Januar 2020 um 18:28

nächstes mal mit verne.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 05. Januar 2020 um 12:38

Gute Idee wir haben nochmal eine Reise im Frühjahr geplant, dann halte ich mal Auschau danach

lesesafari kommentierte am 05. Januar 2020 um 13:18

mach das mal. ich habs von flohmarkt. ist wohl eher selten gefragt.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 31. Dezember 2019 um 23:53

Den Heinrich

FIRIEL kommentierte am 01. Januar 2020 um 06:55

Alles interessante Autoren, wanda. Schlag ein konkretes Buch vor, vielleicht klappt es. Von Golo Mann habe ich tatsächlich noch nichts gelesen, Asche über mein Haupt.

Kinderbuchliebe kommentierte am 01. Januar 2020 um 14:44

Wanda, das sind ja wieder nur Männer... ;) Wie wär's mit Erika Mann?

lesesafari kommentierte am 01. Januar 2020 um 16:39

das wollte ich gerade fragen, die hat doch auch geschrieben. außerdem fehlen vorschläge zu klaus.

wandagreen kommentierte am 01. Januar 2020 um 17:23

Erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Frauen? Was sind das denn für Dinger? Schreibende Frauen ? Selma Lagerlöff - grauenhaft. Pearl S. Buck - ja, aber zu bekannt. Simone de Beauvoir - das andere Geschlecht - zu anstrengend - mir fällt keine ein.

Schokoloko28 kommentierte am 01. Januar 2020 um 17:47

Ich habe das Buch Schriftstellerinnen da geht es um Literatur von Sappho bis zur Jetzt- Zeit. Mir fällt so spontan ein:

Bonjour Tristesse von Fraincoise Sagan.

Das siebte Kreuz von Anna Seghers

Die Glasglocke von Sylvia Plath

Mrs. Dolloway von Virginia Woolf

Alice Munro (die hat Kurzgeschichten geschrieben)

Das goldene Notizbuch von Doris Lessing

Die Brontés

Ingeborg Bachmann

Gertude Stein

Joyce Carol Oates (finde ich z. B. klasse)

Solomons Lied oder Zu blaue Augen von Toni Morisson

Seiten